Was sich hinter den Explosionen in den Waffenlagern in der Tschechischen Republik verbirgt


Die letzten Wochen fast die ganze Welt politisch Die Szene versucht herauszufinden, "was oder wer hinter den Explosionen von Militärlagern in der Tschechischen Republik steckt." Obwohl diese Frage zunächst falsch ist. Erstens stand oder stand es, da der Überschuss selbst bereits mehr als sechs Jahre alt ist. Und zweitens, selbst wenn das Ausmaß des Vorfalls, der für die Tschechische Republik selbst damals ein ziemlich großer Notfall war, aber sicherlich kein Weltklasse-Ereignis auslöste und nach einer solchen Zeit plötzlich buchstäblich "explodierte". die gesamte europäische (und nicht nur) Politik, es bedeutet, dass jemand es jetzt braucht.


Das heißt, die Frage sollte ungefähr so ​​klingen: "Was oder wer steckt hinter der unerwarteten Aufblähung des Falls vor sechs Jahren mit der Explosion von Militärlagern in der Tschechischen Republik?" Dies ist viel näher an der Essenz des gesamten Problems von heute, da die Geschichte der Explosionen bereits als von Menschen verursachte Katastrophe abgeschlossen zu sein schien und dann alle mit dieser Version zufrieden waren. Sie wurde übrigens durch alle Ermittlungsmaßnahmen bestätigt, die etwa zwei Jahre dauerten. Und dann plötzlich auf dich! Petrov und Boshirov haben wieder gearbeitet! Und wieder irgendwie nicht sehr hohe Qualität, wenn man an alle Versionen westlicher Kameraden glaubt ...

Um besser zu verstehen, was passiert, muss das Ereignis aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden. In diesem Fall schlage ich sozusagen drei Koordinatenachsen vor: Die erste ist der Vorfall selbst, wie er war, was war, wann usw., die zweite ist wirtschaftlich Konsequenzen, drittens - politisch. Wie aus der Schulmathematik bekannt ist, können wir, nachdem wir uns mit der Position entlang dieser Achsen befasst haben, die Position des "Objekts im Raum" besser verstehen. In unserem Fall ein bestimmtes Ereignis und seine möglichen tatsächlichen Ursachen und Folgen.

Das erste sind Explosionen


Dies ist in der Tat in dieser ganzen Geschichte die einzige wirkliche und vollständig bestätigte Tatsache - sie waren es. Zunächst explodierte im Lagerbereich von Vrbetice im Südosten der Tschechischen Republik nach einem Brand am 16. Oktober 2014 das Waffenlager Nr. 16 und tötete zwei Menschen im Inneren. Dann, am 3. Dezember 2014, flog Lager Nr. 12 in derselben Gegend in die Luft.
Die damaligen Lager gehörten offiziell der IMEX-Gruppe und enthielten nach Angaben der Vertreter dieser Firma Artillerie-Munition veralteter sowjetischer Modelle, die für den Verkauf im Ausland bestimmt waren. Das Unternehmen verfügte über die entsprechenden Lizenzen für den Waffenhandel, und der Käufer war auch ein lizenziertes Unternehmen aus Bulgarien. Dieses Schema ist für das moderne Osteuropa Standard. Lassen Sie mich die Bedeutung erklären: In den Armeelagern der Tschechischen Republik, die der NATO beigetreten sind, gibt es im ehemaligen "Warschauer Pakt", der zuvor im Falle eines Konflikts mit der NATO als Front dienen sollte, eine große Menge an Waffen und Munition West, in seiner ersten Phase. Denn gerade die Gebiete der Tschechoslowakei und der DDR waren vermutlich das Haupttheater eines solchen Konflikts. Nach dem Beitritt zur Nordatlantischen Allianz forderte der Westen, dass neue Mitglieder zu ihren Standards wechseln. Dies ist auch ein großes Geschäft. Und was tun mit den vorhandenen "veralteten" Waffen im Wert von vielen Millionen Euro? Nun, zerstöre es nicht?

Aber von den "zivilisierten" Ländern, die ebenfalls NATO-Standards entsprechen, braucht es niemand aus offensichtlichen Gründen. Aber manche Menschen brauchen irgendwo, wo sie das alles bemerkenswert bezahlen, aber das Problem sind entweder Konfliktzonen oder Länder, die "der internationalen Gemeinschaft nicht glaubwürdig sind". Das heißt, der Verkauf ist auf staatlicher Ebene unmöglich. Dann wird eine Lizenz an eine private Firma (wie IMEX) ausgestellt, Militärlager werden an diese vermietet und mit dem Inhalt "zum Verkauf", und diese Firma verkauft bereits Waffen an eine andere Firma aus Bulgarien - dies ist auch eine NATO und EU-Land hat keinen Konflikt auf seinem Territorium, in der Liste der Terrorstaaten ist nicht aufgeführt, kurz gesagt, nach allen Gesetzen ist alles in Ordnung - die Tschechen haben nichts zu zeigen. Ferner wird ein bulgarisches Privatunternehmen Eigentümer der Waren, die das tschechische Lager nicht einmal verlassen und es jemand anderem anbieten. Wenn plötzlich jemand gegenüber Bulgarien Ansprüche geltend macht, Waffen dort zu verkaufen, wo dies unmöglich ist, dann ist die Antwort einfach: Dies ist nicht Bulgarien, die belastete Waffe in Bulgarien wurde nicht hergestellt, wurde nicht registriert und wurde noch nie auf bulgarischem Gebiet gefunden . Der Verkauf wurde von einem privaten Unternehmen an ein anderes durchgeführt, und das - von einem dritten extraterritorial. Alles. Die Enden sind im Wasser, wie sie sagen. Natürlich erklären sie natürlich hauptsächlich verschiedene Artillerie-Munition usw., was für verschiedene Revolutionäre und Terroristen nicht interessant ist, sondern für bestimmte reguläre Armeen einiger Drittländer bestimmt ist, die mit "veralteten" Modellen bewaffnet sind . Und wenn das Unternehmen angezogen wird, kann es „bestraft“ oder geschlossen werden und dann einfach ein neues mit einer neuen Lizenz eröffnen. Auf diese Weise gelangen hervorragende Waffen direkt von tschechischen (und nicht nur) Armeelagern nach Syrien, Libyen, in die Ukraine usw. und niemandem passiert etwas dafür. Ein einfacher Drei-Wege-Zug ...

