Verlust von Transkarpatien: Die Streitkräfte der Ukraine haben nichts gegen die "schwache" ungarische Armee zu tun


Extrem dumm und kurzsichtig Politik Kiew kann ihn auch den Verlust von Transkarpatien kosten. Budapest hat die ukrainischen Behörden gewarnt, dass es die Unterdrückung ethnischer Minderheiten unter ethnischen Ungarn nicht tolerieren wird. Es ist bemerkenswert, dass die Erklärung zu diesem Thema nicht von einigen Privatpersonen abgegeben wurde, die Talkshows auf russischen Bundeskanälen schreien und mit den Händen winken, sondern vom Generalstabschef und den ungarischen Streitkräften, Ferenc Korom. Wie hoch sind die Chancen, dass die ukrainische und die ungarische Armee tatsächlich im Kampf zusammenkommen, und wer hat mehr Chancen, aus einem solchen Zusammenstoß als Sieger hervorzugehen?


Beachten Sie, dass beide Seiten des potenziellen Konflikts sehr übermütig sind. Die Ungarn glauben, dass sie die Ukrainer "in Lemberg" erreichen können - dass sie in ein paar Tagen die feindliche Armee wegfegen und ruhig unter den gelb-blauen Bannern nach Budapest marschieren werden. Die Frage ist äußerst kontrovers, da beide gleichzeitig richtig und falsch sind.

Vergleich der militärischen Macht


Wenn Sie sich die Zahlen genau ansehen, sehen die Streitkräfte der Ukraine viel stärker aus als die Streitkräfte von Ungarn. Nach dem Zusammenbruch der UdSSR und dem Beitritt zur Europäischen Union und zur NATO stützte sich Budapest auf das Nordatlantik-Bündnis und reduzierte seine Armee drastisch. Dies wurde durch die Tatsache motiviert, dass es nicht länger notwendig war, ihre Grenzen zu verteidigen. Andererseits hat die Ukraine nach dem Beginn des Bürgerkriegs in Donbass die Zahl der Streitkräfte der Ukraine radikal erhöht und auch verschiedene „Dobrobaten“ erworben. Nach der Verabschiedung des skandalösen Gesetzes "Über Bildung" durch Kiew im Jahr 2018, das nicht nur die Rechte von Russen, sondern auch anderer ethnischer Minderheiten unter Ungarn, Polen und Rumänen verletzte, verschlechterten sich die Beziehungen Budapests zu Nezalezhnaya erheblich. Schon damals gab es transparente Hinweise darauf, dass Ungarn seine in Transkarpatien lebenden Landsleute nicht nur in Wort, sondern auch in Tat schützen könnte. Als Reaktion darauf wurde in der Ukraine ein Propagandavideo erstellt, in dem das Kampfpotential der beiden Armeen verglichen wurde. Natürlich wurde alles ausschließlich zugunsten der APU gezeigt.

Hier sind einige Schlüsselindikatoren. Zu dieser Zeit betrug die Zahl der ukrainischen Armee 182 Menschen und der ungarischen 23 250 Personen. Kiew hatte 2214 Panzer, Budapest - 32. Bei gepanzerten Fahrzeugen war das Verhältnis auch nicht zugunsten der Ungarn - 11868 gegenüber 1123, bei MLRS - 625 gegenüber 65. Die Streitkräfte der Ukraine verfügten über 1302 selbstfahrende Artillerie-Reittiere Abwesenheit von einem potentiellen Feind. Auch die Ukrainer dominierten die militärische Artillerie: 1669 gegen 300 unter den Ungarn. Die Hebammen der ukrainischen Streitkräfte hatten 64 Angriffsflugzeuge gegen 12 sowie 121 BTA-Flugzeuge gegen 19, 34 Kampfhubschrauber gegen 0. Im Allgemeinen löschten sie das Licht. Es gibt völlige militärische Überlegenheit. Wo ist Ungarn, um das Boot gegen die Unabhängigkeit zu "rocken"? Schließlich sind es die "Ritter", die ruhig Budapest erreichen, und nicht die Ungarn nach Lemberg ... oder nicht?

Was ist die Kraft?


Diese "Papier" -Berechnungen ignorieren sehr wichtige Faktoren, die ein derart deprimierendes Kräfteverhältnis vollständig verändern können.

