Könnte Russland 1999 Jugoslawien retten?


An jedem Jahrestag des Beginns der militärischen Aggression der NATO gegen Jugoslawien flammt ein langjähriger Streit in den heimischen Medien und Expertenkreisen mit neuer Kraft auf, der nicht existiert und anscheinend niemals enden wird. Sollte Russland in diesem schicksalhaften Moment das „brüderliche Balkanvolk“ mit allen verfügbaren Mitteln unterstützen und die möglichen Folgen eines solchen Schrittes außer Acht lassen? Oder die Position der Nichteinmischung durch ihre Führung und in der Tat die Verbundenheit mit "westlichen Partnern" war zu dieser Zeit und während dieses Militärs die einzig realistische Verhaltensweisepolitisch Die Situation in Russland und der Welt, die sich zu der Zeit entwickelte, als die Nordatlantische Allianz den ersten Krieg in Europa nach 1945 auslöste.


Für viele klingen die Antworten auf diese Fragen völlig eindeutig und sehen absolut offensichtlich aus. In diesem Fall ist jedoch alles viel komplizierter, als es auf den ersten Blick erscheinen mag. Und sogar beim zweiten oder dritten ... Das Problem ist, dass sowohl die Operation der Alliierten Streitkräfte als auch die Ereignisse in Jugoslawien, die dazu geführt haben, und darüber hinaus die Aktionen (oder, wenn Sie es vorziehen, Untätigkeit) Russlands in Betracht gezogen werden sollten der Kontext der Ereignisse, der viel früher begann und buchstäblich bis heute andauert.

Wie war es...


Vielleicht ist das einzige, was eine doppelte Auslegung und Divergenz der Bewertungen wirklich nicht zulässt, das Wesentliche der Maßnahmen der NATO gegenüber einem souveränen Staat, der keines ihrer Mitglieder bedroht hat. Natürlich war dies keine "humanitäre Intervention", wie Brüssel und Washington bis heute zu wiederholen versuchen, sondern eine echte militärische Aggression, umso illegaler, als sie nicht einmal eine so zweifelhafte "Figur" erhielt "Blatt als Deckblatt. als UN-Mandat. Es besteht keine Notwendigkeit, über die Zufügung von Raketen- und Bombenangriffen auf zivile Objekte, den Tod von Zivilisten und den Einsatz verbotener Waffentypen durch das Bündnis (einschließlich solcher, die zur radioaktiven Kontamination bedeutender Gebiete Serbiens führten) zu sprechen.

All dies sind bekannte Wahrheiten, die oft bestätigt und als zuverlässig anerkannt werden. Übrigens hatte die Tatsache, dass der Vorfall, mit dem die NATO die Aggression auslöste und der 1999 als Beweis für die "ethnische Säuberung der Albaner" vorgelegt wurde, nichts mit ihnen zu tun hatte, und im Allgemeinen war es höchstwahrscheinlich ein sehr gut organisierte Inszenierung Es ist den Sonderdiensten klar, welches Land ... All dies ist, wie ich wiederhole, bereits alltäglich, und es macht keinen Sinn, zum tausendsten Mal darüber zu sprechen. Viel wichtiger für uns ist die Reaktion Moskaus auf die illegalen Aktionen der NATO und ihre spezifischen Erscheinungsformen. Und bevor man ein Gespräch zu diesem Thema beginnt, sollte man sofort zugeben, dass die Position Russlands zur „jugoslawischen Frage“ in verschiedenen Phasen des Konflikts in diesem Land sehr gravierende Veränderungen erfahren hat. Tatsächlich änderte sich alles von der Bühne "Wir können, aber wir wollen nicht" zur Bühne "Wir wollen, aber wir können nicht" ...

Seien wir ehrlich - Russland hat 1991-1992 keine wirksamen Anstrengungen unternommen, um die SFRY zu erhalten. Unsere Vertreter im UN-Sicherheitsrat stimmten getreu für die Annahme von Sanktionen und ein Embargo gegen Jugoslawien. Um den "westlichen Partnern" zu gefallen, erkannte Moskau die Unabhängigkeit Sloweniens, Kroatiens, Bosniens und Herzegowinas zufriedenstellend an. Darüber hinaus nahmen unsere Truppen an der "Friedensoperation" teil, die auf dem Territorium der letzten beiden Länder im Rahmen der UNPROFOR-Mission im wahrsten Sinne des Wortes Schulter an Schulter mit NATO-Soldaten durchgeführt wurde. Na klar - schließlich wurde in diesem Fall alles unter einem UN-Mandat erledigt ...

