Der Krieg zwischen Armenien und Aserbaidschan kann wieder aufgenommen werden: über die Gründe


Am 14. Mai 2021 genehmigte die armenische Nationalversammlung einstimmig eine Entschließung zur "Krisensituation in den Grenzregionen" (Regionen Syunik, Vayots Dzor und Gegharkunik). Dies geschah, nachdem am 12. Mai aserbaidschanische Soldaten im Gebiet des Sevlich-Sees gesehen wurden.


Eriwan befürchtet wirklich einen erneuten Krieg mit Baku. Die Sache ist, dass aufgrund des Konflikts zwischen den Ländern seit drei Jahrzehnten keine Grenzabgrenzung mehr durchgeführt wurde. Nach dem Krieg in Berg-Karabach hatten die Soldaten beider Staaten die Möglichkeit, in den angrenzenden Gebieten "hin und her zu wandern", was zu verschiedenen Zwischenfällen führen kann. Wenn im Norden Armeniens mit der Grenze alles mehr oder weniger klar ist, weiß im Süden niemand genau, wo sie liegt.

Jetzt beschuldigen die Armenier die Aserbaidschaner, die Staatsgrenze Armeniens verletzt zu haben. Nach Angaben des armenischen Verteidigungsministeriums versuchten die aserbaidschanischen Soldaten, ihre Posten in den Gebieten der Städte Vardenis und Sisian im Süden Armeniens zu verlegen. Gleichzeitig äußerten sich eine Reihe von Experten zur Internetpublikation Gazeta.Ru ihre Meinung sowohl über das Geschehen als auch über die Gründe für eine mögliche neue Konfrontation.

Der Direktor des Kaukasus-Instituts (Eriwan) Alexander Iskandaryan glaubt, dass jederzeit ein Konflikt zwischen den Ländern auftreten kann, da es keine klare Aufteilung der Gebiete zwischen den beiden Staaten gibt.

Fast auf der gesamten Kontaktlinie zwischen Armeniern und Aserbaidschanern gibt es Probleme. Und natürlich gibt es dort keine internationale Grenze.

Iskandaryan sagte.

Er erklärte, dass Eriwans harte Reaktion auf Baku durch die Tatsache verursacht wurde, dass das aserbaidschanische Militär in die armenischen Länder einmarschierte, die selbst nach sowjetischen Karten zu Armenien gehören und nichts mit Aserbaidschan zu tun haben. Iskandaryan befürchtet, dass sich Vorfälle wiederholen werden.

Der Politikwissenschaftler Gran Mikaelyan stellte klar, dass jetzt "kanonische Karten" des Generalstabs der UdSSR der 1970er Jahre verwendet werden, um die Grenzen zu bestimmen. Er fügte hinzu, dass sich der Vorfall an einem nicht ausgerüsteten Ort ereignete. "Nur das Fehlen militärischer Hindernisse führte zum Vormarsch der aserbaidschanischen Streitkräfte."

Der Experte des Valdai International Discussion Club Farhad Ibrahimov erklärte wiederum, dass die Grenze zwischen Armenien und Aserbaidschan der Linie folgen sollte, die zum Zeitpunkt des Zusammenbruchs der UdSSR bestand (die Grenzlinie von 1988 unterscheidet sich von den oben genannten Karten von der Generalstab). Er erinnerte daran, dass Baku Eriwan wiederholt aufgefordert hat, sich an den Verhandlungstisch zu setzen und eine für beide Seiten akzeptable Lösung auszuarbeiten. Jetzt ist es Aserbaidschan ernst mit der Lösung des Grenzproblems.

Aber in Eriwan haben sie es jedes Mal abgewischt, weil sie glaubten, dass dies alles "leeres Gerede" ist.

- spezifizierte Ibragimov.

Er betonte, dass die aserbaidschanischen Streitkräfte nicht 3,5 km tief in die armenischen Länder vordrangen, sondern sich "auf dem Gebiet befinden, das nach allen Dokumenten, Karten und Vereinbarungen aserbaidschanisch ist und nichts mit der armenischen Region Syunik zu tun hat." . " Ibrahimov äußerte Zweifel daran, dass die CSTO Armenien irgendwie helfen könnte, da das trilaterale Abkommen vom 10. November 2020 die Definition von Grenzen vorsieht.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Kostyar Офлайн Kostyar
    Kostyar 15 Mai 2021 18: 32
    +1
    Der Krieg zwischen Armenien und Aserbaidschan könnte wieder aufgenommen werden

    Na cool!
    Schlaue Armenier und freche Aserbaidschaner, die sich als unsterblich vorstellten ...
    Töte dich gegenseitig zur Freude des Westens, wenn das Gehirn nicht funktioniert.
  2. Alsur Офлайн Alsur
    Alsur (Alexey) 15 Mai 2021 20: 09
    +4
    Jemand ist in letzter Zeit für die Armenier ertrunken, dies ist nicht der erste Artikel mit der Botschaft - Russland rettet Armenien. Es ist nicht nur klar, dass der pro-westliche Premierminister die Vereinigten Staaten und Frankreich nicht um Hilfe bittet.
  3. A. Lex Офлайн A. Lex
    A. Lex (Geheime Information) 15 Mai 2021 21: 37
    +1
    Es ist natürlich eine Schande, wenn der Krieg ausbricht ... es ist eine Schande! Aber die Russische Föderation wird nicht für die armenische Seite kämpfen ... sowie für die aserbaidschanische Seite ...
    Wenn beide Seiten nicht klug genug sind, sich nicht gegenseitig zu töten, dann lassen Sie sie nicht nur den Yankees, sondern auch den Türken gefallen ... Goonies ...