Israel machte auf die seltsamen Flüge des Militärs Tu-134 nach Tel Aviv aufmerksam


Diese Woche wurde ein Tu-134AK-Flugzeug der russischen Luft- und Raumfahrtkräfte zweimal am israelischen Himmel gesehen. Das letzte Mal landete das Flugzeug am Donnerstag, den 29. April auf dem Flughafen von Tel Aviv. Lokale Journalisten machten auf die seltsamen Flüge der Tu-134 aufmerksam.


Das erste Mal flog das Flugzeug am Dienstag, dem 27. April, zum Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv. Einige Stunden später flog es zur Khmeimim-Basis in Syrien. Itay Blumenthal, ein Journalist für die israelische Ausgabe von Ynet, bemerkte in seinem Twitter, dass sich die Tu-134AK auf einem Direktflug von Ben-Gurion nach Latakia befand.

Blumenthal kündigte am Donnerstag auch die Ankunft des russischen Flugzeugs in Tel Aviv an. Laut der Ressource Flightradar24 startete die Tu-134AK vom Flughafen Chkalovsky in der Nähe von Moskau und landete etwa 4 Stunden später in Ben-Gurion.

Das ungewöhnliche Ereignis wird diese Woche zum zweiten Mal fortgesetzt.

- sagte der israelische Journalist.


Tu-134AK ist im 223. Fluggeschwader des russischen Verteidigungsministeriums enthalten. Laut Flightradar24 flog das Flugzeug im April mehrmals nach Khmeimim und innerhalb Syriens und flog auch in Ägypten.
  • Verwendete Fotos: https://twitter.com/ItayBlumental/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Dukhskrepny Online Dukhskrepny
    Dukhskrepny (Vasya) April 30 2021 09: 52
    -3
    Russland überträgt seine "strategische Reserve" nach Israel - Humoristen, Menschenrechtsaktivisten, Regisseure, Theaterbesucher, Sänger, Kunstkritiker und andere Müßiggänger demokratischer Nationalität. Diese Propagandateams unterhalten die IDF und bewahren ihre Moral
    1. Danila46 Офлайн Danila46
      Danila46 (Daniel) 3 Mai 2021 14: 04
      0
      Nach deiner Perle zu urteilen, bist du hier der Humorist. Außerdem ein moosiges Theater ...
  2. Greenchelman Офлайн Greenchelman
    Greenchelman (Grigory Tarasenko) April 30 2021 10: 21
    -1
    Er trägt Menschen, trägt Impfstoffe, was nicht klar ist ... Wir waren uns einig, aber jetzt gaben sie vor, Jungfrauen zu sein ...
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) April 30 2021 11: 33
    -1
    Syrien ist Syrien, aber Geld riecht nicht ... nicht in Israel, nicht in der Türkei.
  4. Alexzn Офлайн Alexzn
    Alexzn (Alexander) April 30 2021 13: 52
    0
    Achten Sie auf tk. Dies ist der erste Direktflug zwischen Israel und Syrien seit vielen Jahren.
    1. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
      Petr Wladimirowitsch (Peter) April 30 2021 20: 27
      -1
      Oh, und die Tracks, die gerade gestartet sind, haben sich sofort hingesetzt ...
      Inspiriert von Bukarest-Budapest, Abfahrt um 6 Uhr morgens, ist Fokker ein winziger, riesiger rothaariger ungarischer Steward. Mein Kollege und ich sitzen auf den Rücksitzen. Der Steward begann zu zeigen, wie mit Marine-Schwimmwesten !!! zu verwenden, führte der arme Kerl, als der Eroplan nicht kippte ... Dann setzte er sich neben uns auf die Schwelle, neben 2 Liter Cola legte er und so den ganzen Flug und war verspätet ... gut
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 1 Mai 2021 10: 31
        +1
        Oh, und die Tracks, die gerade gestartet sind, haben sich sofort hingesetzt ...

        Ich hatte die Möglichkeit, zum Mittagessen mit dem Hubschrauber zu fliegen ... 5 Kilometer unterwegs und mit einer Änderung der Zeitzone Lachen
  5. Alexzn Офлайн Alexzn
    Alexzn (Alexander) April 30 2021 22: 18
    0
    Zitat: Petr Vladimirovich
    Oh, und die Tracks, die gerade gestartet sind, haben sich sofort hingesetzt ...
    Inspiriert von Bukarest-Budapest, Abfahrt um 6 Uhr morgens, ist Fokker ein winziger, riesiger rothaariger ungarischer Steward. Mein Kollege und ich sitzen auf den Rücksitzen. Der Steward begann zu zeigen, wie mit Marine-Schwimmwesten !!! zu verwenden, führte der arme Kerl, als der Eroplan nicht kippte ... Dann setzte er sich neben uns auf die Schwelle, neben 2 Liter Cola legte er und so den ganzen Flug und war verspätet ... gut

    Ich habe einen viel seltsameren Weg nach Budapest gesehen, allerdings von Wien aus. Mit dem Zug. Eine halbe Stunde später begann der Führer der Ungarin zu erklären, dass alle außer ihr nach München gingen.