Der springende Punkt war, dass Russland in dieser Zeit verzweifelt darum kämpfte, sich in die "Weltgemeinschaft" zu integrieren - wie man so sagt, "sogar als Kadaver, sogar als Stofftier" einzutreten. Deshalb akzeptierte Moskau absolut alle Spielregeln, die von seinen „Senior-Partnern“ aus dem Westen auferlegt wurden, während nationale Interessen - sowohl in der Innen- als auch in der Außenpolitik - völlig ignoriert wurden. Bis zu einem gewissen Grad scheint der Kreml fest an die Versprechen geglaubt zu haben, die Gorbatschow gegeben wurden, dass "die NATO nicht nach Osten expandieren wird", "Russland wird wirksam werden." wirtschaftlich Hilfe “, mit der unser Land bei globalen geopolitischen Entscheidungen zumindest ein wenig rechnen muss. Nun, und in vielen der gleichen Märchen, an die noch niemand gedacht hatte. Später, als die Dinge im ehemaligen Jugoslawien eine völlig böse Wendung nahmen und die Luft eindeutig nach Krieg roch, versuchte unser Land, wie übrigens die Vertreter Chinas, gegen etwas im selben Sicherheitsrat zu stimmen, um zu protestieren und "wütend verurteilen". Am Ende stellte sich jedoch heraus, dass diese erbärmlichen Versuche niemanden beeindruckten und niemanden interessierten. Die Vereinigten Staaten wurden schließlich zum "Entscheidungszentrum", und die Nordatlantische Allianz, die vollständig von ihr kontrolliert wurde, wollte auf irgendeine Art von Russen und Chinesen spucken ...

... Wie könnte es sein ...


Befürworter der Meinung, unser Land müsse "die serbischen Brüder mit unseren Brüsten verteidigen", versuchen zu beweisen, dass unsere S-24-Luftverteidigungssysteme der "Union Force", die am 1999. März ausbrach, leicht "die Hörner abbrechen" könnten 300. ob sie natürlich auf jugoslawischem Gebiet verfügbar waren und ob unsere Militärspezialisten bei den Berechnungen dort anwesend waren, zumindest als Kommandeure. Wie Sie wissen, beginnt das Wort „wenn“ normalerweise völlig leere Gespräche. Ich werde nicht argumentieren, dass die Informationen, die die S-300 Milosevic 1996-1997 angeboten wurden, voll und ganz mit der Realität übereinstimmen - als Zahlung für die Schulden der UdSSR gegenüber der SFRY. Die Serben selbst gaben diese Option jedoch auf, weshalb sie zum Zeitpunkt des NATO-Angriffs ohne moderne Luftverteidigungssysteme blieben. Dies ist der Wahrheit sehr ähnlich. Die Lieferung unserer Luftverteidigungssysteme zu einem späteren Zeitpunkt wurde durch das von den Vereinten Nationen "geheiligte" Embargo blockiert, für das, wie ich wiederhole, auch unsere Vertreter gestimmt haben. Moskau wagte es nicht, es zu verletzen.

Einige Menschen neigen dazu, im Aufruf des jugoslawischen Parlaments an die Staatsduma mit der Bitte, die Bundesrepublik Jugoslawien in die Union aufzunehmen, ein weiteres „Zeitfenster“ zu sehen, um das „brüderliche Volk“ vor den Bomben und Raketen der Nordatlantischen Allianz zu retten Bundesstaat Russland und Weißrussland. Ich erinnere mich, dass unsere Abgeordneten diesen durch Verzweiflung hervorgerufenen spirituellen Impuls inbrünstig unterstützten, und Boris Jelzin "hackte den ganzen Fall zu Tode", weigerte sich rundweg, eine solche Möglichkeit in Betracht zu ziehen, sowie die Frage, russische Militärberater und Waffen zu entsenden die Konfliktzone. Nun, Idealismus ist natürlich eine gute Sache, aber was würde der Entscheidung der Staatsduma folgen, die es gezeigt hat, in der Realität zu führen?

