Wem verdankt Russland die Wiederbelebung seiner Kampfflotte?


Ich setze eine Reihe von Artikeln fort, die sich mit dem Stand der Dinge in unserer Marine befassen (insbesondere in ihrer Oberflächenkomponente). IM der erste Teil Wir untersuchten die Behauptungen von Marine-Spezialisten zum Durchbruchsprojekt des Almaz Central Marine Design Bureau - einer vielversprechenden Mehrzweck-Angriffskorvette URO für die Fernseezone des Projekts 20386.


Hier werden wir zusammenfassen und versuchen, die Oberste Marineführung vor unverdienten Angriffen zu schützen sowie einige weitere interessante Probleme zu diskutieren.

ASW-Probleme, Modernisierung und andere globale Probleme


Wir haben den letzten Teil über die Probleme der ASW (U-Boot-Abwehr) abgeschlossen und werden damit beginnen. Als Vorwurf an das High Naval Command machten meine Gegner geltend, dass das von ihnen kritisierte Projekt 20386 zum Nachteil des alten Projekts 20380 vorrückte, das die langjährigen Probleme mit U-Boot-Abwehr in allen vier unserer Flotten lösen könnte , verursacht durch die Erschöpfung der Ressourcen des MPK-Parks (kleine U-Boot-Abwehrschiffe), und dies geschieht nicht aus Gründen der egoistischen Interessen von jemandem (dessen genaues, wie ich weiter unten sagen werde), und dies ist, wenn nicht a Verbrechen, dann ein Fehler.

Meine Antwort ist, dass niemand das Problem von ASW vergessen hat, und die 20380-Serie wird unter Berücksichtigung aller erforderlichen Upgrades fortgesetzt und unter Berücksichtigung des Projekts 20385 auf 20 Einheiten gebracht, das die Bedürfnisse von ASW in den Bereichen abdeckt, in denen Unsere Atom-U-Boote sind im Einsatz. Niemand schätzt die Alterung der IPC-Flotte des Projekts 1124M ein, die für die Abdeckung der Alarmbereiche für U-Boote mit ballistischen Raketen (SSBNs) verantwortlich ist, die ein kritischer Bestandteil der Nuclear Deterrence Forces (SNF) sind, und im Falle eines Versäumnisses Atom-Streik aus den USA (was nicht ausschließen kann), diese U-Boote werden das einzige Mittel zur Vergeltung gegen die USA sein, da andere Komponenten der strategischen Nuklearstreitkräfte das Risiko eingehen, einen massiven Raketenangriff des Feindes nicht zu überleben.

Die Experten, die offenbar von den Brücken ihres Kapitäns aus Ansprüche an das High Naval Command erheben, sehen nicht alle Probleme, mit denen die Marine konfrontiert ist. Sie scheinen zu vergessen, dass wir immer noch die Früchte der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts ernten, als wir 55% unserer Oberflächenflotte selbst vor dem Ende der Lebensdauer mit eigenen Händen ruinierten und entsorgten und nur das U-Boot behielten ( und auch dann teilweise). Die Marine-Designbüros und die militärische Schiffbauindustrie überlebten nur auf wundersame Weise, allein dank chinesischer, indischer, vietnamesischer und algerischer Verträge. Поддавшись на обаяние и лживые обещания Запада и испытывая недостаток в средствах на содержание флота (а флот удовольствие очень дорогое!), мы сами себя поставили в положение, когда всякая мелочь пузатая стала разговаривать с нами через губу, поставив свой грязный башмак нам на горло и mit der Hilfe Politik Das Kanonenboot begann uns ihre Bedingungen zu diktieren. Die Machtübernahme Putins hat diese Situation nicht sofort, sondern radikal verändert. Der Schuh wurde aus dem Hals entfernt, aber sie können immer noch nicht glauben, dass wir nicht scherzen. Russland hat einfach zyklopische Schwierigkeiten beim Wiederaufbau seiner Oberflächenflotte (mit einem U-Boot ist Gott sei Dank nicht alles so schlecht). Es war leicht auseinander zu fallen, dank Boris Nikolayevich Jelzin war es unglaublich schwierig, es wiederherzustellen. Es gibt einen schmerzlichen Geldmangel für alles. Aus diesem Grund haben wir mit Korvetten und RTOs begonnen, da selbst eine große Anzahl von Fregatten nicht gebaut werden kann. Aber die Wende wird zu ihnen kommen, ebenso zu Zerstörern und schweren Kreuzern. Natürlich nicht sofort (wir können in dieser Angelegenheit nicht mit China mithalten).

