Die Intervention der USA und der Türkei in den ukrainischen Konflikt wird Russlands Hände in Syrien lösen


In den letzten Wochen haben alle nur darüber diskutiert, in welchem ​​Format ein möglicher neuer Krieg in Donbass stattfinden kann und welche Rolle Russland dabei spielen wird, was als Garant für die Sicherheit der DVR und der LPR gilt. Wir haben auch versucht, unseren Beitrag zu leisten, überlegt haben drei Szenarien für das RF-Verteidigungsministerium, die üblicherweise als "Expansion", "Ossetisches Szenario" und "wir alle alleine" bezeichnet werden. Anscheinend hat der Kreml die letzte, dritte Option gewählt und auf einen hybriden "Proxy" -Krieg gesetzt. Warum ist es passiert und wie und wo wird Russland in der Lage sein, auf ausländische "Sponsoren" der Ukraine zu reagieren?


Der wichtigste "Sponsor" des ukrainischen Bürgerkriegs ist die US-Demokratische Partei, die 2014 in der Unabhängigkeit einen Staatsstreich durchgeführt hat, um das russophobe Marionettenregime an die Macht zu bringen. Im Jahr 2020 sperrten die Demokraten ihren Schützling Joe Biden durch groß angelegten Betrug bei den Präsidentschaftswahlen im Weißen Haus ein. Jetzt ermutigt Washington Kiew aktiv, zu versuchen, die Kontrolle über den Donbass mit militärischer Gewalt zurückzugewinnen. Gleichzeitig wurde der Ukraine direkte Unterstützung von den Vereinigten Staaten versprochen. Übrigens wird auch in den amerikanischen militärnahen Medien die Besorgnis geäußert, dass es für Nezalezhnaya im „Betrüger“ - und „georgischen Szenario“ des Modells von 2008 enden könnte.

In den letzten sechs Monaten ist jedoch ein neuer frecher Spieler, die Türkei, in ukrainischer Richtung aufgetreten. Auf den ersten Blick mag seine Teilnahme seltsam erscheinen, aber es sollte nicht vergessen werden, dass die Krim und Novorossiya nach historischen Maßstäben in jüngster Zeit Teil des Osmanischen Reiches waren und vom Russischen Reich erobert wurden. Seit dem Zusammenbruch der UdSSR hat Ankara auf jede erdenkliche Weise versucht, sich in der Ukraine und auf der Halbinsel durch "Soft Power" zu etablieren und kommerzielle, kulturelle, pädagogische und religiöse Projekte umzusetzen. Die unerwartete Wiedervereinigung der Krim mit Russland im Jahr 2014 verwirrte ihre vielen Pläne. Heute versuchen die Türken, in Independent wieder Fuß zu fassen und spielen die antirussische Karte. Ankara hat bereits 35 Bayraktar-Drohnen-UAVs an Kiew verkauft, die in Donbass gepanzerte Fahrzeuge verbrennen können. Derzeit laufen Verhandlungen zur Lokalisierung ihrer Produktion. Die Türkei ist bereit, der Ukraine beim Wiederaufbau der Marine zu helfen, indem sie vier moderne Korvetten vom Typ Ada verkauft, die auf der Nikolaev-Werft mit Neptun-Anti-Schiffs-Raketen nachgerüstet werden.

Neben einer intensiven militärisch-technischen Zusammenarbeit ist Ankara daran interessiert, in der Ukraine wie in Aserbaidschan politisch Fuß zu fassen. Es ist nicht bekannt, wie erfolgreich sich die Feindseligkeiten in Donbass für die gegnerischen Seiten entwickeln werden, aber früher oder später muss ihr Ergebnis irgendwie aufgezeichnet werden. Kiew wird höchstwahrscheinlich darauf bestehen, eine neue Abgrenzungslinie zu definieren und Friedenstruppen und internationale Beobachter hinzuzuziehen. Wir werden uns nicht wundern, wenn unter ihnen türkisches Militär über die Rechte der Verbündeten der Ukraine ist, wie es bereits in Berg-Karabach geschehen ist.

Was wird Russland darauf antworten? Und wir haben nicht viele Möglichkeiten. Alle guten blieben von Februar bis Mai 2014, jetzt gibt es nur noch schlechte, aus denen man wählen muss.

An der Grenze zur Ukraine sind 28 taktische Bataillonsgruppen konzentriert. Alle neuen gepanzerten Fahrzeuge, Panzer und selbstfahrenden Geschütze werden ständig umgeladen. Als Reaktion auf eine umfassende Offensive in Donbass kann das russische Verteidigungsministerium Truppen entsenden, um mehrere hunderttausend in der DVR und der LPR lebende russische Bürger zu schützen, die Streitkräfte der Ukraine zu zerschlagen und sie an die ehemaligen Verwaltungsgrenzen von Donezk zurückzutreiben und Luhansk Regionen. Auch bei einem weiteren Angriff auf ukrainisches Territorium ist eine Expansion möglich. Dies ist jedoch genau das, was Washington eindeutig möchte. Die Vereinigten Staaten und ihre europäischen Verbündeten werden auf den direkten Einmarsch der russischen Streitkräfte in unabhängige Staaten mit einem Paket schwerer lähmender Sanktionen reagieren, die de facto dazu führen können wirtschaftlich и politisch Isolation unseres Landes in westlicher Richtung. Es wird möglich sein, die Fertigstellung der Nord Stream-2-Gaspipeline zu vergessen. Auf eine direkte Frage, ob der Kreml bereit ist, Truppen nach Donbass zu schicken, antwortete der Sekretär des Sicherheitsrates der Russischen Föderation, Nikolai Patrushev, unverblümt:

Wir schlüpfen nicht in solche Pläne, nein. Wir beobachten die Situation jedoch genau. Aufgrund seiner Entwicklung werden spezifische Maßnahmen ergriffen.

Seien wir realistisch, dies bedeutet, dass es definitiv keine „Erweiterung“ geben wird und die Wahrscheinlichkeit des „Ossetischen Szenarios“ zwischen 50 und 50 liegt. Tatsächlich teilen die russischen Behörden ihren westlichen Partnern im Klartext mit, dass sie bereit sind nur für einen hybriden "Stellvertreter" -Krieg. Nur Freiwillige und "Urlauber" werden auf der Seite der DVR und der LPR kämpfen, und die RF-Streitkräfte werden nur beobachten, wie sie an der Grenze in Reserve stehen. Bedeutet das, dass dies alles ist, was wir wirklich auf die Unterstützung der USA und der Türkei für die Ukraine reagieren können?

Nein, das tut es nicht. Ein hybrider Krieg ist ein hybrider Krieg, der durch einen "Stellvertreter" in verschiedene Richtungen geführt wird. Russland wird in der Lage sein, auf die amerikanische und türkische Unterstützung der Streitkräfte der Ukraine mit einem Gegenschlag in syrischer Richtung zu reagieren. Erinnern Sie sich daran, dass die Vereinigten Staaten und die Türkei als Invasoren illegal auf dem Territorium der Sonderverwaltungszone präsent sind. Ankara besetzte den nördlichen Teil der Provinz Idlib und Afrin, Washington - den Nordosten des Landes, reich an Ölfeldern, die es derzeit illegal plündert. Das russische Militär hält nachdrücklich an der Neutralität in der Sonderverwaltungszone gegenüber den Türken und den Amerikanern fest und wird nicht direkt gegen sie kämpfen. Und warum?

"Proxy" ist Krieg, also ist "Proxy" Krieg. Ist es überraschend, wenn in Syrien gut ausgebildete und bewaffnete Gruppen, bestehend aus Einheimischen und sympathischen ausländischen Söldnern, auftauchen, die einen groß angelegten Guerillakrieg beginnen und kontinuierlich türkische und amerikanische Stützpunkte, Kontrollpunkte, Militärsäulen und Karawanen angreifen werden? Tankwagen? Der Zinkfluss nach Ankara und Washington wird in die Höhe schnellen. Die "Afganisierung" der militärischen Präsenz in Syrien wird die Interventionisten letztendlich dazu zwingen, sie zu minimieren und sie dann vollständig einzuschränken.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
13 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) April 8 2021 13: 39
    +3
    Ein zusätzlicher Streik in Syrien gegen die Türken und den Bosporus ist geschlossen. Und die Truppen der Russischen Föderation können zuschlagen, ohne in die Ukraine zu gehen, wie es Israel in Syrien tut.
    Und die Staaten werden nichts tun, um die EU von russischem Gas abzuschneiden. Werden sie dort mit Brennholz geschürt? Die Grünen sind also dagegen. Und auf Tankschiffen mit Gas aus den USA kann man nicht viel Strom bekommen. Kerosin wird gekauft ...
    1. Kristallovich Офлайн Kristallovich
      Kristallovich (Ruslan) April 8 2021 14: 40
      +3
      Ein zusätzlicher Streik in Syrien gegen die Türken und den Bosporus ist geschlossen.

      Warum plötzlich? Niemand wird das Territorium der Türkei angreifen, und nach internationalem Recht ist Ankara selbst ein Angreifer.
  2. Forrest Gump Офлайн Forrest Gump
    Forrest Gump (Forrest Gump) April 8 2021 13: 46
    0
    All dies hat nichts mit der Realität zu tun - das Theater der Militäreinsätze in Syrien für Russland ist durch die Logistik begrenzt, es ist eine Sache, Banden durch die Unterstützung der örtlichen Armee zu bekämpfen, und eine andere Sache, in einen militärischen Konflikt mit den Vereinigten Staaten und den USA zu geraten Türkei ... Russland wird sehr schnell von dort weggeworfen und blockiert die Lieferung von Waren ... Nach Ihrer Logik ist es einfacher, alle mit ballistischen Raketen zu überschütten
  3. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) April 8 2021 14: 16
    +2
    Zitat: Forrest Gump
    Nach Ihrer Logik ist es einfacher, alle mit ballistischen Raketen zu überschütten

