"Russen werden Wasser aus dem Dnjepr holen": Finnen über Spannungen zwischen Russland und der Ukraine


Die finnischen Nutzer haben den neuen Artikel auf der Website der Zeitung Ilta-Sanomat aktiv kommentiert. Analysten analysieren die neuen Spannungen an der russisch-ukrainischen Grenze und äußern die Meinung, dass die Russische Föderation das Militärszenario 2008 in Donbass anwenden kann, das einst gegen Georgien eingesetzt wurde.


Nachfolgend einige Kommentare von Benutzern der Ressource:

Die Ukraine hätte keine Atomwaffen abgeben dürfen. Jetzt müssen sie die ganze Zeit Russland fürchten. Nur moralische und bestenfalls finanzielle Unterstützung wird aus den Vereinigten Staaten und dem Westen insgesamt kommen. Militärische Unterstützung ist unmöglich, egal wie viel die USA darüber reden

- sagte PATRICIAN.

Warum Angst haben? PMC "Wagner" ist die einzige Gruppe in Russland, die über anständige Kampferfahrung verfügt, insbesondere unter den rauen Wüstenbedingungen in Libyen. Ich habe keine Angst vor ihr, aber ich ziehe ihre Fähigkeiten definitiv der finnischen Armee vor. Die Ukrainer sollten Freiwillige entsenden, um Kampferfahrung in Libyen, Syrien und Aserbaidschan zu sammeln

- glaubt der Benutzer Samuli.

Russland will nicht die Ukraine, sondern nur die Regionen, in denen überwiegend Russen leben und die es vorziehen, unter der Russischen Föderation zu sein. Es geht um den Territorialstreit, der unverhältnismäßig groß geworden ist [...]

- stellt fest, Dr. Outolempi.

Die EU hat keine andere Wahl, als "tiefe Besorgnis" auszudrücken. Es wird interessant sein zu sehen, wie die „unerschütterliche Unterstützung“ der EU aussehen wird, wenn ein Konflikt zwischen Russland und der Ukraine ausbricht. Vielleicht werden die Yankees wiederum viel besser zurechtkommen, wenn sie den Ukrainern nicht viel hilft.

- Der Benutzer Alamäki spottet.

Russland wurde während des Großen Vaterländischen Krieges von Lend-Lease unterstützt, und Finnland im Winter wurde von seinen Nachbarn unterstützt. Warum nicht die unabhängige Ukraine auf die gleiche Weise unterstützen?

- Kommentare MustelmainIlmoita.

[…] Es ist, als hätte Finnland Schweden die Gebiete weggenommen, in denen ethnische Finnen oder sogar finnische Bürger leben. […]

- dachte tavismummo.

Am Ende wird Putin (!) Bitten, ein Gesetz zu verabschieden, nach dem die (größere) Invasion der Ukraine "zulässig" wird. Ein solches Dokument wurde einmal angenommen und dann annulliert. Die Krimhalbinsel trocknet aufgrund von Wassermangel aus, und die russische Invasion in der Region Cherson in der Ukraine wird einen Wasserkanal vom Dnjepr aus öffnen

- Lännenmies fantasiert.

Ich frage mich, ob Putin in seiner Rede endlich bekannt geben wird, dass Russland beginnt, die Souveränität anderer Länder zu respektieren und Truppen aus den besetzten ukrainischen Gebieten abzieht. Ich hoffe das passiert

- sagt der Finn AuneI.

[…] Sicher versteht jeder, dass es keine Nachrichten über die Vorbereitungen für den Angriff geben wird. Nicht im Voraus, nicht während des Angriffs. Dies wird widerlegt, auch wenn die Grenze bereits überschritten wurde, es zu Scharmützeln und Luftangriffen gegen Ziele kommt.

- erinnerte Öö.

Die finnischen NATO-Gegner könnten jetzt aus ihrem Schrank kriechen und uns so dumm sagen, warum Finnland außerhalb des Militärbündnisses bleiben und einer so friedlichen Führung Russlands vertrauen sollte

- Taata ist empört.
  • Verwendete Fotos: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Anatoly Osipov Офлайн Anatoly Osipov
    Anatoly Osipov (Osipov) April 8 2021 08: 52
    +3
    Ich frage mich, wann andere Länder anfangen werden, die Finnen zu unterdrücken, und es ihnen verboten sein wird, ihre eigene Sprache zu sprechen. Und die Feinde, mit denen die Großväter tapfer gekämpft haben, werden in diesen Ländern hoch geschätzt. Welche Reaktion werden sie haben. Obwohl sie nichts haben, auf das sie stolz sein können
    1. Nur eine Katze (Bayun) April 8 2021 09: 14
      +3
      Nach den Kommentaren zu urteilen, erhalten sie Informationen vom Khokhlosmi. Je mehr die Boulevardzeitung zitiert wird.

      Besonderheiten der Boulevardzeitung:
      Kleine Größe;
      Viele Bilder;
      Kurze sensationelle Texte;
      Auffällige Schlagzeilen;
      Eine Fülle von Werbung;
      Fragwürdiger Inhalt
    2. Natan Bruk Офлайн Natan Bruk
      Natan Bruk (Natan Bruk) April 8 2021 14: 28
      -2
      Und was, in der Ukraine war es verboten, Russisch zu sprechen? Das sind Neuigkeiten! Und was machen sie mit denen, die auf der Straße Russisch sprechen? Wahrscheinlich sofort auf die SBU gezogen?
  2. Tektor Офлайн Tektor
    Tektor (Tektor) April 8 2021 17: 52
    0
    Übrigens sollte das Wasser aus dem Dnjepr niemals in die Krim gelangen: Das Wasser kann während der Hochwasserperiode mit radioaktiven Isotopen kontaminiert sein. Aus Sicherheitsgründen würde ich auf meiner Seite des Krimkanals einen Damm bauen. Dies ist ein sehr ernstes Problem.
  3. Gadlei Офлайн Gadlei
    Gadlei April 10 2021 12: 18
    0
    Ich habe keinen solchen Unsinn gelesen, den Finnen schreiben. Außerhalb Finnlands haben sie überhaupt keine Informationen.
  4. Voltaire Офлайн Voltaire
    Voltaire (Wolter) 10 Mai 2021 15: 37
    -3
    Fick dich Wasser. Wir werden es nicht geben. Und du wirst nichts tun. Genug billiger Show-Off.