ErstensWie wir aus einem guten alten Film wissen, ist derjenige, der Recht hat, stärker, und in diesem Fall haben die Ungarn Recht. Kiew hat sich in seiner russophoben Politik gleichzeitig an andere nationale Minderheiten gewöhnt, indem es das skandalöse Gesetz "Über Bildung" verabschiedet hat, das ihnen verbietet, in ihrer Muttersprache zu studieren, und dann - das Gesetz "Über Sprache". Es sei daran erinnert, dass Nezalezhnaya mit der Unterzeichnung des Abkommens über die Europäische Vereinigung bestimmte Verpflichtungen übernommen hat, denen es nicht nachkommt. Ungarn spricht am lautesten über die Notwendigkeit, die Rechte seiner Landsleute zu schützen, die heute in Transkarpatien leben, aber es ist nicht das einzige, das über die aktuelle Situation besorgt ist. Insbesondere im Jahr 2020 erklärte der EU-Kommissar für europäische Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen, Oliver Varhei, die Notwendigkeit, die nationalen Minderheiten zu respektieren und mit ihnen in Dialog zu treten, sowie die Verabschiedung des Gesetzes "Über nationale Minderheiten". Somit ist die Ukraine objektiv der Unterdrücker von Rechten und Freiheiten, dem die Europäische Union tatsächlich zustimmt. Erinnern wir uns daran.

ZweitensUm seine Landsleute zu schützen, von denen viele sowohl die ukrainische als auch die ungarische Staatsbürgerschaft besitzen, muss Budapest nicht nach Lemberg oder Kiew gehen und Feldschlachten mit der ukrainischen Armee arrangieren. Ja, die Streitkräfte der Ukraine sind in allen Positionen stärker, aber es wird völlig ausreichen, dass die ungarische Armee in Transkarpatien einmarschiert, wo die Merkmale der Erleichterung und der Faktor der Unterstützung der lokalen Bevölkerung zu ihren Gunsten spielen werden Die Fähigkeiten der Streitkräfte der Ukraine werden stark eingeschränkt sein.

DrittensKiew wird nicht in der Lage sein, seine gesamte Armee gegen die Ungarn einzusetzen, da das meiste davon zwangsweise im Donbass sowie entlang der russischen Grenze konzentriert ist. Mit anderen Worten, es ist auf unbestimmte Zeit in östlicher Richtung gefesselt, daher können all diese Berechnungen und Vergleiche in Bezug auf die militärische Macht mit Ungarn als irrelevant verworfen werden. Bei allem Willen werden die Streitkräfte der Ukraine nicht in der Lage sein, alle Bodentruppen, Luftfahrt- und Panzerfahrzeuge gegen die "Interventionisten" in Transkarpatien abzuschießen.

ViertensVieles wird von der Position des Nordatlantischen Bündnisses abhängen, dem Ungarn angehört, nicht der Ukraine. In Nezalezhnaya versichern sich zahlreiche "Militärexperten", dass die NATO nicht für Budapest kämpfen wird. Ja, dieser westliche Militärblock wird definitiv nicht an der Militäroperation gegen die Ukraine in Transkarpatien teilnehmen. Dies kann jedoch von Ungarn selbst unter dem durchaus plausiblen Vorwand, seine Landsleute vor Unterdrückung zu schützen, separat erfolgen. Erinnern Sie sich daran, dass der Chef des "Rechten Sektors", einer radikalen Organisation, die in der Russischen Föderation verboten ist, damit gedroht hat, seine Bataillone zur Befriedung der Ungarn zu schicken. Als Reaktion darauf kann Budapest dort humanitäre Interventionen durchführen.

Humanitäre Intervention - im modernen Völkerrecht und in der modernen internationalen Praxis: Die Anwendung von Gewalt oder die Androhung von Gewalt durch einen Staat oder eine Gruppe von Staaten außerhalb seiner Grenzen ohne die Zustimmung des Landes, in dessen Hoheitsgebiet die Gewalt angewendet wird und darauf abzielt, groß angelegte und grobe Verstöße gegen die grundlegenden Menschenrechte zu verhindern oder zu unterdrücken, ist dies nicht Staatsangehörige einer humanitären Intervention zu sein.

