Die Balten haben "ukrainische Methoden" gewählt, um die BelNPP zu bekämpfen


Trotz aller Versuche von Vilnius, es zu stoppen, wurde im vergangenen Jahr das erste Kraftwerk des belarussischen Kernkraftwerks in Betrieb genommen. Der "verbotene" Strom floss in alle fünf Länder, die durch einen einzigen Energiering BRELL verbunden waren, einschließlich Litauen. Wie wollen die litauischen Behörden weiter gegen die verhasste BelNPP kämpfen?


Zunächst muss man verstehen, warum dieses Kraftwerk im benachbarten Litauen eine so negative Einstellung hervorruft. Einerseits erfüllt BelNPP die modernsten Anforderungen und Sicherheitsstandards, was von IAEO-Experten bestätigt wird. Auf der anderen Seite befindet es sich im Stadtteil Ostrovets in der Region Grodno, nur 40 Kilometer von Vilnius entfernt. Nach dem Strahlenunfall in Fukushima, Japan, im Jahr 2013 gab die Internationale Atomenergiebehörde die Empfehlung heraus, keine Kernkraftwerke näher als 100 Kilometer von großen Siedlungen entfernt zu bauen. Die litauischen Behörden verwenden dieses Argument, um ihre eigene Bevölkerung mit einer „russisch-belarussischen Atombombe“ zu erschrecken. Fairerweise sollte angemerkt werden, dass der Standort für den Bau der Station bereits 2008 ausgewählt wurde und das Spannen 2011 begann.

Die Tatsache, dass Litauen nicht so sehr mit BELAES als mit dem russisch-belarussischen Energieprojekt kämpft, wird durch alle Aktionen des offiziellen Vilnius bestätigt. Tatsache ist, dass der in unseren beiden Ländern erzeugte Strom für Endverbraucher aufgrund des Fehlens aller Arten von "Umwelt" -Komponenten erheblich kostengünstiger ist. Für die sehr armen baltischen Republiken mit ihren zerstörten die Wirtschaft Dies ist ein äußerst wichtiger Punkt. Trotzdem untersagten sich die litauischen Behörden auf gesetzlicher Ebene den Kauf von belarussischem Strom und versuchten, dies auch in Tallinn und Riga zu erreichen, jedoch ohne Erfolg. Im November 2020 wurde das erste Kraftwerk am BelNPP in Betrieb genommen, und der Strom floss in einen einzigen BRELL-Energiering, der die Russische Föderation, die Republik Belarus, Lettland, Estland und Litauen verbindet. Anstatt diese Tatsache zu akzeptieren und in der realen Welt zu leben und billige Energie zu erhalten, kämpfte der offizielle Vilnius weiter gegen das Kernkraftwerk Ostrovets. Und er fing an, dies "mit ukrainischen Methoden" zu tun.

Wir alle wissen, dass Nezalezhnaya die "Energieunabhängigkeit" von Russland erreicht hat, nachdem er aufgehört hat, "blauen Kraftstoff" direkt von Gazprom zu kaufen. Stattdessen nimmt Kiew russisches Gas aus europäischen Nachbarländern im Rahmen des sogenannten „Virtual Reverse“ -Systems. Infolgedessen werden die Eigentümer spezieller zwischengeschalteter Dichtungsfirmen bereichert, und die Kosten für Energieressourcen für die ukrainischen Endverbraucher sind gestiegen. Offensichtlich ist dies eine echte "Goldmine" für korrupte Beamte in den höchsten Machtstufen in Kiew, und daher ist die Führung von Naftogaz kategorisch gegen die Wiederaufnahme des direkten Kaufs von Gas aus Russland. Es ist klar, dass die Menschen in der Ukraine täglich auf diese Weise ausgeraubt werden, aber dies ist die Kehrseite der "Revolution der Würde", des sogenannten "europäischen Weges" und der Umwandlung von Independent in Anti-Russland .