Die Explosionen in Vrbetice führten zu einem unerwarteten Problem in diesem ausgegebenen System: Erstens wurden die Waren selbst für eine große Summe zerstört, und zweitens wurden lokale Feuerwehrleute und Polizeipyrotechnik (sie selbst hatten natürlich nichts mit diesen "grauen" Schemata zu tun ) nahm plötzlich ja veröffentlichte Fotos und Videos von Funden vom Ort der Explosionen auf - und dort gibt es neben der normalerweise deklarierten Artillerie-Munition Maschinengewehre, Maschinengewehre und Granatwerfer, und viel interessanter nur für Terroristen und Selbst Revolutionäre aller Art.

Außerdem wurde berichtet, dass all diese Schönheit sich darauf vorbereitete, ins Ausland geschickt zu werden und nicht nur dort zu liegen. In Anbetracht dessen, dass ohne die Beteiligung der Sonderdienste dieser NATO in einem so durch und durch transparenten Land wie der Tschechischen Republik nichts dergleichen möglich ist, war dies nur für die beteiligten Sonderdienste ein Misserfolg. Daher versuchten sie anscheinend damals, dies alles so schnell und schmerzlos für sich selbst zu vertuschen. Trotzdem war das Ereignis laut, die Ermittlungsmaßnahmen dauerten fast zwei Jahre. Das Urteil "Nachlässigkeit" passte dann zu allen und vergaß allmählich sozusagen verschiedene seltsame Details ... Und es ist, als wäre diese ganze tragische Geschichte vergessen worden, wenn sie nicht 2021 plötzlich wieder ans Licht gebracht worden wäre. Ja, wie herausgezogen! Es stellt sich heraus, dass die Lagerhäuser in Vrbetice von russischen Spionen in die Luft gesprengt wurden! Gerade weil sie wussten, wohin und warum diese Waffe hätte geschickt werden sollen, und dies widersprach den Interessen der Russischen Föderation. Zu diesem Zeitpunkt tauchten alle fast vergessenen Details des Vrbetitsa-Falls wieder auf. Aber leider für diejenigen, die dieses Phänomen geäußert haben Nachrichten Tschechische Politiker, nur all diese Details, die von der Öffentlichkeit noch nicht vollständig vergessen wurden, widerlegten die neue Version eher als umgekehrt. Und diese neueste Version lautet wie folgt: Direkt im Lagerhaus haben die Russen eine Art Bombe in die "Waren" gepflanzt, die jedoch nicht in der Tschechischen Republik, sondern irgendwo entlang der Straße oder sogar in Bulgarien explodieren sollte. Aber etwas ist schief gelaufen ...

1. Lager Nr. 16 brannte ziemlich lange, bevor es explodierte - mindestens 30 Minuten. Dies wird durch die Zertifikate der Feuerwehrleute, Fotos und Videodokumentation von der Website bestätigt. Es sieht überhaupt nicht wie eine Bombe aus. Die Feuerwehrleute berichteten auch, dass zum Zeitpunkt ihrer Ankunft die Türen des Lagers weit geöffnet waren, das Personal jedoch nirgends zu sehen war. Und das Feuer selbst war nicht sehr stark, es schien sich vom zentralen Teil des Gebäudes aus auszubreiten, begleitet von einem langsamen Brennen des Daches und starkem erstickendem Rauch. Das heißt, beide Büchsenmacher, die in diesem Lagerhaus starben, waren vor oder während des Brandes tot oder zumindest schwer verletzt, da sie sonst genügend Zeit hatten, die Einrichtung vor der Explosion zu verlassen.

2. Nach der Explosion wurden die Überreste an der Stelle gefunden, an der nicht ganz das deklariert worden war. Und es ist kaum zu glauben, dass IMEX selbst den Inhalt der Lager versteckt hat - das Unternehmen hat ihn zusammen mit dem Inhalt von der Armee erhalten. Das heißt, das tschechische Verteidigungsministerium wusste nicht, was da war? Und die lokalen Spezialdienste haben nicht kontrolliert, was und wie im Ausland verkauft wird? Es ist schwer zu glauben.

3. Nach der Tragödie wurden nach der Tragödie in allen anderen Lagern des Gebiets gründliche Inspektionen durchgeführt und viele Verstöße gegen das Regime und die Brandschutzanforderungen festgestellt. Es wurden keine Sprengkörper oder Insekten gefunden. Es wurden jedoch verbotene Antipersonenminen gefunden, wodurch sogar ein Strafverfahren eingeleitet wurde. Vertreter der IMEX-Firma begründeten sich jedoch sofort damit, dass die Minen nicht vollständig waren, sondern nur ihre Körper, ohne Sicherungen und Sprengstofffüller. Jeder versteht, dass Minen nicht in Lagern in ausgerüstetem und kampfbereitem Zustand gelagert werden, aber sie haben sich nicht darauf konzentriert und auch darauf, wo tatsächlich Teile dieser sehr verbotenen Minen fehlen könnten. Und dann, scheinbar durch Zufall, gerade während der Durchführung dieser Überarbeitungen, platzte plötzlich das zweite Lagerhaus auf. Sicherungen und Füllstoffe für diese "Minenkörper" wurden zu dieser Zeit in Vrbetice nie gefunden ... Da sie jedoch keine Spuren irgendeiner Art von Sabotageaktivität fanden.

