Warum das Verbot des Verkaufs des norwegischen Rolls-Royce-Werks an Russland nicht zufällig ist


Norwegen hat Rolls-Royce verboten, sein Motorenwerk Bergen Engines an das russische Unternehmen Transmashholding zu verkaufen. Laut einer offiziellen Pressemitteilung der norwegischen Regierung vom 26. März ist die Entscheidung durch eine Bedrohung der nationalen Sicherheitsinteressen motiviert. Neben dem Direktverkauf ist auch die Übertragung von Aktien, Vermögenswerten, Immobilien, industriell bedeutenden Produktions- und technologischen Informationen sowie sonstigen Rechten von Bergen Engines und seinen Tochtergesellschaften gesperrt.


Transmashholding (TMH) hat bereits im Februar 2021 mit Rolls-Royce eine Vereinbarung über den Erwerb eines Werks in Bergen getroffen, in der Hoffnung, wie in der offiziellen Pressemitteilung des Unternehmens erwähnt, "die Präsenz der Holding auf dem Weltmarkt auszubauen". Es ist wichtig anzumerken, dass diese Akquisition eine absolut transparente Transaktion ist, die allen Grundsätzen der russischen und norwegischen Gesetzgebung sowie der internationalen Praxis im Bereich des Gesellschaftsrechts entspricht.

Rolls-Royce verkauft das Werk aufgrund einer sich deutlich verschlechternden finanziellen Situation. Die Pandemie hatte keine wesentlichen Auswirkungen auf das Unternehmen, und laut seinem Chef Warren East belief sich der Verlust von Rolls-Royce für 2020 auf rund 4 Milliarden Pfund. Gleichzeitig belief sich der Nettogewinn von Transmashholding im selben Jahr 2020 auf mehr als 23 Milliarden Rubel. Wenn dieser Betrag zum Vergleich in britische Währung umgerechnet wird, stellt sich heraus, dass TMH nach internationalen Rechnungslegungsstandards einen Jahresgewinn von rund 2,2 Milliarden Pfund erzielt hat.

Dieser Vergleich der finanziellen Situation der beiden Unternehmen wirft ein Licht auf die Art der Transaktion, die in der Tat nichts anderes ist als die Übernahme eines erfolgreichen und sich entwickelnden Unternehmens, das Teil des Geschäfts ist, von einem verlierenden Konkurrenten, der kolossale Verluste erleidet. Aus diesem Grund betont Rolls-Royce in einer besonderen Erklärung zu dieser Situation, dass die Annullierung des Geschäfts "erhebliche Unsicherheiten in den Strukturen von Bergen Engines" mit sich bringen würde, und weist auf den Wunsch hin, dieses Geschäft zu verkaufen und mindestens 2 Milliarden Pfund zu beschaffen den Verkauf seiner Vermögenswerte bis Anfang des nächsten Jahres.

Wenn TMH ein Unternehmen aus den USA oder der EU wäre, gäbe es keine Probleme, da die Expansion amerikanischer Unternehmen nach Europa (und in seltenen Fällen - zurück) ein bekanntes und bekanntes Geschäft ist. Transmashholding ist jedoch eines der größten verkehrstechnischen Unternehmen der Welt - ein russisches Unternehmen. Als im März 2009 gemäß der geschlossenen Vereinbarung über eine strategische Partnerschaft eine Sperrbeteiligung (25% + 1 Anteil) an das französische Maschinenbauunternehmen Alstom übertragen wurde, stieß paradoxerweise niemand in Russland, einschließlich der Beamten, auf negative Emotionen geschweige denn irgendwelche Hindernisse und Hindernisse auf staatlicher Ebene. Obwohl es im März 2009 war, nur wenige Wochen zuvor, kündigte die französische Nationalversammlung (Unterhaus des Parlaments) ein Vertrauensvotum in die Regierung an und unterstützte damit die Rückkehr der Fünften Republik in den Status eines Vollmitglieds von das Bündnis, dessen militärische Organisation Frankreich 1966 verließ.

Schließlich spielte neben Norwegen zweifellos die NATO eine Schlüsselrolle in der Geschichte des Verkaufs der Anlage. Norwegen ist eines der ältesten Mitglieder der Nordatlantischen Allianz und seit seiner Gründung im Jahr 1949 Teil der Struktur des Blocks. Wie Sie wissen, bestand das eigentliche Hauptziel zur Zeit der Gründung der NATO darin, Europa vor "sowjetischem Einfluss" zu schützen. In den letzten Jahren ist jedoch die ganze Naivität der Annahme, dass der Zusammenbruch der UdSSR den gegenwärtigen Stand der Dinge in irgendeiner Weise verändert hat, offensichtlich geworden. Die Ausweitung der NATO nach Osten und die wachsenden Spannungen in den Beziehungen zeigten, dass die NATO ihre Ziele nicht geändert, sondern nur von der UdSSR nach Russland projiziert hat.