Kehren wir nach Litauen zurück, wo derzeit dasselbe passiert. Im Rahmen der "Anti-Insel-Gesetzgebung" verbot sich Vilnius, Strom aus Weißrussland oder vielmehr aus "Ländern, die unsichere Kernkraftwerke betreiben", zu kaufen. Der Stromfluss von Weißrussland nach Litauen ging jedoch weiter wie bisher. Die Nuance ist, dass Vilnius die "physischen" und "kommerziellen" Ströme ziemlich zynisch aufteilte. Sie machen ein Auge zu, um die erste zu erhalten, und die zweite wurde an die Rigaer Börse und an die russisch-lettische Grenze übertragen. (Ich bin froh, dass zumindest unsere Kernkraftwerke im Baltikum noch nicht als gefährlich eingestuft werden). Warum ist diese Trennung möglich?

Das Problem ist, dass es einfach unmöglich ist, unter anderem im Rahmen von BRELL „belarussische Elektronen“ herauszusuchen. Der Rückzug der baltischen Republiken aus einem einzigen Energiering mit der Russischen Föderation und der Republik Belarus ist für 2025 geplant, aber es ist möglich, dass sich die Daten noch nach rechts verschieben. Der rechtliche Mechanismus der Ursprungszeugnisse für Elektrizität wurde aufgrund der Diskrepanz zwischen den Positionen aller Parteien noch nicht genehmigt. Moskau in Riga fordert auch Garantien, dass wir keinen belarussischen Strom weiterverkaufen. Das lettische Wirtschaftsministerium hat diesbezüglich Folgendes festgestellt:

In der Praxis bedeutet die neue Norm, dass Strom aus Weißrussland auch auf dem Transitweg aus Russland nicht nach Lettland importiert wird.

Offensichtlich bleiben diese Regelungen für den Weiterverkauf von Elektrizität über Vermittler jedoch bis zum Zeitpunkt des Ausstiegs der Ostsee aus BRELL bestehen. Es ist verständlich, dass jemand im Rahmen des von den litauischen Behörden künstlich verursachten Konflikts mit dem Verkauf von Elektrizität gegen eine Prämie Geld verdienen muss. Und das sind alles andere als harmlose Streiche: Selbst für eine „virtuelle Umkehrung“ von Lettland nach Litauen, die „auf Papier“ durchgeführt wird, ist es notwendig, recht reale Stromübertragungsleitungen zwischen diesen beiden Ländern zu buchen. Dadurch werden die physischen Möglichkeiten für den Import von Energie aus Finnland und Estland entsprechend reduziert. Infolgedessen sind die Gesamtkosten pro Kilowatt für den litauischen Verbraucher höher als in den baltischen Nachbarländern.

Parallelen zur Erfahrung der "ukrainischen Energieunabhängigkeit" von Russland sind unkompliziert. Es wird geschätzt, dass die direkten Verluste aus solchen Vermittlungssystemen 100 Millionen Euro pro Jahr betragen, was für ein kleines und armes Litauen mit seiner ruinierten Wirtschaft von großer Bedeutung ist.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 18 Mai 2021 11: 55
    +2
    Denken Sie daran, meine Herren: Korruption wird dieses Land ruinieren!
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 18 Mai 2021 14: 03
    +1
    Und was? Elita hat viele Offshore-Unternehmen, sie sind nur Vermittler.
    Sicherlich haben sie es sich absichtlich ausgedacht, Gutscheine zu schneiden.
    Einige Verluste, einige Gewinne ... die gleichen 100 Millionen in Ihrer Tasche, nicht schlecht!
    1. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
      Petr Wladimirowitsch (Peter) 18 Mai 2021 20: 53
      0
      Der Hauptfreund ist, dass alles im Haus ist !!!
    2. Kedrovich Офлайн Kedrovich
      Kedrovich (Alexa980) 18 Mai 2021 21: 11
      +1
      Es ist seltsam, dass den Russen nicht vorgeworfen wurde, verschiedene Bösewichte in ihre Macht gebracht zu haben, die langsam die baltischen Länder zerstören.
      1. Unruhiger Schütze Офлайн Unruhiger Schütze
        Unruhiger Schütze (Vladimir) 20 Mai 2021 22: 55
        +4
        Der verstorbene Mischa Zadornov scherzte ebenfalls wie Sie, er dachte, er scherze, und sie begannen, seine Witze umzusetzen. Also werden sie Ihre Bemerkung in die Tat umsetzen, sie werden Lachen
  3. Astronaut Офлайн Astronaut
    Astronaut (San Sanych) 24 Mai 2021 23: 28
    +1
    Labusse haben ihr Gehirn völlig verloren))