Ich möchte Sie daran erinnern, dass sich die Parlamentarier der Bundesrepublik Jugoslawien am 12. April 1999 mit einer entsprechenden Bitte an Russland wandten - also bereits, als die Alliierten mit Macht und Macht eingesetzt wurden. Tatsächlich wurde unser Land direkt und eindeutig aufgefordert, mit der Nordatlantischen Allianz auf der Seite der Serben in den Krieg einzutreten. Zwischenstaatliche Vereinbarungen dieser Stufe werden in einem Feuerbefehl nicht am Knie unterzeichnet. Einige unserer Landsleute sind nach wie vor zuversichtlich, dass die bloße Zustimmung Moskaus zu Belgrads Vorschlag „die heißen Köpfe in der NATO abkühlen“ und die Aggression stoppen würde. Oh ist es? Unter Berücksichtigung des damaligen Zustands der russischen Streitkräfte, über den wir etwas weiter unten sprechen werden, der tatsächlichen Rolle und des Platzes unseres Landes in den internationalen „Layouts“, all dem bisher offen kapitulierenden Verhalten seiner Führung, kann man wahrscheinlich annehmen ein ganz anderes Szenario. Die wütende Reaktion der "Weltgemeinschaft" in Form der härtesten Sanktionen (und es wäre gut, wenn nur sie!) Wäre auf Russland niedergegangen. Und was die Aussichten für die Übertragung eines unserer Kontingente zur Konfrontation mit der NATO betrifft ...

Bis zum heutigen Tag, der als einzige heldenhafte Seite der russischen Beteiligung an den Ereignissen auf dem Balkan zu dieser Zeit präsentiert wurde, hat die wirklich brillante Operation der russischen Fallschirmjäger, die den Flughafen Slatina mit einem schnellen Ansturm eroberten, einige sogar nicht heroische Episoden. Soweit bekannt, sollte auf diese Eskapade der Transfer mehrerer Bataillone unserer Luftstreitkräfte in dieses Gebiet folgen. In Serbien würde somit eine bestimmte "russische Enklave" gebildet, auf deren Territorium ihre Bewohner sowohl vor albanischen Militanten als auch vor NATO-Kämpfern geschützt wären, die sich ihnen hingeben. Gleichzeitig soll mit Rumänien und Ungarn eine unausgesprochene Einigung erzielt worden sein, in der vereinbart wurde, die folgenden russischen Militärtransportflugzeuge mit Landekraft und "nicht zu bemerken" Technik... Aber es wurde nichts daraus ...

... und wie konnte es nicht sein


Laut einigen direkten Teilnehmern an diesen dramatischen Ereignissen wurden die Informationen über die bevorstehende Operation vom damaligen russischen Außenminister Igor Ivanov an die Amerikaner und die NATO "weitergegeben". Infolgedessen schlossen sowohl die Ungarn als auch die Rumänen ihren Luftraum für russische Militärflüge fest - schließlich waren sie bereits Mitglieder der Nordatlantischen Allianz. Es besteht kein Zweifel, dass das gleiche Schicksal alle Versuche getroffen hätte, wirklich ernsthafte Streitkräfte und Ausrüstung nach Jugoslawien zu transferieren - die gleichen S-300-Luftverteidigungssysteme. Sie wären einfach nicht erlaubt, da sie vorher aus Moskau gewarnt worden waren. Mit einem Kampf durchbrechen ?! Dies ist die Zeit, um ehrlich zuzugeben, was die russische Armee 1999 war. Ihr Zustand war in diesem Moment am besten durch zwei Wörter gekennzeichnet: "Zusammenbruch" und "Niederlage". Предыдущие годы «реформирования» Вооруженных сил страны, которое свелось, по большей части, к тотальному их сокращению, разворовыванию их имущества и целенаправленному уничтожению военно-промышленного комплекса дали знать о себе тяжелейшим опытом Первой Чеченской, доказавшей, что боеспособной армии у страны, фактически, Nein.