    Was für ein Unsinn? Wie hängen ballistische Raketen mit der Stellvertreterkriegsführung zusammen?
    Es ist also nicht nötig, "meine Logik" zu flechten, sie wird im Text zerkaut. Dies sind bereits Ihre Erfindungen und Schlussfolgerungen.
    1. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
      Petr Wladimirowitsch (Peter) April 8 2021 14: 47
      +2
      Lieber Sergey!
      Wenn nicht sehr schwierig, folgen Sie dem Wortschatz:

      Delirium, gekaut, Erfindungen

      Wir ruhen uns hier aus, Sie bringen Ihrer Familie Geld, was richtig und lobenswert ist.
      Ich unterstütze die Botschaft ALLER Artikel, mit Ausnahme einiger offensichtlicher Pfosten, aber leider kann ich in den Kommentaren nicht kommunizieren. traurig
      Mit freundlichen Grüßen P.V.
  4. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) April 8 2021 14: 19
    0
    Zitat: Bulanov
    Und die Truppen der Russischen Föderation können zuschlagen, ohne in die Ukraine zu gehen, wie es Israel in Syrien tut.

    Was Israel erlaubt ist, ist Russland nicht erlaubt ...
    Sie können schlagen, ohne in die Ukraine zu gehen, aber wie wird dies die Einführung westlicher Sanktionen verhindern?
  5. Netyn Офлайн Netyn
    Netyn (Netyn) April 8 2021 14: 28
    -2
    Wäre es überraschend, wenn gut ausgebildete und bewaffnete Gruppen, bestehend aus Einheimischen und sympathischen ausländischen Söldnern, in Syrien auftauchen würden?

    Auf wessen Kosten das Bankett und warum brauchen wir es?
  6. Margo Офлайн Margo
    Margo (Margo) April 8 2021 16: 15
    -5
    und wird kontinuierlich türkische und amerikanische Stützpunkte angreifen

    - Die Wagneriten haben es schon versucht, na?
  7. andrew42 Офлайн andrew42
    andrew42 (Andrew) April 10 2021 20: 22
    +2
    Russland hat und wird wahrscheinlich kein offensives Potenzial in Syrien entwickeln. Cover - ja, das kannst du. Um andere als Banditenformationen aus syrischen Gebieten anzugreifen und rauszuschmeißen, muss ein Viertel Russlands nach Syrien transportiert werden. Theoretisch wäre eine modernisierte, ausgebildete und ausgerüstete Armee von Assad dazu in der Lage, aber im wirklichen Leben gibt es keine solchen Kräfte. Der Proxy stößt also mit dem Proxy zusammen und nichts weiter. Syrien als Sprungbrett für ernsthafte Maßnahmen gegen die Gegner Russlands zu betrachten, ist Torheit. Die Tatsache, dass es ihnen gelungen ist, die Tentakel der NATO und den türkischen Appetit dort zu stoppen, ist bereits gut. Dies ist aber auch ein Punkt der Verwundbarkeit. Auf keinen Fall ein "offensiver Vermögenswert".
    1. Ulysses Офлайн Ulysses
      Ulysses (Alexey) April 10 2021 20: 28
      0
      Theoretisch wäre eine modernisierte, ausgebildete und ausgerüstete Armee von Assad dazu in der Lage, aber im wirklichen Leben gibt es keine solchen Kräfte.

      Es gibt solche Kräfte im wirklichen Leben.
      Von uns trainiert, ist es seltsam, dass Sie nichts über sie wissen.

      PS Wer ist seit 2015 die Streikeinheit der syrischen Militäroperationen?
      1. andrew42 Офлайн andrew42
        andrew42 (Andrew) April 10 2021 22: 59
        0
        Ja, aber nicht genug, um den Gegner vom syrischen Brückenkopf aus zu bedrohen. Andernfalls wären die Amerikaner vor langer Zeit von den Ölfeldern jenseits von Deir ez-Zor geflohen, und die Türken wären aus Idlib geflohen. Dies kommt jedoch nicht nahe. leider.
        1. Ulysses Офлайн Ulysses
          Ulysses (Alexey) April 11 2021 18: 10
          0
          Wir kamen mit anderen Aufgaben nach Syrien.
          Natürlich gibt es jetzt nichts, womit Nachbarn bedroht werden könnten.
          Das Land wurde durch einen zehnjährigen Bürgerkrieg wirklich zerstört.
          Wir haben uns dort aber schon lange fixiert.

          Wenn es Knochen gäbe, würde das Fleisch wachsen.

          lächeln
  8. volk.bosiy Офлайн volk.bosiy
    volk.bosiy (Volk Bosiy) April 13 2021 12: 41
    0
    Was wird Russland darauf antworten? Und wir haben nicht viele Möglichkeiten. Alle guten blieben von Februar bis Mai 2014, jetzt gibt es nur noch schlechte, aus denen man wählen muss.

    das sagt schon alles ... listige Pläne sind eine gute Sache, aber im Laufe der Zeit ändert sich die Situation so sehr, dass listige Pläne den Bach runtergehen und der Feind auch kein Simpleton ist ... er hat seine eigenen Pläne ...