Moskau drohte mit der Beschlagnahme tschechischer Immobilien als Reaktion auf Pläne für Prag


Die tschechischen antisowjetischen Russophoben schaden weiterhin aktiv den Beziehungen zwischen Prag und Moskau, um Washington zu gefallen. Wenn sich im Frühjahr 2020 die Behörden des Stadtbezirks Prag-6 der tschechischen Hauptstadt durch den Abriss des Marschalldenkmals der UdSSR Iwan Konev auszeichneten, haben sie jetzt in der Gemeinde des Bezirks Prag einen Bissen genommen. 7.


Der Leiter des oben genannten Bezirks, Jan Chizzynski, schrieb am 19. April 2021 auf seinem Twitter-Account, dass die Stadtverwaltung den Teil des Stromovka-Parks zurückgeben will, der von Moskau „besetzt“ ist und von der russischen Botschaft in Prag besetzt ist . Er versah seine Publikation mit einer Karte des Gebiets.

Der Prager Stadtrat forderte die tschechische Regierung auf, die Wiederherstellung des russischen Botschaftsplatzes für den Staat auszuhandeln, der der Invasion der Truppen des Warschauer Pakts im Jahr 1968 vorausging. In 53 Jahren sollte die Besetzung der Stromovka-Einheit durch die Russische Föderation endgültig beendet sein

Chizzynski kündigte an.


Die tschechischen Medien stellen klar, dass es sich um etwa 0,5 Hektar Land handelt, auf dem die Gemeinde Grünflächen wiederherstellen möchte. Angeblich besetzten 1968 Soldaten der sowjetischen Armee "willkürlich" dieses Gebiet und errichteten dort ein Feldlager. Später vergrößerte sich das Gebiet der Botschaft der UdSSR in Prag, aber nach dem Abzug der sowjetischen Truppen aus der Tschechischen Republik in den frühen 90er Jahren änderte sich nichts.

Moskau reagierte auf einen weiteren unfreundlichen Angriff aus Prag. Das russische Außenministerium hat eloquent auf die "Landpläne" der Tschechischen Republik reagiert. Die Abteilung erinnerte daran, dass sich tschechische Immobilien im Zentrum der russischen Hauptstadt befinden. Tatsächlich drohte Moskau Prag mit Spiegelfolgen in Form von Vergeltungsmaßnahmen.

Wenn Prag mit seinen besonders eifrigen Bezirksleitern es wagt, auf ein anderes "Toolkit" zurückzugreifen, erinnern wir Sie daran, dass die tschechische Seite auch in der Twerskaja-Straße der russischen Hauptstadt über viele Immobilien verfügt

- im Telegrammkanal des russischen Außenministeriums angegeben.

Die Abteilung betonte, dass die UdSSR das erwähnte Gebiet in den 70er Jahren auf der Grundlage eines Abkommens mit der Tschechoslowakei erhalten habe. Es wurde festgestellt, dass Prag und Moskau früher „Mechanismen der Expertenkonsultation“ verwendeten, weshalb die Parteien „Werkzeuge für einen professionellen und kompetenten Dialog“ haben.

