Die Kosten für die Aufgabe von Sputnik V durch Europa könnten zu hoch sein


Am 30. März diskutierten Putin, Merkel und Macron per Videokonferenz über die Situation bei der Registrierung von Sputnik V in der Europäischen Union. Wie der Pressedienst des Kremls während des Treffens sagte: „Besonderes Augenmerk wird auf die Aufgabe gelegt, sich im Kampf gegen eine gemeinsame Bedrohung - die Coronavirus-Pandemie - zusammenzuschließen. In diesem Zusammenhang konzentrierten sich die Staats- und Regierungschefs auf Maßnahmen zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung der Krankheit. Sie berührten insbesondere die Aussichten für die Registrierung des russischen Impfstoffs Sputnik V in der Europäischen Union sowie mögliche Lieferungen und die gemeinsame Herstellung dieses Arzneimittels in den EU-Ländern. "


Diese Verhandlungen wurden zu einer logischen Fortsetzung der anhaltenden Streitigkeiten in der EU über die Zweckmäßigkeit der Verwendung des russischen Impfstoffs auf dem Territorium der Unionsländer. Meinungen Politiker Eine Reihe europäischer Mächte war diametral geteilt. So hat die ungarische Führung bereits im Februar die Verwendung des russischen Impfstoffs in ihrem Land gebilligt, während sich in einer Reihe anderer Staaten umfassende politische Skandale entwickeln. Der slowakische Ministerpräsident Igor Matovic musste zusammen mit dem Gesundheitsminister und mehreren anderen Regierungsmitgliedern zurücktreten, nachdem ein Vertrag über die Lieferung von "Sputnik" an die russische Seite geschlossen worden war. Wie sich später herausstellte, war der Grund das Fehlen der notwendigen Koordination mit den Partnern in der Regierungskoalition. Gleichzeitig hat die Slowakei eine der schlimmsten Situationen mit Coronavirus in Europa, und am 17. März wurde das Notfallregime, das eine Ausgangssperre und ein unnötiges Verbot des Ausstiegs nach draußen vorsieht, um weitere 40 Tage verlängert. Im März wurden im Land durchschnittlich mehr als 1700 positive Tests pro Tag registriert - für einen Staat mit 5,5 Millionen Einwohnern ist die Situation nahezu katastrophal. Und vor diesem Hintergrund verliert der slowakische Premierminister, der aufrichtig versucht, so viele seiner Bürger wie möglich vor dem Coronavirus zu retten, seinen Posten, weil er sich bereit erklärt hat, einen Impfstoff in Russland zu kaufen.

Gleichzeitig ist fast die einzige in der EU verfügbare Alternative zu Sputnik der Impfstoff des schwedisch-britischen Unternehmens AstraZeneca, dessen bestätigte Wirksamkeit nach den im März aktualisierten Forschungsdaten nur 76% beträgt, was fast 20 entspricht % niedriger als die von Sputnik V. " Darüber hinaus geht die Verwendung dieses Impfstoffs, wie die Praxis gezeigt hat, mit einer erheblichen Anzahl von Nebenwirkungen einher, einschließlich Todesfällen. Letztere wurden zuerst in Norwegen und dann in einer Reihe anderer europäischer Länder registriert. Infolgedessen wurde die AstraZeneca-Impfung Anfang März in Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Dänemark, den Niederlanden und mehr als zehn anderen EU-Ländern ausgesetzt. Der letzte Schliff kann als die Tatsache angesehen werden, dass der Einsatz dieses Impfstoffs sogar in Schweden - dem Land, in dem er entwickelt wurde - eingestellt wurde. Bis zu einer endgültigen Untersuchung der Fälle eingestellt, in denen der Impfstoff anstelle des Schutzes der Geimpften zum Tod führte.

Es scheint, dass die entwickelten europäischen Länder die richtige Entscheidung getroffen haben. Der Impfstoff ist noch nicht fertig. Der Impfstoff tötet. Selbst für eine Person, die weit von der Virologie entfernt ist, ist es offensichtlich, dass die Kampagne zur Impfung der Bevölkerung damit eingeschränkt werden muss. Aber dann kommt die große Politik ins Spiel und alles steht auf dem Kopf. Das europäische Establishment erkannte schnell, dass die EU-Länder angesichts der Tatsache, dass die von Pfizer / BioNTech und Moderna hergestellten Arzneimittel derzeit Mangelware sind (erneut zu der Frage, welche Art der gegenseitigen Unterstützung zwischen westlichen Partnern untereinander floriert), nur zwei haben Optionen. Die erste besteht darin, sich an Russland zu wenden, um Hilfe zu erhalten und mit der Impfung gegen Sputnik V zu beginnen. Die zweite besteht darin, unsere Bürger weiterhin zu töten, indem sie mit der Droge von AstraZeneca geimpft werden. Leider wird es für diejenigen, die die Besonderheiten der aktuellen Politik der offiziellen Strukturen der EU gegenüber Russland kennen, nicht schwer zu erraten sein, welche der Optionen sich als vorrangig herausstellte.

