Was steckt hinter Washingtons Ablehnung von Sanktionen gegen Nord Stream 2?


Kürzlich wurde bekannt, dass die Vereinigten Staaten entschieden haben verweigern von neuen Sanktionen gegen das Gasübertragungsprojekt Nord Stream 2. Igor Yushkov, ein führender Analyst des Nationalen Energiesicherheitsfonds, Experte an der Finanzuniversität unter der Regierung der Russischen Föderation, sagte der Zeitung "Schau"hinter den Aktionen von Washington.


Laut dem Spezialisten können die Vereinigten Staaten keine neuen Beschränkungen mehr einführen, da sie der Europäischen Union, den lokalen Regulierungsbehörden und Unternehmen direkt schaden werden. Er stellte klar, dass die Amerikaner 2019 ein Verbot der Finanzierung und des Baus dieser Gaspipeline auferlegten. Russland hat diese Schwierigkeiten jedoch bereits überwunden, und dem Projekt wurde kein größerer Schaden zugefügt.

Yushkov fügte hinzu, dass "einige verschiedene Signale" jetzt zur gleichen Zeit aus Washington kommen. Einige amerikanische Beamte sagen, sie hätten keine Lust, neue Beschränkungen einzuführen, während andere argumentieren, dass das Weiße Haus beabsichtigt, alle verfügbaren Instrumente einzusetzen, um die Umsetzung dieses Energieprojekts zu verhindern.

In jedem Fall können sie jedoch nicht als eine Art Entspannung interpretiert werden, sondern als eine Überarbeitung der Position zu Nord Stream 2. Niemand hebt die bisherigen Sanktionen auf, obwohl es vielen fälschlicherweise gelungen ist, dies zu erklären.

- er denkt.

Der Spezialist erinnerte daran, dass die europäischen Partner von Gazprom bereits vor dem Auftreten amerikanischer Sanktionen Geld für den Bau der Gaspipeline bereitgestellt hatten. Die Umsetzung des Projekts verzögerte sich aufgrund des Austauschs von Rohrverlegungsschiffen nur um ein Jahr. Jetzt müssen die Amerikaner nur noch anfangen, den Europäern direkt Schaden zuzufügen.

Yushkov bemerkte, dass es keinen Sinn macht, auf die Aufhebung amerikanischer Sanktionen zu hoffen. Zum Beispiel war der Jackson-Vanik-Änderungsantrag von 1974 gegen die UdSSR (zur Verhinderung der Abreise von Juden) viele Jahre nach dem Ende der Sowjetunion in Kraft. In unserer Zeit wurde dieses Dokument durch das "Magnitsky-Gesetz" ersetzt. Daher glaubt er nicht, dass sich die USA ergeben haben.

Dies bedeutet nicht, dass sie sich in den nächsten Phasen nicht bereits in der Betriebsphase der Strömung widersetzen werden. Es ist wahrscheinlich, dass die Vereinigten Staaten über ihre Partner in Europa, insbesondere über Polen, handeln werden. Die erste Aufgabe besteht darin, zu verhindern, dass Gazprom die Erlaubnis erhält, das Rohr vollständig zu beladen.

- er denkt.

Der Spezialist erklärte, dass Polen und eine Reihe anderer offen proamerikanischer Länder Nord Stream 2 schaden, indem sie antirussische Gesetzgebungsnormen innerhalb der EU festlegen und alle Arten von Rechtsstreitigkeiten organisieren. Darüber hinaus ermutigen die Vereinigten Staaten nachdrücklich die Versuche der Ukraine, dem Projekt Schaden zuzufügen.

Washington fördert dieses Verhalten: Kritik an Nord Stream 2, eine Erinnerung daran, dass es den Ukrainer treffen wird die Wirtschaft, Was ist das politisch ein Projekt, um die Ukraine zu töten, sie des Geldes zu berauben. Die Ukraine leitet angeblich Geld vom Transit ab, um ihre Verteidigungsfähigkeit aufrechtzuerhalten

Er wies darauf hin.

Yushkov betonte, dass Kiew nur die Rolle eines Informationsmundstücks spielt, das die europäischen Unterstützer des Projekts „entlarvt“. Alle Entscheidungen werden jedoch von der Russischen Föderation, der EU und den Vereinigten Staaten getroffen, und die Ukraine kann dies nicht beeinflussen.
  • Verwendete Fotos: https://www.gazprom.com/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Trampolinlehrer Офлайн Trampolinlehrer
    Trampolinlehrer (Basilien-Basilien) 21 Mai 2021 18: 50
    +3
    Joe Baida und Company, Merkel und andere "Europäer", Gazprom und "Nord Stream" - alle zusammen und jeweils einzeln für mich persönlich sind gleich weit voneinander entfernt und befinden sich ungefähr an der gleichen Stelle wie der Nebel unter dem Schwanz im Sternbild Canis Major.
  2. voldemar5 Офлайн voldemar5
    voldemar5 (Vladimir) 22 Mai 2021 09: 32
    +1
    Die Menschen handeln seit Tausenden von Jahren, und in dieser Zeit wurden die Handelsregeln festgelegt. Die Vereinigten Staaten legen einseitige Regeln fest. Bisher hat dies keine Auswirkungen auf die US-Einnahmen. Langfristig werden vorsichtige Länder jedoch vorsichtiger mit den USA handeln.