Deshalb bauen wir unsere Schiffe unter Berücksichtigung ihrer möglichen späteren Modernisierung. Dies ist bereits auf einer Reihe von Korvetten von Projekten 20380/20385/20386 zu sehen. Das modulare Prinzip ihrer Architektur ermöglicht es, während des Baus neuer und der Modernisierung bestehender Schiffe neue Waffensysteme und elektronische Waffen auf ihnen zu installieren, was die Produktionskosten senkt und ein hohes Modernisierungspotential während des Lebenszyklus von mindestens 30 Jahren bietet das Schiff (das nach der Überholung verlängert wird). Dieses Prinzip wurde bereits im Projekt 20380 umgesetzt, als ab dem zweiten Gebäude (dem ersten seriellen und den nachfolgenden) Änderungen am Projekt vorgenommen wurden. So wurde das Luftverteidigungsraketensystem Kortik-M durch ein neues Redut-Luftverteidigungsraketensystem mittlerer Reichweite mit vertikalen Abschusssystemen (12 Zellen - 3 Module mit jeweils 4 Zellen) und ab dem achten Gebäude das 3S24 Uranus-Anti-Schiff ersetzt Der Komplex wird durch Onyx "oder" Calibre "ersetzt, auch durch UVP - UKSK 3S14. Ab dem neunten Rumpf wird auf den Schiffen des Projekts 20380 ein neuer Vormast installiert, der strukturell demjenigen ähnelt, der auf Schiffen des Projekts 20385 installiert ist. Auf der Oberfläche einer solchen Struktur befinden sich drei Antennenblätter des Luftverteidigungsraketensystems. Das Projekt 20385 im Vergleich zum achten Korps des Projekts 20380 erfuhr neben dem UKSK 3S14 mit seiner Raketenfamilie für verschiedene Zwecke ("Kaliber-NK", "Onyx", "Zirkon") auch Änderungen, die seine Bewaffnung stärkten erhielt ein zusätzliches Modul für 4 Zellen der SAM "Redoubt", jetzt hat er 16 davon (4 x 4 statt 3 x 4 im Projekt 20380). Infolgedessen haben sich die Korvetten dieser Familie als die innovativsten und technisch fortschrittlichsten Schiffe unserer Marine herausgestellt. Das modulare Prinzip hat sie zu einer Art Transformatorschiff gemacht, bei dem sich jedes nachfolgende Schiff je nach den anstehenden Aufgaben vom vorherigen unterscheiden kann.

Kurzzusammenfassung


Wenn wir die Behauptungen von Militärexperten auf das unglückliche Projekt 20386 zusammenfassen, das sie als eine Konzentration vieler Absurditäten mit den Präfixen "over-", "under-" und "over-" charakterisieren, dann laufen sie auf das Folgende hinaus : 1) Übergröße (3400 Tonnen voll); 2) Unterausrüstung (Standard-Schiffsabwehr-Raketensystem - "Uranus", schwache Hydroakustik); 3) "Überlastung" des kostbaren undurchdringlichen Rumpfvolumens durch den Hubschrauberhangar unter Deck; 4) Überkomplikation des Hauptkraftwerks ("mit partieller Elektromotion"); 5) übermäßige Baukosten (nahe den Kosten der Fregatte pr. 22350); 6) übermäßige Kosten und Komplexität des Betriebs (verbunden mit der Wartung zusätzlicher Module mit Servicepersonal); 7) extreme Hässlichkeit des Aussehens; 8) Überlastung mit Innovationen, deren Prozentsatz den Start des Projekts in Serie vor Abschluss umfassender Tests und des Pilotbetriebs des Leitschiffs zu einem reinen Abenteuer macht.

