Chinas Sandsturm des Jahrzehnts bedroht Russland: Warum passiert es?


China wurde vom Sandsturm des Jahrzehnts bedeckt. Die Hälfte des Landes, einschließlich der Hauptstadt Peking, ist jetzt in allen Gelbtönen gestrichen, was sehr an Aufnahmen des postapokalyptischen Blade Runner 2049 erinnert. Es sind schon Tote die Wirtschaft Das Himmlische Reich erlitt schweren Schaden. Prognostiker streiten darüber, ob diese Naturkatastrophe Russland erreichen wird. Aber wenn die Wahrheit kommt, nicht heute, dann morgen, was können wir dann ablehnen?


Sand- oder Staubstürme sind äußerst gefährliche Naturphänomene. Sie sind typisch für die Regionen Nordafrikas, der Arabischen Halbinsel, Zentralasiens und Chinas und in geringerem Maße für Nordamerika und Australien. In der Regel werden sie durch starke Gewitter oder Wirbelstürme ausgelöst, wenn starke Winde große Mengen Staub und Sand in die Atmosphäre heben und über weite Strecken, Hunderte oder sogar Tausende von Kilometern, transportieren.

Solche meteorologischen Phänomene stellen eine ernsthafte Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Große Partikel, die von Staub und Sandstürmen getragen werden, verursachen Haut- und Augenreizungen und Bindehautentzündungen. Kleine Partikel sind noch gefährlicher, da sie in Nase, Mund und obere Atemwege gelangen und zu Asthma, Tracheitis, allergischer Rhinitis, Lungenentzündung, Silikose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Es wird geschätzt, dass allein im Jahr 2014 die Auswirkungen der Exposition gegenüber Staubpartikeln weltweit mehr als 400 vorzeitige Todesfälle aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachten. Darüber hinaus werden einige gefährliche Krankheiten durch den Staub übertragen, der in den Regionen Afrikas, Nordmexikos und den südlichen Bundesstaaten der Vereinigten Staaten festgestellt wird. Mit anderen Worten, ein Sand- oder Staubsturm ist ein ernstes Problem. Fügen wir noch ihre negativen Auswirkungen auf die Wirtschaft hinzu. Dies umfasst Schäden an landwirtschaftlichen Pflanzungen und die Verschmutzung von Stauseen und Bewässerungskanälen sowie die erzwungene Annullierung von Passagierflügen sowie Schäden an Flugzeugtriebwerken und Autos durch Staubpartikel sowie Schäden an den heute beliebten Solarkraftwerken.

China hat dies alles in vollen Zügen erlebt. Dreizehn chinesische Provinzen, darunter Peking, sind mit Sand bedeckt. Die Konzentration kleiner Partikel in der Luft übersteigt das in der Hauptstadt des Landes zulässige Maximum um das 13-fache. Alles um uns herum ist gelb geworden aufgrund von Mikropartikeln aus Sand, die jetzt überall sind, auch in der Lunge. Die Sicht nahm stark ab, es bildeten sich riesige Staus auf den Straßen und über 160 Flüge wurden abgesagt. Das einzige, was ein wenig spart, ist, dass alle Chinesen jetzt mit Masken bewaffnet sind. Wang Xiaoyuan, Experte des Umweltkontrollzentrums, erklärte:

Windströmungen aus der Mongolei vermischten sich mit unserer kalten Luft und begannen, Sand ins Landesinnere zu treiben. Nahezu der gesamte Norden Chinas war betroffen.

