Die Verbindung des Kaspischen und des Asowschen Meeres wird Russland zum Herrscher der Transportwege machen


Das Zusammentreffen der "Abenteuer" des Containerschiffs Ever Given im Suezkanal mit der Unterzeichnung eines strategischen Partnerschaftsabkommens zwischen dem Iran und China wird unweigerlich zu einem verstärkten Interesse an der Belt and Road Initiative (BRI) sowie an allen anderen führen miteinander verbundene Korridore der eurasischen Integration. Asia Times.


Es gibt viele Landkorridore durch Eurasien, die Europa und Asien verbinden. Das Symbol des IPP ist die Eisenbahnlinie Chongqing (VR China) - Duisburg (BRD). Die Strecke von China in die Europäische Union beträgt 11179 km und verläuft teilweise entlang der Transsibirischen Eisenbahn (Transsib) in Russland. Nach einer Weile sollte eine Hochgeschwindigkeitsstrecke in diese Richtung funktionieren.

Überlandkorridore erhöhen allmählich ihren Frachtverkehr und ihre Konkurrenz mit Seetransportrouten nimmt zu. Einige IPP-Handelswege stehen in direktem Zusammenhang mit Kohlenwasserstoffen. Dies sind alternative Routen, die die Vereinigten Staaten nicht kontrollieren können.

In absehbarer Zeit werden beispielsweise Öl und Gas aus dem Iran über ein Pipelinesystem, das über das Kaspische Meer und Kasachstan gebaut wird, nach Xinjiang (China) fließen. Darüber hinaus wird Teheran dringend benötigt, um einen Transportkorridor vom Golf von Persien und Oman zum Schwarzen Meer und weiter über die Donau in die EU zu schaffen. Daher erhöhen die Vereinigten Staaten regelmäßig die Spannungen um den Iran und arrangieren "Farbrevolutionen" im postsowjetischen Raum, weil Washington äußerst nicht daran interessiert ist, seine Hegemonie zu beenden.

Das Hauptproblem bleibt der Bau eines Kanals vom Kaspischen zum Persischen Golf durch iranisches Territorium. Dies erfordert mindestens 7 Milliarden US-Dollar. Ein weiteres dringendes Problem ist der Übergang zur Containerschifffahrt im Kaspischen Meer. Die SCO glaubt, dass dies den Handel Russlands mit Indien über den Iran erhöhen und eine zusätzliche Route für den Handel Chinas mit Europa werden wird. In Peking wurde es bereits als chinesisch-iranischer Wirtschaftskorridor (KIEK) bezeichnet.

Ende 2020 haben Afghanistan, Pakistan und Usbekistan vereinbart, eine Eisenbahn zu bauen. Dies ist ein wichtiger Schritt zur Erweiterung des Wirtschaftskorridors China-Pakistan (CPEC), an dem Moskau wirklich interessiert ist.

Ein weiteres wichtiges Projekt ist der Internationale Nord-Süd-Verkehrskorridor (ITC). Iran, Russland und Indien diskutieren seit 2002 die Schwierigkeiten beim Bau dieser 7200 km langen Handelsroute auf See, Schiene und Straße. Die ITC startet in Mumbai (Indien) und verläuft über den Indischen Ozean in den Iran. Dann geht es durch den Kaspischen Ozean durch das Gebiet der Russischen Föderation nach Moskau. Aserbaidschan, Armenien, Weißrussland, Kasachstan, Tadschikistan, Kirgisistan, die Ukraine, Oman und Syrien haben ebenfalls Interesse an dem Projekt bekundet. MTK verkürzt die Lieferzeit von Waren aus Westindien in den europäischen Teil Russlands von 40 auf 20 Tage und senkt gleichzeitig die Kosten um 60%.

Der Iran hat bereits angekündigt, dass der nächste Schritt ein Abkommen über die strategische Zusammenarbeit mit Russland sein wird. Gleichzeitig will Indien ein Freihandelsabkommen mit der EAEU schließen.

Russland erwägt wiederum die Möglichkeit, einen Kanal zwischen dem Kaspischen Meer und dem Asowschen Meer zu bauen. Im Kaspischen Meer wird bereits der Seehafen Lagan (Kalmückien) für den Umschlag von 12,5 Millionen Tonnen Fracht pro Jahr gebaut. Die Initiatoren des Megaprojekts für den Bau des 780 km langen schiffbaren Eurasienkanals (Kalmykia-Stavropolie-Rostov Priazovye) sind China und Kasachstan. Der Hafen von Lagan wird zu einem Knotenpunkt, der mehrere Korridore des IPP Chinas, des russischen Transsibiriens, der Länder Zentralasiens, des Iran, der Türkei und Europas miteinander verbindet. Im Iran wird der Hafen von Amirabad an der kaspischen Küste mit dem Hafen von Chabahar (Straße von Oman) verbunden, über den die Kommunikation mit Indien durchgeführt wird. Daher wollen China, Indien und der Iran in Lagan investieren.

