Russland begann sich darauf vorzubereiten, sich von SWIFT zu trennen


In Anbetracht der Tatsache, dass der "Sanktionskrieg" eine sinnlose und zweischneidige Waffe ist, die den Initiatoren nicht weniger schadet, setzt Moskau auf den gesunden Menschenverstand und die Angemessenheit des Westens. Darüber am 3. Mai 2021 in einem Interview RT sagte die offizielle Vertreterin des russischen Außenministeriums Maria Zakharova.


In ihren Worten hat die Eskalation einen komplexen negativen Einfluss sowohl auf Russland als auch auf den Westen die Wirtschaft... Der gegenseitige Schaden durch restriktive Maßnahmen beläuft sich bereits auf Hunderte von Milliarden Dollar.

Sie betonte, dass Russland nicht der Organisator einer solchen Konfrontation sei, sondern nur punktuell auf die unfreundlichen Angriffe reagiere. Unter Berücksichtigung der jüngsten antirussischen Entschließung des Europäischen Parlaments, in der empfohlen wurde, die Russische Föderation vom internationalen Zahlungssystem SWIFT zu trennen, begann Moskau, sich auf eine solche Entwicklung der Ereignisse vorzubereiten. Die russische Regierung bezweifelt, dass der Westen diesen diskriminierenden Schritt riskieren wird, beschloss jedoch, auf Nummer sicher zu gehen, um die möglichen Folgen zu verringern.

Zakharova erklärte, dass als Alternative zu SWIFT die Verwendung des Systems für den Geldtransfer der russischen Zentralbank vorgeschlagen wird. Derzeit wird eine Untersuchung der Schnittstelle zu fremden Systemen durchgeführt: chinesisches CIPS und CUP, iranisches SEPAM, europäisches SEPA und andere.

Damit hat Russland bereits eine Grundlage für die Bildung eines Analogons von SWIFT. Moskau sucht jedoch nach neuen internationalen Partnern, um die außenwirtschaftlichen Beziehungen zu diversifizieren.

Es sei darauf hingewiesen, dass die überwiegende Mehrheit der Inlandszahlungen (über 80%) im Allgemeinen umgeht ohne SWIFT. Das angegebene internationale Zahlungssystem (Hauptsitz in Brüssel) umfasst etwa 11 Organisationen auf der ganzen Welt.
  • Verwendete Fotos: https://www.swift.com/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Igor Berg Офлайн Igor Berg
    Igor Berg (Igor Berg) 4 Mai 2021 10: 53
    -5
    Ich interessiere mich für die Vorgeschichte der Sanktionen gegen die Russische Föderation, analog zu dem, was vorher passiert ist - ein Ei oder ein Huhn. Wer erinnert sich, was die ersten Sanktionen in der jüngeren Vergangenheit verursacht hat?
    1. Piramidon Офлайн Piramidon
      Piramidon (Stepan) 4 Mai 2021 15: 03
      +6
      Zitat: Igor Berg
      Ich interessiere mich für die Vorgeschichte der Sanktionen gegen die Russische Föderation, analog zu dem, was vorher passiert ist - ein Ei oder ein Huhn. Wer erinnert sich, was die ersten Sanktionen in der jüngeren Vergangenheit verursacht hat?

      Sie haben nicht "in der jüngeren Vergangenheit" begonnen, sondern waren immer nur mehr oder weniger intensiv. Und du musst tief graben. Zur Zeit von Iwan IV. Und Peter I. Russland, Russland, war die UdSSR immer ein Knochen im Hals Europas.
  2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  3. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 4 Mai 2021 19: 10
    -7
    Russland begann sich darauf vorzubereiten, sich von SWIFT zu trennen

    - Pfff ... - ja, alles wäre in Ordnung, wenn alles mit einem üblichen Bluff geendet hätte ...
    - Aber nur unsere Finanzscharlatane können das alles ausnutzen
    Verwirrung und etwas "sehr Schlechtes" mit unserem Bankensystem tun ... - oder besser gesagt mit den Einlagen unseres gewöhnlichen russischen Volkes; die die Dienste von Banken in Anspruch nehmen und Sparkonten bei Banken in Russland eröffnen ... - Dafür haben sie (diese Finanzscharlatane) ... - leicht ... "sie haben genug Verstand" ...
    - Das wird für uns alle sein ... das "SWIFT" -System ... - Einbahnstraße ...
    1. Ulysses Online Ulysses
      Ulysses (Alexey) 4 Mai 2021 19: 15
      0
      - Das wird für uns alle sein ... das "SWIFT" -System ... - Einbahnstraße ...

      Sie werden es auf jeden Fall sein.
      Hat die Infusion nicht gerechtfertigt.

      Der Rest wird es nicht bemerken.

      PS In den Anzeigen wurde nicht bemerkt, dass das Thema bei Russen nicht beliebt ist. Lachen
  4. Monster_Fat Офлайн Monster_Fat
    Monster_Fat (Ja, was für ein Unterschied) 6 Mai 2021 10: 27
    0
    SWIFT ist alles, was mit Interbankenzahlungen in Fremdwährung zu tun hat. Diejenigen, die in Rubel bezahlen, müssen sich überhaupt keine Sorgen machen ... Es gibt jedoch ein Missverständnis mit VISA und Master Card. Diese Karten können blockiert werden, selbst wenn sie in Rubel ausgegeben werden, wenn sie von SWIFT getrennt werden, wenn sie über internationale Terminals und nicht über russische Terminals betrieben werden.