Grüne Energie sieht zunehmend wie eine globale Verschwörung aus


Der vergangene Winter und der massive Stromausfall in Texas und einer Reihe anderer US-Bundesstaaten haben die Aussichten auf grüne Energie in Frage gestellt. Trotzdem senden Vertreter der westlichen Elite weiterhin auf den hohen Tribünen über die Notwendigkeit eines frühzeitigen Übergangs zu erneuerbaren Energiequellen (RES). Was versuchen die sogenannten "Globalisten" wirklich zu erreichen?


Unter alternativer oder "grüner" Energie wird die Gewinnung von Strom aus erneuerbaren Quellen verstanden. Gleichzeitig wird kein Kohlendioxid in die Atmosphäre abgegeben, was zu einer Erhöhung des Treibhauseffekts und der globalen Erwärmung beiträgt. Grundsätzlich ist es üblich, erneuerbare Energien als Solar- und Windkraftanlagen sowie Wellen-, Gezeiten-, Geothermie- und andere zu bezeichnen. Angesichts der Tatsache, dass die Reserven an Kohlenwasserstoffbrennstoffen auf dem Planeten erschöpfbar sind, erscheint die Idee, nach Alternativen zu suchen, durchaus sinnvoll. Die Führer in diesem Bereich sind die Länder Europas, Chinas, der USA und anderer fortgeschrittener Mächte. Der Teufel steckt jedoch wie immer im Detail.

Erstens„Grüne“ Energie ist immer teurer als herkömmliche Energie. Die Kosten für Produktion und Übertragung sind erheblich höher, so dass der Staat gezwungen ist, Unternehmen, die sich mit erneuerbaren Energiequellen befassen, dauerhaft aus dem Haushalt zu subventionieren. Das heißt, ungefähr wirtschaftlich Es gibt keinen Grund, objektiv über die Zweckmäßigkeit der Umstellung auf alternative Energie zu sprechen. Es ist vielmehr eine Hommage an Mode und Trendfolge.

Zweitens, wette ausschließlich auf "grün" Technologie kann seitlich herauskommen. Dies wurde im Februar 2021 in Texas deutlich gezeigt. Der Anteil erneuerbarer Energiequellen an der Energiebilanz betrug nicht 100% oder sogar 50%, sondern nur 20%. Die anomalen Fröste, die aus der Arktis in den amerikanischen Süden kamen, führten jedoch zu einem Stromausfall. Die Blätter der Windkraftanlagen gefroren und drehten sich nicht mehr, und die Sonnenkollektoren waren mit Schnee bedeckt. Und alles hörte sofort auf zu arbeiten und fiel auseinander. Gewöhnliche Menschen saßen zu Hause in der Kälte ohne Licht oder Wasser. Die Kosten für ein Kilowatt stiegen auf einige astronomische Zahlen. Stellen Sie sich vor, was würde passieren, wenn das ganze Land an Windmühlen und Solarkraftwerke gebunden wäre?

Die Schlussfolgerung kann wie folgt gezogen werden: "Grüne" Energie ist eine interessante Richtung an sich, wir werden nicht wahllos darauf spucken, aber an sich ist es kein Allheilmittel. Es ist möglich, einen bestimmten Anteil erneuerbarer Energiequellen an der Energiebilanz des Landes zu haben, aber es sind Ausgleichskapazitäten traditioneller Energie erforderlich. Zusätzlich ist eine Gas- oder Kernkrafterzeugung erforderlich, die die sinkenden Mengen von "grün" sofort kompensiert, wenn sie nicht in Windgeneratoren mit ruhigem oder starkem Frost und mit Schnee oder Sand bedeckten Sonnenkollektoren arbeiten. Es scheint, dass dies ziemlich offensichtliche Dinge sind, die durch die äußerst negative neue Erfahrung von Texas und anderen amerikanischen Südstaaten bestätigt werden. Aber nein.

Werfen wir einen Blick auf The Great Reset, eine Roadmap zur Bewältigung der Pandemie, die auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos vorgeschlagen wurde. Das WEF gilt zu Recht als Plattform, von der aus die Eigentümer Tausender der größten Unternehmen und Konzerne aus aller Welt ihre Ziele und Vorgaben mitteilen. Dies ist eine Art allgemein anerkanntes "globalistisches Treffen". Diesmal luden die Organisatoren für einen größeren PR-Effekt den Vertreter der britischen Monarchie, Prinz Charles, ein, das Programm zu äußern, in dem die folgenden Thesen dargelegt wurden:

Der Übergang zu einer ölfreien Wirtschaft auf globaler Ebene. Die Notwendigkeit, die Struktur der Investitionsbilanz zu ändern. Es ist notwendig, den Anteil „grüner Investitionen“ zu erhöhen und Arbeitsplätze im Bereich „grüne Energie“, zyklische Wirtschaft und Bioökonomie zu schaffen, Ökotourismus und „grüne“ öffentliche Infrastrukturen zu entwickeln.