Für einen solchen Fall ist es durchaus geeignet. Der NATO-Block wird im bewaffneten Konflikt wahrscheinlich eine neutrale Position einnehmen, aber als „Dach“ für Ungarn fungieren, wenn es in Transkarpatien immer noch verliert und die Streitkräfte der Ukraine versuchen, das Territorium dieses europäischen Landes zu betreten.

FünftensDiese geopolitische Ausrichtung wird in völlig anderen Farben erstrahlen, wenn Bukarest, das über eine 100 Mann starke Armee und eine beträchtliche Anzahl modernisierter sowjetischer Panzerfahrzeuge verfügt, sich um den Schutz der Rechte ethnischer Rumänen in der Bukowina kümmert.

Somit stellt sich heraus, dass die totale Überlegenheit der Streitkräfte der Ukraine gegenüber der ungarischen Armee "Papier" ist, das nicht dem tatsächlichen Stand der Dinge entspricht. Daher sollte Kiew die Warnung des Generalstabs von Ungarn beachten, um das Erscheinen eines zweiten "Donbass" für ihn bereits an der Westgrenze zu vermeiden.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
21 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) April 29 2021 13: 04
    +3
    Dies kann jedoch von Ungarn selbst separat durchgeführt werden. unter einem plausiblen Vorwand Schutz ihrer Landsleute vor Unterdrückung.

    Ungarn kann das, Russland aber nicht.
    1. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
      Nur eine Katze (Bayun) April 30 2021 07: 30
      0
      Damit ein "Khokhol" ungarisch wird, muss er Dokumente ungarischer Herkunft vorlegen. damit Ungarn die Ungarn beschützt. ähnlich für die Polen. Für sie sind kleine Russen kein brüderliches Volk. Nicht nur Ivanovs, Petrovs, Sidorovs sind als Russen registriert, sondern auch Parasyuken aus dem leguzaderischenko. Russland ist also viel schwieriger als Ungarn. Kürzlich hat der FSB die Ureinwohner der Ukraine bei der Vorbereitung eines Terroranschlags erwischt. Wahrscheinlich wurde allen gesagt, dass sie Russland lieben und es geschafft haben, Pässe zu bekommen ... das russischsprachige, brüderliche Volk ... Es ist ihr Russland, das geschützt werden muss ???
  2. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) April 29 2021 13: 12
    +1
    Quote: Bacht
    Dies kann jedoch von Ungarn selbst separat durchgeführt werden. unter einem plausiblen Vorwand Schutz ihrer Landsleute vor Unterdrückung.

    Ungarn kann das, Russland aber nicht.

    Vielleicht, aber ihre Führung ist nicht bereit.
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) April 29 2021 13: 28
    +4
    Ungarn, Rumänien und dann Polen werden sich zusammenreißen, um die Folgen des Molotow-Ribbentrop-Pakts zu liquidieren, den die Werchowna Rada der Ukraine verurteilt hat. Und da sie verurteilt hat, sollte sie das Land ihrer Meinung nach als gutes Zeichen an die Europäische Union zurückgeben ...
    1. Piepser Офлайн Piepser
      Piepser April 29 2021 14: 01
      +2
      Zitat: Bulanov
      Ungarn, Rumänien und dann Polen werden vorziehen, um die Konsequenzen zu beseitigen der Molotow-Ribbentrop-Pakt, den die Werchowna Rada der Ukraine verurteilte... Und da sie verurteilt hat, sollte sie das Land ihrer Meinung nach als gutes Zeichen an die Europäische Union zurückgeben ...

      hi ZRada "verurteilte" nicht nur, sondern erkannte diesen "Pakt" als kriminell an !!!
      Und sie tat es mit der beharrlichen Einreichung von "desinteressiert-freundlichem" Polen! Wassat

      Als "vatazhok" UNA-UNSO (eine in der Russischen Föderation verbotene kriminelle Vereinigung), der Sohn eines berüchtigten "Helden", packte Yurko Shukhevych seinen Kopf und rief die Kiewer Duremars mit den letzten Worten an, als er von diesem nächsten "Trick erfuhr "in der Tat ziemlich armer Verstand," Patrioten-Maydaunov ", immer und immer wieder dumm" sich in den Fuß schießen "... täuschen
  4. Netyn Online Netyn
    Netyn (Netyn) April 29 2021 13: 56
    +3
    Kiew hatte 2214 Panzer, Budapest - 32. Bei gepanzerten Fahrzeugen war das Verhältnis auch nicht zugunsten der Ungarn - 11868 gegenüber 1123, bei MLRS - 625 gegenüber 65. Die Streitkräfte der Ukraine verfügten über 1302 selbstfahrende Artillerie-Reittiere Abwesenheit von einem potentiellen Feind. Auch die Ukrainer dominierten die militärische Artillerie: 1669 gegen 300 unter den Ungarn.