Lassen Sie mich nur einige konkrete Zahlen nennen: Bis wir darüber sprechen, war die Zahl der russischen Streitkräfte um fast ein Drittel gesunken. Das Militärbudget des Landes ist um die Hälfte "geschrumpft". Bis 1997 war die Produktion von Verteidigungsgütern durch den inländischen militärisch-industriellen Komplex um 90% zurückgegangen. Kein Wunder, denn das Volumen der staatlichen Bestellungen für Rüstung und militärische Ausrüstung hat sich erst 1991-1994 um das Achtfache verringert. Kampf gegen die NATO im Jahr 8 ?! Ja, nach der Zahlungsunfähigkeit und der schwersten Krise von 1999 hatte die Armee nicht einmal Geld, um die gewöhnlichsten Übungen durchzuführen! Den Truppen fehlten nicht nur Munition, Treibstoff und Schmiermittel, sondern auch Uniformen und Lebensmittel, um die Soldaten zu ernähren. Sogar die Ressourcen der Notreserve wurden zu 1998-50% aufgebraucht. Zusammenbruch und Entsetzen ...

Vergessen wir außerdem nicht, dass eine große Gruppe der russischen Armee (nach einigen Quellen bis zu 30% ihrer Bodentruppen) weiterhin in Tschetschenien operierte. Und es besteht kein Zweifel, dass eine "asymmetrische Reaktion" im Kaukasus sofort folgen würde, wenn unser Land auf dem Balkan in eine Konfrontation mit der NATO eintreten würde. Aber auch ohne sie sehen die realen Aussichten für die Konfrontation Russlands mit der Nordatlantischen Allianz im Jahr 1999 sehr traurig aus. Verschiedene "Experten" erlauben sich heute zu behaupten, dass "die NATO es niemals gewagt hätte, eine Bodenoperation durchzuführen, wenn Milosevic sich nicht ergeben hätte". Sie sagen, dass die Bodentruppen Jugoslawiens in vernachlässigbarem Maße von den Raketen- und Bombenangriffen betroffen waren, ihre Kampfeffektivität beibehielten und für die Amerikaner und ihre Verbündeten die "Hölle auf Erden" geschaffen hätten. Es ist schwer zu glauben, die Wahrheit zu sagen.

Vergessen wir zunächst nicht das Bündniskontingent von 30 und später 50 "Bajonetten" in Bosnien und Herzegowina im benachbarten Serbien. Zweitens wurden Tausende amerikanischer Krieger an ihre Grenzen entsandt und mit den entsprechenden Waffen und militärischer Ausrüstung ausgestattet. Ja, weder Washington noch Brüssel wollten eine Bodenoperation. Ihr Plan ("B-Minus" genannt) wurde jedoch entwickelt und genehmigt. Es ist daher kaum angebracht zu sagen, dass "wenn die Russen und die NATO interveniert hätten, Belgrad in Ruhe gelassen worden wäre". Leider hatten sie damals keine Angst vor uns und respektierten uns auch im Großen und Ganzen nicht. "Primakovs Kehrtwende", von einigen fast als "ohrenbetäubender Schlag gegen die Vereinigten Staaten" dargestellt - das war alles, wozu wir damals wirklich fähig waren. Und was die Serben betrifft ... Aber Russland hat es bereits eilig, sie zu retten - 1914. Wie ist es ausgegangen, ich hoffe niemand hat es vergessen? 1999 hätte es noch trauriger werden können.

Ich bitte Sie, nicht alles, was oben geschrieben wurde, als Versuch zu betrachten, die Schlussfolgerung zu untermauern, dass Russlands Nichteinmischung in die NATO-Aggression gegen Jugoslawien im Jahr 1999 richtig war. Im Gegenteil, alles, was damals geschah, war absolut, kategorisch NICHT richtig. Und es gab schreckliche geopolitische Veränderungen, deren Folgen wir bis heute "entwirren". 1999 wurde schließlich die berüchtigte "unipolare Welt" gegründet, in der den "Auserwählten" alles erlaubt ist und der Rest - nichts. Die Tragödien in Libyen und im Irak, die Reihe von "Farbrevolutionen" auf der ganzen Welt, die unaufhörlichen Versuche des "kollektiven Westens", Russland herumzuschubsen - all dies hat genau in diesem schicksalhaften Jahr seinen Ursprung.