Aber die getroffene Wahl hat offensichtlich eine neue Frage für die EU aufgeworfen. Wie Sie Ihre Bevölkerung weiterhin mit AstraZeneca impfen können, wenn nicht nur die geringe Effizienz, sondern auch die Gefahr für das menschliche Leben für die ganze Welt offensichtlich geworden ist? Schließlich bleibt unter den gegenwärtigen Bedingungen einfach keine Zeit, um den Impfstoff fertigzustellen (wenn es überhaupt möglich ist, ihn fertigzustellen).
Es mag natürlich keine Zeit geben, aber es gibt die Weltgesundheitsorganisation, deren Hauptsitz sich zufällig im Herzen Europas befindet - obwohl sie kein Mitglied der EU ist, unterhält die Schweiz die engstmöglichen Beziehungen damit. Das erwartete Ergebnis dieser Beziehung war, dass die WHO Mitte März einseitig und ohne zusätzliche Forschung erklärte, dass „die Vorteile von AstraZeneca die Risiken überwiegen“, und empfahl, die Impfung mit diesem Medikament fortzusetzen.

Aus Sicht der europäischen Bürokratie ist die derzeitige Situation offenbar eine seltsame Kombination von Umständen. Schließlich ist es offensichtlich, dass dies alles eine Art Missverständnis ist. Wie Sie wissen, wurde der schwedisch-britische Impfstoff umfassend untersucht und getestet und kann mit Sicherheit keine negativen Folgen haben. Dies ist keine Art von Sputnik, die von den europäischen Regulierungsbehörden nicht genehmigt wurde. Nein, AstraZeneca ist ein zuverlässiger Impfstoff und es gibt keinen Grund zur Sorge. Zumindest scheint dies in Großbritannien der Fall zu sein, das trotz der wachsenden Zahl von Todesfällen nicht einmal daran gedacht hat, die Impfung mit dem Medikament auszusetzen. Und die Tatsache, dass andere Staaten außerhalb der EU, wie beispielsweise Kanada und Südafrika, die Impfung von AstraZeneca ebenfalls ausgesetzt haben, ist ein alltäglicher Zufall. Wie der thailändische Premierminister, der eine öffentliche Impfung mit der Droge AstraZeneca plante, um den Premierminister seinen Mitbürgern zu geben, aber aus irgendeinem Grund plötzlich seine Meinung änderte.

Natürlich haben alle Impfstoffe Nebenwirkungen. Besonders diejenigen, die in Eile entwickelt werden. Und wenn der Impfstoff von AstraZeneca nicht die Alternative hätte, die Russland bietet, dann und nur dann könnte die Frage seiner weiteren Verwendung zumindest theoretisch betrachtet werden.

Unter Bedingungen, unter denen Sputnik V die Ergebnisse klinischer Studien unter vollständiger Einhaltung internationaler Vorschriften und Veröffentlichung in der von der Weltwissenschaftlergemeinschaft anerkannten maßgeblichen medizinischen Fachzeitschrift Lancet hat, sind Politiker, die von Russophobie getrieben werden, das einzige Hindernis für seine Verbreitung in der EU , scheut Sputnik wie die Pest und spricht ausführlich über "Impfstoffdiplomatie", während die Droge AstraZeneca Menschen tötet. Und hier sollte natürlich die Frage der Verantwortung aufgeworfen werden.

Schließlich kann sich jede nicht geimpfte Person nicht nur selbst infizieren, sondern auch das Virus weiter verbreiten. Und nur die schnellste Bildung kollektiver Immunität kann der Welt helfen, mit der Pandemie fertig zu werden. Und hier ist es schon wichtig, jede dafür geeignete Gelegenheit zu nutzen. Der Sputnik-V-Impfstoff ist kein Instrument politischen Einflusses, wie westliche Massenmedien darüber schreiben, sondern das Geschenk des russischen virologischen Genies an die gesamte Menschheit, das Millionen und Abermillionen Leben auf der ganzen Welt retten wird. Von Ungarn bis Mexiko, von den Vereinigten Arabischen Emiraten bis Serbien und Argentinien - Russland macht für niemanden Ausnahmen und ist nicht nur bereit, Impfstoffchargen selbst zu liefern, sondern auch ausländischen Partnern zu helfen, seinen gesamten Produktionszyklus in seinem Heimatland vollständig zu reproduzieren, und entscheidet dabei und unvermeidlich aufkommendes Logistikproblem.