Wie die Praxis zeigt, sind jedoch nicht alle Mitglieder der Allianz mit der aktuellen Situation zufrieden. Wie die Situation mit Sanktionen gegen Nord Stream 2 gezeigt hat, wurde kürzlich eine Spaltung in den Reihen der Nordatlantischen Allianz umrissen, und sogar ihr Generalsekretär Jens Stoltenberg musste letzte Woche öffentlich zugeben, dass "die NATO keine Position hat" Russische Gaspipeline. Dennoch betonte US-Außenminister Anthony Blinken wenige Tage später in einem Interview mit dem amerikanischen CNN, dass Meinungsverschiedenheiten über das Projekt die enge Zusammenarbeit der NATO-Partner "in allen möglichen Bereichen der Interaktion" in keiner Weise beeinträchtigen.

Und diese Aussage, die gerade gemacht wird, ist kein Zufall. NATO-Generalsekretär - Stoltenberg, früher zweimal norwegischer Ministerpräsident, ist heute ein äußerst einflussreicher Politiker, nicht nur auf der Weltbühne, sondern zweifellos auch in seiner Heimat. Diese Tatsache könnte der Schlüssel zu Oslos aktueller Linie nach Russland sein. Norwegen, das kein Mitglied der EU ist, versucht, den Interessen der NATO maximale Loyalität zu zeigen und die Interessen seines größten Mitglieds - der Vereinigten Staaten - zu verbreiten. Letztere wiederum bemühen sich nicht nur um eine Verschlechterung wirtschaftlich Position Russlands, sondern auch, um ihre eigenen Fehler zu kompensieren.

Wenn Sie darüber nachdenken, sind russische Unternehmen trotz amerikanischer Sanktionen ziemlich aktiv in der EU tätig und kaufen und verkaufen Unternehmen, aber aus irgendeinem Grund war es das Motorenwerk, das zu einem Stolperstein wurde. Wenn Sie die Situation jedoch aus einem anderen Blickwinkel betrachten, wird die Position der USA ziemlich offensichtlich.

Russlands Erfolge auf dem Gebiet des Maschinen- und Motorenbaus sind der amerikanischen Seite seit langem ein Dorn im Auge. Beispielsweise wurden im Zeitraum von 1997 bis heute mehr als hundert RD-180-Motoren, die von einer Tochtergesellschaft von Roscosmos, NPO Energomash, entwickelt wurden, von Russland in die USA geliefert. Mit russischen Triebwerken wurden mehr als neunzig Flüge der amerikanischen Atlas-Rakete durchgeführt, einschließlich derer, bei denen die NASA die Rover Curiosity and Perseverance auf den Roten Planeten brachte.

Eine merkwürdige Tatsache war, wie die Vereinigten Staaten während der Verabschiedung des nächsten Pakets antirussischer Sanktionen unter anderem den Kauf des RD-180 blockierten. Beispielsweise verbot ein US-Gericht im April 2014 der United Launch Alliance, etwas von NPO Energomash zu kaufen. Das Verbot dauerte unvorstellbar lange, und nach einem ganzen Monat musste Washington es aufheben, denn wie sich herausstellte, gab es nichts mehr, um amerikanische Raketen abzufeuern, und es gab einfach keine geeigneten Alternativen, weder in den USA noch in den USA der Rest der Welt. Es ist erwähnenswert, dass der US-Kongress bereits 2016 einen weiteren populistischen Versuch unternahm, den Import russischer Motoren zu verbieten, aber auch hier ließ das völlige Fehlen von Analoga nach.

Zweifellos kann eine solche Verzögerung der Vereinigten Staaten im technologischen Bereich nur den Stolz und die Amerikaner treffen Politiker Es ist besonders unangenehm zu beobachten, wie sich die russische Maschinenbauindustrie, vertreten durch TMH, aktiv entwickelt, während ein Unternehmen britischer NATO-Verbündeter mit Sitz in Norwegen, das ebenfalls Mitglied der Nordatlantik-Allianz ist, an erfolgreichere russische Wettbewerber verkauft wird . Und wenn das offizielle London versucht, sich nicht in den Deal einzumischen (der Industrieriese Rolls-Royce steht wirklich kurz vor dem Ruin), dann ist die Situation für Norwegen etwas anders.