    Seryozha, Panzer und Kanonen in Zahlen sind natürlich sehr gut, aber wie geht es Kiew mit Munition und Granaten?
  5. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) April 29 2021 14: 52
    0
    Zitat: Netyn
    Seryozha, Panzer und Kanonen in Zahlen sind natürlich sehr gut, aber wie geht es Kiew mit Munition und Granaten?

    Für dich bin ich Sergey.
  6. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) April 29 2021 20: 23
    0
    Ja, nichts wird da sein, bis den Einheimischen der Schmuggel verboten ist. Alle Transkarpatien leben dort nach diesem Gewerbe und können sich kein anderes Leben vorstellen. Angesichts der Tatsache, dass der Zoll den Kukuev Bestechungsgelder zahlt, passt alles und jeder fürs Erste
  7. tatiana korzhenko Офлайн tatiana korzhenko
    tatiana korzhenko (Tatiana Korzhenko) April 29 2021 23: 51
    -4
    Die Sofakrieger erwarteten den ukrainisch-russischen Krieg so sehr, dass sie hofften, aber sie waren schwer enttäuscht. Jetzt schätzen sie die Hoffnung auf einen Krieg zwischen der Ukraine und Ungarn.
  8. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) April 30 2021 07: 03
    +2
    Zitat: Tatiana Korzhenko
    Die Sofakrieger erwarteten den ukrainisch-russischen Krieg so sehr, dass sie hofften, aber sie waren schwer enttäuscht.

    Leider ist ein Krieg unvermeidlich, da es unmöglich ist, die Widersprüche mit nichtmilitärischen Mitteln zu lösen. Es hat sich nur wieder verzögert und wird daher noch grausamer und blutiger. Kommt noch.
    1. tatiana korzhenko Офлайн tatiana korzhenko
      tatiana korzhenko (Tatiana Korzhenko) April 30 2021 07: 09
      -4
      Nun, hoffe, hoffe ...
    2. Tramp1812 Офлайн Tramp1812
      Tramp1812 (Tramp 1812) April 30 2021 17: 27
      -3
      Zitat: Marzhetsky
      Zitat: Tatiana Korzhenko
      Die Sofakrieger erwarteten den ukrainisch-russischen Krieg so sehr, dass sie hofften, aber sie waren schwer enttäuscht.

      Leider ist ein Krieg unvermeidlich, da es unmöglich ist, die Widersprüche mit nichtmilitärischen Mitteln zu lösen. Es hat sich nur wieder verzögert und wird daher noch grausamer und blutiger. Kommt noch.

      Die Ukraine wird keinen Krieg gegen die Russische Föderation beginnen. Aus verschiedenen Gründen. Und das nicht nur wegen des unterschiedlichen militärischen und wirtschaftlichen Potenzials. Und für die Russische Föderation ist der Krieg mit der Ukraine heute Selbstmord. Die Folgen werden katastrophal sein: von wirtschaftlich zu geopolitisch. Gleichzeitig stört niemand potenzielle Gegner in der Person der Russischen Föderation und der Ukraine, indem er laute Aussagen austauscht, Manöver durchführt, mögliche Verbündete um Hilfe ruft und sie bedroht. Dies ist alles aus dem Bereich der Propaganda. Durch Veröffentlichung. Kiew,
      Es ist einfacher, das umstrittene Gesetz zu korrigieren, als in einen bewaffneten Konflikt mit Budapest zu geraten. Gleichzeitig einen ungelösten Konflikt im Osten, eine kovide Pandemie, eine Verlangsamung des Wirtschaftswachstums in dieser Hinsicht und die wahrscheinliche Unterstützung Ungarns durch die NATO.
      Und die Magyaren sind jetzt eindeutig nicht in der Lage, Feindseligkeiten zu beginnen. Und ihre Partner im Block werden dies einfach nicht zulassen.
      Obwohl fairerweise zugegeben werden muss, dass eine solche hypothetische Entwicklung der Ereignisse für mich objektiv im geopolitischen Interesse der Russischen Föderation liegt. Aber das wird es nicht.
  9. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) April 30 2021 07: 12
    +2
    Zitat: Tatiana Korzhenko
    Nun, hoffe, hoffe ...