Bei alledem ist es notwendig, einen nüchternen Blick auf die Dinge zu werfen und zuzugeben, dass unser Land in der Realität dieser Zeit einfach zu nichts anderem unfähig war. Damit Bomben und Raketen von NATO-Flugzeugen Belgrad am 24. März 1999 nicht treffen konnten, hätten Gorbatschow und Jelzin, die "Perestroika" und der Zusammenbruch der UdSSR, die schwersten Jahre der Demütigung und Zerstörung Russlands, nicht an die Macht kommen dürfen. Aber es wäre eine ganz andere Geschichte ...
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
16 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) 27 März 2021 12: 39
    0
    Wegen unserer drei "Drecksack" -Lehrer Chruschtschow, Gorbatschow und Jelzin ging alles in unserem Land schief: beim ersten "Mais" wegen seines "Chruschtschow-Matsch", wo er sich von den Verbrechen, die er zuvor begangen hatte, tünchen wollte Wir stritten uns mit China und mit Jugoslawien, und unter letzterem verloren wir unser großes Land, die UdSSR, und stürzten Russland überall und in allem in den tiefsten Abgrund der Krise, und sie kümmerten sich nicht mehr um Kuba, Vietnam oder Jugoslawien oder irgendetwas anderes, was Russland zugute gekommen wäre, das sich zu dieser Zeit spaltete, und sie hatten nur eines im Sinn - dem Westen und den Vereinigten Staaten zu gefallen ... Erinnern Sie sich an Chernomyrdins schneidigen Trick bei einem Besuch in Amerika, das "laut" sein Flugzeug über dem Atlantik stationierte, als die Vereinigten Staaten begannen, Jugoslawien zu bombardieren, und was daraus wurde ... So reden wir über ... unseren nächsten Verbündeten, und wir könnten, wenn auch mit Problemen und als wir sie nicht hatten, aber Belgrad vor Bombenangriffen und Zerfall retten.
  2. Natan Bruk Офлайн Natan Bruk
    Natan Bruk (Natan Bruk) 27 März 2021 13: 39
    +1
    Was Necropny nicht versteht - sowohl in der Politik als auch in der Wirtschaft. Gleichzeitig gibt er nie zu, dass es dumm ist. Und was Jugoslawien betrifft, wissen objektive Historiker, dass der Zusammenbruch Jugoslawiens und alles, was folgte, geschah, weil Tito kein Würdiger war Nachfolger wurde gefunden, und der eichenköpfige nationale Kommunist Milosevic kam an die Macht, der sich in einem so komplexen multinationalen Land wie ein Elefant in einem Porzellanladen mit einem vorhersehbaren Ergebnis verhielt. Unter Tito blühte Jugoslawien auf und unterhielt ausgezeichnete Beziehungen zum Westen. Beziehungen mit der UdSSR waren ziemlich cool, aber im Allgemeinen war es durchaus möglich, miteinander auszukommen, und Tito konnte den interethnischen Frieden bewahren. Leider konnte Tito keinen würdigen Ersatz für sich selbst vorbereiten.
  3. Alexzn Офлайн Alexzn
    Alexzn (Alexander) 27 März 2021 15: 45
    0
    Zitat: Valentine
    Erinnern Sie sich an Chernomyrdins schneidige Finte

    Du brennst!
  4. Dukhskrepny Офлайн Dukhskrepny
    Dukhskrepny (Vasya) 27 März 2021 15: 57
    +1
    Die UdSSR war der Schlüssel zum erfolgreichen Bestehen Jugoslawiens
  5. Alexzn Офлайн Alexzn
    Alexzn (Alexander) 27 März 2021 16: 15
    0
    An jedem Jahrestag des Beginns der militärischen Aggression der NATO gegen Jugoslawien

    Tatsächlich war die Aggression gegen Serbien, und das Wort Jugoslawien sollte nicht irreführend sein. Dies ist nicht die SFRY, sondern die FRY - ein Fragment des ehemaligen Staates.

    "Ethnische Säuberungen gegen die Albaner" hatten nichts mit ihnen zu tun, und im Allgemeinen war es höchstwahrscheinlich eine sehr gut organisierte Inszenierung der Sonderdienste, es ist klar, welches Land ...

    Genau, es waren die Bosnier und Kosovaren, die sich selbst säuberten ...
  6. Eskimo Офлайн Eskimo
    Eskimo (Gera) 28 März 2021 06: 46
    -2
    Milosevic nicht zu unterstützen und Erdogan zu unterstützen, entspricht der kurzsichtigen Außenpolitik, nach der Stalin sich weigern würde, zu sehen, was von Hitler kommt.
  7. Cyril Офлайн Cyril
    Cyril (Cyril) 28 März 2021 16: 53
    0
    Necropny wirft erneut auf den Ventilator und weint darüber, was bereits unmöglich zu reparieren ist.

