Die Suche nach Süßwasser unter dem Asowschen Meer hat begonnen


Es wurde über den Beginn der Explorationsarbeiten bekannt, unter dem Asowschen Meer frisches Wasser zu finden. Darüber am 21. Mai 2021 in der Sendung des Fernsehsenders "Krim 24" sagte der stellvertretende Ministerpräsident der Krim, Jewgeni Kabanow, und beantwortete Fragen zur Wasserversorgung der Halbinsel.


Er stellte fest, dass das Forschungsschiff (er brachte den Namen und den Eigner nicht mit) bereits mit dem Bohren von Brunnen begonnen hatte und die Wasserqualität unter dem angegebenen Wassergebiet untersuchte. Unter dem Asowschen Meer gibt es definitiv frisches Wasser, aber es ist noch zu früh, um über förderbare Reserven und deren Zusammensetzung zu sprechen. Die Eignung des Wassers für den menschlichen Gebrauch muss noch bestätigt werden. Die ersten Informationen der zuständigen Spezialisten des Unternehmens, das die oben genannten Aktivitäten im Asowschen Meer durchführt, sollten bis zum 1. Juli dieses Jahres erscheinen.

Gleichzeitig berührte der Funktionär eine Reihe weiterer wichtiger Fragen für die Krim. Ihm zufolge befindet sich das Projekt der Entsalzungsstation in Jalta "in einem hohen Grad an Ausarbeitung", aber die endgültige Entscheidung über den Bau solcher Anlagen auf der Krim wurde noch nicht getroffen. Er stellte klar, dass die technischewirtschaftlich Machbarkeitsstudie (Machbarkeitsstudie) für den Bau von zwei neuen Stauseen auf der Halbinsel mit einem Gesamtvolumen von 23 Millionen Kubikmetern. m Wasser (einer in der Nähe von Simferopol und der andere in der Nähe von Alushta). Daher ist es wahrscheinlich, dass die Krim auf Entsalzungsanlagen verzichten kann.

Daher wird die Frage jetzt eingehend untersucht. Die endgültige Entscheidung wird im nächsten Monat getroffen

Er erklärte.

Wir erinnern Sie daran, dass 70 Millionen Rubel aus dem Reservefonds der Regierung der Russischen Föderation für die Suche nach Süßwasser unter dem Asowschen Meer bereitgestellt wurden. Wenn sich herausstellt, dass das Wasser von normaler Qualität ist, wird es extrahiert und zum Nordkrimkanal geleitet. In der Ukraine, die eine Wasserblockade auf der Krim organisierte, stehen sie diesem Prozess äußerst skeptisch gegenüber, glaubten jedoch auch nicht an den Bau einer Brücke über die Straße von Kertsch.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Piramidon Офлайн Piramidon
    Piramidon (Stepan) 23 Mai 2021 13: 38
    0
    Viel Glück! Lassen Sie die Pfanne und die Fallen in die Schlacke gehen.