Es ist leicht zu erkennen, dass diese Vorschläge in vollem Einklang mit dem "Green New Deal" der US-Demokratischen Partei sowie dem europäischen Programm zur "Dekarbonisierung" der EU-Wirtschaft bis 2050 stehen. Was versuchen die „Globalisten“ wirklich zu erreichen? Reduzierung der COXNUMX-Emissionen zur Verhinderung der globalen Erwärmung?

Dies ist ein sehr kontroverses und kontroverses Thema. Einerseits ist objektiv ein gewisser negativer anthropogener Faktor vorhanden. Andererseits emittiert die gesamte Menschheit zusammen etwa 10% des CO2, das in die Atmosphäre gelangt. Viel mehr Kohlendioxid wird beispielsweise vom Weltozean ausgestoßen. Gleichzeitig macht CO2 von allen Treibhausgasen nach verschiedenen Berechnungsmethoden nur 5% bis 26% aus. Daher kann man nicht sagen, dass das Problem des Klimawandels nur Kohlendioxid betrifft und nur durch "Dekarbonisierung" gelöst werden kann.

Eher ist es anders. CO2 wird gezielt als eine Art "Windmühle" ausgesetzt, gegen die die "Globalisten" einen neuen Kreuzzug organisiert haben. In diesem Fall können Sie mehrere Probleme gleichzeitig lösen. Zuallererst wird aktives Lobbying den Herstellern von Geräten und Technologien für erneuerbare Energien helfen. Somit ist der Markt für Solarmodule bereits zu 80% in den Händen von nur 10 Unternehmen konzentriert, und es wird vorausgesagt, dass bald 90% unter ihnen sein werden. Darüber hinaus wird die Konsolidierung unweigerlich durch Fusionen und Übernahmen erfolgen, und es werden nur noch 3-4 Hersteller übrig sein, die unter die Kontrolle mehrerer transnationaler Unternehmen fallen werden. Gleiches gilt für den Windkraftanlagenmarkt, der von 4 westlichen Unternehmen dominiert wird. Nichts Persönliches, nur Geschäftliches.

Das ist aber noch nicht alles. "Globalisten" setzen der ganzen Welt neue "grüne" Standards in der Wirtschaft auf. Wer seine Produkte auf dem europäischen und amerikanischen Markt verkaufen möchte, muss entweder eine erhöhte "Kohlenstoff" -Steuer zahlen oder zu Hause erneuerbare Energiequellen einführen. Dies bedeutet die Notwendigkeit, Geräte und Technologien von mehreren westlichen TNCs zu kaufen, sowie die Belastung durch kontinuierliche Subventionen für "grüne" Energieunternehmen aus dem Staatshaushalt. Infolgedessen werden die Reichen reicher und die armen Länder nur ärmer.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
15 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Cyril Офлайн Cyril
    Cyril (Cyril) 17 März 2021 13: 01
    -1
    Der vergangene Winter und der massive Stromausfall in Texas und einer Reihe anderer US-Bundesstaaten haben die Aussichten auf grüne Energie in Frage gestellt.

    Blackout in Texas zeigte nur, dass diejenigen, die dort verwendet wurden, in Süd- Staat, Windmühlen und Solarkraftwerke sind nicht an die Kälte angepasst. Eigentlich sollten sie nicht angepasst worden sein, da die Kälte dort eine seltene Ausnahme ist. Die einzige Schlussfolgerung, die hier gezogen werden sollte, ist die endgültige Planung von Windkraftanlagen und Solarkraftwerken, damit diese beim nächsten Mal nicht aufgrund von Frost und Schnee ausfallen. Dies ist ein lösbares Problem.

    Erstens ist grüne Energie immer teurer als herkömmliche Energie. Die Kosten für Produktion und Übertragung sind erheblich höher, so dass der Staat gezwungen ist, Unternehmen, die sich mit erneuerbaren Energiequellen befassen, dauerhaft aus dem Haushalt zu subventionieren. Das heißt, objektiv gesehen besteht keine Notwendigkeit, über die wirtschaftliche Machbarkeit der Umstellung auf alternative Energie zu sprechen.

