Die Spaltung in den Vereinigten Staaten: Warum sich pensionierte Militäreinheiten gegen Joe Biden vereinen


Im vergangenen Herbst fand in den USA ein Staatsstreich statt. Durch massiven Präsidentenbetrug und beispiellosen psychologischen Druck der liberalen Medien wurde Donald Trump zum Verlierer erklärt und von der Macht verdrängt. Die Demokratische Partei, die diese "Farbrevolution" zu Hause durchführte, befürchtete ernsthaft, dass der Republikaner die Armee und andere Strafverfolgungsbehörden um Hilfe bitten würde, aber Trump ging nicht zu einer weiteren Verschärfung politisch Situation auf dem Land und zog sich in sein Anwesen zurück, demonstrativ den "Atomkoffer" (natürlich deaktiviert). Und jetzt, nur wenige Monate nach der Amtseinführung von Joe Biden, kam das Militär dem schändlichen Präsidenten immer noch zu Hilfe, zog sich jedoch zurück.


Ein offener Brief, in dem die Politik des neuen Chefs des Weißen Hauses scharf kritisiert wurde, wurde von 124 hochrangigen amerikanischen Militärangehörigen, Generälen im Ruhestand und Admiralen unterzeichnet. Die allgemeine Botschaft kann als "die Nation ist in Gefahr" beschrieben werden. Wir werden daran erinnern, dass Präsident Joe Biden vor kurzem Ende April 100 Tage seines Machtaufenthalts gefeiert hat. Was mochte diese amerikanische "Salvation Union" nicht so sehr?

Experten halten die ersten drei Monate von Sleepy Joes Herrschaft für ziemlich langweilig, und er begann sehr fröhlich, in nur wenigen Tagen 62 Executive-Entscheidungen seines Vorgängers Donald Trump aufzuheben. Wir werden Ihnen weiter über die Konsequenzen dieser Schritte berichten. Unter seinen Handlungen waren solche, die man nur begrüßen kann.

Zum Beispiel wurden in den ersten 100 Tagen von Bidens Präsidentschaft 200 Millionen Injektionen des Coronavirus-Impfstoffs verabreicht. 96 Millionen Menschen oder 37% der US-Bevölkerung sind jetzt vollständig geimpft. Der Kampf gegen die Pandemie wurde von der Regierung der Demokratischen Partei in den Vordergrund gestellt. Infolgedessen gingen die Zahl der neuen Krankheiten und die Sterblichkeit stark zurück. In den frühen Tagen begann das Team von Joe Biden, die Annahme des amerikanischen Rettungsplans zu fördern und sicherzustellen, der eine Pauschalzahlung von 1400 USD an jeden Bürger, ein zinsgünstiges Darlehensprogramm für Unternehmen und ein Moratorium für die Räumung von Mietern während der Pandemie beinhaltete. Dies schuf 1,2 Millionen neue Arbeitsplätze und Wirtschaft Die USA könnten bis Ende 7 um 2021% wachsen.

Einige der Entscheidungen der neuen Regierung waren jedoch so, dass sie bei einem großen Teil der US-Bevölkerung Unzufriedenheit hervorriefen. Biden stoppte den Bau der Mauer an der Grenze zu Mexiko und hob das Reiseverbot für Einwohner von 13 Staaten mit überwiegend muslimischer Bevölkerung auf. Migrationsausnahmen haben dazu geführt, dass jeden Monat mehr als 80 Hispanics versuchen, die amerikanische Grenze zu durchbrechen. Notunterkünfte für sie sind überfüllt, Menschen werden unter sehr schwierigen Bedingungen gehalten, Kinder leiden. Die Behörden sind gezwungen, neue Lager für die Konzentration und Inhaftierung illegaler Einwanderer zu eröffnen. Zuvor hatte das Sleepy Joe-Team versprochen, 11 Millionen Migranten die US-Staatsbürgerschaft zu verleihen, und beabsichtigte eindeutig, ihre Wahlbasis auf ihre Kosten zu erweitern, um in Zukunft einen zuversichtlichen Sieg über die Republikaner zu erringen. Auch im Wahlkampf versprach die Demokratische Partei, die Gesetze über den Waffenumlauf zu verschärfen. Präsident Biden begeisterte auch sein Militär, indem er Transgender-Personen erlaubte, in der Armee zu dienen.

Gleichzeitig nahm das Weiße Haus eine unerwartet harte Haltung in der Außenpolitik ein. Biden hat Putins russisches Gegenstück öffentlich als "Mörder" bezeichnet, und gegen Moskau wurden neue Sanktionen wegen angeblicher Einmischung in die Präsidentschaftswahlen 2020 und eines Hackerangriffs verhängt, der mysteriösen "russischen Hackern" zugeschrieben wird. Die Demokraten bestätigten Trumps Sanktionen gegen Teheran, obwohl ihre Aufhebung als Bedingung für ein neues "Atomabkommen" mit dem Iran angesehen wurde. Auch die bisherigen restriktiven Maßnahmen gegen China wurden beibehalten und neue für "Hong Kong" und "Xinjiang" eingeführt. Auf höchster Ebene wurden die Massaker an Armeniern im Osmanischen Reich als Völkermord anerkannt. Der Verkauf von Militärs wurde verboten Techniker und Waffen des alliierten Saudi-Arabien.

