Der russische "Orion" übertraf den türkischen "Bayraktar"


Die Erfolge des russischen militärisch-industriellen Komplexes bei der Entwicklung von Schock-UAVs verfolgen die Türkei. Nachrichten Eine Veröffentlichung aus diesem Land namens Haber7 erzählte ihren Lesern, wie die Orion-Drohne den tschechoslowakischen Aero L-39 Albatros-Kampftrainer während einer Übung auf der Krim als Bodenziel zerstörte. Gleichzeitig bemerkten die Türken mit offensichtlicher Eifersucht, dass die Russen eine Kopie ihrer von der Firma ROKETSAN entwickelten MAM-L-Gleitbombe verwendeten. Wie sollten Sie mit solchen Informationen umgehen?


Einerseitskönnen die Türken verstanden werden. "Orion" und ihr "Bayraktar" gehören zur gleichen Klasse von Angriffs-UAVs. Nur letzterer hat bereits in den syrischen, libyschen und karabachischen Feldzügen eine Feuertaufe erhalten, und die russische Drohne wird noch in Aktion getestet. Aber der Trend kann Ankara nur beunruhigen: Unser Land holt seine potenziellen Gegner aktiv ein und entwickelt UAVs aller Klassen, von leicht bis superschwer. Es werden buchstäblich 3-5 Jahre vergehen, und das RF-Verteidigungsministerium wird ein vollwertiges unbemanntes Flugzeug haben, das vollständig in seinen eigenen Einrichtungen hergestellt wird, was übrigens noch nicht über die Türkei selbst gesagt werden kann.

Andererseits, etwas berührt von den Beschwerden der Türken über das "Kopieren" ihrer Waffen durch die Russen. Zunächst wurde das Kampfflugzeug Aero L-39 Albatros von der russischen KAB-20-Luftbombe, die vom Tactical Missile Armament Concern (KTRV) entwickelt wurde, in die Luft gesprengt. Und zweitens waren sowohl die Türkei als auch Russland bei der Schaffung einer nationalen Aufklärungs- und Streik-UAV-Linie eindeutig von Amerikanern und Israelis inspiriert Technologie... Und daran ist im Gegenteil nichts Verwerfliches: Sowohl die Türken als auch die Russen haben aus den Erfahrungen anderer die richtigen Schlussfolgerungen gezogen und versucht, Waffen zu entwickeln, die nicht weniger effektiv, aber budgetärer sind. Und sie haben dabei einige Erfolge erzielt.


Es ist kein Geheimnis, dass die USA die Pioniere auf dem Gebiet unbemannter Flugzeuge sind, aber sie sind nicht am breiten Export ihrer Produkte beteiligt. Daher sind auf dem UAV-Markt die Hauptakteure Israel, China und die Türkei, die versuchen, in irgendeiner Weise auf sie aufmerksam zu machen. Das Hauptproblem von Drohnen sind die relativ hohen Kosten für sich selbst sowie die damit verbundenen Waffen. Zum Beispiel kostete die israelische Kamikaze-Drohne Harop der ersten Generation den Käufer 100 bis 800 USD pro Stück. Das amerikanische Angriffs-UAV der ersten Generation des MQ-1 Predator wurde als Träger von lasergelenkten Raketen AGM-114 Hellfire eingesetzt, deren Kosten jeweils zwischen 65 und 98 Dollar lagen. Ein teures Vergnügen.

Was haben die Türken getan? Sie beschränkten sich nicht darauf, bei der Entwicklung ihres Streik-UAV einfach israelische Technologie auszuleihen. Darüber hinaus erstellten sie zwei budgetkorrigierte Planungsmunition mit einem Laserleitsystem MAM-L und MAM-C, das auf den L-UMTAS-Langstrecken-Panzerabwehrraketen basiert, teure Triebwerke aus ihnen entfernt und die Heckfläche vergrößert. Ihre Planungsreichweite beträgt jetzt 8 Kilometer und die Genauigkeit der Niederlage beträgt 1 Meter. Dank dieser relativ bescheidenen taktischen und technischen Eigenschaften des Bayraktar erhielt Ankara eine sehr effektive hochpräzise Waffe und gleichzeitig für angemessenes Geld. Das große Problem bei diesem UAV war jedoch, dass bis zu 80% seiner Komponenten ausländischen Ursprungs sind.