4. Wenn das Feuer und die anschließende Explosion des ersten Lagers immer noch in die Version über Fahrlässigkeit und / oder technische Probleme bei der Lagerung und Handhabung von unsicherem Material passen (dies ist das Urteil des Gerichts im Jahr 2016), dann im zweiten Fall Verdacht sofort entstand, dass jemand etwas, das ich wahrscheinlich verstecken wollte. Aber die zweite Explosion nach allen Inspektionen wurde auch als Folge von Fahrlässigkeit erkannt. Seltsam, oder? Nun, nach der ersten Explosion und in Anwesenheit aller Kontrollstellen hätten sie vielleicht das Regime in dieser Einrichtung irgendwie verschärfen sollen? Trotzdem und mit all den damit verbundenen Kuriositäten wurde der Fall schnell zum Abschluss gebracht. Niemand wurde jemals dafür bestraft. Auch seltsam genug. Dort starben Menschen, das Leben einer ganzen Siedlung war einfach mehrere Monate lang gelähmt, die Bevölkerung wurde evakuiert und der materielle Schaden war enorm ... Aber anscheinend gab es schon damals noch höhere Interessen daran.

All das oben Genannte ist, wie es heute in Mode ist, Material - was wirklich stattgefunden hat und zu welchen Fragen sich schon damals gestellt hat. Nun zur neuen Spionagetheorie vom April 2021.

Wie ich bereits zu diesem Thema und früher zu "Reporter" geschrieben habe, erscheint das Interesse der russischen Sonderdienste an diesen Objekten mit einem Blick auf den Inhalt dieser Lager und die Geographie möglicher Bestimmungsorte für dieses "Produkt" sehr wahrscheinlich und gerechtfertigt . Aber solche "parteiischen" Einflussmethoden des SVR oder der GRU der Russischen Föderation auf ein Objekt in der Mitte Europas und nicht irgendwo in der Konfliktzone im Nahen Osten passen irgendwie nicht in meinen Kopf. Und die erklärte Teilnahme an der Handlung von Charakteren wie Petrov und Boshirov, sie sind Mischkin und Chepiga usw., übersetzt für mich persönlich alles, was beschrieben wurde, in die Ebene eines Comics mit einer Fortsetzung. Anscheinend haben ihre westlichen Kollegen in Fällen von Navalnys "Vergiftung" und dem Abschuss der malaysischen Boeing über der Ukraine diese beiden nicht aufgezeichnet, so dass es überhaupt nicht wie Idiotie erscheinen würde. Oder sie haben ernsthaft beschlossen, dass sie ausschließlich im Außenkreis für den russischen Geheimdienst arbeiten. Und so ist alles sehr ähnlich - es gibt keine Beweise oder Beweise, aber so geheim, dass es in keiner Weise veröffentlicht werden kann. Das heißt, Sie müssen nur Ihr Wort dafür nehmen. Darüber hinaus diejenigen, die wiederholt in Lügen gefangen wurden. Übrigens konnte ich das nie verstehen: Nun, Sie wollen keine Geheimdienstarbeit, Informationsflussketten usw. herausgeben, es ist klar, aber wenn wir über einen internationalen Skandal mit weitreichenden Konsequenzen sprechen, dann zumindest die Fakten selbst - Fotos, Videos, Dokumente, Testergebnisse, Korrespondenz, Aussagen von Zeugen Dritter, Beweise für Ihre vorgeschlagene Version, zeigen ... Aber nein, sie zeigen überhaupt nichts von dem Wort . Und dies deutet unweigerlich darauf hin, dass es überhaupt nichts gibt, außer jemandem, der in irgendeiner Weise profitable unbegründete Anschuldigungen vorbringt.

Trotzdem geht diese ganze Leistung weiter und auf höchstem Niveau in der Weltpolitik. Und mit niemandem, nichts und nie unbewiesenen Simulationen behandeln sie selbst die angesehene Welt und die europäischen Medien bereits so, als wären sie seit langem etablierte Tatsachen. Zum Beispiel ist im gleichen tschechischen Medienraum und in den Aussagen von Politikern eine solche unbestreitbare Tatsache die Beteiligung von Petrov und Boshirov an der Vergiftung der Skripals in England sowie ihre feierliche persönliche Vergabe an V.V. Putin für die Rettung des ukrainischen Präsidenten Janukowitsch im Jahr 2014. In aller Ernsthaftigkeit und mit voller Verantwortung. Ich begann sogar an mir selbst zu zweifeln - vielleicht habe ich diese Nachricht verpasst? Ich habe nachgesehen, wo ich zumindest etwas über diese Auszeichnung haben könnte, aber abgesehen von den Informationen des berüchtigten und äußerst „unabhängigen“ Bellingcat, der später von verschiedenen russischsprachigen ausländischen Agenten wie RBC, Meduza und anderen wie ihnen gackert wurde, habe ich natürlich nirgendwo etwas gefunden ...

In der Tschechischen Republik selbst nahm absolut jeder mit Positionen und Schultergurten, außer anscheinend Präsident Zeman und seinem engsten Kreis, eine harte Position für die Regierung ein, unabhängig davon, welchen Unsinn diese Regierung sagte und welche Dummheit sie tat - Positionen und Schultergurte für alle teuer, sowie das damit verbundene Wohlbefinden. Daher können mehr oder weniger angemessene Aussagen wie üblich nur von ehemaligen Funktionären gehört werden, die nicht mehr im aktiven Dienst und in hohen Positionen sind. Zum Beispiel glaubt ein General mit einem durchschlagenden Namen, Andor Sandor, der bis 2012 Chef des tschechischen Militärgeheimdienstes war und seine Offizierskarriere unter dem Warschauer Pakt begann, der anschließend im Westen ausgebildet wurde, dass die Version über die Teilnahme von Petrov und Boshirov in der Aktion mit den Explosionen von Militärlagern ist nicht plausibel ... Als Scout erscheint es ihm äußerst seltsam, dass Agenten, die einen ernsthaften Auftrag auf der Route haben, aktiv Selfie-Fotos mit lokalen Sehenswürdigkeiten aufnehmen, diese an Verwandte senden und in sozialen Netzwerken veröffentlichen.