Das Interessanteste ist, dass es in dieser düsteren Apokalypse eine ganze Menge von Chinas eigener Schuld gibt. Tatsache ist, dass immer stärker werdende Staubstürme eine direkte Folge der raschen wirtschaftlichen Entwicklung der VR China sind. Jedes Jahr vergrößert sich die Wüstenfläche in diesem Land um etwa 1300 km². Die Vegetationsbedeckung wird durch aktive Landnutzung und Viehweide verringert, der Boden verliert seine Struktur und Erosionsbeständigkeit. Gleichzeitig hat aufgrund des Bevölkerungswachstums und der industriellen Produktion in China auch der Verbrauch von Wasserressourcen zugenommen: Es werden Dämme gebaut, neue artesische Brunnen gebohrt. Das Ergebnis ist eine Abnahme des Grundwasserspiegels und des Wasserflusses in Flüssen. So steht der berühmte Haunhe im Unterlauf nun sechs Monate lang trocken. Und dies kann nicht als lokales Problem nur eines Chinas bezeichnet werden. Staubstürme von dort enden nicht nur im benachbarten Korea und Japan, sondern sogar in den Vereinigten Staaten. Jetzt überlegen einheimische Prognostiker, ob der chinesische "Sturm des Jahrzehnts" nach Russland gehen wird.

Bei alledem ist es unmöglich zu sagen, dass Peking im Gegenteil nichts gegen die Wüstenbildung unternimmt. Das Himmlische Reich führt seit mehreren Jahrzehnten ein Programm zur Schaffung der Großen Grünen Mauer durch. Bis 2050 wollen die Chinesen in ihrem Land auf einer Fläche von etwa der Größe Deutschlands Grünpflanzen anpflanzen. Die Entwaldung wurde gestoppt (aber in Russland hat sie übrigens zugenommen). In den 13 problematischsten Provinzen wird eine echte Mauer aus Bäumen und Sträuchern mit einer Länge von mehr als 4500 km und einer Breite von etwa 100 km gepflanzt. Das Pflanzen von Bäumen wird auf gesetzlicher Ebene angeregt: Jeder Chinese muss 3 bis 5 Setzlinge pro Jahr pflanzen oder eine Steuer an die Staatskasse zahlen. Gleichzeitig gilt er als Besitzer der Bäume, die er persönlich gepflanzt hat. Auch im industriellen Maßstab werden Sanddünen mit Hilfe einer speziellen Konstruktion abgerissen und eingeebnet Technikerund die Samen werden von Flugzeugen auf den vorbereiteten Bereich fallen gelassen.

Im Allgemeinen verfolgt Peking ein ziemlich ernstes und ehrgeiziges Programm zur Ökologisierung seines Landes. Gepflanzte Wälder sollten den Boden stärken, um die Erosion zu bekämpfen und die Bildung starker Winde zu verhindern. Und trotz all dieser Maßnahmen schreiten die Wüsten weiter voran und die Stürme verstärken sich nur. Dies ist ein äußerst beunruhigender Trend. Es lohnt sich, die Frage zu stellen, wie bereit unser Land für eine solche Entwicklung der Situation ist. Unsere Wälder werden im industriellen Maßstab abgerissen, hauptsächlich im Interesse Chinas. Jedes Jahr werden Millionen Hektar Taiga ausgebrannt. Flüsse trocknen aus. Im vergangenen Herbst traf ein Sandsturm die südlichen Regionen Russlands, die Region Rostow und das Territorium Stawropol.

Vielleicht ist es Zeit für uns, über mögliche düstere Aussichten nachzudenken und präventiv etwas zu unternehmen, ohne darauf zu warten, dass das Problem zu einer echten ökologischen Katastrophe wird? Immerhin hat die UdSSR einmal ihren eigenen Plan zur Umgestaltung der Natur umgesetzt, um große Waldgürtel in den Steppen- und Waldsteppenregionen zu schaffen, um Dürren, Staub und Sandstürme zu verhindern, und sie hat hervorragende Ergebnisse erzielt. Leider hat I.V. Stalin, dieser Plan wurde gekürzt und viele Pflanzungen wurden abgeholzt.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 16 März 2021 12: 44
    -4
    Ich stimme vollkommen zu. Sehen Sie sich das Video auf YouTube an.
    http://https://www.youtube.com/watch?v=bABrc9JD240&ab_channel
    Horror, aber die Fans werden uns jetzt erklären, dass Putin nichts damit zu tun hat, das ist ein "Bojar" -Dieb!
    1. 123 Офлайн 123
      123 (123) 16 März 2021 14: 42
      +6
      Horror, aber die Fans werden uns jetzt erklären, dass Putin nichts damit zu tun hat, das ist ein "Bojar" -Dieb!