Die Schöpfer des russischen Orion waren auch eindeutig vom amerikanischen MQ-1 Predator inspiriert. Das Design der Flugzeugzelle ist ähnlich, und die ersten Modelle waren mit Rotax 914-Kolbenmotoren mit einer Leistung von 115 PS ausgestattet. hergestellt in den USA. Übrigens wurden die gleichen bei Bayraktars installiert, und jetzt sind sowohl Russland als auch die Türkei gezwungen, Importe zu ersetzen. Der Orion ist jetzt mit einem Haushaltskraftwerk APD-110/120 mit einer Leistung von 120 PS ausgestattet. Die russische Drohne übertrifft das türkische Gegenstück in einigen Merkmalen: Die Flügelspannweite ist breiter und die abgeladene Ladung beträgt 50 Kilogramm mehr. Ein weiterer Wettbewerbsvorteil gegenüber Bayraktar besteht darin, dass es in Bezug auf die Produktion vollständig lokalisiert wird.

Das Wichtigste sind jedoch nicht einmal die Leistungsmerkmale, sondern die Bewaffnung des Orion. Unsere Verteidigungsingenieure haben sich auf relativ Haushaltsmunition verlassen. Anstatt die Panzerabwehrraketen zu „modifizieren“, erstellten sie die KAB-50-korrigierte Luftbombe, die UPAB-50-Luftbombe mit geführter Planung und die ungelenkte FAB-50-Luftbombe unter dem UAV. Eine 50-Kilogramm-Bombe kann jedes gepanzerte Fahrzeug zerstören, sogar einen Panzer. Darüber hinaus haben wir unser eigenes Analogon der amerikanischen AGM-114 Hellfire - die X-50-Lenkwaffe mit einem hochexplosiven Splittergefechtskopf mit einem Gewicht von 10 bis 20 kg sowie ein Analogon der türkischen MAM-C - die einstellbare kleine Luftbombe KAB-20.

Es ist interessant, dass die Veröffentlichung The Drive aus den USA unseren "Orion" und "Bayraktar" in dem Schlüssel "lobte", dass sie keine Konkurrenten in dieser Marktnische haben. Gleichzeitig wiesen die Amerikaner darauf hin, dass diese Drohnen von ihrem im letzten Jahrhundert entwickelten MQ-1 Predator abgeleitet sind und die Vereinigten Staaten jetzt ein viel schwereres und teureres UAV haben, den MQ-9 Reaper. Ich für meinen Teil möchte darauf hinweisen, dass der vielversprechende S-70 Hunter bereits in Russland gegen den "Reaper" entwickelt wurde. In Bezug auf die spöttischen Anspielungen auf unsere angeblich "technologische Rückständigkeit" ist daran zu erinnern, dass die "Waffe des Sieges" nicht die fortschrittlichste sein muss. Es erfordert Einfachheit und Zuverlässigkeit sowie das beste Preis- / Leistungsverhältnis. Zum Beispiel: Es wurden viele wundervolle Maschinen geschaffen, aber die Hälfte der Welt läuft immer noch mit unserer Kalaschnikow und ihren Derivaten herum. Inländische UAVs sollten diese spezielle Nische besetzen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. KARTE Офлайн KARTE
    KARTE (Alexey Zigalov) April 3 2021 17: 13
    -7
    Sergey danke für den Artikel. Hauptsache aber, sie produzieren es bereits in Serie, und wir sind zwei oder drei Jahre später. Und sehr teuer.
    1. Margo Офлайн Margo
      Margo (Margo) April 8 2021 16: 37
      +1
      und wir werden in zwei oder drei Jahren sein