Während des Vorfalls in Salisbury übten sie übrigens dasselbe. Die Tatsache, dass das Gebäude des Lagers Nr. 16 lange genug brannte und erst später explodierte, wie die nächste Explosion fast anderthalb Monate später und nach den Inspektionen dieser Einrichtungen, erscheint dem General ebenfalls seltsam, wenn wir alles als geplant betrachten Sabotage der russischen Sonderdienste. Aus seiner Sicht ist auch die Version der "Bombe, die später explodieren sollte" zweifelhaft. Dies "später", so der frühere Chef des tschechischen Militärgeheimdienstes, könnte im Falle der Umsetzung eines ähnlichen Plans im Allgemeinen zu irreparablen Konsequenzen führen - zum Beispiel zu einer Explosion irgendwo auf dem Weg, Gott bewahre, an einem Bahnhof oder zwischen Wohngebäuden. Unter diesem Gesichtspunkt ist die Beseitigung des Ziels, falls vorhanden, direkt im Lager in einem Objekt, das ausreichend von Menschen isoliert ist, viel vernünftiger und praktikabler.

Basierend auf der von der tschechischen Regierung vorgeschlagenen Version stellt sich heraus, dass nur Idioten und Inkompetente im russischen Geheimdienst arbeiten ... Für uns als NATO-Mitglied wäre dies sicherlich eine positive Nachricht, aber in Wirklichkeit ist dies überhaupt nicht wahr

- sagte der tschechische General.

Das Interview mit ihm trägt den Titel: "Warum sollten die Russen das so dumm machen?" Ein anderer nicht weniger berühmter Militärspezialist in der Tschechischen Republik - die erste Person in der Armee, nach dem Oberbefehlshaber (Präsident), der ehemalige Generalstabschef, General der Armee Jiri Shedivy, betrachtet im Gegenteil die Version mit Beteiligung von Petrov und Boshirov möglich. Es stimmt, mit der Maßgabe, dass diese beiden entweder eine Gruppe von roten Heringen waren oder sogar den Prozess leiteten, ohne persönlich daran teilzunehmen.

Trotzdem war diese ganze Geschichte mit oder ohne russische Spione anfangs ziemlich dunkel und wurde bereits von jemandem mit den Explosionen von Militärlagern in der Nähe der tschechischen Vrbetitsa wieder so fleißig vertuscht. Und das ist nichts Gutes für die Tschechen - abgesehen von der Tatsache, dass sie irgendwie immer noch so schwerwiegende Anschuldigungen gegen Russland begründen müssen, müssen sie früher oder später alle anderen so erfolgreich "verschwommenen" Themen beantworten: und darüber, was ist es wurde tatsächlich gehalten; und darüber, wo und an wen es verkauft wurde; und warum gab es verbotene Minen; und über diejenigen, die und wie sich alles organisiert hat, unter wessen Deckung und viel darüber, was sonst noch.

Und wenn die Tschechen dennoch irgendwie die Teilnahme der russischen Sonderdienste in diesem Fall beweisen, dann werden sie damit auch die Tatsachen bestätigen, ihre Waffen dort zu verkaufen, wo sie nicht ...

Der zweite ist die Wirtschaft


Als Reaktion auf die noch nicht nachgewiesenen feindlichen Aktionen Russlands gegen die Tschechische Republik gab die Regierung der letzteren sofort eine Reihe harter Erklärungen ab, deren Kern, kurz gesagt, darin besteht, dass alle zuvor geplanten gemeinsamen Großprojekte in der Tschechischen Republik Wirtschaftssphäre und Vereinbarungen über sie verfallen tatsächlich. Von den jüngsten Projekten und Vereinbarungen auf zwischenstaatlicher Ebene und denjenigen, die am häufigsten gehört werden, darf man zwei nicht übersehen: die geplante Lieferung des russischen Impfstoffs gegen COVID-19 Sputnik-V an die Tschechische Republik sowie die mögliche Herstellung dieses Arzneimittels auf tschechischem Gebiet und Beteiligung der staatlichen Körperschaft "Rosatom" an der Ausschreibung für den Bau eines neuen Kernreaktors für das tschechische Kernkraftwerk in Dukovany. Das heißt, die Tschechen haben den Impfstoff tatsächlich direkt nach dem ukrainischen Szenario abgelehnt - man kann ihn nicht aus einem Angreiferland nehmen. Und Premierminister Babish selbst kündigte den Ausschluss von Rosatom aus der Ausschreibung unter Berufung auf "Sicherheitsanforderungen" an - auf keinen Fall sollte das Energiesystem des Staates vom Aggressorland abhängig sein.

Zunächst wurde buchstäblich in den ersten Stunden nach der Ankündigung der Regierung das Scheitern dieser beiden Projekte als stolzes und unabhängiges Verhalten eines stolzen und unabhängigen Landes dargestellt, das beleidigt war. Kann sein. Vor sechs Jahren. Aber weder die erste noch die zweite sowie die Straftat selbst und wer sie beleidigt hat, ist noch nicht sicher - die Untersuchung ist im Gange. Einige Personen, die nicht besonders intelligent sind, unterstützen diese These über das unabhängige und stolze Verhalten der Tschetschenischen Republik weiterhin. Die klügeren sahen im Verhalten des tschechischen Kabinetts schnell einen „Schuss in den Fuß“ im Interesse einiger Dritter. In diesem Fall wurden die führenden amerikanischen Pharmaunternehmen - Hersteller von Impfstoffen - sowie das amerikanisch-kanadische Unternehmen Westinghouse, das ebenfalls an der Ausschreibung für den Bau eines neuen tschechischen Kernreaktors teilnehmen sollte, als "Dritte" positioniert ".

Tatsächlich stellte sich heraus, dass es nach eingehender Betrachtung der tatsächlichen Fakten noch schlimmer wurde. Das Kabinett von Andrei Babish mit seinen vorschnellen Aussagen hat sich nicht nur „in den Fuß geschossen“ oder vielmehr nicht sich selbst, sondern das ihm anvertraute ganze Land. Wenn wir diese Allegorie fortsetzen, schießen sie auf einmal in beide Füße und riskieren, dass die Tschechische Republik für lange Zeit, wenn nicht für immer, zu einem vollständigen wirtschaftlichen Invalid wird.

