Ziel "Zirkone": Russland ist einem hohen Risiko ausgesetzt und setzt nur auf Satelliten


Die taktischen Raketensysteme 3S14 mit Kaliber- und Zirkonraketen, die von den heimischen Medien weithin beworben werden, sind fast jedem bekannt. Hunderte von Artikeln wurden über ihre Verdienste geschrieben und eine unglaubliche Menge an Videomaterial wurde gefilmt. Die überwiegende Mehrheit der Stadtbewohner hat sich bereits eine feste Meinung gebildet, dass dies eine Art Superwaffe ist, für deren Verwendung es ausreicht, einen Befehl zu erhalten und den roten "Start" -Knopf zu drücken, wonach Marschflugkörper die überholen Feind Tausende von Kilometern entfernt, unabhängig davon, wo er sich befindet - zu Lande oder zu Wasser. Leser, die mehr Erfahrung in militärischen Angelegenheiten haben, verstehen, dass nicht alles so einfach ist, wie es auf den ersten Blick scheint: Die Raketen müssen zuerst eine genaue Zielbezeichnung erhalten, um erfolgreich angreifen zu können. Aber damit gibt es nur Schwierigkeiten ...


In Ermangelung von AWACS-Flugzeugen (Long Range Radar Detection and Guidance) als Klasse in der Marinefliegerei der Marine, die wiederum auf das Fehlen vollwertiger Flugzeugträger zurückzuführen ist, besteht das Problem, Koordinaten für einen Raketenangriff von der Oberfläche aus zu vergeben und U-Boot-Träger ist extrem akut. Schiffsradare stoßen auf die eine oder andere Weise auf Einschränkungen am Funkhorizont, die es nicht ermöglichen, das ziemlich starke Energiepotential ihrer Antennenmodule zu realisieren und die Führung von Schiffsabwehrraketen in Entfernungen von mehr als 40-50 km sicherzustellen. Es gibt AWACS-Hubschrauber vom Typ Ka-31R, aber ihre Fähigkeiten sind AWACS-Flugzeugen um eine Größenordnung unterlegen, und der Mangel an Offshore-Plattformen für ihren Einsatz in absehbarer Zukunft wird kaum beseitigt.

In den sowjetischen Jahren wurde das Problem der Zielbestimmung auf einer grundlegend anderen qualitativen Ebene gelöst - eine Satellitenkonstellation von zwei Arten von Raumfahrzeugen (SC) wurde in der Erdumlaufbahn eingesetzt und ermöglichte eine globale maritime Aufklärung: passives funktechnisches und aktives Radar. Das System der Aufklärung des Weltraumraums und der Zielbezeichnung (MKRTs) mit dem Spitznamen "Legende" zeigte während seines Dienstes eine ziemlich hohe Effizienz und versorgte den Generalstab (Generalstab) der Marine für einige Zeit mit eigenen Informationen über kritische Informationen. Ermöglichen der maximalen Nutzung der Vorteile von inländischen Überschall-Anti-Schiffs-Raketen und Schaffung einer dauerhaften Bedrohung für die US-AUG überall in den Ozeanen.

Mit dem Ausfall der Legend-Satelliten Mitte der 2000er Jahre stützte sich die russische Flotte hauptsächlich auf Radargeräte über dem Horizont an der Küste sowie auf Daten, die auf Anfrage des Generalstabs der Marine von den Weltraumgütern der GRU erhalten wurden des Generalstabs der Streitkräfte, der es im Allgemeinen erlaubte (und höchstwahrscheinlich auch dann noch erlaubt), die Aufgaben der Verfolgung eines wesentlichen Teils der Übergänge der Schiffsgruppen eines potenziellen Feindes in neutralen Gewässern oder in großen Entfernungen von diesen auszuführen eigene Marinestützpunkte. Es ist jedoch offensichtlich, dass dies halbe Sachen sind, die im Übrigen zu einer allgemeinen Abnahme der Wirksamkeit des militärischen Nachrichtendienstes und der unangemessenen Verschwendung der Ressource seines Raumfahrzeugs führen. Vor diesem Hintergrund neu Nachrichten Der bevorstehende Abschluss des Einsatzes des neuen IKRK "Liana" brachte der Leserschaft einiges an Optimismus, so dass einige Veröffentlichungen und einzelne Experten die Probleme mit der Zielbestimmung in der Flotte für gelöst hielten. In Wirklichkeit ist jedoch alles etwas komplizierter.

