Der US-Geheimdienst hat die Zahl der russischen Truppen in der Nähe der Ukraine falsch berechnet - deutlich mehr


Russland konzentriert seine Kampfeinheiten weiterhin entlang der Grenze zur Ukraine. Die Vereinigten Staaten ziehen ihre Streitkräfte auch nach Osteuropa und beschuldigen Moskau, die Spannungen in der Region eskaliert zu haben. Das ukrainische Verteidigungsministerium veröffentlichte unter Berufung auf Informationen des US-Geheimdienstes Daten zur Anzahl der russischen Truppen nahe der Grenze zur Ukraine.


Aufklärungsinformationen wurden mit dem unbemannten Fahrzeug RQ-4 Global Hawk erhalten, das regelmäßige Missionen über das Gebiet von Donbass durchführt. Später übermittelten die Amerikaner die erhaltenen Daten an das ukrainische Verteidigungsministerium, dessen Spezialisten eine Karte mit den Bezeichnungen russischer Einheiten erstellten.


Nach Schätzungen der US-Geheimdienste 87 Militärangehörige, 18 Iskander-M ORTK, 1100 Einheiten des Panzers Techniker (T-72B / B2 / B3, T-80BV / BVM, T-90A), 2600 gepanzerte Fahrzeuge (BTR-82A, BMP-3, Tiger), 1170 Artillerie-Reittiere (Msta-B, Akatsiya, "Pfingstrose", Mörser eines kleineren Kalibers), 400 Raketensysteme mit mehreren Starts ("Grad", "Smerch", "Solntsepek").


Aber die Amerikaner scheinen ihre Einschätzungen der russischen Streitkräfte falsch berechnet zu haben. So wurden nach Angaben des russischen Verteidigungsministers Sergei Shoigu zwei Armeen und drei Fallschirmjägerformationen an die Westgrenzen des Landes entsandt, um sowohl Trainings- als auch Kampfeinsätze durchzuführen. So gibt es in der Nähe der Grenzen der Ukraine deutlich mehr russische Truppen als in den Vereinigten Staaten angenommen, und ihre Zahl übersteigt 120 Soldaten und Offiziere.

Shoigu betonte, dass Russland als Reaktion auf die militärischen Aktivitäten der NATO in Osteuropa, wo derzeit 40 US-Truppen und 15 Waffen konzentriert sind, Verteidigungsmaßnahmen ergreift.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Shiva Офлайн Shiva
    Shiva (Ivan) April 14 2021 14: 47
    +5
    Nun, es ist okay - in einer Woche eine neue Staatsgrenze entlang des Berdichev-Zhmerinka-Meridians zu bilden (wah, welche Art von Bräuchen wird es geben) und der Rest der Ukraine lebt. Sehr schnell wird Polen und alle werden glücklich sein. Keine Sanktionen, werden die Psheks selbst sagen - wofür gab es keine Aggression ...
    Gleichzeitig werden wir den alten Mann von unten umarmen - du bist unser Liebling, gib mir einen Patse!
    Und wir werden die Kopfschmerzen mit Moldawien lösen. Entscheide dich, BIP! Das Land wartet ... Wie viele Züge brauchen Sie noch?
  2. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) April 14 2021 15: 31
    +2
    Was also werden wir mit einer solchen Kraft unseren "Dieb" erneut mit einem Finger bedrohen, ein paar Sorgen machen und weiterhin vor unseren "Partnern" herumtollen? Drücken Sie, drücken Sie und drücken Sie erneut auf diesen Bandera-Galizien-Müll, bis er zu einem für uns unerreichbaren Monster wird, und wir kümmern uns nicht um NATO-Truppen und die Hysterie des "kollektiven Westens" zusammen mit ihren zukünftigen Sanktionen. Das russische Volk hat sich in keiner Zeit zu seiner Schande gebeugt, und die Arbeit unserer Vorfahren zu verraten ist das Letzte, und die Schweden, die Türken, die Polen, die Franzosen, die Japaner und die Deutschen haben dies erlebt, und wir haben es nie erlebt Lassen Sie unser russisches Banner, auch wenn wir während der Schlacht von Tsushima selbst unsere Schiffe versenkt haben, und jetzt tun wir es sofort, und wir spucken auf unsere Ehre und unseren Stolz in unserem Land ... Nun, "Garant", wir ergeben uns die "Partner-Gewinner, und senken Sie die letzte russische Flagge?
    1. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) April 14 2021 16: 05
      +5
      Und die Schweden, die Türken, die Polen, die Franzosen, die Japaner und die Deutschen haben dies an sich selbst erlebt.

      Sie erlebten dies, nachdem sie als erste Russland angegriffen hatten.
      1. Valentine Офлайн Valentine
        Valentine (Valentin) April 15 2021 06: 54
        +3
        Und Russland greift niemanden an, sondern nimmt nur seinen eigenen, der durch das Blut unserer Vorfahren gewonnen wurde, aber unsere Judas-Präsidenten verschwendeten und spendeten sowohl Land als auch Meer, von denen einer eine "Superintendent-Perestroika" ist, und der andere ist ein erblicher Alkoholiker; und jetzt, wenn unsere obersten Autoritäten mutiger gewesen wären und ihn jetzt nicht vor den Westen getrieben hätten, wäre die Situation auf der Welt anders gewesen, und niemand hätte auch nur schief in unsere Richtung geschaut.
    2. Alexander Gornovoy Офлайн Alexander Gornovoy
      Alexander Gornovoy (Alexander Gornovoy) April 16 2021 15: 16
      0
      Auf die Schweizer Banker kommt es an.
  3. Vanya Pupkin Офлайн Vanya Pupkin
    Vanya Pupkin (Wanja-Pupkin) April 15 2021 20: 28
    +1
    es war notwendig, ihre Pfannen im Keim zu zerdrücken! im Jahr 2014
  4. Yuri Shishlov Офлайн Yuri Shishlov
    Yuri Shishlov (Yuri Shishlov) April 16 2021 14: 59
    +2
    Sie müssen das Reptil zerdrücken, bis es seinen Mund mit giftigen Zähnen öffnet! Drücken Sie gnadenlos und unwiderruflich !!!
  5. alex-sherbakov48 Офлайн alex-sherbakov48
    alex-sherbakov48 April 20 2021 16: 38
    +1
    Einmal las ich die Vorhersagen eines Weisen, der sagte, ein Adler würde in einen Kampf eingreifen und dann mit versengten Flügeln zu einem Baum fliegen und dort seine Federn sehen und zupfen. Amerika sollte sich nicht auf einen Kampf einlassen, denn mit einem so starken Gegner wie Russland musste sie nicht kämpfen. Ihr Schicksal sind afrikanische Länder mit einer Beduinenbevölkerung. Afghanen schlugen ihnen auf die Ohren, jetzt wissen sie nicht, wie sie da rauskommen sollen.