Was Sputnik-V betrifft, ist es für Russland natürlich von Vorteil, seinen Impfstoff im Ausland zu bewerben. Aber die Ablehnung der kleinen Tschechischen Republik von solchen Lieferungen kann der Russischen Föderation nur moralischen und selbst dann minimalen Schaden zufügen, verglichen mit dem tatsächlichen Schaden der Tschechischen Republik selbst. Tatsache ist, dass der Impfstoff nur in Europa stark fehlt. Die zentral über die EU-Behörden geschlossenen Verträge werden nacheinander gekündigt. Darüber hinaus gibt es bereits starke Fragen zur Qualität einiger Medikamente und Nebenwirkungen. Aufgrund der koviden Beschränkungen, die seit dem zweiten Jahr bestehen, befindet sich die tschechische Wirtschaft bereits in einem eher bedauerlichen Zustand. Es gibt keinen Ort, an dem ständig vom Unternehmen geforderte Entschädigungen gezahlt werden können - es gibt keine Reserven, die Staatsverschuldung ist bereits hoch. Und alles, was bereits bezahlt wurde oder eingezogen wird, wie es bereits allen klar geworden ist, wird der Staat in naher Zukunft durch eine Erhöhung der verschiedenen Steuersätze zurückbekommen wollen. Bisher werden nur Risikogruppen, Personen über 65 und Mitarbeiter einiger lebenswichtiger Dienste für die Bevölkerung geimpft.

Für diejenigen, die nur die Realwirtschaft betreiben - normale gesunde Menschen mittleren Alters - steht die Impfschlange in etwa einem Jahr an. In dieser Situation könnte sogar eine Million Dosen des ursprünglich diskutierten russischen Impfstoffs in einem Land mit zehn Millionen Einwohnern als ausgezeichneter Dienst für die schnellste Wiederherstellung der Situation im wahrsten Sinne des Wortes dienen. Darüber hinaus verfügt die Tschechische Republik über alle erforderlichen Kapazitäten, um die Produktion von Impfstoffen einzusetzen, die weltweit so dringend benötigt werden. Und die Russische Föderation bietet eine solche Gelegenheit. Dabei geht es nicht nur darum, Menschen zu helfen, sondern auch um die wirtschaftliche Entwicklung, die für das ganze Land so notwendig ist, um neue Arbeitsplätze und in einem der Hightech-Bereiche. Ein solches Angebot abzulehnen ist mehr als nur Dummheit, es ist ein Verbrechen gegen das eigene Volk und den eigenen Staat. Mit dem Impfstoff ist alles klar. Aber hier gibt es zwar die schlechteste Qualität und weniger Quantität, aber immer noch zumindest eine Alternative zu westlichen Lieferungen.

Aber der Reaktor ist noch interessanter. Glücklicherweise werden die Wettbewerbsbedingungen für ein High-Tech-Kunstwerk wie ein Kernkraftwerk nicht von Politikern, sondern von spezialisierten Spezialisten - Nuklearwissenschaftlern - geschrieben. Die Kosten der Emission belaufen sich auf rund 6 Milliarden Euro an öffentlichen Mitteln, die Energieunabhängigkeit des gesamten Landes steht für die kommenden Jahrzehnte auf dem Spiel, dh die Entscheidung ist äußerst verantwortungsbewusst. Und lokale Experten gingen äußerst verantwortungsbewusst auf ihn zu. Daher ergaben sich die Bedingungen der Ausschreibung, unter denen außer Rosatom mit seinem eindeutig besten Angebot von allen Seiten niemand sonst hätte gewinnen können. Ich weiß nicht, ob die tschechischen Nuklearwissenschaftler ihre Politiker darüber informiert haben, aber sobald sie hörten, was über den Ausschluss von Rosatom aus der Ausschreibung für den Bau eines Kraftwerks gesagt wurde, gaben dieselben Experten dies in diesem Fall sofort bekannt wird ein neues Triebwerk in der Tschechischen Republik in absehbarer Zeit überhaupt nicht sein. Und das ganze Gerede über die Entscheidung zugunsten der westlichen Konkurrenz ist nur müßiges Geschwätz. Zunächst sollten fünf Unternehmen aus fünf Ländern an der Ausschreibung teilnehmen: China, Russland, USA, Frankreich und Südkorea. Die Chinesen fielen sozusagen sofort aus, einerseits unter dem Druck der Amerikaner und der EU, andererseits seit ihrem Technologie Im Nuklearbereich in Europa gelten sie als die gleichen russischen, nur nicht die fortschrittlichsten und in Bezug auf die Leistungsqualität schlechteren. Unternehmen aus Frankreich und Südkorea haben Erfahrung und Projekte für den Bau von 1600- bzw. 1400-MW-Reaktoren. In Dukovany beträgt die erforderliche Kapazität 1200 MW. Für Koreaner und Franzosen wäre es, wenn es gewählt worden wäre, irgendwo ein zuvor nicht getesteter Prototyp gewesen. Von allen Teilnehmern wurden solche Reaktoren bereits von nur zwei gebaut - "Rosatom" und "Westinghouse". Letzterer hat jedoch gerade das Insolvenzverfahren durchlaufen und zwei unfertige Einheiten dieser Art auf dem Territorium der Vereinigten Staaten. Außerdem muss der neue Reaktor arbeiten, wenn auch separat, aber im selben Steuerkreis wie die alten sowjetischen Einheiten, und nur Rosatom kann Sicherheit und Synchronisation vollständig garantieren. Darüber hinaus bietet die Russische Föderation im Rahmen des Vertrags auch die vollständige Entsorgung abgebrannter Brennelemente auf ihrem eigenen Territorium an. Bei jeder anderen Aufführung müssen die Tschechen ein nukleares Endlager errichten oder jemandem verrücktes Geld für den Transport und die Entsorgung von radioaktivem Material zahlen. Beide sind sehr problematisch.