      Wirklich Horror sichern Aber was war vorher nicht Keine Chinesen, keine Diebe, kein Holzeinschlag Anforderung alles ist zierlich, edel ja Ich habe Putin im Filmmaterial gesucht, ich habe ihn nicht gefunden. Anforderung Kannst du helfen?



      Die Wälder am Flussboden wurden so "gestapelt", dass sie jetzt im industriellen Maßstab abgebaut werden.

  2. 123 Офлайн 123
    123 (123) 16 März 2021 13: 06
    +4
    Die Entwaldung wurde gestoppt (aber in Russland hat sie übrigens zugenommen).

    Kiesel vorbei am Gemüsegarten Anforderung Der größte Holzlieferant nach China sind die USA fühlen

    Unsere Wälder werden im industriellen Maßstab abgerissen, hauptsächlich im Interesse Chinas.

    Was haben Chinas Interessen damit zu tun? Der Wald wird gewinnbringend abgeholzt und die Industrie ist in Ordnung. Etwa nicht?

    Jedes Jahr werden Millionen Hektar Taiga ausgebrannt.

    In Kalifornien und Australien gibt es keine Taiga, aber es gibt nicht weniger Feuer. Der Wald brannte, brannte und wird für immer und überall auf dem Planeten brennen.

    Im vergangenen Herbst traf ein Sandsturm die südlichen Regionen Russlands, die Region Rostow und das Territorium Stawropol.

    Wird der Wald dort auch abgeholzt? Sicher im "Interesse Chinas"?
    Die Entwicklung der Landwirtschaft in den südlichen Regionen ist der Hauptgrund für das Auftreten von Staubstürmen auf dem Territorium unseres Landes. Dies hat nichts mit Abholzung und Waldbränden zu tun. hi

    "In Russland verläuft die nördliche Grenze der Ausbreitung von Staubstürmen durch Saratow, Samara, Ufa, Orenburg und die Ausläufer des Altai. Staubstürme sind im Süden des europäischen Teils Russlands sowie in Zentral- und Europa am weitesten verbreitet Wolga-Bezirke. Staub- und Sandstürme im Nordkaukasus und in der unteren Wolga-Region wurden Ende des 1976. Jahrhunderts von Forschern festgestellt. Im 9. Jahrhundert wurden nach der Zusammenfassung von KS Kalyanov (XNUMX) starke Staubstürme beobachtet in dieser Region XNUMX mal.

    Pflügen in den 60ern XX Jahrhundert 110 Hektar jungfräuliches Sandland in Kalmückien bildeten später die Hauptkerne für die Bildung von Staubstürmen in der Republik und die größten Gebiete (mehr als 150 Hektar) beweglichen Sandes. Auf dem Gebiet von Kalmückien sind besonders aktive Staubstürme ausgesetzt Komsomolsky, Utta, Naryn-Khuduk usw.

    Auf dem Gebiet der Region Rostow, insbesondere im östlichen Teil, werden häufig Staubstürme beobachtet. Sie sind ziemlich lang (bis zu mehreren Wochen) und decken große Gebiete ab. Die gefährlichste Zeit gilt als Ende März - Ende April. Die Anzahl der Tage mit Staubstürmen nimmt natürlich ab, wenn Sie nach Westen ziehen: von 19 Tagen pro Jahr im Dorf. Bis zu 8 Tage in Rostow am Don geschätzt. Die größten Staubstürme, die den Charakter katastrophaler Prozesse hatten, wurden in der Region Rostow 1837, 1885, 1892, 1928, 1939, 1947, 1948, 1949, 1952, 1957, 1960, 1969, 1984, 1999 beobachtet. Die Staubstürme waren von Januar bis Februar 1969 besonders stark und dauerten an.
    In der Wolgograd-Region sind Staubstürme in der Trans-Wolga und den nördlichen Regionen der Region am häufigsten. Ihre Gesamtdauer beträgt dort mindestens 10-15 Tage pro Jahr. Besonders heftige Staubstürme treten manchmal auf. Zum Beispiel im Februar 1969 und Anfang Mai 1972.
    Solche Stürme verursachten den Tod von Ernten über große Gebiete.
    In der Region Astrachan bedeckten Staubstürme im April 1988 60% des Territoriums und dauerten mehrere Stunden bei einer Windgeschwindigkeit von 18 bis 20 m / s. Die Folge dieser Naturkatastrophe war der Tod von Feldfrüchten auf Hunderten von Hektar.