    Unter Berücksichtigung der Kosten für die Bekämpfung der Treibhausgasemissionen und der Folgen ihres Einflusses auf die Atmosphäre ist die "Effizienz" traditioneller Energie nicht besser.

    Dies ist ein sehr kontroverses und kontroverses Thema. Einerseits ist objektiv ein gewisser negativer anthropogener Faktor vorhanden. Andererseits emittiert die gesamte Menschheit zusammen etwa 10% des CO2, das in die Atmosphäre gelangt. Viel mehr Kohlendioxid wird beispielsweise vom Weltozean ausgestoßen. Gleichzeitig macht CO2 von allen Treibhausgasen nach verschiedenen Berechnungsmethoden nur 5% bis 26% aus. Daher kann man nicht sagen, dass das Problem des Klimawandels nur Kohlendioxid betrifft und nur durch "Dekarbonisierung" gelöst werden kann.

    Der Fehler der "Klimatoskeptiker" liegt in einem vereinfachten Verständnis dessen, was das Klima ist und wie es gebildet wird. Das Weltklima ist ein selbstregulierendes System, das über Millionen von Jahren "wieder aufgebaut" wurde. Ja, die Weltmeere und andere natürliche Quellen emittieren zusammen mehr Kohlendioxid und andere Treibhausgase als die Menschheit bei ihren Aktivitäten. Diese "natürlichen Emissionen" werden jedoch durch dieselben natürlichen Absorptions- und Nutzungsmechanismen kompensiert - zum Beispiel durch Wälder. Infolgedessen befindet sich das System in einem relativ stabilen, aber fragilen Gleichgewicht.

    Die Menschheit stört dieses Gleichgewicht. Selbst diese 10% der anthropogenen Emissionen können schwerwiegende Ungleichgewichte verursachen. Natürliche Nutzungsmechanismen können nicht mehr bewältigen, wodurch der Treibhauseffekt auftritt.

    Es ist wie eine Seifenblase oder ein aufgeblasener Ballon. In ihnen wird der innere Luftdruck durch die Elastizität der Seife oder des Gummifilms ausgeglichen. Es reicht jedoch aus, nur leicht mit einer scharfen Nadel zu berühren oder leicht zu stechen, damit sie platzen. Der Aufprall ist gering, aber ausreichend, um das empfindliche Gleichgewicht zu stören.

    Eher ist es anders. CO2 wird gezielt als eine Art "Windmühle" ausgesetzt, gegen die die "Globalisten" einen neuen Kreuzzug organisiert haben.

    Nein, Sergei, nicht so. In der Klimatologie ist CO2 ein "Referenz" -Treibhausgas, durch das der Treibhauseffekt anderer Treibhausgase berechnet wird. Dies wird als "Kohlenstoffäquivalent" bezeichnet. Wenn sie von "Dekarbonisierung" sprechen, meinen sie daher den Kampf gegen andere Treibhausgasemissionen, deren Volumen einfach durch dieses Kohlenstoffäquivalent berechnet wird.

    Das ist aber noch nicht alles. "Globalisten" setzen der ganzen Welt neue "grüne" Standards in der Wirtschaft auf. Wer seine Produkte auf dem europäischen und amerikanischen Markt verkaufen möchte, muss entweder eine erhöhte "Kohlenstoff" -Steuer zahlen oder zu Hause erneuerbare Energiequellen einführen. Dies bedeutet, dass Geräte und Technologien von mehreren westlichen TNCs gekauft werden müssen.

    Wir eröffnen das Ranking der 10 größten Solarmodulhersteller im Jahr 2020 - https://solarpanel.today/proizvoditeli-solnechnih-paneley/

    Von den 10 Unternehmen sind 4 Chinesen, 2 Japaner, 1 Norweger, 1 Amerikaner, 1 Kanadier, 1 Koreaner, 1 Deutsch-Koreaner. Es ist nicht klar, um welche Art von Dominanz der "westlichen TNCs" es sich handelt.

    Vielleicht wird eine solche Dominanz bei Windkraftanlagenherstellern beobachtet? Wir sehen uns das Rating für 2017 an - https://renen.ru/biggest-wind-energy-equipment-manufacturers-2016/

    An erster Stelle steht die dänische Gesellschaft, an zweiter Stelle die amerikanische, an der dritten die chinesische, an der vierten die spanische, an der fünften die deutsche, an der sechsten die deutsche, an der siebten die chinesische im achten - dem deutschen, im neunten - den chinesischen, im zehnten - chinesischen.