Und das neue tschechische Aggregat wird wie Luft benötigt. Bisher verfügt das Land über einen Stromüberschuss, der sogar für den Export hauptsächlich in das benachbarte Deutschland verkauft wird. Der Verbrauch steigt jedoch, während traditionelle Kohlekraftwerke aufgrund von EU-Umweltvorschriften stillgelegt werden. Das Land steht vor der Wahl - entweder beim Ausbau seiner eigenen Kernenergie oder abhängig von Preisen und Energieversorgung aus dem Ausland. Auch wenn wir nicht berücksichtigen, dass die Stromerzeugung die letzte große Industrie ist, in der die Tschechische Republik noch relativ unabhängig ist und immer noch Geld damit verdient, wird die bloße Tatsache, dass die Strompreise im Land von außen diktiert werden führen zu einem Anstieg des Preises für Inlandsprodukte, einem Anstieg der Stromrechnungen und infolgedessen zu einem starken Rückgang des Lebensstandards der Bürger. Jetzt und mit relativ niedrigen Löhnen im europäischen Vergleich leben die Tschechen aufgrund der relativ niedrigen Versorgungskosten überhaupt nicht in Armut. Das heißt, "schön und stolz", etwas für die ganze Welt herauszuplatzen, ist eine Sache, aber die harte Realität ist eine ganz andere. Und wenn für Russland der Verlust eines Vertrags über 6 Milliarden Euro ein bedeutendes, aber nicht lebenswichtiges Problem darstellt, dann können die Folgen all dessen für die Tschechische Republik selbst auf nationaler Ebene und für lange Zeit mehr als bedauerlich sein .

Drittens - Politik


Jeder kennt die Vertreibung von 18 russischen Diplomaten aus Prag und 20 tschechischen Diplomaten aus Moskau, die die Arbeit beider Botschaften stark einschränkten. All dies wird wahrscheinlich nicht zur Wiederherstellung des gegenseitigen Touristenstroms beitragen, der durch die Pandemie so stark dezimiert wurde. Den tschechischen Fachleuten und Unternehmern, die auf dem Gebiet der Russischen Föderation arbeiten, wird vom eigenen Außenministerium dringend empfohlen, die Notwendigkeit eines Besuchs in Russland oder ihrer Anwesenheit abzuwägen, um einen Blick auf den praktischen Mangel an konsularischer Unterstützung zu werfen. Vor dem Hintergrund des Geschehens haben die russophoben Gefühle in der tschechischen Gesellschaft stark zugenommen, Angriffe auf Denkmäler, Botschaften und konsularische Einrichtungen der Russischen Föderation usw. wurden wieder aufgenommen. Die Haltung der Russen gegenüber der Tschechischen Republik hat sich aufgrund von allem, was geschieht, eindeutig nicht verbessert. Da sich die Tschechen über die Aktionen der Russen in der EU und der NATO "beschwerten" und ihre Nachbarn zur Solidarität aufforderten, endete die Angelegenheit natürlich nicht mit der Verschlechterung nur der tschechisch-russischen Beziehungen. Aber das ist die ganze sichtbare Seite der Medaille.

Es gibt auch eine andere, die nicht so auffällt. Es geht darum, warum die tschechische Führung dies im Allgemeinen in genau dieser Form und gerade jetzt, fünf Jahre nach Abschluss der offiziellen Untersuchung, im siebten Jahr nach dem Vorfall, der an sich keine so globale Katastrophe war, getan hat. Wenn man nur davon ausgeht, dass die tschechischen Gerichte für all dies niemanden so ernsthaft bestraft haben. Obwohl einige der Teilnehmer anfangs 12 Jahre alt waren und die Firmen liquidiert wurden. Das Ergebnis ist Null, Nachlässigkeit, niemand ist schuld, außer den Opfern selbst ...

Jeder, der am 17., 18. und 19. April die Reden der wichtigsten tschechischen Politiker sah, hatte den klaren Eindruck, dass diese Menschen sehr verängstigt und sehr nervös waren. Premierminister Babis selbst hat seine eigene Version der Ereignisse innerhalb von drei Tagen dreimal geändert, fast stotternd, was für ihn äußerst ungewöhnlich ist. Es gab das Gefühl, dass alles, was vor nicht mehr als sechs Jahren beschrieben wurde, passiert ist, aber gerade jetzt, und eine schreckliche Bedrohung liegt buchstäblich in der Luft ... Von Minute zu Minute wird etwas wieder explodieren ...

Wie die beiden zuvor erwähnten Generäle gehört ein weiterer bekannter Sicherheitsexperte, Politiker, Diplomat, ehemaliger Botschafter der Tschetschenischen Republik in Indien und Bhutan, Jaromir Novotny, zu jenen Menschen, die die Tschechische Republik buchstäblich aus eigener Kraft zur NATO gebracht haben. das heißt, sie in keiner Weise einer gewissen Sympathie für Russland zu verdächtigen. Er weist aber auch auf die äußerst unzureichende Reaktion des Kabinetts auf den Vorfall sowie auf die sehr verdächtige Zeit hin, die für die Ankündigung gewählt wurde, und auf die allgemeine nervöse Situation, die in keiner Weise dem Ausmaß des Vorfalls selbst entspricht, geschweige denn dem Zeit, die seit dem Vorfall vergangen ist. Novotny glaubt auch, dass die Babis-Regierung mit Hilfe des tschechischen Geheimdienstes BIS, der seit langer Zeit eng mit der US-CIA zusammenarbeitet, von außen offen und scharf unter Druck gesetzt wurde. Dies ist seiner Meinung nach genau auf die Ausschreibung für die Fertigstellung des Kernkraftwerks zurückzuführen - gerade an diesem Tag sollten anscheinend Dokumente für Sicherheitskontrollen an alle Teilnehmer geschickt werden, Rosatom war trotz der unter den Adressaten offensichtliches Missfallen der Vereinigten Staaten.