    http://method.meteorf.ru/publ/tr/tr378/05.pdf
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 16 März 2021 14: 20
      +1
      Quote: 123
      Was haben Chinas Interessen damit zu tun? Der Wald wird gewinnbringend abgeholzt.

      Das Holz wird als Gewinn abgeholzt, um nach China verkauft zu werden. Es wird also genauer sein. hi
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 16 März 2021 15: 11
        +2
        Das Holz wird als Gewinn abgeholzt, um nach China verkauft zu werden. Es wird also genauer sein

        Holz wird nicht nur nach China verkauft. Warum wird es herausgegriffen?
        Uns wird gesagt, dass es eine Schande ist, mit Europa mit Öl und Gas zu handeln, oder dass wir Holz an die Chinesen verkaufen. Und was typisch ist, wo wir uns schämen sollten, versuchen die Amerikaner ruhig und ohne Erröten einzusteigen und unseren Platz einzunehmen ja
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 16 März 2021 13: 14
    +1
    Bewahren Sie dringend die Flussbetten und beginnen Sie mit dem Pflanzen von Waldgürteln!
  4. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 16 März 2021 14: 01
    0
    Quote: 123
    Wird der Wald dort auch abgeholzt? Sicher im "Interesse Chinas"?
    Die Entwicklung der Landwirtschaft in den südlichen Regionen ist der Hauptgrund für das Auftreten staubiger Kugeln auf dem Territorium unseres Landes. Dies hat nichts mit Abholzung und Waldbränden zu tun.

    Darüber im zweiten Artikel. Warten hi
    1. 123 Офлайн 123
      123 (123) 16 März 2021 15: 13
      +2
      Darüber im zweiten Artikel. Warten

      Kein Zweifel. Ich erwartete eine Menge Artikel zum Thema Umwelt. Tut mir leid, dass ich unbescheiden bin - Auto-Zitat vor drei Tagen nach einem Artikel über die Dürre in Kalifornien hi

      In Kürze wird der gesamte Informationsraum mit Nachrichten über die in Russland brennende Taiga gefüllt sein.
  5. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) 16 März 2021 14: 22
    +4
    Die Entwaldung von Wäldern und Bäumen ist ein großes Problem für die Russische Föderation. In Woronesch werden Bäume massiv gefällt, um Bauunternehmen zu helfen, denen es egal ist, was die Menschen atmen. Beamte mit doppelter und dreifacher Staatsbürgerschaft, die diese Gesetzlosigkeit zulassen, kümmern sich auch nicht um die Russische Föderation und ihre indigene Bevölkerung.
  6. FrankyStein Офлайн FrankyStein
    FrankyStein (FrankyStein) 16 März 2021 23: 44
    +1
    Das Klima wird heißer, die Wüsten breiten sich aus, die Winde werden stärker. Waldgürtel, zum Beispiel in Wolgograd, werden nicht abgeholzt, sie trocknen einfach aus und brennen aus.
    1. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
      Petr Wladimirowitsch (Peter) 17 März 2021 19: 29
      0
      Hallo, alle miteinander! In den frühen 70er Jahren gab es im ANDR ein Programm namens Barrage vert, das von unserem stalinistischen Waldstreifen im ganzen Land kopiert wurde.
  7. olpin51 Офлайн olpin51
    olpin51 (Oleg Pinegin) 17 März 2021 20: 21
    +2
    Der Donner wird nicht zuschlagen, der Mann wird sich nicht bekreuzen. Und es geht nur um uns