Ich habe versucht, all diese Fragen teilweise zu beantworten und einige der Ansprüche zu schließen. In Bezug auf die Hässlichkeit des Projekts 20386 ist dies nicht jedermanns Sache (für mich ist der amerikanische neue Zerstörer "Zumwalt" ebenfalls ein gutaussehender Mann). Der Rest der Ansprüche wird durch die Betriebs-, Dienst- und Kampfaktivitäten des Prototyps geschlossen, der sich derzeit nur auf den Start vorbereitet (geplant für Mai 2021) und erst Ende 2022 dem Föderationsrat beitreten kann ( Wenn alles gut geht, ist die Überweisung an den Kunden für Dezember geplant.) ... Die Tatsache, dass meine persönliche private Meinung mit der Meinung der Obersten Führung der russischen Marine übereinstimmt, wurde direkt von Konteradmiral Vladimir Tryapichnikov, Leiter der Abteilung für Schiffbau, Bewaffnung und Betrieb der Marine, bestätigt, der bereits im Mai 2019 an der Zeremonie teilnahm Mit dem Start des Minensuchboots "Vladimir Yemelyanov" des Projekts 12700 (Code "Alexandrite") wurde offiziell angekündigt, dass die Korvetten des Projekts 20386 die Fregatten des Projekts 11356 als Teil der russischen Marine vollständig ersetzen können.

Die meisten Militärexperten, die die Oberste Marineführung kritisieren, wiederholen den bekannten Fehler des Bataillonskommandanten, der den Frontkommandanten für seine aus Sicht des Bataillons fehlerhaften und sogar kriminellen Handlungen kritisiert, weil das ganze Bild der Schlacht nicht stimmt sichtbar von den Brücken ihres Kapitäns. Aus ihrer Sicht macht der Kommandeur einer Flotte oder eines Geschwaders einen Fehler, aber sie haben absolut keine Kontrolle über die allgemeine Situation, nicht nur im gesamten geopolitischen Ozean der Welt, sondern sogar in einem separaten Wassergebiet in einem einzigen Theater von Operationen (es ist nicht immer vom Graben am vorderen Ende aus sichtbar), was vom Kommandoposten des vorderen Kommandanten aus sichtbar ist). Im Folgenden werden wir über das Theater sprechen - das eigentliche - der militärischen Operationen und die "Fehler" des Oberbefehlshabers analysieren.

Wiederbelebung der heimischen Flotte


Wie ich oben sagte, starb in den 90er Jahren unsere Marine (insbesondere ihr Oberflächenteil) langsam. Die Schiffe wurden verschrottet, ohne auf das Ende ihrer Lebensdauer zu warten. Einige der verpfändeten Rümpfe wurden direkt auf den Beständen in Metall geschnitten. Wir haben die Früchte der Regierungszeit des unvergesslichen Boris Nikolaevich und seines Flirts mit dem Westen geerntet. Dann die Mehrheit der Marine-Designbüros wegen des Mangels an Staat. Finanzierung und Regierungsaufträge, um nicht zu verhungern, waren sie gezwungen, sich auf den ausländischen Markt neu auszurichten, und dank ausländischer Aufträge konnten sie die Hauptsache - den Designkern ihrer Arbeitskollektive - überleben und bewahren. Zu dieser Zeit erschienen daher viele Projekte von Schiffen und Booten, die speziell für die Lieferung außerhalb der Russischen Föderation entwickelt wurden (hauptsächlich Schiffe des 2., 3. und sogar 4. Ranges).

Es waren diese vielversprechenden Entwicklungen, die als Grundlage für die Erstellung eines Korvettenprojekts dienten, oder es wurde ein kleines Patrouillenschiff BMZ (Near Sea Zone) genannt, dessen Ausschreibung vom Verteidigungsministerium für die Bedürfnisse der Marine angekündigt wurde. Dies wurde zum Punkt der Wiederbelebung unserer Seestreitkräfte an der Oberfläche (wir haben das strategische U-Boot während der EBN immer noch irgendwie unterstützt). Es war 1999, erinnern Sie sich, wer im Kreml an die Macht kam.