    Hoffe auf was? Ich sage was ich denke. Für mich ist das alles seit 2014 offensichtlich.
    1. tatiana korzhenko Офлайн tatiana korzhenko
      tatiana korzhenko (Tatiana Korzhenko) April 30 2021 10: 09
      -7
      Für einen vollwertigen Krieg zwischen Russland und der Ukraine konnte man sehen, wie ungeduldig viele hier darauf warteten, dass die Ukraine aktive Feindseligkeiten in Donbass aufnahm, und Russland intervenierte und einen blitzschnellen siegreichen Krieg führte. Es funktionierte nicht. Jetzt hoffe auf einen Krieg zwischen Ungarn und der Ukraine. Mit dem gleichen vorhersehbaren Ergebnis.
      1. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
        rotkiv04 (Victor) April 30 2021 16: 19
        +2
        Haben Sie eine Frühlingsverschlechterung mit Farion? Sagen Sie Ihren Lizenzgebern, dass Sie vorzeitig freigelassen wurden
  10. Oder Офлайн Oder
    Oder (Wojciech) April 30 2021 09: 20
    -2
    Wenn Zalensky Einwände gegen die UPA erhebt, die tatsächlich die Ukraine regiert, beginnt ein Bürgerkrieg, der zum Zusammenbruch des Landes führen wird. Wenn die Ukrainer selbst anfangen, untereinander zu kämpfen, wird der Staat aufhören zu existieren. Aber was haben die Nazis damit zu tun? Für sie sind sie alle Feinde, sei es ein Pole, ein Russe oder ein Ungar, es spielt keine Rolle.
    1. Gosha Smirnov Офлайн Gosha Smirnov
      Gosha Smirnov (Smirnov) 1 Mai 2021 01: 13
      +1
      Ist es eine so starke Infa über das UPA-Urteil in der Ukraine? In der Ukraine wird Washington wahllos regiert, und nur er gibt den Startschuss und mit seiner Vorlage versorgen sie alle Arten von Neonazi-Strukturen der Ukraine. Ohne Amerikas Dach und Finanzierung Ihr Preis ist ein Penny an einem Markttag.
  11. Petr Wladimirowitsch (Peter) 1 Mai 2021 00: 00
    0
    in der Talkshow

    Wer weiß was das ist?
  12. Gosha Smirnov Офлайн Gosha Smirnov
    Gosha Smirnov (Smirnov) 1 Mai 2021 01: 09
    0
    Lustige feuchte Träume und Fantasien. Und nicht mehr. Ohne die Erlaubnis der Vereinigten Staaten würden weder Magyaren noch Ukrainer es wagen, zu furzeln und sich dort nicht genau etwas zu schnappen. In der Zwischenzeit wird das Keuchen der verdammten Burgeresser auf unbestimmte Zeit verschoben Dementsprechend wird das Dach der Ukraine nicht sicher fließen.
  13. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 1 Mai 2021 07: 26
    0
    Zitat: Petr Vladimirovich
    in der Talkshow

    Wer weiß was das ist?

    Dies ist, wenn die sogenannten. "Experten" für unser Geld schreien sich gegenseitig an und schüren Hass auf andere Länder
  14. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 1 Mai 2021 07: 31
    +1
    Zitat: Tatiana Korzhenko
    Für einen vollwertigen Krieg zwischen Russland und der Ukraine konnte man sehen, wie ungeduldig viele hier darauf warteten, dass die Ukraine aktive Feindseligkeiten in Donbass aufnahm, und Russland intervenierte und einen blitzschnellen siegreichen Krieg führte. Es funktionierte nicht. Jetzt hoffe auf einen Krieg zwischen Ungarn und der Ukraine. Mit dem gleichen vorhersehbaren Ergebnis.

    Um ernsthaft auf etwas "hoffen" zu können, stelle ich mir das psychologische Porträt unseres Entscheidungsträgers zu gut vor.
    Was "es hat nicht geklappt" betrifft: Greife den Donbass einfach nicht an, und dann wird es keine Antwort auf dich geben. Ein solcher Gedanke ist Ihnen nie in den Sinn gekommen?