Weißrussland wird aufgrund der Beteiligung der "Neuen Seidenstraße" in eine Transportblockade geraten.


Der Konflikt zwischen dem Westen und Weißrussland entwickelt sich nach dem schlimmsten Szenario für Minsk. Nun schreiben nicht nur die angesehenen Nachrichten- und Analyseagenturen Bloomberg und Reuters über die Möglichkeit einer kompletten Verkehrsblockade mit Verweis auf ihre Quellen, sondern sprechen auch in der EU auf offizieller Ebene, in der Regierung des französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Beachten Sie, dass es zwar kein internationales Verfahren gab, jedoch kein Schuldspruch ergangen ist, der die Grundlage für solche restriktiven Maßnahmen bilden könnte. Aber warum geschieht alles so unangemessen hart, wo bleiben die berühmten westlichen liberal-demokratischen Werte?


Nach vorläufigen Daten könnte sich Weißrussland in einer kompletten Transportblockade von der „anderen Seite“ befinden, sowohl aus der Luft als auch vom Boden. Gleichzeitig wird die Bewegung nicht nur des Personen-, sondern auch des Güterverkehrs begrenzt sein, was für unsere weitere Argumentation von grundlegender Bedeutung ist. Sowohl belarussische Exportströme als auch Transitströme durch sein Hoheitsgebiet können verboten werden. Lassen Sie uns näher darauf eingehen. Buchstäblich am Tag vor uns erzählt darüber, wie die USA den Bau der "Neuen Seidenstraße" behindern werden, um das Exportpotenzial ihres Hauptkonkurrenten China zu begrenzen. Und dies geschieht bereits direkt vor unseren Augen.

Warum braucht Peking überhaupt diese "neue Seidenstraße" über Land? Es ist viel einfacher, riesige Massengutfrachter mit Containern zu beladen und auf dem Seeweg zu versenden. Dies ist logistisch einfacher und viel billiger. Die Geopolitik griff jedoch ein. 2014 überschritt die VR China die „rote Linie“ und wurde damit die zweite die Wirtschaft die Welt. Die Amerikaner versuchten mit großer Verzögerung, die Entwicklung des Himmlischen Reiches zu verlangsamen, dessen Exporte zu 70% über das Südchinesische Meer gehen. Gleichzeitig hat Peking territoriale Ansprüche und ist mit all seinen Nachbarn in dieser Schlüsselregion für sich selbst in Streit. Die Vereinigten Staaten verstärkten ihre Unterstützung für potenzielle Gegner Chinas, und die VR China war gezwungen, mit einem groß angelegten Marinebauprogramm und der Schaffung eigener Kampfgruppen für Flugzeugträger zu reagieren. Das Problem ist jedoch klar: Washington könnte Peking beim Export auf dem Seeweg große Schwierigkeiten bereiten und seinen Außenhandel untergraben. Das Bewusstsein für eine solch düstere Aussicht veranlasste die Kommunistische Partei Chinas, mit der Umsetzung eines Projekts für einen Landtransportkorridor von Asien nach Europa zu beginnen.

Beachten Sie, dass das Himmlische Reich nicht begann, alle Eier in einen Korb zu legen, sondern gleichzeitig mehrere alternative Routen gleichzeitig in südlicher, nördlicher und mittlerer Richtung zu legen. Gleichzeitig handelten chinesische Investoren in ihrem traditionellen Stil, investierten mit gebundenen Krediten in die Infrastruktur und förderten aktiv ihre nationalen Interessen in den Ländern, in die sie kamen. Und jetzt werden vor der Neuen Seidenstraße künstliche Barrieren errichtet. So unterzeichnete Peking 2012 ein Abkommen über die Zusammenarbeit im "17 + 1" -Format mit den baltischen und europäischen Staaten. Es wurde angenommen, dass die VR China Milliarden von Dollar in die Entwicklung von Straßen und Eisenbahnen, den Bau von Seehäfen und Flughäfen investieren wird. Vor einer Woche hat sich Litauen jedoch mit folgendem Wortlaut von diesem Abkommen zurückgezogen:

"17+1" gibt es nicht mehr, weil Litauen dort fehlt.

Warum steckt so viel Pathos in der Führung eines kleinen verarmten Landes, das fast für chinesische Investitionen beten sollte? Jetzt reden sie darüber, diesen Schritt in Estland und Lettland zu verfolgen. Es scheint ein weiterer geopolitischer Wahnsinn zu sein, zu dem nur die baltischen Republiken fähig sind. Aber nein, es gibt immer noch eine bestimmte Logik. Vilnius ist der Meinung, dass China jetzt nicht mit jedem Land separat verhandeln sollte, sondern mit der Generalführung der Europäischen Union. Es ist klar, dass die Beine aus Washington wachsen, das die Fäden der loyalen Brüsseler Bürokraten ziehen und dem chinesischen Infrastrukturprojekt Hindernisse in den Weg legen kann.

