Pentagon-Logik: Wir werden unsere militärische Präsenz in Afghanistan stärken, bevor wir uns aus Sicherheitsgründen zurückziehen


Das US-Verteidigungsministerium gab bekannt, dass es seine Präsenz in Afghanistan vor dem Beginn des Abzugs der Truppen aus diesem Land, der am 1. Mai 2021 beginnen soll, verstärken wird. Pentagon-Sprecher John Kirby erzählte Reportern davon, schreibt die amerikanische Ausgabe Politico.


Der Funktionär stellte fest, dass der Leiter der Militärabteilung, Lloyd Austin, die Entsendung einer zusätzlichen Anzahl strategischer Boeing B-52 Stratofortress-Bomber in die Region genehmigte (zwei von ihnen sind bereits dort angekommen) und die USS Dwight D. Eisenhower (CVN-) behielt. 69) Flugzeugträger im Persischen Golf. Darüber hinaus kann das Pentagon vorübergehend zusätzliche Bodeneinheiten nach Afghanistan schicken, um Material zu erhaltentechnisch Unterstützung und Schutz der dort verfügbaren Kräfte. Er stellte klar, dass dies aus Sicherheitsgründen geschieht.

Es wäre rücksichtslos und unklug, nicht anzunehmen, dass Widerstand und Opposition von den Taliban (einer in Russland verbotenen Terrororganisation) ausgehen könnten. Wir werden verantwortungsbewusst vorgehen und den Abzug der Truppen sicher und ordentlich gestalten.

- erklärte er die Logik des Ministeriums.

Die Ankündigung erfolgt, nachdem Präsident Biden am 13. April angekündigt hatte, dass Washington seine militärische Präsenz in Afghanistan bis zum 11. September, 20 Jahre nach den Terroranschlägen, die den längsten US-Krieg auslösten, beenden werde. Zusätzliche Truppen sollten die Taliban davon abhalten, erneut Angriffe auf US-Truppen durchzuführen, die seit dem Waffenstillstand mit der Trump-Regierung im Februar 2020 weitgehend eingestellt wurden. Es besteht jedoch die Befürchtung, dass die Taliban die Angriffe wieder aufnehmen werden, wenn die Vereinigten Staaten die im Abkommen festgelegte Frist für den Beginn des Rückzugs nicht einhalten.

Am 22. April erklärte der Kommandeur des US-Zentralkommandos, General Frank Mackenzie, dass eine kleine Anzahl von US-Truppen ohnehin in Afghanistan bleiben würde, um die Botschaft in Kabul zu bewachen. Darüber hinaus beabsichtigt der Militärführer, das Potenzial zur Terrorismusbekämpfung in der Region aufrechtzuerhalten. Die Vereinigten Staaten wollen ihre Streitkräfte in Nachbarländern (Tadschikistan, Usbekistan, Turkmenistan und Kasachstan) einsetzen, aber dazu müssen entsprechende Vereinbarungen mit ihnen geschlossen werden.

Diese Operationen werden schwieriger, aber nicht unmöglich sein. Wir sind entschlossen, den Druck auf potenzielle terroristische Bedrohungen aus Afghanistan aufrechtzuerhalten

- fasste Mackenzie zusammen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. GRF Офлайн GRF
    GRF April 24 2021 12: 08
    +2
    Hast du Angst, getreten zu werden, um schneller zu werden?
    Nun, nun ... sie gehen, damit die Nachbarländer Gefahr laufen, unter Besatzung zu geraten ...
  2. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
    Petr Wladimirowitsch (Peter) April 24 2021 12: 35
    +3
    Die Logik ist natürlich erstaunlich ...
  3. Dukhskrepny Офлайн Dukhskrepny
    Dukhskrepny (Vasya) April 24 2021 15: 27
    +1
    Bidens gespaltene Persönlichkeit
  4. 123 Online 123
    123 (123) April 24 2021 15: 42
    +1
    Seit 20 Jahren wechseln die Präsidenten, und jeder leitet ab und tritt ein, leitet ab und tritt ein. Märchen für Erwachsene, amerikanischer Lieblingsspaß.