Wenn das Kaspische Meer mit internationalen Gewässern verbunden ist, erscheint eine alternative Handelsroute zum Suezkanal. Die neue Architektur des XNUMX. Jahrhunderts nimmt bereits Gestalt an. China schafft viele Handelswege für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung. Gleichzeitig bietet Russland Sicherheit und ist ein zuverlässiger Lieferant von Energieressourcen. Moskau kontrolliert bereits die Transsibirische Eisenbahn, die Nordseeroute und andere Handelsrouten. In Zukunft wird ihnen ein Kanal vom Kaspischen Meer zum Asowschen Meer hinzugefügt. Dies wird Russland zum Herrscher über Transportwege machen und zur Umsetzung des Konzepts des Großraums Eurasien beitragen, fassten die Medien aus Hongkong zusammen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
17 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Alexander Betonkin Офлайн Alexander Betonkin
    Alexander Betonkin April 8 2021 14: 56
    +1
    Es stellt sich heraus, von China in den Iran - auf dem Seeweg, über den Iran mit einem Stück Eisen, dann über den Kaspischen - den Asowschen - Schwarzen Kanal. Jetzt arbeitet die Niederlassung: China - Kasachstan - Russland, das sich verbessert. Als einen Kanal zu graben, ist es einfacher, einen guten Eisenbahnzweig nach Asow zu bauen und den Hafen neu zu gestalten.
    1. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
      Nur eine Katze (Bayun) April 8 2021 15: 07
      +1
      Die SCO glaubt, dass dies den russischen Handel ab erhöhen wird Indien durch den Iran und wird werden zusätzlich Route für Chinas Handel mit Europa
      1. Alexander Betonkin Офлайн Alexander Betonkin
        Alexander Betonkin April 8 2021 15: 47
        -1
        Wir sprechen von einem Kanal, Indien und Russland brauchen ihn nicht. Und China mit Europa - ich habe oben geschrieben. Es ist nur so, dass 780 Kilometer des Kanals für mich sehr teuer und unrealistisch erscheinen. Und so lassen Sie sie für ihr eigenes Geld bauen, ich denke, es wird nicht schlimmer sein.
        1. rjpthju Офлайн rjpthju
          rjpthju (Lev Atyasov) April 8 2021 18: 56
          +3
          Und was werden Sie Fremden erlauben, in Ihrem Haus zu verwalten, wenn auch mit Ihrem eigenen Geld? Glauben Sie, dass China einfach so Geld investieren wird? Und die Kasachen sehen schon schief aus, die Nationalisten werden mit ihnen stärker. Lesen Sie, wie die Russen dort leben. Diese Idee ist ein Verrat an den nationalen Interessen Russlands. Für was und für wen? Russland geht es gut ohne ihn. Für China und Kasachstan werden wir das fruchtbarste Ackerland aus dem Verkehr ziehen, die Versalzung des Bodens wird sichergestellt und viele andere Probleme.
          1. Alexander Betonkin Офлайн Alexander Betonkin
            Alexander Betonkin April 8 2021 20: 24
            0
            Hier wird niemand verantwortlich sein, besonders Kasachstan (sie haben einfach kein Geld). Gehst du in Geschäfte wie Leroy? Bitte finden Sie heraus, welche Länder Aktionäre sind. Auch in Gazprom, amerikanische Hinterlegungsscheine - 25.20% der Aktien. Und gutes Geld wird für den Transit bezahlt. Obwohl sie mit diesem Kanal nicht erfolgreich sein werden. Auf jeden Fall im nächsten Jahrzehnt.
            1. rjpthju Офлайн rjpthju
              rjpthju (Lev Atyasov) April 9 2021 14: 54
              +1
              Ich lebe in einem Taiga-Dorf. Wir haben hier keine Geschäfte wie Leroy. Aber unterirdische Atomexplosionen waren in der Nähe. Sie wollten Petschora nach Kasachstan bringen. Es war bereits ein neues Strafgesetzbuch fertig, was die Bestrafung erhöhte. Freie Arbeit ist erforderlich. Gott sei Dank wurden mutige Wissenschaftler gefunden. Obwohl in den 2000er Jahren Luschkow und Nasarbajew erneut mit der Idee herumliefen, unsere nördlichen Flüsse zu drehen. Unsinn. Die Natur für ein anderes Land zerstören. Der Irtysch ist flach genug geworden. Die Chinesen haben ihren Standort auf sich selbst umgeleitet, die Kasachen nehmen sich Wasser entlang des Irtysch-Karaganda-Dzhezkazgan-Kanals. Wir haben, was von ihnen übrig bleibt. Deshalb bin ich kategorisch gegen jemanden, der die Natur verrottet.
              1. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
                Petr Wladimirowitsch (Peter) April 9 2021 20: 22
                0
                Sind Petschora und Irtysch in der Nähe?
                Ich bin verwirrt...
        2. Piramidon Офлайн Piramidon
          Piramidon (Stepan) April 9 2021 22: 57
          +2
          Zitat: Alexander Betonkin
          Indien und Russland brauchen es nicht