Die führenden Designbüros Russlands nahmen am Wettbewerb teil. Aufgrund der wettbewerbsorientierten Prüfung der Arbeiten wurde der Almaz TsMKB (Generaldirektor / Generaldesigner A. A. Shlyakhtenko) als Gewinner der Ausschreibung anerkannt, die 7 Optionen zur sofortigen Lösung der Aufgabe zur Prüfung durch die Kommission vorschlug. So erschien 2001 unser erstes Oberflächenschiff für die Bedürfnisse der russischen Marine. Es war das gleiche Projekt 20380 Korvette. Das erste Schiff, das speziell entworfen und entworfen wurde, um die neuen Aufgaben zu erfüllen, die die neue politische Führung des Landes, die den müden Jelzin ersetzte, für die russische Marine stellte. Experten zufolge begann von diesem Moment an die Wiederbelebung der russischen Flotte, und die Korvette wurde das erste Schiff der Seezone der 4. Generation. Dies ist bereits eine Reihe von Schiffen mit 29 Einheiten, von denen 8 bereits in Betrieb sind, 5 im Bau sind und 16 weitere vom Verteidigungsministerium der Russischen Föderation in den kommenden Jahren mit dem Bau beauftragt wurden. Infolgedessen werden die Korvetten des Projekts 2028 und seine logische Fortsetzung des Projekts 20380 bis 20385 zu den massereichsten russischen Oberflächenkriegsschiffen, dem Rückgrat, um das unsere Marine gebaut wird.

Baukriege um Zugang, um das Budget zu kürzen


Als 2013 die Aufgabe entstand, eine neue Mehrzweck-Angriffskorvette der Fernseezone für die Bedürfnisse der Flotte zu entwerfen, kündigte das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation nicht einmal eine offene Ausschreibung an, sondern gab sofort die Lösung dafür Ausgabe an das Almaz Central Design Bureau, um Geld zu sparen und das Produkt mit zuvor erstellten Korvetten von Projekten 20380/20385 zu vereinheitlichen (die „Almaz“ und seine Konkurrenten nicht vergeben können). Wie Sie verstehen, handelt es sich um das unglückliche Projekt 20386, über das bereits so viele Exemplare gebrochen wurden.

Der Kunde stellte aber auch die Anforderungen an das Produkt maximal dar. Die ihm zugewiesenen Kampffunktionen sind selbst für hartgesottene Moremans beeindruckend. Gemäß der vorgeschriebenen TK sollte die Korvette dem Feind bei nahen und fernen Annäherungen an die Seegrenzen unseres Landes erfolgreich widerstehen, Schock-, Eskorten-, Militärpolizei- und Patrouillenfunktionen ausführen, Luftverteidigungs- und Flugabwehrmissionen lösen und bieten auch Brandschutz für die Landekraft bei der Landung. Wir können sagen, dass die Konstrukteure die Aufgabe hatten, die Fähigkeiten von Schiffen verschiedener Klassen in ein Projekt zu integrieren, nämlich: 1) Schutz der Seekommunikation innerhalb von 200 Meilen wirtschaftlich Zonen; 2) Gegenmaßnahmen gegen Schiffe eines potenziellen Feindes in beliebiger Entfernung von den Stützpunkten der Flotte; 3) Gewährleistung einer stabilen Luftverteidigung der Schiffsformationen gegen Streiks durch Luftangriffsmittel; 4) Suche, Entdeckung und Zerstörung von U-Booten in einem bestimmten Gebiet; 5) Bereitstellung von Luftverteidigungs- und Feuerunterstützung für amphibische Operationen.

Die Aufgabe bestand darin, ein Kampfschiff mit hoher Schlagkraft zu schaffen, das gleichzeitig Patrouillen- und Militärpolizeifunktionen ausführen kann. Die Entwickler haben die Aufgabe erledigt und sogar übertroffen (mehr hier). Wenn die russische Marine bis vor kurzem die Tradition des Baus verschiedener Schiffstypen beibehalten hat, um ähnliche Aufgaben zu lösen, dann haben die Designer des Central Marine Design Bureau von Almaz diesmal das Gegenteil getan - sie haben ein Universalschiff geschaffen, das verschiedene Aufgaben auf einem Schiff lösen kann einzelne Plattform. Die Zeit wird zeigen, ob er über die Kleinserie hinausgehen wird.