Wie die offizielle Vertreterin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, feststellte, steht die Entscheidung, den Deal abzusagen, im Einklang mit dem Oslo-Ansatz "mit einer offensichtlichen Tendenz zur Eindämmung unseres Landes". Laut Zakharova haben die Regulierungsbehörden des skandinavischen Nachbarn wiederholt bestätigt, dass es keinen Grund gibt, dass die Produkte und Entwicklungen des Werks in Bergen unter norwegische Exportbeschränkungen fallen, und die Einschränkung der Handelsgeschäfte mit Russland durch Oslo ist alles andere als eine isoliert.

In Fortsetzung von Zakharovas Worten ist anzumerken, dass das norwegische Unternehmen DNV GL vor drei Monaten - im Januar 2021 - nach Abschluss des Baus unter Berufung auf die Einführung die Zertifizierung von Dienstleistungen für den dänischen Abschnitt der Nord Stream 2-Gaspipeline verweigerte neuer US-Sanktionen gegen Projekt. Gleichzeitig ist es wichtig zu verstehen, dass die Zertifizierung dieses Abschnitts nicht nur für die Fertigstellung der Rohrverlegung in der ausschließlichen Wirtschaftszone Dänemarks von entscheidender Bedeutung ist, sondern folglich auch für die Inbetriebnahme der gesamten Gasleitung.

Mit den Einflusshebeln der NATO rechtfertigen die Vereinigten Staaten wiederum ihre Grundlagen voll und ganz und tragen zur Politik der großen Zeit bei, die für den Wilden Westen so grundlegend ist wie das Streben nach einem langen Dollar. Amerika ist beharrlich bemüht, sein Flüssiggas nach Europa zu verkaufen, und zwar zu Bedingungen, die für den europäischen Käufer objektiv ungünstig sind. Und die Ansicht eines sich erfolgreich entwickelnden russischen Unternehmens in dem in den USA weniger entwickelten Bereich des Motorenbaus lässt es alle verfügbaren Methoden anwenden, um seine weitere Expansion in den Westen zu verhindern.

Dennoch gibt es Fälle, in denen die Geopolitik komplex und vielfältig ist und manchmal, wie sie jetzt ist, äußerst einfach ist. Es ist nicht gut für Russland, erfolgreicher zu sein als die Vereinigten Staaten. Und wenn es notwendig sein wird, alle Normen des Völkerrechts zu verletzen, um dies zu beweisen, dann soll es so sein.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
13 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) April 1 2021 08: 45
    +1
    Laut einer offiziellen Pressemitteilung der norwegischen Regierung vom 26. März ist die Entscheidung durch eine Bedrohung der nationalen Sicherheitsinteressen motiviert. Neben dem Direktverkauf ist auch die Übertragung von Aktien, Vermögenswerten, Immobilien, industriell bedeutenden Produktions- und technologischen Informationen sowie sonstigen Rechten von Bergen Engines und seinen Tochtergesellschaften gesperrt.

    Und was ist mit der russischen Industrie? Welche Rechte haben Vertreter von NATO-Ländern an Industrieunternehmen in Russland? Was sind die Aktien, Vermögenswerte, Eigentum?
    1. pin_code Офлайн pin_code
      pin_code (Andrew 1974) 25 Mai 2021 08: 25
      0
      Sie besitzen die Meerjungfrau, das Vermögen der Gas- und Öl produzierenden Unternehmen ist sogar zu groß und es riecht nicht gut für die Bürger Russlands
      1. Bulanov Офлайн Bulanov
        Bulanov (Vladimir) 25 Mai 2021 09: 10
        0
        Und was könnte aus diesen Vermögenswerten werden, wenn Russland von Swift oder anderen wichtigen Sanktionen gegen Russland getrennt wird? Nichts? Werden sie also Blut aus Russland saugen?
  2. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer April 1 2021 09: 13
    +2
    Norwegen beschloss, dem baltischen Weg zu folgen: "Um meiner Großmutter zu trotzen, werde ich mir die Ohren erfrieren." Wir müssen ihnen helfen! Führen Sie beispielsweise Sanktionen gegen ihre Produkte ein. Sanktionen sind jetzt in Mode. Aber ich denke, niemand wird etwas gegen diese Gesetzlosigkeit unternehmen. Dies wird von uns nicht akzeptiert, dies ist nicht unsere Methode. Aber zu weinen, wie unfair sie uns behandeln, das ist bitte. Überall werden wir nicht fair behandelt, aber wir sind "ehrlich".

    eine Sperrbeteiligung (25% + 1 Anteil) an das französische Maschinenbauunternehmen Alstom übertragen, niemand in Russland, einschließlich der Beamten, stieß auf negative Emotionen,

    Dieses Unternehmen wurde von der gesamten UdSSR mit öffentlichen Geldern aufgebaut, und in den letzten 30 Jahren haben ausländische Unternehmen kein einziges Unternehmen mit ihrem eigenen Geld aufgebaut. Andererseits. Russland hat nicht das Recht, auf seinem Land Fabriken ohne ausländische Kredite zu errichten. Wir nehmen einen Kredit zu einem hohen Prozentsatz auf, um ein Unternehmen aufzubauen.