      - Sie sprechen seit 10 Jahren auch über die Su 57
  2. Binder Офлайн Binder
    Binder (Myron) April 3 2021 19: 19
    -9
    Beim Anblick des Titels des Artikels fällt mir ein ukrainisches Sprichwort ein: "Sag nicht, dass Gop nicht springt." Die Türken haben, wie der Autor zu Recht bemerkte, ihre Drohnen in Syrien, Libyen und Karabach sehr erfolgreich eingesetzt, und der russische Orion konnte bisher nur während der Übung ein stationäres Bodenziel treffen. Bevor also die türkischen und anderen Drohnen, die aktiv bei echten Militäreinsätzen eingesetzt werden, die Russen noch stampfen und stampfen müssen, hat der "Orion" des Autors angeblich bereits jemanden dort übertroffen. lol Für stehende Ovationen und Überoptimismus ist es zu früh. Selbst wenn (was alles andere als eine Tatsache ist) Herr Marzhetsky Recht hat und das russische Militär in 3-5 Jahren eine bestimmte Anzahl von Orions zur Verfügung haben wird, bedeutet dies nicht, dass die Russen die Führer der unbemannten einholen werden Ich versichere der seriösen Öffentlichkeit verantwortungsbewusst, dass die Amerikaner, die Israelis, die Chinesen und andere nicht untätig daneben sitzen, sondern hart daran arbeiten, neue, effizientere UAVs zu schaffen und beeindruckende Ergebnisse zu erzielen.
    Was den Vergleich des Autors des russischen "Orion" mit einem Kalaschnikow-Sturmgewehr betrifft, so kann ich mich nur an die Worte des verstorbenen MM Zhvanetsky erinnern: "Wenn ich nichts anderes gesehen habe, dann ist der Zaporozhets auch eine Maschine." gut Lachen
    1. Chernomorr Офлайн Chernomorr
      Chernomorr (Roman Petrov) April 4 2021 01: 02
      0
      Und niemand hat daran gezweifelt, dass Sie und Ihr ... hier auftauchen werden
      1. Binder Офлайн Binder
        Binder (Myron) April 4 2021 03: 39
        -4
        Ihre Zweifel oder Ihr Mangel an ihnen sind für mich wie der Schnee des letzten Jahres.
      2. Vermon Офлайн Vermon
        Vermon (Aslan Tsoutiev) April 4 2021 05: 41
        -2
        Zitat: Chernomorr
        Und niemand hat daran gezweifelt, dass Sie und Ihr ... hier auftauchen werden

        Warum bist du beleidigt? Sie beleidigen die Wahrheit nicht ... wie sie in einem Film sagten ...
      3. Alexander K_2 Офлайн Alexander K_2
        Alexander K_2 (Alexander K) April 4 2021 19: 53
        -7
        Nun, es ist vergebens, dass Sie die „neueste“ russische Drohne mit der türkischen vergleichen, zum Beispiel könnte man sie mit Simbabwe vergleichen! In Russland ist also im Allgemeinen alles auf afrikanischer Ebene, alles ist AUSGEZEICHNET!
    2. Orange bigg Офлайн Orange bigg
      Orange bigg (Alexander) April 4 2021 09: 52
      -2
      Quote: Bindyuzhnik
      Beim Anblick des Titels des Artikels fällt mir ein ukrainisches Sprichwort ein: "Sag nicht, dass Gop nicht springt." Die Türken haben, wie der Autor zu Recht bemerkte, ihre Drohnen in Syrien, Libyen und Karabach sehr erfolgreich eingesetzt, und der russische Orion konnte bisher nur während der Übung ein stationäres Bodenziel treffen. Bevor also die türkischen und anderen Drohnen, die aktiv bei echten Militäreinsätzen eingesetzt werden, die Russen noch stampfen und stampfen müssen, hat der "Orion" des Autors angeblich bereits jemanden dort übertroffen. lol Für stehende Ovationen und Überoptimismus ist es zu früh. Selbst wenn (was alles andere als eine Tatsache ist) Herr Marzhetsky Recht hat und das russische Militär in 3-5 Jahren eine bestimmte Anzahl von Orions zur Verfügung haben wird, bedeutet dies nicht, dass die Russen die Führer der unbemannten einholen werden Ich versichere der seriösen Öffentlichkeit verantwortungsbewusst, dass die Amerikaner, die Israelis, die Chinesen und andere nicht untätig daneben sitzen, sondern hart daran arbeiten, neue, effizientere UAVs zu schaffen und beeindruckende Ergebnisse zu erzielen.
      Was den Vergleich des Autors des russischen "Orion" mit einem Kalaschnikow-Sturmgewehr betrifft, so kann ich mich nur an die Worte des verstorbenen MM Zhvanetsky erinnern: "Wenn ich nichts anderes gesehen habe, dann ist der Zaporozhets auch eine Maschine." gut Lachen