Was hat Weißrussland damit zu tun? Darüber hinaus ist "Old Man" im Rahmen seines berüchtigten "Multi-Vektor-Ansatzes" in das Projekt der "Neuen Seidenstraße" eingestiegen, um Moskau seine Unabhängigkeit zu zeigen. So äußerte sich Nikolai Snopkov, stellvertretender Leiter der Präsidialverwaltung der Republik Belarus für Wirtschaft, dazu:

Weißrussland ist eine logistische Kreuzung. Wir befinden uns an wichtigen Verkehrswegen, die Westeuropa mit dem Osten, die Schwarzmeerküste mit den Ostseeanrainern verbinden. Heute werden auf dem Territorium des chinesisch-belarussischen Industrieparks Great Stone ein Trockenhafen und ein integriertes Logistikzentrum geschaffen. Zwei Knotenpunkte des Wirtschaftsgürtels der Seidenstraße sind offensichtlich: der Bezirk Urumqi in der Autonomen Region Xinjiang der Uiguren der VR China und Weißrussland.


Es wurde angenommen, dass bis zu 10% des gesamten chinesisch-europäischen Handelsstroms durch Weißrussland fließen könnten. Mit diesen unerhörten Gewinnen wurde in der Nähe von Minsk der chinesische Industriepark Great Stone gebaut. Dies ist eine Sonderwirtschaftszone, deren Teilnehmer große Steuervergünstigungen und Präferenzen erhielten. Tatsächlich hat sich der Great Stone anstelle eines Zentrums für fortschrittliche technologische Entwicklung und Produktion zu einem riesigen Offshore-Umschlagzentrum für chinesische Konsumgüter entwickelt, die auf EU-Märkte transportiert werden. Nun, wer hätte das bezweifelt.

Tatsächlich hat Präsident Lukaschenko sein Land zu einem Engpass in einem der Schlüsselbereiche der Neuen Seidenstraße gemacht, zu einer chinesischen Handelsenklave am Knotenpunkt der Eurasischen und Europäischen Wirtschaftsunion. Und jetzt schließen die Vereinigten Staaten es unter einem bequemen Vorwand durch ihre Marionetten. Wie wir sehen können, ist es nicht immer möglich, die Interessen des Westens und des Ostens endlos auszugleichen und „Multi-Vektor“ zu spielen. Sogar Alexander Grigorievich, der einen guten "politisch Dehnen ".
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 28 Mai 2021 13: 42
    +1
    Jetzt gibt es Ust-Luga und andere Möglichkeiten für den Transfer chinesischer Fracht durch die Russische Föderation aus dem Norden und Süden - der Ostsee und dem Schwarzen Meer. Und Weißrussland kann das Schicksal der DDR teilen und Teil der Russischen Föderation werden. Warum können sich die Deutschen vereinigen, die Russen aber nicht?
    Ja! Belarussische Fabriken können nicht an private Eigentümer übergeben werden, sie können jedoch unter das staatliche Planungskomitee geladen werden. Dies wird die zweite Phase der russischen Wirtschaft eröffnen und beginnen.
  2. 123 Офлайн 123
    123 (123) 28 Mai 2021 14: 25
    +3
    Für China gibt es nur einen sicheren und zuverlässigen Weg nach Europa, alles andere ist „Kaktusfresser“-Diversifizierung.
    Bei allem Respekt wird Weißrussland weder militärisch noch wirtschaftlich dem Druck des Westens standhalten können. Der Maßstab ist nicht der gleiche. Alles schließt sich jederzeit, Vektoren sind an einen Knoten gebunden.
    Wie lange werden wir im Square spielen?
  3. Alexzn Офлайн Alexzn
    Alexzn (Alexander) 28 Mai 2021 14: 49
    0
    Gut gemacht, alter Mann! Er hat einfach alles hervorragend erledigt!
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 29 Mai 2021 00: 09
    0
    Und wie viele haben den Tod von Old Man nicht durch die Medien vorhergesagt, sondern alle.
    Tatsächlich führt der Weg nach Europa und zurück entweder über einen Diebstahl, und Moskau wird ihnen kein Geld für die Logistik geben, oder über die Republik Belarus.
    Nichts Persönliches, nur ein Globus ...
    1. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 31 Mai 2021 13: 49
      0
      Es gibt auch Mittelmeer und Türkei. Es gibt auch die Ostsee, bis zum Äußersten - Murmansk.
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 31 Mai 2021 14: 30
        -1
        Der Preis ist logistisch so schlecht, dass er nicht lange hält...
        Wozu zum Beispiel, in China zu investieren .... Murmansk?
  5. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 5 Juni 2021 13: 45
    +2
    NShP ist die allgemeine Bezeichnung für ein ausgedehntes Netz von Wasser- und Landstraßen in Richtung Europa, von denen eine durch Weißrussland führt.
    Es ist für die VR China einfacher, mit zwei Transitländern - der Russischen Föderation und Weißrussland - eine Einigung zu erzielen als mit einem Dutzend anderer Staaten, die NSR durchquert, und dies gibt die Vorhersehbarkeit von Stabilität und Sicherheit vor.
    Wenn die VR China interessiert ist, kann sie einen großen Beitrag zur baldigen Aufhebung der EU-Transitbeschränkungen durch Belarus leisten.
    Der Handelsumsatz zwischen China und der EU steht dem der USA in nichts nach und hat alle Chancen, ihn in den nächsten Jahren zu übertreffen.