    Es ist nicht gut für Russland, erfolgreicher zu sein als die Vereinigten Staaten. Und wenn, um dies zu beweisen, alle Normen des Völkerrechts verletzt werden müssen,

    Darüber hinaus stellt die Russische Föderation den Vereinigten Staaten Arbeitskräfte und wissenschaftliche Ressourcen zur Verfügung. Wenn Hitler gewaltsam Arbeitskräfte (4,5 Millionen Menschen) aus den besetzten Gebieten herausholte, dann nahmen die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten nach der Methode der Kontraste zehnmal mehr heraus. Das heißt, in der Russischen Föderation schaffen sie Arbeitslosigkeit, lächerliche Gehälter usw. Und zu Hause in den Vereinigten Staaten gibt es Jobs mit normalen Bedingungen.
    Guter Artikel. Eine weitere Bestätigung, dass das Land von Mittelmäßigkeit regiert wird!
    1. Natan Bruk Офлайн Natan Bruk
      Natan Bruk (Natan Bruk) April 2 2021 06: 33
      -3
      Sind es die Amerikaner, die in der Russischen Föderation Arbeitslosigkeit und lächerliche Löhne schaffen?
  3. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) April 1 2021 10: 22
    -1
    Leider haben unsere Manager oft nicht genug Verstand, um zu verstehen, wo die Politik wahrscheinlich im Weg steht und wo es notwendig ist, selbstständig zu denken und zu arbeiten. Es ist einfacher zu kaufen, also sind sie bereit, ihre Köpfe gegen die Wand zu schlagen.
    1. pin_code Офлайн pin_code
      pin_code (Andrew 1974) 25 Mai 2021 08: 26
      0
      Die Frage ist ... gibt es welche ...
  4. Mikhail Ezhikov Офлайн Mikhail Ezhikov
    Mikhail Ezhikov (Michael) April 1 2021 17: 23
    +1
    RR hat zwei Möglichkeiten, die Fabrik zu schließen oder die tapferen Wikinger bezahlen zu lassen! Der zweite ist interessanter.
  5. Natan Bruk Офлайн Natan Bruk
    Natan Bruk (Natan Bruk) April 2 2021 06: 38
    -3
    Der Autor scheint nicht zu wissen, dass es neben ULA noch andere Organisationen gibt, die sich mit Raketentechnik in den Vereinigten Staaten befassen. Darüber hinaus hat er Russland bei kommerziellen Starts sehr erfolgreich und anständig überholt. Über Musk mit seinem Drachen hat er es einfach nicht getan Hören Sie von der Tatsache, dass dieser Drache zu eigenen Triebwerken fliegt. Auch in der russischen Technologie ist dies nicht zumutbar.
    1. pin_code Офлайн pin_code
      pin_code (Andrew 1974) 25 Mai 2021 08: 28
      0
      und welche Motoren verwenden diese Unternehmen? Chevrolet, Ford oder importierter Mercedes? oder RD-180 ???
  6. bear040 Офлайн bear040
    bear040 April 2 2021 20: 56
    +4
    Mit Norwegen ein vollständiges Handelsembargo verhängen und alle Verkehrsverbindungen stoppen, und Mitglieder der russischen Regierung, die schreien, dass die Russische Föderation keine Industrie braucht und alles im Ausland gekauft werden kann, in den Rücktritt treten und als Schädlinge und Feinde des Volkes strafrechtlich verfolgt werden !
    1. pin_code Офлайн pin_code
      pin_code (Andrew 1974) 25 Mai 2021 08: 30
      0
      Wer wird sie treten? - Die unteren sind nicht austauschbar. Vielmehr werden Sie und ich zu Feinden erklärt als zu defekten Managern. Wir sind nichts, sie sind das Leuchtfeuer des Staates.
  7. Shavkat Kuvatov Офлайн Shavkat Kuvatov
    Shavkat Kuvatov (Schawkat Kuvatow) 1 Juni 2021 12: 00
    0
    Es ist das Motorenwerk, das für Russland sehr notwendig ist, nachdem der Nichtstaat Ukraine unserem Land die Möglichkeit genommen hat, verschiedene Motoren für Flugzeuge, Schiffe und Gasturbinenmotoren für Kraftwerke zu kaufen. Und keine der Aussagen, dass es der Russischen Föderation gelingt, eigene ähnliche Produkte zu bauen, überzeugt mich. Wir sind in allem in einem tiefen Versagen.