      Orion wurde auch in Syrien erfolgreich getestet.

    3. Margo Офлайн Margo
      Margo (Margo) April 8 2021 16: 40
      -3
      In wie viele Minuspunkte haben "Hurra-Patrioten" Sie hineingepfercht? Aber lassen Sie sich nicht entmutigen
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) April 4 2021 12: 17
    -5
    Im Allgemeinen fliegt man und steigt sogar in eine bewegungslose Ssheniya.
    Aber die Hauptsache ist, die Türken zu treten, Amers, sagen sie, sie sagen, die Teufel bewundern uns nicht genug ...
  4. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) April 6 2021 06: 14
    -4
    Der Orion ist jetzt mit einem Haushaltskraftwerk APD-110/120 mit einer Leistung von 120 PS ausgestattet.

    - Зелёные ёлки (или ёлки зелёные) ... - десять лет героически потрачено на то , чтобы скопировать с австрийской силовой установки ROTAX 912 ... и кое-как создать "сырой" во всех отношениях двигатель АПД-110/120... - Was weiter ???
    - Persönlich bin ich mir absolut sicher, dass ... was ... was - wie wir Motoren für unsere UAVs aus Österreich gekauft haben ... - wir weiterhin kaufen werden ... - Es ist nur seltsam ... - aber was ist mit dem Sanktionen ??? - Oder Österreich schmuggelt seine Motoren nach Russland ... -Hahah ...
    - In Bezug auf die Freigabe ihrer UAVs; dann sieht alles nur lächerlich aus (wenn nicht tragisch) ...
    - Einmal, irgendwo in den 20-30er Jahren des letzten Jahrhunderts, haben die Bolschewiki OSOAVIAKHIM von Grund auf neu geschaffen ... - Dies ist die "Gesellschaft zur Förderung der Verteidigung, der Luftfahrt und des chemischen Aufbaus" ... - Dies ist etwas anders als heute zehnjähriger gespannter Versuch, eine eigene Massenproduktion von inländischen UAVs zu konzipieren und hervorzubringen; aber besorgt über etwas ganz anderes ...
    - Dies ist ... - dass die Bolschewiki damals (vor hundert Jahren) keine Versuche imitierten, sondern alles in Echtzeit schufen ...
    - Aber heute wird in Russland viel nur zum Spaß getan ... - um den Anschein von Bemühungen zu erwecken, etwas zu schaffen ... in dieser oder jener Sphäre oder diesem Gebiet ... - Und heute gibt es das nirgendwo anders in der ganzen Welt .; jene. niemand anderes spielt herum ... weil wir ... - Kurz gesagt, auf dem Gebiet eines solchen "Produktionsidioten" hat Russland heute einfach keine Analoga auf der ganzen Welt ...
  5. Margo Офлайн Margo
    Margo (Margo) April 8 2021 16: 36
    -3
    Die Erfolge des russischen militärisch-industriellen Komplexes bei der Entwicklung von Schock-UAVs verfolgen die Türkei

    - hier kann man nicht einmal weinen oder lachen.