NATO-Streitkräfte erscheinen in der Bauzone Nord Stream 2


Am 1. April 2021 gab die Nord Stream 2 AG Einzelheiten zur Umsetzung des Gasübertragungsprojekts Nord Stream 2 bekannt. Der Pipeline-Betreiber teilte mit, wie viele Kilometer Rohre noch am Boden der Ostsee zu verlegen waren und dass NATO-Streitkräfte (Luftfahrt und Marine), die eine erhöhte Aktivität zeigten, in der Bauzone erschienen waren.


Das Interesse der "friedliebenden" Allianz und der Russophoben an der Pipeline zwischen Russland und Deutschland war nicht schwer vorherzusagen. Am 28. März wurde im Bereich der Arbeiten sogar ein unbekanntes U-Boot entdeckt.

Angesichts der Tatsache, dass Fortunas Ankerleinen mehr als eine Meile entfernt sind, könnten die Aktionen des U-Bootes das gesamte Ankerpositionierungssystem des Rohrverlegungskahns deaktivieren und zu Notschäden an der Rohrleitung führen.

- geklärt Interfax Andrey Minin, Direktor der Niederlassung der Nord Stream 2 AG.

NATO-Streitkräfte erscheinen in der Bauzone Nord Stream 2



Darüber hinaus sind auch zivile (Fischerei-) Schiffe einiger Länder, beispielsweise Polens, provokativ aktiv. Sie verletzen absichtlich die Sicherheitszone des Baus, nähern sich gefährlich der TUB "Fortuna" und reagieren nicht auf Anfragen. Daher müssen Versorgungsschiffe, die an der Fertigstellung teilnehmen, ärgerliche "Gäste" buchstäblich abwehren.

Die Nord Stream 2 AG bezeichnete das Geschehen als eine beispiellose Kampagne dieser Art in der Geschichte der Menschheit, bei der die Umsetzung eines Wirtschaftsprojekts durch die Gewinnung verschiedener Mittel behindert wird. Trotzdem ist laut Nord Stream 2 AG der Bau von Nord Stream 2 bereits zu 95% abgeschlossen.

Zum 31. März wurden 2339 km Rohre von 2460 km verlegt. Es bleibt etwa 121 km oder 5% der Gesamtlänge der Autobahn zu legen. Derzeit werden Arbeiten in außergewöhnlicher Weise durchgeführt wirtschaftlich In der dänischen Zone und zur TUB "Fortuna" wurde das Kran- und Montagerohrverlegungsschiff (KMTUS) "Akademik Chersky" verbunden.
  • Verwendete Fotos: Nord Stream 2 AG
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Alexndr P. Офлайн Alexndr P.
    Alexndr P. (Alexander) April 1 2021 18: 07
    +1
    Die Polen wollen ihre nächste Division beschleunigen
  2. Yuri Shishlov Офлайн Yuri Shishlov
    Yuri Shishlov (Yuri Shishlov) April 1 2021 19: 02
    -2
    Und "versehentlich" zu ertrinken, ist eine Art schwimmendes oder fliegendes NATO-Schiff schwach ?!
    1. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
      Nur eine Katze (Bayun) April 1 2021 20: 14
      0
      ein NATO-Schiff in den Hoheitsgewässern eines NATO-Landes zu versenken? Sie sind keine Ukrainer, und sie können beleidigt sein