Derzeit drehen sich fünf Raumschiffe der passiven funktechnischen Aufklärung "Lotos-S" und "Lotos-S1" in einer erdnahen Erdumlaufbahn. Die Größe der Gruppe reicht bereits aus, um den gesamten Weltozean abzudecken und den Betrieb von Radargeräten und anderen Funkgeräten feindlicher Schiffe zu erfassen. Bereits in den 80er Jahren wurde bei der Analyse der aus der Legende erhaltenen Daten der Schluss gezogen, dass die Schiffe der NATO-Staaten während der Übergänge in der Regel ihre SPS in begrenztem Umfang verwendeten oder (in bestimmten Phasen) nicht verwendeten sie überhaupt. In diesem Zusammenhang wird die zweite Komponente der Liana notwendig - die aktiven Radar-Aufklärungssatelliten Pion-NKS, von denen es mindestens zwei geben sollte. Sie zeichnen sich durch das Vorhandensein einer vollwertigen Radarstation an Bord aus, die die Situation auf See und an Land überwachen kann. Das aktive Erkennungsprinzip ermöglicht die Erkennung von Zielen, die dem Funkstummschaltungsmodus entsprechen, und bietet eine hohe Genauigkeit bei der Bestimmung der Koordinaten, was bei der Verwendung der neuesten Hyperschall-Anti-Schiffs-Raketen vom Typ Zirkon von entscheidender Bedeutung ist.

Aber selbst wenn eine vollwertige Satellitenkonstellation gebildet wird, ist es notwendig, die Risiken für ihre Kampfstabilität im Falle eines militärischen Konflikts mit einem technologisch fortgeschrittenen Feind objektiv zu bewerten. Aus offenen Daten ist bekannt, dass sich die ICRT-Raumfahrzeuge in kreisförmigen Umlaufbahnen mit einer beeindruckenden Höhe von 800 bis 900 km befinden, was von den Entwicklern des Systems (die Arbeiten begannen 1993) offenbar als ein Weg zum Schutz von Satelliten angesehen wurde Antisatellitenwaffen (PSO). Die führenden Mächte der Welt wie die Vereinigten Staaten und China haben jedoch in den letzten Jahrzehnten äußerst ernsthafte Fortschritte bei der Entwicklung des USAR-Teams erzielt. So testete China 2007 erfolgreich seine eigenen Antisatellitenwaffen: Der meteorologische Satellit FY-1C der Fengyun-Serie, der sich in einer polaren Umlaufbahn in einer Höhe von 865 km befindet, wurde von einem direkten Treffer eines Antisatelliten getroffen Rakete. Über die Tests des US-amerikanischen PSO in solchen Höhen ist nichts sicher bekannt, aber angesichts der Höhe der Niederlage derselben SM-3 Block IIA-Raketenabwehr in 1500 km kann die Niederlage eines ICRT-Raumfahrzeugs damit geschätzt werden eine Wahrscheinlichkeit nahe der Einheit.

Neben Antisatellitenraketen geht die Bedrohung auch von den Inspektoren ausländischer Satelliten aus, die diese bei Bedarf deaktivieren können. Ein Beispiel für ein solches Gerät kann durchaus als eine der Haupthoffnungen des amerikanischen Militärraums angesehen werden - das X-37 Boeing-Raumflugzeug. Es kann ziemlich lange im Orbit arbeiten, die Höhe innerhalb bestimmter Grenzen ändern, zusätzliche Ausrüstung starten und, was noch wichtiger ist, mit den Ergebnissen zurückkehren. Das Raumflugzeug ist mit einem Frachtraum und einem Manipulator ausgestattet, wodurch es theoretisch nicht nur die Leistung außerirdischer Satelliten stören, sondern auch aus der Umlaufbahn entführen und zur Erde zurückbringen kann. Aus Gründen der Fairness sollte angemerkt werden, dass aufgrund des Mangels an konstruktiven Schutz- und Selbstverteidigungsfähigkeiten auf modernen Satelliten ihre Anfälligkeit für vorhandene und vielversprechende Waffen nicht nur ein Problem der IKT ist, sondern aller Raumfahrzeuge in der Erdumlaufbahn ohne Ausnahme.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die russische Orbitalgruppierung (einschließlich der MKRT-Gruppierung) im Falle eines großen militärischen Konflikts innerhalb der ersten Stunde nach Beginn der Feindseligkeiten nicht mehr bestehen wird Die von ihm empfangenen Daten werden in weniger als einem Tag hoffnungslos veraltet sein. Um die Funktionsfähigkeit der Aufklärung des maritimen Weltraums wiederherzustellen, muss ein Reserve-Raumfahrzeug gestartet werden, das in den entsprechenden Plänen des Generalstabs der Streitkräfte vorgesehen und vor allem hergestellt und bei Bedarf vollständig startbereit sein sollte. Tatsächlich sollte es in der Reserve eine weitere vollwertige Gruppe in Höhe von mindestens 4 Geräten geben - zwei "Lotos-C1" und zwei "Pion-NKS". Andernfalls kann sich die Flotte nur auf die begrenzten Fähigkeiten von Schiffs- und Flugzeugradargeräten mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen verlassen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
14 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 22 März 2021 08: 51
    -7
    Dies wurde lange Zeit auf militärischen Websites geschrieben. Der Rückzug von Satelliten, Radar und anderen Dingen ist gestört.
    Kein Geld, alle gingen nach Sotschi ...
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 22 März 2021 19: 26
        +1
        Medwedew machte keinen Unterschied ...
  2. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 22 März 2021 09: 45
    -3
    für 2011 Der Bundeshaushalt erhielt Einnahmen in Höhe von 11 Billionen 358,18 Milliarden Rubel.