    Insgesamt sind 10 der 4 größten Windkraftanlagenhersteller wieder Chinesen. Darüber hinaus ist einer von ihnen unter den ersten drei.

    Insgesamt scheint der Artikel ein Versuch zu sein, Russlands Rückstand auf dem Gebiet der grünen Energie zu rechtfertigen. Daher versucht die Verschwörung, eine Art "Verschwörung der westlichen Eliten" zu verweben. Ist China auch eine "westliche Elite"? Und Japan? Und Korea?
    1. Evgeny Popov Офлайн Evgeny Popov
      Evgeny Popov (Evgeny Popov) 19 Mai 2021 14: 12
      0
      Japan mit Korea Wurf USA. Sie werden tun, was sie sagen.
      China ist eine Weltfabrik. Was benötigt wird, ist das, was sie produzieren.
      1. Cyril Офлайн Cyril
        Cyril (Cyril) 24 Mai 2021 16: 52
        -1
        Japan mit Korea Wurf USA.

        Sicher. Deshalb haben die Japaner und Koreaner einst fast die amerikanische Autoindustrie zerstört und die amerikanischen Hersteller von Unterhaltungselektronik auf dem amerikanischen Markt niedergeschlagen :)
    2. Evgeny Popov Офлайн Evgeny Popov
      Evgeny Popov (Evgeny Popov) 19 Mai 2021 14: 17
      0
      Ihre gesamte Logik bröckelt von der jüngsten Hinwendung der USA zur Atomkraft.
      1. Cyril Офлайн Cyril
        Cyril (Cyril) 24 Mai 2021 16: 50
        -1
        Die Kernenergie hat keinen Einfluss auf das globale Klima. Es hat seine Nachteile, aber in diesem Fall ist es harmlos.
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 17 März 2021 13: 25
    +1
    Und wenn es nicht so viele Menschen gibt, die bereit sind, ihre Produkte auf dem europäischen und amerikanischen Markt zu verkaufen? Immerhin sind dies nur 10% der Weltbevölkerung.
    Und warum erhöht die Russische Föderation nicht die Produktion von Windkraftanlagen? Es kann leicht. Es ist besser, hier sowohl neue Arbeitsplätze als auch Geld zu investieren als in den USA und ihren Windkraftanlagen!
    1. Cyril Офлайн Cyril
      Cyril (Cyril) 18 März 2021 16: 03
      -1
      Und wenn es nicht so viele Menschen gibt, die bereit sind, ihre Produkte auf dem europäischen und amerikanischen Markt zu verkaufen? Immerhin sind dies nur 10% der Weltbevölkerung.

      Nur diese 10% sind das lösungsmittelreichste.

      Was bringt es, mit denen zu handeln, die kein Geld haben?
  3. Vladest Офлайн Vladest
    Vladest (Vladimir) 17 März 2021 15: 34
    0
    Und selbst Russland beißt auf diese Verschwörung. Und schon versprachen die Deutschen der Russischen Föderation viel Geld, dass sie anfingen, der EU Wasserstoff anstelle von Methan zu liefern.
    Wenn die ZE den gesamten Globus erobert, wird es sicherlich eine "Verschwörung" sein. Das Interessanteste an dieser Verschwörung ist, dass sowohl die Vereinigten Staaten als auch China darin vereint sind.
    Nur Märchenliebhaber können glauben, dass alles sofort und gut passiert. Die Entwicklung von GE ist im Gange. Die Effizienz wächst, die Produktions- und Anwendungsmethoden werden verbessert. Der Preis fällt und die Zuverlässigkeit wächst.
    Die ersten Autos waren kaum zuverlässiger und billiger als HORSES. Hätte der Autor dieses Artikels damals gelebt, hätte er einen Artikel "Über die weltweite Verschwörung des Verbrennungsmotors" geschrieben. !!!
  4. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 17 März 2021 18: 49
    +3
    Zitat: Cyril
    Daher versucht die Verschwörung, eine Art "Verschwörung der westlichen Eliten" zu verweben. Ist China auch eine "westliche Elite"? Und Japan? Und Korea?

    Was sind transnationale Unternehmen? Ist es ihnen wichtig, in welchem ​​Land das Unternehmen registriert und ansässig ist? Ist TNK in der Lage, ein Unternehmen zu erwerben, das ihm gefällt?
    Ich hoffe, die Botschaft ist klar.
    1. Cyril Офлайн Cyril
      Cyril (Cyril) 18 März 2021 14: 02
      -1
      Es ist lustig, dass Sie TNCs "westlich" genannt haben, und jetzt sagen Sie, und jetzt sagen Sie, dass Zugehörigkeit keine Rolle spielt.