Was haben die beleidigten Konkurrenten angeboten? Und Konkurrenten, die zu spät zur Verteilung von Regierungsaufträgen kamen, diesen Sachverhalt jedoch nicht akzeptierten, überwältigten das Verteidigungsministerium weiterhin mit ihren Vorschlägen und verstanden verhängnisvoll, dass, wenn die Entscheidung bereits getroffen und die Handfläche bereits gegeben worden war Das Almaz Central Design Bureau wird dann nach den Grundsätzen der Vereinheitlichung der Herstellung hergestellter Produkte höchstwahrscheinlich abgelehnt. Aber wer kein Risiko eingeht, trinkt keinen Champagner! Darüber hinaus ist die Initiative nicht strafbar.

Was genau die Konkurrenten angeboten haben und wie alles für sie endete, erfahren Sie bereits im nächsten Teil. Nicht verpassen. Nicht auf Wiedersehen sagen.
  • Autor:
  • Verwendete Fotos: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
20 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Termit1309 Офлайн Termit1309
    Termit1309 (Alexander) April 11 2021 11: 03
    -1
    Wenn wir die Behauptungen von Militärexperten auf das unglückliche Projekt 20386 zusammenfassen, das sie als Konzentration vieler Absurditäten mit den Präfixen "over-", "under-" und "over-" charakterisieren,
    Nun, zumindest blieb das Projekt 22160 zurück. Ein weiterer Knochen wurde geworfen ... Lachen
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) April 11 2021 17: 35
    +1
    Nichts, die Zeit wird es zeigen.
    Aber dass der Autor des ganzen Artikels die Kapitäne lehrt zu leben, liest sich lächerlich ...
    "weil man von den Brücken ihres Kapitäns nicht das ganze Bild der Schlacht sehen kann" ...
    1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
      Volkonsky (Vladimir) April 11 2021 20: 16
      -3
      Wie kann man es sonst nennen, wenn der Captri mit dem Vizeadmiral argumentiert und sagt, dass der Vizeadmiral falsch liegt? (Ich hoffe es ist klar, dass ich nicht über mich selbst spreche). Wenn ein Major das Leben eines Generalobersten lehrt, schleichen sich Zweifel ein, dass man von der Brücke seines Kapitäns aus besser sehen kann als von der Brücke des Hauptstabs der Marine
      1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
        Sapsan136 (Sapsan136) April 11 2021 22: 32
        +2
        Admirale sind anders. Derselbe Rozhdestvensky zeichnete sich nur dadurch aus, dass er Verleumdungen über seinen Kommandanten schrieb, Bestechung, Arschlecken am Hofe des Königs und Unhöflichkeit im Umgang mit Untergebenen. Die Bolschewiki kamen an die Macht und begannen, ihre Ärsche zu lecken ...
        1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
          Volkonsky (Vladimir) April 11 2021 23: 20
          -2
          ist das derjenige, den Tsushima verloren hat? Nun, du hast dich erinnert!
          1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
            Sapsan136 (Sapsan136) April 11 2021 23: 43
            +3
            Er ist. Ja, er war überhaupt kein Militäroffizier, aber er wurde ein Admiral, und dies ist nicht das einzige Beispiel dafür, dass der Kopf als Mittelmäßigkeit und ungeduldige Bedeutungslosigkeit aufgeführt wird


            Ihr Trog 20386 wurde übrigens ins Wasser gesenkt, damit die Slipanlage nicht aufnimmt. Es gibt keine Motoren dafür, es gibt keine Getriebe, das Projekt selbst ist scheiße und es ist keine Tatsache, dass es abgeschlossen sein wird. Um Motoren darauf zu setzen, müssen Sie die Inbetriebnahme der Fregatte 22350 verzögern, und sie sind viel wertvollere und vorrangigere Einheiten als 20386
            1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
              Volkonsky (Vladimir) April 11 2021 23: 49
              -2
              Wanderfalke, schäme dich nicht!
              Ein weiterer M90FR-Motor (KGA - MA3) wird laut Mil.Press FlotProm bei Saturn für die Kopfkorvette Dear (Projekt 20386, Hubraum 3 Tonnen) hergestellt, die dort in Severnaya Verf (St. Petersburg) gebaut wird. Die Tests russischer Gasturbinentriebwerke an Kriegsschiffen werden jedoch erst zwischen 400 und 2020 beginnen. Während die Prüfstandstests des M2022FR laufen. Wenn alles nach Plan läuft, werden die dritte und vierte Fregatte des Projekts 90, Admiral Golovko und Admiral Isakov, 22350 bzw. 2021 an die Flotte übergeben. Die Übergabe der Corvette "Daring" ist für die Zeit von 2022 bis 2021 geplant (festgelegt am 22. September 28).