Beachten Sie, dass am 17. April der tschechische Ministerpräsident Andrei Babis sowie der Leiter des Außenministeriums und des Innenministeriums der Tschechischen Republik Jan Hamacek bei einem gemeinsamen Briefing anwesend waren kündigte die über die Vertreibung von 18 russischen Diplomaten aus dem Land. Reaktionsaktionen der Russen sehr mochte nicht in Prag, aber die Tschechen verschärfen hartnäckig die Situation weiter.
  • Gebrauchte Fotos: Russisches Außenministerium
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vadim Ananyin Офлайн Vadim Ananyin
    Vadim Ananyin (Vadim Ananyin) April 20 2021 12: 14
    +4
    Angesichts der jüngsten Ereignisse wäre es wahrscheinlich möglich, die Kontakte in vielen Branchen mit der Tschechischen Republik ernsthaft einzuschränken.
    Irgendwie tobten die tschechischen Phantome heftig, die Beschneidung muss beginnend mit den diplomatischen Vertretungen durchgeführt werden.
    Nun, ich denke schon.
  2. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) April 20 2021 12: 29
    +5
    Anscheinend sollte die Tschechische Republik an ihre Stelle treten und nicht nur durch die Beschlagnahme ihres Eigentums in der Russischen Föderation, sondern auch durch ein Verbot des Verkaufs der tschechischen Automobilindustrie und von Waffen (Jagd usw.) in der Russischen Föderation.
    1. 123 Офлайн 123
      123 (123) April 20 2021 12: 46
      +5
      Anscheinend sollte die Tschechische Republik an ihre Stelle treten und nicht nur durch die Beschlagnahme ihres Eigentums in der Russischen Föderation, sondern auch durch ein Verbot des Verkaufs der tschechischen Automobilindustrie und von Waffen (Jagd usw.) in der Russischen Föderation.

      Das ist wenig. Viele unserer Unternehmen "optimieren die Kosten" durch den Einsatz tschechischer Spezialisten. Als Beispiel die nach ihr benannte Pflanze. Degtyarev, wie sie ihre Designbüros nutzen, um zivile Produkte zu entwickeln. Sie sagen, es ist billiger und weniger viel Aufhebens, aber sie sitzen einfach ohne Bestellungen.
      Die Folgen sollten nicht in ferner Zukunft wie beim baltischen Transit, sondern in Echtzeit eintreten. Gegenwärtige Politiker sollten alle Konsequenzen auf ihrer eigenen Haut spüren und ihren eigenen Bürgern erklären, woran sie sich bei solchen Entscheidungen orientiert haben, und nicht erfahren, wie sie im Ruhestand sitzen und Memoiren schreiben.
  3. zloybond Офлайн zloybond
    zloybond (Steppenwolf) April 20 2021 12: 33
    +3
    Gemessen an der "wilden Notwendigkeit" in den Beziehungen zu den Tschechen ... kann die tschechische Botschaft außerhalb der Moskauer Ringstraße befördert werden. Irgendwo in der Nähe von Balashikha ... oder in der Eisenbahn ... Es gibt einen Zug nach Moskau ohne Stau ... Der Ort, an dem diese Diplomaten dort sein können ... wieder frische Luft ...
  4. Ivan Nikolsky Офлайн Ivan Nikolsky
    Ivan Nikolsky (Ivan Nikolsky) April 20 2021 12: 36
    +7
    Wirf die faschistischen Handlanger aus Moskau raus ..., sie versorgten die Wehrmacht während des gesamten Krieges mit Gewehren, Maschinengewehren und Panzern und kämpften auf der Seite der Nazis selbst, obwohl die Krieger von ihnen immer noch diejenigen waren, die vor dem ersten Schuss geflohen waren. Also wurden sie als Sicherheitstruppen und im Kampf gegen Partisanen eingesetzt ...
    Unter der UdSSR wurden sie gedemütigt, sie erhielten Subventionen und sie verrieten bei der ersten Gelegenheit, wieder verlassen an der Seite des Feindes, sie mussten '68 überall erschossen werden ... und Prag 1945 nicht müssen gehetzt werden, um zu befreien, auch wenn Schörner nichts unversucht von ihr gelassen hat ...
  5. Petr Wladimirowitsch (Peter) April 20 2021 20: 32
    0
    Die Tschechoslowakei hatte (ist) drei Gebäude in der Nähe des heutigen Twerskaja: die Botschaft, die Handelsmission und das Hotel.
    Interessanterweise sowohl unter der Union als auch nach einem geschäftlichen Besuch bei allen.
    Wer zuerst kommt, mahlt zuerst;
    Handelsmission, jetzt gibt es die Botschaft der Slowakei, ein ausgezeichnetes modernes funktionales Gebäude.
    Das Hotel ist das gleiche.
    Die tschechische Botschaft - die Fassade ist wunderschön, das Innere ist dumm ...