      Obwohl selbst in konventionell westlichen TNCs ein erheblicher Teil der Anteile denselben Chinesen, Japanern, Koreanern und sogar, oh mein Gott, Russen gehört.
      1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
        Marzhetsky (Sergey) 28 März 2021 09: 05
        0
        Diese TNCs sind westlichen Ursprungs. Sie besitzen Unternehmen in allen Ländern der Welt.
        1. Cyril Офлайн Cyril
          Cyril (Cyril) 28 März 2021 13: 57
          -1
          Ich habe bereits oben Bewertungen abgegeben, in denen es neben westlichen TNCs auch Chinesen, Japaner und Koreaner gab.
  5. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 17 März 2021 19: 07
    -1
    ha ha.
    Wie Putin sagte, müssen Sie sich freuen. Da ihre Wirtschaft "teuer und ineffektiv" wird, sollte unsere normal "effizient und billig" werden. Wenn nicht, dann - Nudeln.

    Und vor allem russische bestätigen wirklich CO2 bei der Erwärmung und denken nicht an die Supereinkommen von Kohlenwasserstoff-Oligarchen ...
  6. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 17 März 2021 20: 23
    -2
    Grüne Energie ist Hochtechnologie. Der Artikel legt nicht einmal nahe, warum diese Technologien in Russland so schlecht entwickelt sind. Fedorov:

    Russland als Kolonie ist es verboten, ein nationales Geschäft zu führen.

    Hier ist die Antwort.

    In den letzten Jahren haben nach offiziellen Angaben (Anhang 9) 23 bis 24 verschiedene Formen von Organisationen mit Beteiligung von ausländischem Kapital auf dem Territorium Russlands funktioniert. Diese Unternehmen beschäftigen etwa

    3,5 Millionen Menschen, ihr Jahresumsatz beträgt rund 43 Billionen. reiben

    https://studme.org/340885/ekonomika/predpriyatiya_inostrannym_kapitalom_territorii_rossii

    Der Abgeordnete der Staatsduma, Jewgeni Fedorow, sagte in einem Interview mit dem Fernsehsender Pravda.Ru: „Alle privaten Unternehmen in Russland, mit Ausnahme kleiner und mittlerer Unternehmen, müssen sich in einer ausländischen Gerichtsbarkeit registrieren lassen und von den Vereinigten Staaten kontrolliert werden. Sie werden keinen einzigen großen russischen Geschäftsmann nennen, der de jure ein russischer Geschäftsmann wäre.

    https://www.dairynews.ru/news/komu-prinadlezhit-krupnyy-chastnyy-biznes-rossii.html
    Russland darf diese Technologien einfach nicht entwickeln. Niemand braucht Konkurrenten.

    Wer seine Produkte auf dem europäischen und amerikanischen Markt verkaufen möchte, muss entweder eine erhöhte "Kohlenstoff" -Steuer zahlen oder zu Hause erneuerbare Energiequellen einführen.
  7. Kofesan Офлайн Kofesan
    Kofesan (Valery) 24 März 2021 23: 06
    0
    Das ist aber noch nicht alles. "Globalisten" setzen der ganzen Welt neue "grüne" Standards in der Wirtschaft auf. Wer seine Produkte auf dem europäischen und amerikanischen Markt verkaufen möchte, muss entweder eine erhöhte "Kohlenstoff" -Steuer zahlen oder zu Hause erneuerbare Energiequellen einführen. Dies bedeutet, dass Geräte und Technologien von mehreren westlichen TNCs gekauft werden müssen.

    Was ist mit den Marktpreisen für grüne Energie? Ja, sie (Preise) fallen. Aber sie sind viel höher als traditionelle Quellen. Aufgrund des gezielten Drucks und der indirekten Besteuerung von Öl und Gas zugunsten von "grüner Energie" drücken die Preise für Fossilien einfach. Und genauer gesagt, sie schlagen sie nieder. Und sie fallen. Natürlich runter. Indirekte Subventionen und die Forderung nach "grünen Standards" führen daher zu Verlusten für die Länder der Rohstoffexporteure und zu einem Anstieg der Nachfrage nach Produkten der Länder der "Globalisten", einschließlich unnötiger Windkraftanlagen und anderer erneuerbarer Energiequellen ...