              Für diejenigen, die es nicht wissen, möchte ich daran erinnern, dass das Schiffskraftwerk eine kombinierte Gasturbineneinheit mit teilweisem elektrischen Antrieb als Teil von zwei M90FR-Gasturbinentriebwerken mit einer Leistung von 27500 PS ist. (hergestellt von NPO "ODK-Saturn") und zwei Elektromotoren ADR-1600V mit einer Leistung von 2200 PS. (hergestellt von JSC Power Machines), die über das 6РП-Getriebe und das Zwischengetriebe (hergestellt von PJSC Zvezda) ein Drehmoment auf zwei Wellen und zwei Propeller mit variabler Steigung (CPP) übertragen.

              Aus irgendeinem Grund haben unsere Experten nicht bemerkt, dass bei Projekt 20386 Propeller mit variabler Steigung (CPP) installiert wurden, während bei Projekten 20380/20385 Propeller mit fester Steigung (CPP) installiert wurden. Erfahrene Leute werden verstehen, was dies dem Schiff gibt. Und welche Wahl hatten die Designer? Die Abmessungen und der Hubraum des Schiffes nahmen zu, die Masse nahm ebenfalls zu, und die alten Kolomna-Dieselmotoren, die auf den vorherigen Projekten 20380/20385 standen, konnten die gestiegenen Anforderungen zur Aufrechterhaltung der erforderlichen Geschwindigkeit des Schiffes nicht mehr erfüllen, schlugen die Experten vor um sie zu zwingen. Für das Projekt 20385 wurde der Kolomna-Dieselmotor jedoch bereits gezwungen. Seine Fähigkeiten waren erschöpft, Kolomchan musste dann einen neuen, leistungsstärkeren Dieselmotor entwickeln. Das braucht auch Zeit. Die Entwickler wählten einen anderen Weg - sie setzten eine von Rybinsk hergestellte Gasturbine M90FR auf das Schiff, die UEC-Saturn für schwere Fregatten des Projekts 22350 (insbesondere für den neu gebauten Mercury des Projekts 20386) entwickelte verschoben nach rechts von allen "Admiralen" des Projekts 22350, mit Ausnahme von "Admiral Golovko", der seine Gasturbinentriebwerke in erster Linie von Rybinsky erhielt - im Dezember 2020). Was ist eine schlechte Entscheidung? Und warum probieren Sie es nicht an einem Prototyp aus, bevor Sie es in Produktion nehmen?