    https://www.rbc.ru/economics/19/01/2012/5703f2029a7947ac81a64072 при курсе доллара 32,67 руб.
    2021 - Einnahmen: 18,8 Billionen Rubel, Ausgaben: 21,52 Billionen Rubel. zum Dollarkurs für 2020 - 61,78 Rubel.
    Russland als Kolonie, die Vereinigten Staaten dürfen nicht über ein Budget von mehr als 20 Billionen verfügen. reiben!!!! Alles oben Genannte wird zugunsten der Vereinigten Staaten zurückgezogen. Im Allgemeinen wurde uns bereits gesagt: "Kein Geld, aber Sie halten durch."
  3. Amateur Офлайн Amateur
    Amateur (Victor) 22 März 2021 09: 53
    +1
    All dies funktioniert, solange es Frieden auf Erden gibt. Und wenn etwas passiert, geht eine Megatonnenbombe im Orbit los und alle Satelliten fallen aus dem EMP aus. Und Fremde und ihre eigenen und sogar der Stamm der Mumba-Yumba. Es wird also keine Zielindikationen geben.
  4. Tektor Офлайн Tektor
    Tektor (Tektor) 22 März 2021 11: 26
    +1
    Es ist notwendig, das Vorhandensein von "Kommunikationsschiffen" zu berücksichtigen, die die Parameter der Bewegung von Zielen in den Ozeanen online verfolgen. Außerdem gibt es ein System zur Beleuchtung der Unterwasser- und Oberflächenbedingungen "Harmony", zu dem auch autonome Roboter-Bodenstationen (ADS) gehören, die von speziellen U-Booten heimlich auf dem Meeresboden installiert werden. Das Steuergerät der unteren Station verarbeitet die von den Sonaren empfangenen Informationen und sendet sie an den Kommandoposten. Zu diesem Zweck enthält das Produkt eine spezielle Popup-Boje, die Daten über Kommunikationssatelliten überträgt.
  5. Knüppel Офлайн Knüppel
    Knüppel (Dubina) 22 März 2021 18: 58
    -3
    Die taktischen Raketensysteme 3S14 mit Kaliber- und Zirkonraketen, die von den heimischen Medien weithin beworben werden, sind fast jedem bekannt. Hunderte von Artikeln wurden über ihre Verdienste geschrieben und eine unglaubliche Menge an Videomaterial wurde gefilmt. Die überwiegende Mehrheit der Einwohner hat sich bereits eine feste Meinung gebildet, dass dies eine Art Superwaffe ist, für deren Verwendung es ausreicht, nur einen Auftrag zu erhalten

    Das Problem ist, dass es nur deklamiert wurde und noch nichts versenkt hat. Besonders "Zirkon", der weltweit keine Analoga hat.
    "Exocet" versenkte den Zerstörer und das Containerschiff. Das chinesische Anti-Schiffs-Raketensystem C-802, die israelische Fregatte, wurde schwer beschädigt und hatte keine Analoga auf der Welt. Selbst ein Schlauchboot durfte nicht auf den Grund gehen.
    Es gibt viele Recalma-Beine, zu viele

