Der russische "Terminator 2" wird die Taktik der städtischen Schlachten ändern


Moderne lokale Konflikte werden zunehmend in städtische Gebiete verlagert, wo Panzer für Infanteristen, die mit Granatwerfern bewaffnet sind, zur "leichten Beute" werden. Im Gegensatz zu den NATO-Ländern, in denen verstärkte gepanzerte Personaltransporter zur Unterstützung von Panzern eingesetzt werden, haben russische Ingenieure einen anderen Weg gewählt.


Laut unseren Experten hat selbst ein sehr schweres Infanterie-Kampffahrzeug im Stadtkampf nur geringe Überlebenschancen. Deshalb haben einheimische Designer ein grundlegend neues Auto geschaffen.

So wurde eine verstärkte Panzerung auf dem bewährten und modifizierten Chassis des T-72-Panzers installiert. Der Turm wurde wiederum durch ein ferngesteuertes unbewohntes Modul ersetzt. All dies wurde mit einer 30-mm-Kanone 2A42, einem PKTM-Maschinengewehr, zwei automatischen Granatwerfern AG-17D und vier Kornet-Raketensystemen "aufgehängt". Das Auto wurde "Frame-99" genannt, aber später wurde der Spitzname "Terminator" daran angehängt.

Bei den ersten Feldversuchen im Jahr 2006 wurde die Richtigkeit des Konzepts des technischen Erscheinungsbilds bestätigt, es gab jedoch viele Kommentare. Insbesondere die Verwundbarkeit von Waffen.

Als Ergebnis wurde nach der Überarbeitung "Terminator 2" geboren. Das neue Fahrzeug erhielt eine zweite Kanone und die Kornets wurden durch Ataka-T-Komplexe ersetzt.

Die zweite Version des "Terminators" ging zu Testzwecken nach Syrien. Danach erhielt sie Aufträge aus Kasachstan und Algerien, wo davon ausgegangen wurde, dass eine solche Maschine zwei motorisierte Gewehrzüge hinsichtlich ihrer Feuerkraft übertreffen konnte.

Derzeit legt die russische Armee das optimale Schema für den taktischen Einsatz der Terminatoren fest. Zu diesem Zweck wurde in der 90. Panzerdivision bereits eine Versuchsfirma gegründet.

Gleichzeitig entschied sich Israel für einen ähnlichen Ansatz, nachdem es eine ähnliche Maschine auf dem Chassis seines Merkava-Panzers geschaffen hatte, die trotz der "Skepsis" der NATO das Versprechen der von einheimischen Designern umgesetzten Lösung bestätigt.

Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) April 22 2021 13: 54
    0
    20 Jahre alte PR und Peremoga.
    Sie schrieben, dass die Armee bisher große Einkäufe abgelehnt habe. In 20 Jahren sind bereits 2-3 Generationen gereist, und nur eine kleine Menge wird ausgebeutet.

    Algerien und Kasachstan, und das ist nicht schlecht. Welche Art von Taktik für städtische Schlachten wird aufgepumpt? Wie im Video ...
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  2. Binder Офлайн Binder
    Binder (Myron) April 22 2021 15: 27
    0
    Der Autor dieses Textes machte eine erhebliche Ungenauigkeit. Der israelische schwere Panzerwagen "Namer" wurde bereits 2004-2006 entwickelt und getestet, seit 2008. In Serie produziert, wurden bis heute mehr als 500 Einheiten produziert. Und was am wichtigsten ist, es ist in keiner Weise ein Kampffahrzeug zur Unterstützung von Panzern, es ist ein gepanzerter Personentransporter, drei Besatzungsmitglieder und neun Sitze im Truppenabteil, und die Bewaffnung unterscheidet sich völlig von der des russischen "Terminator-2" ""