    Nun, ein solcher Angriff wird die "Kaiser" und "Kommunisten" betreffen, ja :)
  8. Trampolinlehrer Офлайн Trampolinlehrer
    Trampolinlehrer (Basilien-Basilien) 28 März 2021 21: 00
    0
    - Russland hat 1991-1992 keine wirksamen Anstrengungen unternommen, um die SFRY zu erhalten.

    )) Im Juni 1990, als Russland die Vorherrschaft seiner "demokratischen" Gesetze über die Gesetze des "totalitären Zentrums" ankündigte, sang Russland in diesen "Heiligen" 1991-1992 die Souveränität für sich selbst und sang "Jelzin - Weißes Haus - Freiheit!" Sie "gab die Preise frei" und begann die "Marktwirtschaft" unter der Anleitung eines feuchten Kameraden, der sich oft die schwitzende Glatze abwischte und diesen "Markt" wie ein Schwein in Orangen verstand. Welches SFRY? Welche Art von Erhaltung?

    "Könnte Russland gerettet haben ..."? Absolut unwissenschaftliche Einstellung des Themas, die Geschichte der Konjunktivstimmung nicht bekannt. Es war so wie es war. Und der Punkt.
  9. Trampolinlehrer Офлайн Trampolinlehrer
    Trampolinlehrer (Basilien-Basilien) 28 März 2021 21: 12
    +1
    Zitat: Valentine
    Und erinnern Sie sich an Chernomyrdins schneidigen Trick bei einem Besuch in Amerika, der sein Flugzeug "laut" über dem Atlantik stationierte, als die Vereinigten Staaten begannen, Jugoslawien zu bombardieren, und was daraus wurde ...

    Ich erinnere mich nicht an Tschernomyrdins Finte, ich erinnere mich an Primakows Finte.
    Ich habe oft den Eindruck, dass hier absichtlich verschiedene Absurditäten geschrieben werden, da Änderungen dieser Absurditäten die Anzahl der Kommentare erhöhen.
  10. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 28 März 2021 23: 44
    -2
    Warum diese stinkenden Serben retten? Sie dachten immer, wir wären Dummköpfe, also tat Jelzin das Richtige - er schickte ihnen Black Muzzle, um sie zu zwingen, Hand-hoh zu machen
  11. Nikolai Ivanitsky Офлайн Nikolai Ivanitsky
    Nikolai Ivanitsky (Nicholai Ivanitsky) 31 März 2021 13: 16
    0
    Ein Verbundsystem ist ein Albtraum, der nur in den Startlöchern wartet.
    Ich stimme Schirinowski zu, dass wir zu einem einheitlichen System übergehen müssen.
    Andernfalls werden wir Russland nicht retten.
  12. Anna Tim Офлайн Anna Tim
    Anna Tim (Anna) April 10 2021 22: 01
    0
    Zitat: Valentine
    rette Belgrad vor

    Sie haben absolut Recht, Sie könnten es nicht besser sagen. Unsere Herrscher verneigten sich, bevor der Westen nicht nur unser Volk, sondern auch die Bruderschaft aller unserer Verbündeten verriet. Schande, Diebe und Verräter, angeführt vom Säufer Jelzin!
    1. Alex_Random Офлайн Alex_Random
      Alex_Random (Alexey) April 14 2021 00: 29
      0
      Niemand wurde daran gehindert, nach Serbien zu gehen und dort zu sterben. Warum bist du nicht gegangen?
      Das Land hatte kein Geld, um Kriege zu führen, und so kämpften die Fallschirmjäger dort als Friedenstruppen.
      1. Anna Tim Офлайн Anna Tim
        Anna Tim (Anna) April 14 2021 11: 28
        0
        Quote: Alex_Random
        Das Land hatte kein Geld, um Kriege zu führen.

        Sie liegen falsch. Es wurde noch nicht alles geplündert und für Schrott geschnitten. Wir hätten die Bombardierung von Belgrad verhindern können. Aber Jelzin rührte keinen Finger.
  13. Alex_Random Офлайн Alex_Random
    Alex_Random (Alexey) April 14 2021 00: 26
    0
    Zehntausende weitere Leben unserer Jungs und Kontingente im Land? Nun, warum ist es notwendig?
  14. Solomon Офлайн Solomon
    Solomon (Alexey Salomon) April 17 2021 04: 50
    0
    "...... Wie könnte es sein ..." Ja, aber wenn meine Großmutter ... wink