Um auf das Thema Verantwortung zurückzukommen, ist es wichtig, etwas anderes zu verstehen. Die Ablehnung von Sputnik V im Zusammenhang mit seiner nachgewiesenen Wirksamkeit und der offensten Position Russlands in Bezug auf seine Verbreitung ist nicht einmal mehr ein Verbrechen. Das ist Völkermord. Der Völkermord an ihren eigenen Bürgern durch eine Reihe europäischer Beamter, für die politische Spiele viel wichtiger sind als das Leben der einfachen Leute. Wann war es jedoch anders?
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an olga[email protected]
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
    Nur eine Katze (Bayun) April 6 2021 08: 53
    +1
    Das Ergebnis der Arbeit des russischen virologischen Genies ist kein Geschenk, sondern eine Ware. Die kostenlose Rettung Russlands vor dem Völkermord führt nur zu einer Zunahme der Russophobie. Die Dankbarkeit der Balten, Ukrainer, Bulgaren, Georgier, Armenier und anderer verschwand schnell ... wollen sie leben? lass sie bezahlen. nicht wollen? Lass sie sterben. und stören sie nicht.
    1. Margo Офлайн Margo
      Margo (Margo) April 7 2021 17: 51
      -3
      In Bezug auf die Impfung steht Russland mit 5,31% der Bevölkerung praktisch am Ende der Liste. Und die Länder, die Sie aufgelistet haben, kaufen bereits chinesisches CoronaVac und haben Verträge über die Lieferung von Pfizer unterzeichnet. Zur Information, Litauen hat 15% der Bevölkerung geimpft, gegenüber 5% in Russland.
      1. Ulysses Офлайн Ulysses
        Ulysses (Alexey) April 7 2021 20: 55
        +2
        Zur Information, Litauen hat 15% der Bevölkerung geimpft, gegenüber 5% in Russland.

        Litauen befindet sich in einer schwierigen Situation.

        Zu Ihrer Information, alles funktioniert für die Nachbarn hinter der Mauer und es gibt keine Panik.
  2. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) April 6 2021 10: 50
    0
    In Europa gibt es keine Länder, in denen die Behörden die Interessen der Bevölkerung und nicht die atlantische Solidarität, dh die Interessen des tatsächlichen Eigentümers, priorisieren.
  3. Vadim Ananyin Офлайн Vadim Ananyin
    Vadim Ananyin (Vadim Ananyin) April 6 2021 11: 05
    +2
    Es scheint, dass der Kreml nicht versuchen wird, die EU zu retten, dennoch zeigen Praxis und Zeit, dass sie nicht trainierbar sind und keine Schlussfolgerungen ziehen können. Wie viele von ihnen sterben werden, ist ihnen selbst egal, da ihre Schichten nur an Geld und den Absatzmarkt denken. Und ob unser Impfstoff in der EU zertifiziert wird oder nicht, ist dem Kreml egal.
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) April 6 2021 11: 13
    -4
    Vielleicht, vielleicht auch nicht ... aber im Moment, so schreiben sie, bleibt Russland in Bezug auf die Anzahl der geimpften Menschen hinter den anderen zurück. Und stark.
  5. bzbo Офлайн bzbo
    bzbo (Schwarzer Doktor) April 6 2021 15: 47
    +2
    LGBT-Leute davon zu überzeugen, sich selbst nicht zu respektieren.
  6. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk April 6 2021 18: 00
    0
    Je weniger es gibt, desto mehr sind wir. Zynisch? Aber es ist patriotisch. Sie wollen nicht leben - nicht unser Problem.
  7. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer April 6 2021 20: 10
    +2
    Ablehnung von "Sputnik V" im Rahmen seiner nachgewiesenen Wirksamkeit

    Es wird 3-5 Jahre dauern, dann wird es bewiesen. Ich bin schon ein alter mann Und meine Beweise sind zeitgeprüft. Jetzt werde ich Ihnen ein großes Geheimnis verraten, mindestens 0,5 Liter. Ich habe einen echten Impfstoff mit einem Fassungsvermögen von 0,5 Litern unter meinem Tisch. Ein Glas "Impfstoff" und Antikörper für 3-4 Tage sind garantiert. Es wird keinen Rotz geben, geschweige denn Viren. 1,5-2 l. ein Monat "Impfstoffe" und keine Viren. Jeder sagt, dass dies Unsinn ist und nicht hilft. Ein weiteres Geheimnis für 0,5 Liter. Minimum. Bevor Sie den "Impfstoff" verwenden, müssen Sie ein Sandwich essen. Damit wird der Magensaft für ein Sandwich und nicht für einen "Impfstoff" hergestellt. Sie müssen immer von einfach bis komplex beginnen. Sie haben immer Zeit für Antibiotika. Passen Sie auf sich auf!
  8. Alexzn Офлайн Alexzn
    Alexzn (Alexander) April 7 2021 07: 58
    0
    Russen sind besorgt über das Schicksal der Europäer! Es gibt keine anderen Sorgen in Russland! Also möchte ich die armen Dinge retten ...
    Die Europäer haben die Impfung nicht bestanden! Russland hat 1,5-mal weniger geimpft als die Europäer und spricht von Massenimpfungen, die ... das Land gerettet haben. In Europa werden niedrige Impfraten als Völkermord und noch niedrigere in Russland als Erlösung bezeichnet.
    Nur solche Einschätzungen erscheinen mir seltsam?