Im Allgemeinen stellte sich ein eher widersprüchliches Bild heraus, als ob die neue Regierung nicht ganz versteht, was sie erreichen will. Sofort stellten sich unangenehme Fragen darüber, wie gesund der 78-jährige Präsident Joe Biden, der ständig Anzeichen einer fortschreitenden Demenz aufweist, gesund ist und tatsächlich seine Hand auf dem "roten Knopf" hat. Alle diese Fragen wurden direkt von 124 pensionierten amerikanischen Generälen und Admiralen gestellt. Wir werden ihre Ansprüche als Thesen zitieren.

ErstensDie Union of Salvation bezeichnete die letzten Herbstwahlen aufgrund massiver Fälschungen als unzulässig.

ZweitensAmerikanische Beamte beschuldigten das FBI und den Obersten Gerichtshof der USA, all diese Verstöße ignoriert und den De-facto-Staatsstreich zugelassen zu haben.

DrittensGeneräle und Admirale betrachteten die Aktionen der illegitimen neuen Behörden als Angriff auf die Grundlagen der Demokratie und der US-Verfassung:

Abgesehen von den Präsidentschaftswahlen startete die derzeitige Regierung auf diktatorische Weise einen umfassenden Angriff auf unsere verfassungsmäßigen Rechte, als schnell mehr als 50 Präsidialdekrete unterzeichnet wurden, die den Kongress umgingen, von denen viele wirksame Richtlinien und Vorschriften der vorherigen Regierung aufhoben.

EndlichDie Union of Salvation wies direkt auf die offensichtlichen Probleme mit der geistigen und körperlichen Verfassung des Oberbefehlshabers hin. Anscheinend sind die Dinge so schlecht, dass die Demokratische Partei selbst ihren Schützling Sleepy Joe aufforderte, das Recht aufzugeben, ausschließlich über den Einsatz von Atomwaffen zu entscheiden. Amerikanische Generäle und Admirale betrachteten dies als "gefährliches Signal für die nationale Sicherheit".

Welche Schlussfolgerungen können daraus gezogen werden? Die amerikanische Gesellschaft und vor allem die herrschende Elite der USA sind nach wie vor tief gespalten. 100 Tage lang gelang es dem Demokraten Joe Biden nicht, "Präsident für alle" zu werden, und es ist unwahrscheinlich, dass er dies tun wird. Nach den neuesten Daten liegt seine Bewertung bereits bei 52-55%. Wenn er das Rennen aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig verlässt, wird er durch die dunkelhäutige Vizepräsidentin Kamala Harris ersetzt, die "fortschrittliche Werte" trägt, und dann kann sich die Spaltung in der Gesellschaft nur noch verstärken. Die Tatsache, dass ein offener Brief gegen Bidens Team sofort von so vielen ehemaligen hochrangigen Militärangehörigen unterzeichnet wurde, die nach nur 100 Tagen eindeutig die Autorität in der Armee genießen, sollte ein sehr alarmierendes Signal für die US-Demokratische Partei sein.

Es ist noch nicht vorbei.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Офлайн 123
    123 (123) 14 Mai 2021 20: 52
    +2
    Werden die Dekabristen auf den Platz gehen oder werden sie sich auf den Hochtöner-Coup beschränken?
  2. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
    Petr Wladimirowitsch (Peter) 14 Mai 2021 21: 06
    0
    Warum das pensionierte Militär gegen Joe Biden antritt

    Weil er kahl, langweilig, dumm ist und den Dienst nicht kennt ... (c)
    1. Akuzenka Офлайн Akuzenka
      Akuzenka (Alexander) 14 Mai 2021 22: 30
      +1
      Höchstwahrscheinlich fragten sie sie beharrlich. Oder ihre Renten wurden gekürzt.
  3. Potapov Офлайн Potapov
    Potapov (Valery) 15 Mai 2021 07: 58
    0
    Es ist nur so, dass jeder Zoldatik weiß, was der alte ... Oberbefehlshaber tun kann ...
  4. Igor Berg Офлайн Igor Berg
    Igor Berg (Igor Berg) 16 Mai 2021 13: 48
    0
    100 Tage lang gelang es dem Demokraten Joe Biden nicht, "Präsident für alle" zu werden, und es ist unwahrscheinlich, dass er dies tun wird. Nach den neuesten Daten liegt seine Bewertung bereits bei 52-55%

    Also gewann er die Wahl mit einer solchen Bewertung. Was ist los? Die Tatsache, dass sich der pensionierte Typ vor dem Hintergrund der Tatsache, dass die Strömung für nichts blieb, gegen nichts vereinigte.