Aber nur weder Jaromir Novotny noch bekannte und angesehene Generäle, die in der Tschechischen Republik übrigens an den Fingern gezählt werden können, weder andere Experten noch lokale Journalisten, und noch mehr weder die tschechische Regierung selbst irgendwo und niemals erwähnte zwei weitere wichtige Gründe nur auf globaler Ebene, die vielleicht von außen befahlen, die Tschechen zu "vertuschen", indem sie sich bei dem Vorfall mit der Explosion in Vrbetitsy auf beide Füße schossen - der erste ist natürlich der Putsch d'etat in Belarus vereitelt durch die Sonderdienste der Russischen Föderation und der Republik Belarus mit einem Versuch, das Leben von Präsident Lukaschenko und seiner Familie an zweiter Stelle zu versuchen - die Tatsachen, die wieder aufgetaucht sind und zunehmend den künstlichen Ursprung des neuen Coronavirus bestätigen, nämlich ein Leck in einem der mysteriösen biologischen Labors der US-Armee, die auf der ganzen Welt verstreut sind.

Und die Reaktion der Staaten selbst auf diese Dinge ist ebenfalls bezeichnend: Wir wissen nichts, wir hören nichts und „unsere Köpfe sind im Sand“ ... Es ist seltsam, dass sie an Schwulenrechten interessiert sind Tschetschenien oder jeder Pickel am Arsch von Navalny, der sich in einem wohlverdienten Gefängnis befindet und über den sie alle im Detail Bescheid wissen - und hier ist ein Staatsstreich, ein Versuch, das Leben des Präsidenten nicht des kleinsten europäischen Landes und einer Welt zu verändern Albtraum in Form einer Pandemie, und in den USA wissen sie plötzlich gar nichts mehr und wissen nichts über irgendetwas ...
Und die Methoden zur Durchführung der "Untersuchung", sowohl nach dem Ursprung des Coronavirus als auch nach den Explosionen in der Tschechischen Republik, sind schmerzlich ähnlich - wurden sie nicht an derselben Stelle erfunden? In beiden Fällen wird offiziell festgestellt, dass "nur mit einer Version gearbeitet wird". In der Variante der Explosion von Lagern - russische Spione und mit einem Virus - nur natürliche Gründe für das Auftreten.

Nur ist es meiner Meinung nach kaum möglich, einen bestimmten Prozess als Konsequenz mit einer vorgegebenen Antwort auf alle Fragen zu bezeichnen. In dieser Version werden nur die Beweise berücksichtigt, dass die zuvor angegebene Version, obwohl indirekt, bestätigt wird, und diejenigen, die sie direkt widerlegen, werden nicht berücksichtigt. Und dies ist bereits zu einer Art Norm geworden - nur die "Ergebnisse der Untersuchung" an eine vorgegebene Antwort anzupassen ...

Aber egal wie sehr die WHO-Experten versuchen, den Befehl zu erfüllen und diese einzige Version zu rechtfertigen, die Kette "jemand - eine Fledermaus - ein Pangalin - eine Person" im Sinne einer direkten Übertragung des Virus ist nicht in Ordnung Selbst wenn wir davon ausgehen, dass sich alle gegenseitig und in seiner rohen Form gefressen haben, stört die Genetik des Virus selbst ebenso wie die Ernährungspräferenzen aller Teilnehmer. Und die amerikanischen militärischen biologischen Laboratorien sind streng geheim, sie werden niemanden dort lassen und niemandem etwas erzählen.

Ja, und bei tschechischen Lagern gibt es auch ein ähnliches Problem - wenn wir dasselbe betrachten, die einzig akzeptable Version, dann stellt sich von allen Seiten Idiotie heraus und alle Fakten scheinen dagegen zu sein. Und diejenigen, die "für" sind, sollten niemandem gezeigt werden, sie sind so geheim ...

Irgendwie ist das alles sehr ähnlich. Direkt ist die Handschrift dieselbe - die chemischen Angriffe in Syrien, die Skripali, die heruntergekommene malaysische Boeing, zu deren Untersuchung die Malaysier selbst überhaupt nicht zugelassen waren - egal was in der zuvor angenommenen Version, der "Vergiftung", verdorben wurde. von Navalny, die Explosionen tschechischer Lagerhäuser und ... das Coronavirus ...

Und im letzteren Fall, wenn sich herausstellt, dass jemand das Gegenteil der "allgemein akzeptierten" Version beweist, wird dieser Jemand trotz aller Supermachttitel und -möglichkeiten eine sehr schlechte Zeit haben. Anscheinend werden sie hier enden. Aber es wird einige Zeit dauern.