          Darüber hinaus hat Russland seit langem einen Kanal, den Wolga-Don-Kanal.
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) April 8 2021 15: 54
    0
    Und verbindet der Wolga-Don-Kanal nicht das Kaspische Meer mit Asow?
    1. Kristallovich Офлайн Kristallovich
      Kristallovich (Ruslan) April 8 2021 17: 16
      +1
      Es ist nicht zum Navigieren in Containerschiffen und Tankschiffen geeignet.
      1. Piramidon Офлайн Piramidon
        Piramidon (Stepan) April 9 2021 22: 58
        +1
        Zitat: Kristallovich
        Es ist nicht zum Navigieren in Containerschiffen und Tankschiffen geeignet.

        Es ist einfacher, es zu erweitern, als ein neues zu graben.
  3. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
    Petr Wladimirowitsch (Peter) April 8 2021 15: 58
    0
    All dies ist ein sehr exotischer (c) Ausdruck eines Partners aus Belgien bei einer anderen Gelegenheit, aber zu diesem Artikel auf den Punkt Lachen
  4. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) April 8 2021 18: 19
    0
    Es ist bedauerlich, dass nicht die Russische Föderation, sondern die VR China die Initiativen vorantreibt, die Welthandelsinfrastruktur und die politische Weltkarte bildet - investiert, Handelswege baut, die Produktionsbasis entwickelt, ihre Standards umsetzt, Managementsystem, usw. zum Zweck seiner kontinuierlichen wirtschaftlichen Entwicklung und damit zur Neuausrichtung der Wirtschaft aller Teilnehmer an seinen Megaprojekten, die sich im Wesentlichen nicht von Menschen unterscheiden, die auf dem Arbeitsmarkt gekauft wurden und sich bereit erklären, für einen kleinen Teil der Supergewinne des Meisters zu arbeiten .
    Die Kapazität des Transsib ist bereits heute an seine Grenzen gestoßen, und die BAM benötigt Investitionen. Die Nordseeroute erfordert enorme finanzielle Investitionen zur Schaffung einer Infrastruktur, die die Russische Föderation nicht beherrschen kann, ohne ausländisches Kapital anzuziehen, und die Beteiligung von ausländischem Kapital wird durch Eigentums- und Verwaltungsrechte festgelegt - das Thema für die Russische Föderation ist äußerst schmerzhaft, fast alle Nachbarn Staaten haben bestimmte Ansprüche, es lohnt sich, einem nachzugeben und jeder wird angreifen. Der Kanal durch Manych-Buzzing ist von der Natur selbst vorgegeben und nicht nur für die Russische Föderation von Interesse und hat daher gute Umsetzungschancen.
  5. Panikovsky Офлайн Panikovsky
    Panikovsky (Mikhail Samuelevich Panikovsky) April 9 2021 19: 09
    +2
    Bis Hunderte von Wissenschaftlern dies berechnen, ist es sinnlos, überhaupt darüber zu sprechen. Wie viele fruchtbare Ackerflächen der Regionen Don und Krasnodar müssen zerstört werden, wie viele hunderttausende Menschen müssen umgesiedelt werden!
  6. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
    Petr Wladimirowitsch (Peter) April 9 2021 20: 39
    0
    Für abendliche Witze nach dem Abendessen und Entspannung.
    Als ich mit dem Iran zusammenarbeitete, kam ein Makler, um unsere Fracht in Anzali und Nowhar zu bedienen.
    Zwischen einem Bier, das er trank und in den Zirkus ging (aus irgendeinem Grund lieben sie beide), interessierte er sich dafür, wie man iranische Schiffe von Astrachan nach St. Petersburg führt.
    Er erklärte über die mögliche Verschiebung, Eisunterstützung für Astrachan, die Navigationssaison und das Verbot ausländischer Schiffe, entlang unserer Flüsse / Kanäle zu segeln.
    Und ein Kanal durch Kalmückien, eine Kante und eine Region, na ja, wahrscheinlich ist es in jeder Hinsicht einfacher, als durch den Alborzkamm im Iran zu graben ...
  7. ctckfqrb Офлайн ctckfqrb
    ctckfqrb (Evgeny Korolev) April 11 2021 14: 28
    0
    Ja, graben und sogar die nördlichen Flüsse zurückdrehen, in einem Witz wird Amerika vor Lachen sterben.
  8. Valeria Mukharev Офлайн Valeria Mukharev
    Valeria Mukharev (Valery Mukharev) April 19 2021 03: 07
    0
    Einmal im Hinterhof der Vereinigten Staaten, wird es nicht so gelassen werden.