              Speziell für Sie fett hervorgehoben!
              1. Der Kommentar wurde gelöscht.
              2. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
                Sapsan136 (Sapsan136) April 12 2021 11: 37
                +3
                Heute können sie in der Russischen Föderation nur einen Maschinensatz pro Zeiteinheit produzieren (Turbinen + Getriebe) und entweder wird es ein Motor + Getriebe für die Fregatte 22350 sein oder für ein Missverständnis 20386, was nicht gut ist ... Schrauben können auch sein 20385 angelegt, es ist nicht nötig, Gärten zu umzäunen ... In Kolomna wurde DDA-12000 hergestellt, es brennt nicht mehr wie auf dem Kopf und ist ziemlich zuverlässig ... Aber um 20385 ist ein Hubschrauber an eine fortlaufende Basis, und ab 20386 muss es entfernt werden, um einige Module zu installieren, zum Beispiel unter 4 Kaliber-Raketen, und ohne Hubschrauber ist dieser Trog nur zum Trinken mit Mädchen geeignet, nicht aber für das Militär ... Wenn Sie Geld sparen müssen, sind Streifenpolizisten wie Bulls und 20386 die besten, aber sie sind nicht für die Ausrüstung der Flotte geeignet.
                1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
                  Volkonsky (Vladimir) April 12 2021 13: 18
                  -2
                  Ich werde Ihnen seit mehr als 12000 Jahren ein großes Geheimnis für die DDA-20-Einheit erzählen und über den Hubschrauber, der Ihnen gesagt hat, dass er nicht da sein würde? Klimov 2534, aber er beurteilt Toko dann nach Zeichnungen, er sah 20386 nicht lebend
                  1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
                    Sapsan136 (Sapsan136) April 12 2021 15: 56
                    +2
                    Schreiben Sie weniger und lesen Sie mehr, dann wissen Sie, dass die Module auf Ihrem Lieblingstrog 20386 nur über den Hangar des Hubschraubers unter Deck empfangen werden können und entweder anstelle eines Hubschraubers oder an der Stelle eines für den Start erforderlichen Drehtellers platziert werden können. Und ohne einen Plattenteller auf diesem Trog können nur die Mädchen aus dem Haus der Toleranz nicht mehr reiten. Ja, und DDA-12000 wurde vor nicht allzu langer Zeit entwickelt. Auf dem Kopf 20380 befindet sich eine etwas andere Dieselinstallation, die weniger perfekt ist als Feuer ... Und 20386 ist in der Natur nicht lebendig, daher hat es niemand gesehen , aber es gibt Pläne, nach denen es gebaut wird und dort ist klar, was und wie ...
      2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) April 11 2021 23: 26
        +1
        Deval im Detail, wie sie sagen.
        Sie können sich auf einige entfernte Majors konzentrieren.
        Oder Sie können den Kapitänen beibringen, massenhaft über die Meere zu segeln ...
        1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
          Volkonsky (Vladimir) April 11 2021 23: 42
          -2
          Genosse Landseemann, haben Sie im Wesentlichen einen Einwand? Wer lehrt hier wen schwimmen? Je mehr sie über die Meere laufen! Eine bekannte Substanz schwimmt im Loch!
  3. Dukhskrepny Офлайн Dukhskrepny
    Dukhskrepny (Vasya) April 11 2021 20: 09
    +3
    Camrani und Lourdes wurden bereits unter EBNs Schüler -Putin aufgegeben. Ich erinnere mich, dass der Generalstabschef Kvashnin sagte, dass jetzt alle Informationen von Satelliten bezogen werden können und die Notwendigkeit des Lourdes-Nachrichtenzentrums in Kuba verschwunden ist. Jetzt gibt es China, das anscheinend nicht so. Denken Sie daran, dass unter Putin auch die Armee und die Marine "es verstanden" haben. Dies begann erst nach dem Krieg von 2008 zu erreichen. Ja, sogar Taburetkin tummelte sich
    1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
      Volkonsky (Vladimir) April 11 2021 23: 18
      -1
      China auf Lourdes? Vielleicht hat er keine Konstellation von Spionagesatelliten im niedrigen Orbit?
      1. Dukhskrepny Офлайн Dukhskrepny
        Dukhskrepny (Vasya) April 13 2021 17: 46
        +1
        Aha. China hat Eltsin noch nicht und Putin noch nicht. Es gibt jetzt ein chinesisches Geheimdienstzentrum in Kuba.
  4. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) April 11 2021 20: 34
    -1
    Wem verdankt Russland die Wiederbelebung seiner Kampfflotte?

    - Es ist komisch; und was ... - die russische Kampfflotte (sowie die zivile Frachtflotte) wurde bereits wiederbelebt ??? - Es bleibt nur derjenige zu finden, der diese "Wiederbelebung" durchgeführt hat und ihm dafür zu danken ...
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  5. unheiliger Ritter Офлайн unheiliger Ritter
    unheiliger Ritter (UnhloyKnight) April 11 2021 22: 14
    -2
    Und ich fürchte, jetzt kommt ein "Torpedo" und er explodiert wieder unter dem Stuhl. Warum machst du das, der Autor?
    1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
      Volkonsky (Vladimir) April 11 2021 23: 17
      -2
      Angst vor Torpedos haben - nicht zur See fahren (Sie kennen auch Wölfe und den Wald, und ich bin ein Wolf!)
      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  6. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) April 12 2021 13: 04
    0
    Wem schuldet Russland die Wiederbelebung?

    V. V. Putin.
  7. updidi Офлайн updidi
    updidi (Alexander Kazakov) April 12 2021 18: 36
    +1
    Was für eine Wiederbelebung der russischen Flotte kann passieren, wenn Kriegsschiffe manchmal für 12 Jahre gebaut und in Betrieb genommen werden. Und wie Sie wissen, sprechen wir nicht über Flugzeugträger