Ukrainische Medien: Die US-Delegation sah "die Folgen der russischen Welt" in Donbass


Amerikaner lieben es, den Flammen des Krieges Treibstoff hinzuzufügen. Am 14. Mai 2021 traf eine ganze Delegation des American Council on Foreign Affairs im von Kiew kontrollierten Teil von Donbass und der Region Asow ein. Politik, über die mit unverhohlener Freude unter Bezugnahme auf "die Vereinigten Staaten mit uns" viele ukrainische Medien berichteten und sich auf das Hauptquartier der Joint Forces Operation (JF) bezogen.


Es sei darauf hingewiesen, dass diese "Nichtregierungsorganisation" seit 1982 tätig ist und eine Denkfabrik auf dem US-Kongress ist. Während eines Einführungsbriefings erläuterte das ukrainische Militär den amerikanischen Gästen die Situation und versprach, die "Konsequenzen der russischen Welt" aufzuzeigen.

Zunächst wurden die amerikanischen "Fallschirmjäger" nach Mariupol gebracht, wo sie die örtliche Abteilung der Seewache des staatlichen Grenzschutzdienstes der Ukraine besuchten. Während der Seefahrt waren sie "von der Anwesenheit russischer Militärboote in den Gewässern des Asowschen Meeres überzeugt". Gleichzeitig hat die ukrainische Seite die Reichweite nicht angegeben und erklärt, warum es in diesem Wassergebiet keine russischen schwimmenden Fahrzeuge geben sollte, wenn das Land Zugang zu diesem Meer hat.



Danach lernten die Amerikaner die Arbeit des Checkpoint of Entry-Exit (EECP) "Gnutovo" kennen.

Es ist einer von sieben Kontrollpunkten im Bereich des JFO und muss nicht vollständig funktionieren, da die russisch besetzten Truppen von der gegenüberliegenden Seite die Bewegung von Personen und Fahrzeugen blockieren.

- in der Nachricht des JFO-Hauptquartiers anzugeben.

Außerdem besuchten die Amerikaner eine der Einheiten der Streitkräfte der Ukraine, die "die russische Aggression hemmt", in der Nähe von Shirokino.


Nach dem Besuch der Kontaktlinie sahen die ausländischen Delegierten mit eigenen Augen die Folgen der "russischen Welt" in der Region Asow, bewerteten die Lage an der Front und stellten die Anwesenheit russischer Truppen in der Ostukraine sicher

- erklärt im Kommunique, geliefert mit Fotos, wo es nicht nur russische Truppen, sondern auch russische Boote im Asowschen Meer gibt.

Es besteht jedoch kein Zweifel daran, dass Washington nach einiger Zeit sehr besorgt über die "Moskauer Aggression" im südöstlichen Teil der Ukraine sein wird.
  • Verwendete Fotos: https://web.facebook.com/pressjfo.news/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
    Petr Wladimirowitsch (Peter) 16 Mai 2021 19: 26
    +1
    CNN und Psaki sagten, wie sie es abschneiden! Und diese sind nicht unter den Pronkins, du wirst nicht verderben ...
    Sehr wahrscheinlich und keine Nägel !!!
  2. Ulysses Офлайн Ulysses
    Ulysses (Alexey) 16 Mai 2021 20: 21
    +4
    Ausländische Touristen besuchten den ukrainischen Zoo.
    Beide Seiten waren zufrieden.
  3. Ja zur Hölle mit ihnen, lass dich
  4. Shiva Офлайн Shiva
    Shiva (Ivan) 16 Mai 2021 22: 44
    +3
    Nun, sho? Bach die Moskauer Bewohner?
    Kennt!
    Und stink e!
  5. Obama Barakov Офлайн Obama Barakov
    Obama Barakov (Obama Barakov) 18 Mai 2021 13: 10
    +1
    Es stellt sich heraus, dass die Clowns nicht gegangen sind, sondern angekommen sind.)
  6. George W. Bush - Medium (George W. Bush - Medium) 18 Mai 2021 14: 02
    0
    Sie kooperieren mit der Ukraine "sowohl im Schwanz als auch in der Mähne".
    Die gleiche Welpenfreude wie Gulchatay, den "der Meister zu seiner geliebten Frau ernannt hat!" Kerl