    Weit verbreitet inländische Medien beworben
    1. boriz Офлайн boriz
      boriz (boriz) 22 März 2021 20: 15
      +3
      Wer sind Sie überhaupt?
      Wen schlagen Sie vor, in der aktuellen Situation mit Zirkon zu ertrinken?
      Und da Sie sich an die Taten vergangener Tage erinnern, müssen Sie sich an den ersten Fall in der Geschichte erinnern, in dem ein Kriegsschiff in einer realen Kampfsituation zerstört wurde.
      Im Jahr 1967. Der israelische Zerstörer Eilat mit einer Verdrängung von 2 Tonnen wurde von zwei ägyptischen Raketenbooten des Projekts 500-P Komar versenkt. Jeweils mit einem Hubraum von 183 Tonnen. Die Anti-Schiffs-Raketen P-70 "Termit" wurden eingesetzt.
      Der Zerstörer explodierte und sank. 47 Menschen starben, 90 wurden verletzt.
      Es geschah am 21. Oktober 1967. Seitdem ist der 21. Oktober in Ägypten der Tag der Seestreitkräfte des Landes.
      So etwas wie dies.
      1. Knüppel Офлайн Knüppel
        Knüppel (Dubina) 22 März 2021 20: 19
        -5
        Ja, Eilat, nicht erwähnt, wir sprechen über die modernen Anti-Schiffs-Raketen Russlands. Nach ihm versenkte keine der freigelassenen sowjetischen und russischen Anti-Schiffs-Raketen etwas, aber sie feuerten viele von ihnen ab. Mit dem Kaliber wird es genauso sein.
        Keine Scheiße, ich versuche nur objektiv zu sein, während ich meine Mützen schwinge.
        Moskau I.
        1. boriz Офлайн boriz
          boriz (boriz) 22 März 2021 20: 26
          +4
          Moskau I.

          Es fällt auf. Russland ist für Sie kein Mutterland mit einem kleinen Buchstaben.

          Wir sprechen über moderne Anti-Schiffs-Raketen von Russland

          Und Exocet ist natürlich eine hochmoderne Rakete. Und sie hat den Zerstörer Sheffield erst vorgestern in Brand gesteckt.
          1. Knüppel Офлайн Knüppel
            Knüppel (Dubina) 22 März 2021 21: 25
            -4
            Exocet wird noch produziert, seitdem wird nur noch modernisiert.
            Und der C-802 ist im Allgemeinen neu. Und Calibre, Entwicklung 1983, um die Zeit von Exocet. Ihr Nullpunkt hat in 20 Jahren nichts Neues geschaffen, nur die Typenschilder von den sowjetischen Anti-Schiffs-Raketen bis zu den russischen wurden neu eingefügt.
            1. boriz Офлайн boriz
              boriz (boriz) 23 März 2021 01: 16
              +2
              Aus diesem Grund wird Exocet veröffentlicht, weil es nichts Neues erstellen kann. Es war in den 1980er Jahren hoffnungslos veraltet. Aufgrund der Schwäche des Gefechtskopfes. Wenn sie nach Eilat käme, würde sie Schaden nehmen, aber nicht ertrinken. Bei Sheffield besteht die gesamte Oberseite aus Aluminium-Magnesium-Legierungen. Was sicher niedergebrannt ist.
              Kaliber ist eine ganze Familie von Raketen. Der Name ist rein willkürlich. Über die Version des Anti-Schiffs-Raketensystems ist nichts sicher bekannt.
  6. Dmitrii Офлайн Dmitrii
    Dmitrii (Dmitry) 20 Mai 2021 12: 59
    0
    Vielleicht versuchen Sie es mit Radar, das auf Streuung an troposphärischen Turbulenzen basiert. Das Turbulenzspektrum ist breit und es kann möglich sein, einen ausreichend hohen Frequenzbereich zu verwenden. Dies alles muss jedoch berechnet werden ... und ist sogar unwahrscheinlich
  7. Winnie Офлайн Winnie
    Winnie (Vinnie) 23 Mai 2021 18: 31
    0
    Zwei Satelliten der aktiven Radaraufklärung im niedrigen Orbit sind nichts. Sie können den ausgewählten Bereich nur zwei verfolgen !!! einmal täglich für 5 Minuten. Die Rakete fliegt länger. lol
  8. Shavkat Kuvatov Офлайн Shavkat Kuvatov
    Shavkat Kuvatov (Schawkat Kuvatow) 29 Mai 2021 19: 03
    -1
    Schließlich zeigte zumindest ein Spezialist, dass im Haus der Oblonskys nicht alles in Ordnung ist. Wir reden viel über Interkontinentalraketen und Kurzstreckenraketen. Die fliegen bei Bedarf, solange es Satelliten gibt, auf deren Daten die Raketen das Ziel erreichen und es zerstören. Und hier sollte verstanden werden, dass dieses sowjetische Navigationssystem in unserem Land seit 30 Jahren nicht mehr existiert. Und der neue existiert noch nicht. Vergleichen Sie: die Satellitenkonstellation der USA und der NATO mit 500 oder 1000. Und unsere mehreren Dutzend, die in den ersten Kriegsminuten zerstört werden. Ich denke, das wird nicht nur von mir, sondern auch von den Verantwortlichen verstanden.