In der Zwischenzeit werden wir beobachten, was die tschechischen Behörden als nächstes tun werden, die selbst so dumm in eine Falle ihres eigenen Landes geraten sind - sie werden zur Besinnung kommen und den "Rückwärtsgang" einlegen oder diesen rituellen Selbstmord zum Ruhm beenden die Ideen anderer Menschen und das Wohlergehen anderer Menschen. Sie haben wirklich nicht viel Zeit, um Entscheidungen zu treffen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
13 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
    Petr Wladimirowitsch (Peter) 8 Mai 2021 11: 18
    +3
    Lieber Autor! Danke für den Artikel!
  2. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
    alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 8 Mai 2021 11: 31
    0
    Der Artikel ist lang. Ich habe nur den Titel gelesen. Auch für mich ein Newton-Binomial. Die Lager wurden geplündert und die Überreste in die Luft gesprengt. Klassiker des Genres. Sie sind nicht die ersten.
    1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
      Pishenkov (Alexey) 8 Mai 2021 12: 51
      +3
      Wenn Sie etwas weiter gelesen hätten, wären Sie vielleicht ein bisschen schlauer und sachkundiger geworden.
      Obwohl diejenigen, die Kommentare zu Artikeln schreiben und nur die Überschriften lesen, ist es im Allgemeinen schwierig, über den Verstand zu sprechen ... Negativ
      1. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
        alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 10 Mai 2021 07: 38
        0
        Suchen Sie nicht nach einer schwarzen Katze in einem dunklen Raum ... übrigens, die alte chinesische Weisheit. Die Antwort auf jedes Rätsel liegt auf der Hand. Es scheint, dass in den frühen 90er Jahren Lagerhäuser in Russland regelmäßig zerrissen wurden Krieg schien nicht geführt worden zu sein. Dann gaben sie durch zusammengebissene Zähne zu ... und hier Bully Ich frage mich. Warum sind Sie mit einem so starken Verstand und Talent eines Analytikers nicht im Generalstab? Gerasimov V. fehlt Ihnen eindeutig. Zunge
        1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
          Pishenkov (Alexey) 10 Mai 2021 12: 25
          +2
          ... warum sie wirklich explodierten, ist jetzt eine sekundäre Frage. Das erste ist höchstwahrscheinlich aufgrund von Nachlässigkeit real, das zweite ist, etwas zu vertuschen ... oder einen Mangel an etwas oder etwas, das nicht dort hätte sein sollen ...
          Aber jetzt hat all dies eine völlig andere Richtung eingeschlagen, rein politisch. Und warum gibt es etwas, das wirklich explodiert ist, interessiert niemanden. Diese Frage wurde bereits 2016 beantwortet, und dann waren alle mit der Antwort zufrieden.
          Jetzt nicht. Es geht also nicht um "damals", sondern nur um "jetzt" ...
  3. Wanderer039 Офлайн Wanderer039
    Wanderer039 8 Mai 2021 12: 34
    +6
    Waffen aus Lagerhäusern in Osteuropa gingen in die faschistische Ukraine, wo sie zur Zerstörung der Russen eingesetzt werden sollten. Wenn die russischen Spezialeinheiten diese Munition zerstörten, tat die Russische Föderation das Richtige.
  4. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 8 Mai 2021 12: 56
    0
    Ja, es gibt viele Bukaff, der Autor sollte sich daran erinnern, dass Kürze die Schwester des Talents ist, und dieses ganze Werk könnte in zwei Absätze unterteilt werden
    1. Kofesan Офлайн Kofesan
      Kofesan (Valery) 9 Mai 2021 21: 13
      +2
      Aber für mich ist es leicht zu lesen. Und für ein paar zusätzliche Minuten ist es überhaupt nicht schade
      1. Pokerface Офлайн Pokerface
        Pokerface (Cyril) 14 Mai 2021 00: 13
        +1
        Mir hat es auch gefallen, die Informationen sind detailliert, logisch und überzeugend dargestellt.
  5. Kofesan Офлайн Kofesan
    Kofesan (Valery) 9 Mai 2021 21: 11
    +1
    ... wer auch immer die Reden der wichtigsten tschechischen Politiker am 17., 18. und 19. April gesehen hat, es gab einen klaren Eindruck, dass diese Leute sehr verängstigt und sehr nervös waren ...

    In der Tat schien es so. Besonders wenn Zeman mit offensichtlichen Zweifeln an der Angemessenheit der Version der Russophoben sprach. Aber er wurde mit Füßen getreten und Russophobes wurde lauter. Der Kreml hielt eine versöhnliche Rede. Dies war ein klarer Versuch, den Grad zu senken ...

    Als sich die Tschechen weiter verschärften, entstand zudem der Eindruck, dass der Kreml das Feuer selbst nicht entfachen wollte, und ... nach bereits nach der "Nivellierung" diplomatischer Missionen nach einer Weile die "Angst" "wurde mutiger und forderte von den Verbündeten eine lautere und selbstbewusstere Solidarität.

    Und dann kam es zu Schadensersatzansprüchen. Bisher nur 47 Millionen Dollar. Und schon stellt niemand die Frage: "... warum brauchen sie das?"

    Die Frage ist bereits: "Wie weit sind sie bereit zu gehen und alle Beziehungen eindeutig zu brechen?" Und wann werden sie aufhören?
    Was wird Putin tun? Wird er bezahlen?

    Und eine andere Frage? Was kann Russland tun, um Hass zu unterdrücken? Welches wird schon gefährlich. Zu entzündet und entzündet andere "unsere", nicht in 45 fertig, "Partner". Welches schließt die Tschechische Republik ein ...
    1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
      Pishenkov (Alexey) 10 Mai 2021 12: 20
      +1
      Und eine andere Frage? Was kann Russland tun, um Hass zu unterdrücken? Welches wird schon gefährlich.

      Derzeit gibt es dafür nur eine echte Möglichkeit - eine beispielhafte Eroberung der Ukraine mit einem Minimum an Arbeitskräften und einem Maximum an modernen Waffen in einer nichtnuklearen Version.
      Dann werden sich alle sofort verlieben.
      Nun, es funktioniert nicht anders ... leider ...
      1. Kofesan Офлайн Kofesan
        Kofesan (Valery) 10 Mai 2021 19: 39
        +2
        Ja wirklich !!!!!!!!!! Ich kann es nicht einmal glauben !!!!!! Bedenken Sie, dass Sie mir zu Ehren des 9. Mai ein Geschenk gemacht haben. Wahrscheinlich werde ich jetzt sehr freundlich zu Ihren Veröffentlichungen und Kommentaren sein und vielleicht auch die Objektivität opfern. Weil ich genauso denke ... Es ist sehr angenehm, dass ich nicht der einzige bin, der so denkt ... Frohe Feiertage!

        Die Ursache aller Probleme ist das Schwanken der russischen Spitzenführung zwischen nationalen und Unternehmensinteressen. Der Westen spürt dies und versucht, den Kreml mit Druck auf die für die USA und die NATO günstigen Prioritäten zu drängen ... Daher die Reihe von Anschuldigungen, die aus dem Finger gesaugt wurden ...
  6. Alexey Klimov Офлайн Alexey Klimov
    Alexey Klimov (Alexey Klimov) 10 Mai 2021 23: 43
    +2
    Zeman ist eine lahme Ente. Der Mann übergibt vor unseren Augen. Mit ihm wird nicht mehr offen gerechnet. Die Verschlechterung der zwischenstaatlichen Beziehungen ist eine Frage der nahen Zukunft. Daher ist es an der Zeit, dass unser Außenministerium, um die Ausweisung und Aufnahme in die Liste zu erreichen, eine "Kirsche auf dem Kuchen" hinzufügt - um Unternehmen mit staatlicher Beteiligung jegliche Zusammenarbeit mit Ländern aus der Liste der "unfreundlichen Länder" zu verbieten. Die Tschechen werden nicht nur Kopfschmerzen durch das Atomkraftwerk bekommen, sondern auch zu "Sündenböcken" ihrer eigenen Art.