Kroatien hat das "Gegenmittel" gegen die russische MiG-29 in Serbien gewählt


Am 26. Mai 2021 besuchte der kroatische Präsident Zoran Milanovic den Bezirk Belovar-Bilogora, wo er sich mit der Arbeit bestehender und dem Bau neuer sozialer Infrastruktureinrichtungen vertraut machte. Während des Besuchs teilte das Staatsoberhaupt den Medien mit, dass das Land bereits ein "Gegenmittel" gegen die in Russland hergestellte MiG-29 der serbischen Luftwaffe in Form westlicher Produkte gefunden habe.


Milanovic sagte, dass die kroatische Regierung gebrauchte Kämpfer kaufen will - French Rafale ("Rafale") oder American F-16. Die endgültige Entscheidung, welches Flugzeug der kroatischen Luftwaffe beitreten wird, wird am 27. Mai getroffen.

Die kroatischen Medien erinnerten daran, dass Zagreb früher beabsichtigte, den israelischen F-16 Barak zu kaufen, aber Washington lehnte den Deal entschieden ab. Die Amerikaner begannen darauf zu bestehen, diese Flugzeuge vor dem Verkauf von der "Füllung" zu befreien. Daher besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das kroatische Militär Kämpfer aus den der französischen Luftwaffe zur Verfügung stellen will.

Derzeit verfügen die Kroaten über 16 MiG-21-Einheiten mit verschiedenen Modifikationen, die zu einem Zeitpunkt in Rumänien (2003-2004) und der Ukraine (2014-2015) repariert und modernisiert wurden. Zagreb war mit der Zusammenarbeit mit Kiew nicht zufrieden.

Der Wunsch, die Flotte der kroatischen Luftwaffe zu aktualisieren, trat nach der Lieferung von MiG-29-Jägern aus Russland und Weißrussland nach Serbien auf. Im Jahr 2017 spendete Moskau 6 MiG-29-Einheiten an Belgrad, und 4 MiG-29-Einheiten wurden von April bis Mai dieses Jahres in Form von brüderlicher Hilfe aus Weißrussland geliefert. Jetzt hat die serbische Luftwaffe die Möglichkeit, ein mächtiges Geschwader von 14 MiG-29-Einheiten zu bilden. Nach einer Weile werden sie auf die MiG-29SM-Version aktualisiert.

In Zagreb sahen sie dies als Bedrohung an und beschlossen, sich zu rüsten. Zuvor war es den Kroaten aus irgendeinem Grund nicht peinlich, dass ihr Luftraum von NATO-Flugzeugen kontrolliert und von Kämpfern aus Italien und Frankreich überwacht wurde.

Beachten Sie, dass Belgrad in den letzten 1,5 Jahren kostenlos war erhalten aus Moskau auch 30 T-72MS und 30 BRDM-2MS Panzer. Daher ist es nicht verwunderlich, wenn kroatische Euro-Atlantiker noch eifersüchtiger werden und gebrauchte Panzerfahrzeuge von ihren Verbündeten erwerben wollen.
  • Verwendete Fotos: Marko M / wikimedia.org
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. GRF Офлайн GRF
    GRF 27 Mai 2021 12: 22
    +2
    Ein kostbarer Verbündeter, dem man mit ausgestopfter Technologie nicht trauen kann ...
    Kroaten, danach müssen Sie Ihr Gesicht sehr gründlich abwischen und es wird zufrieden leuchten, na ja, wie immer ...
  2. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
    Petr Wladimirowitsch (Peter) 27 Mai 2021 17: 01
    +1
    Und die MiG 21, die in der Luftfahrt tätig war, wird in der Tat eine hervorragende Maschine bestätigen ...
  3. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 9 Juni 2021 11: 57
    +1
    Warum wählen? Lassen Sie sich die Polen einladen - sie sind Spezialisten für die Vernichtung von MiGs. Sogar ihre eigenen Hühner.