Die Tschechische Republik hat Russland vom Bau eines Kernkraftwerks ausgeschlossen


Angesichts der jüngsten außenpolitischen Komplikationen zwischen Prag und Moskau beginnt die erste, "eine Speiche ins Rad zu setzen" und Russland von der Profitabilität zu distanzieren wirtschaftlich Projekte. So hat die Tschechische Republik das russische Staatsunternehmen Rosatom von der Liste der Kandidaten für die Teilnahme an der Ausschreibung für den Bau des Kernkraftwerks Dukovany ausgeschlossen.


Ich kann mir nicht vorstellen, dass Rosatom nach den jüngsten Ereignissen eingeladen wurde, am Sicherheitsüberprüfungsprozess teilzunehmen

- sagte der tschechische stellvertretende Ministerpräsident und der Leiter des Ministeriums für Industrie und Handel Karel Havlicek in einem Interview mit den Journalisten der Zeitung "Pravo".

Am 29. März wurde Rosatom von der tschechischen Regierung auf Vorschlag des Ministeriums für Industrie und Handel in den Bau eines tschechischen Kernkraftwerks einbezogen. Das amerikanisch-kanadische Unternehmen Westinghouse sowie das französische Unternehmen EDF und das südkoreanische Unternehmen KHNP traten ebenfalls in die Reihen der Bieter ein. Der Bau des KKW-Kraftwerks Dukovany soll spätestens 2029 beginnen.

Die tschechischen Behörden haben die russische Beteiligung an den Arbeiten an der Nuklearanlage im Zusammenhang mit dem jüngsten diplomatischen Skandal zwischen den beiden Ländern und der Ausweisung von 18 russischen Diplomaten aus der Tschechischen Republik, denen vorgeworfen wird, für die Sonderdienste zu arbeiten, sowie der Beteiligung an der Nuklearanlage verweigert Explosion in einem Waffenlager in Vrbetica vor sieben Jahren. Man kann nur raten, warum Prag Moskau gerade jetzt an dieses Ereignis erinnerte.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Lehrer Офлайн Lehrer
    Lehrer (Weise) April 19 2021 15: 41
    +2
    Dies wird überall und immer der Fall sein, bis Russland seine Macht und Entschlossenheit unter Beweis stellt. Jetzt sieht jeder eine schwache, zum Ausdruck gebrachte "Besorgnis" gegenüber den sogenannten. internationales Recht usw.
    Sagen Sie mir hier, wie lange würden die Vereinigten Staaten den Mord an ihren Bürgern in einem Nachbarland tolerieren? Ich spreche von Donbass.
    Es ist sogar unmöglich sich das vorzustellen. Und niemand würde sich für "internationales Recht" und Normen interessieren. Leistung. Es wäre keine Schande für die Russische Föderation.
    Sie erhalten einen Vertrag und andere Goodies.
    Jetzt ist der ganze Westen verrückt nach Hass auf Russland. Es ist Zeit zu streiken. Scharf vom Fuß, atemberaubend.
  2. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser April 19 2021 15: 53
    +1
    Die Tschechische Republik hat Russland vom Bau eines Kernkraftwerks ausgeschlossen

    So, Das ist alles "geklärt" mit "plötzlichen" tschechischen "Rückfällen der Erinnerung" und weit hergeholten, wahllosen Anschuldigungen Russlands in einer düsteren Geschichte mit Explosionen bereits im Jahr 2014!
    Ohne diese "Lagerexplosionen", die Rosatoms Konkurrenten, die eindeutig antirussisch voreingenommen und "unbestechlich" sind, Lobbyarbeit leisten, hätten sich die tschechischen Behörden eine andere Entschuldigung ausgedacht, um ihre "faire und offene Ausschreibung" abzulehnen?! zwinkerte

    Im Wettbewerbskampf unter den Zapadoiden sind schließlich "alle Mittel gut" ?!

    Ich erinnerte mich an einen Fall von solch "unfairem Wettbewerb", der mir in meiner Kindheit von meinem Vater, einem Ingenieur und Artilleristen, erzählt wurde (dessen Anteil an Ingenieur- und Designtalenten in die Raketensilos des Atomschildes der UdSSR, dem heutigen Russen, investiert war Föderation).
    Dies ist die Geschichte des Wettbewerbs der Büchsenmacher, selbst um die Wende vom XNUMX. zum XNUMX. Jahrhundert.
    Es gab damals einen für seine nicht trivialen Ansätze bekannten, sehr durchdringenden englischen Waffenhändler namens Marx, der Vickers-Maschinengewehre verkaufte (tatsächlich handelt es sich um dieselben Maxim-Maschinengewehre, jedoch mit einem "180 ° -Umkehr" "Schema von Riegelverriegelungshebeln, aufgrund derer es möglich war, die vertikalen Abmessungen des Empfängers zu verringern und das Körpergewicht des Maschinengewehrs etwas zu verringern).
    Eines der Merkmale der "Präsentation der Verbraucherzuverlässigkeit des Produkts" für potenzielle Käufer war das Eintauchen von Maschinengewehren (und dies mit anderen beworbenen Mustern von "Schützen"). sie machten das gern) am Meeresboden, genauso wie am Tag.
    Sie senkten sie vom Pier im Hafen und nahmen sie auch am nächsten Tag vor einem großen Publikum unter Wasser hervor. Ohne Reinigung und Schmierung luden sie das Band mit Patronen in Bewegung und feuerten ...
    Sowohl "Vickers" als auch seine Konkurrenten waren von der Qualität ihrer Produkte überzeugt, so dass sie leicht zu einer solchen Werbeshow gingen, aber als die Maschinengewehre am nächsten Tag herausgenommen wurden, feuerten die "Vickers" unverzüglich, aber die Konkurrenten. Maschinengewehre steckten fest und weigerten sich zu schießen!
    Der "fette Vertrag" ging unter solchen Umständen (obwohl der Preis für die "Vickers" ursprünglich teurer war!) An die Briten, und ihre Konkurrenten flogen unerwartet für sich "wie Sperrholz ..."
    Und erst viel später (als es nicht mehr wichtig war) stellte sich heraus, dass der "ehrliche" Marx nachts die Taucher heimlich auf den Meeresgrund senkte und sie die Waffen der Konkurrenten behinderten und verwöhnten ...

    So wird es auch mit diesen "Explosionen" sein - dann (wenn "der KKW-Zug" zur Seite des Westens fährt) stellt sich heraus, dass es ein weiteres antirussisches "Highlike" von Konkurrenten und weder russischen Diplomaten noch "Petrov und" war Boshirov, der auf der Fahndungsliste "nichts mit dem zu tun hat, was sie" nicht tun ", beschuldigen die tschechischen Behörden jetzt! Anforderung
  3. jekasimf Офлайн jekasimf
    jekasimf (jekasimf) April 19 2021 22: 59
    0
    Das Lustige ist, dass Rosatoms "Konkurrenten" kein Atomkraftwerk mehr bauen können. die Geschichte des Kernkraftwerks Olkiluoto.
    http://новости-мира.ru-an.info/новости/аэс-олкилуото-победа-превратившаяся-в-поражение-и-позор-для-западного-атомостроения/
    Vielleicht China, aber sie sind 2 Generationen zurück. Rosatom baut Kraftwerke in China ...