Boeing-Fallbericht MH370: Geplanter Flugzeugabsturz des Piloten an unbekanntem Ort


Der vermisste Boeing-Pilot von Malaysia Airlines, Zachariah Ahmad Shah, Flug MH370, plante vor sieben Jahren sorgfältig den Absturz und den Tod eines Verkehrsflugzeugs mit Passagieren und Besatzung an einem unbekannten Ort. Er baute die Flugbahn des Flugzeugs bewusst so, dass es unmöglich war, genau festzustellen, wo das Flugzeug fiel. Zu diesem Schluss kommt der Luft- und Raumfahrtingenieur Richard Godfrey, dessen Meinung von den westlichen Medien zitiert wird.


Der Spezialist führte seine eigenen Untersuchungen mit dem Global Radio System (WSPR) mit schwacher Signalausbreitung und dem Inmarsat-Satellitensystem durch. Diese Maßnahmen ermöglichen es, Flugzeuge am Himmel mithilfe von Signalen von "elektronischen Gleiskabeln" zu verfolgen. Auf diese Weise versuchte der Ingenieur, das Rätsel des fehlenden Fluges MH370 zu lösen.

Die globale Erkennung und Verfolgung von Flugzeugen ist über elektronische Gleislinien möglich. Tracks sind WSPR-Verbindungen und Inmarsat-Satellitenbögen, die auf Burst Timing Offset (BTO) - und Burst Frequency Offset (BFO) -Daten basieren. Die Flugbahn besteht aus mehreren Linien, die sich an einem bestimmten Punkt kreuzen. Bewegungsindikatoren sind einzelne Kabel, die der vorhergesagten Position des Flugzeugs auf einer bestimmten Route mit Bodengeschwindigkeit entsprechen

Godfrey schrieb im Boeing MH370-Fallbericht.

Er stellte klar, dass das Board beim Überfliegen des Indischen Ozeans acht solcher Punkte überquerte. Godfrey ist überzeugt, dass der Pilot sein Wissen genutzt hat, um die Lokalisierung der Absturzstelle zu erschweren. Shah war sich bewusst, wie das Radarsystem in dem an die Route angrenzenden Gebiet funktionierte. Der Experte glaubt, dass der Pilot während des Fluges aktiv war und die Kontrolle über den Prozess hatte.

Der Pilot schien sich nicht sonderlich um den Kraftstoffverbrauch zu kümmern, sondern es wurde mehr darauf geachtet, falsche Spuren zu hinterlassen.

- fasste Godfrey zusammen.

Wir erinnern Sie daran, dass im März 2014 die angegebene Boeing von Malaysia Airlines auf der Strecke Kuala Lumpur (Malaysia) - Peking (China) geflogen ist. Dann verschwand das Verkehrsflugzeug an Bord, an dem sich 227 Passagiere und 12 Besatzungsmitglieder befanden, vom Radar. Im Januar 2015 wurden alle Menschen offiziell für tot erklärt, konnten das Flugzeug jedoch immer noch nicht finden.
  • Verwendete Fotos: Aero Icarus / flickr.com
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) 8 Mai 2021 19: 35
    +2
    Wiederum wurde unterstellt, dass diese Boeing verschwunden sei, und schließlich "öffnet sich die Kiste einfach" - dieser Liner wurde vom amerikanischen Militär mit Fernbedienung auf dem US-Marinestützpunkt in Guam gepflanzt, während Transponder und alle Kommunikationsleitungen mit der Boeing getrennt wurden Außenwelt mit Einmischung, und alle Passagiere waren zu diesem Zeitpunkt bereits tot, und nachdem sie einen Marafet darauf gerichtet hatten, luden sie ihn mit denselben Leichen und schickten ihn auch aus der Ferne in die Ukraine, wo die Ukrainer ihn abschossen 17. Juli 2014, Russland und die DVR-Milizen beschuldigen alles. Igor Bezler, Kommandeur der Gorlovsky-Garnison, der buchstäblich eine Stunde später an der Absturzstelle dieser Boeing ankam, erklärte sofort, dass ein schrecklicher Gestank von den Leichen ausging, als wären sie mehrere Tage in der Sonne gewesen, und das über die In der vergangenen Stunde sollten die Leichen keinen solchen Gestank ausstoßen ... Und alle Augenzeugen des Sturzes dieses Liners, die in ihren Gärten in dieser Gegend arbeiteten, sahen keinen Kondensstreifen am Himmel von einer Rakete, die von einer BUK abgefeuert wurde, sondern Sie sahen zwei kleine Flugzeuge, dann gab es einen Blitz mit einem Knall, und das Flugzeug begann zu fallen, und kleine Flugzeuge zerstreuten sich in verschiedene Richtungen.