Bloomberg sprach über die Spaltung des bürokratischen Umfelds der EU über Russland


Im bürokratischen Umfeld Europas gab es eine Spaltung über Russland. Eine Reihe von EU-Bürokraten befürworten eine Abschwächung ihrer Haltung gegenüber Moskau, schreibt die amerikanische Nachrichtenagentur Bloomberg.


Am 8. März 2021 traf der Leiter der europäischen Diplomatie, Josep Borrell, mit dem EU-Botschafter in der Russischen Föderation, Marcus Ederer, und einer Reihe anderer hochrangiger Beamter zusammen, wie ein Informant ausführlich mitteilte. Während des Gesprächs schlug Ederer vor, dass sich die EU nicht mehr auf ukrainische Fragen in den Beziehungen zu Russland konzentriert und weniger militant vorgeht. Tatsächlich wollte er radikal überarbeiten Politik Brüssel.

Ende März soll ein Treffen der Staats- und Regierungschefs der EU stattfinden, auf dem eine weitere Strategie vorgestellt wird, eine Annäherung an Russland ist jedoch nicht zu erwarten. In seinen Interaktionen mit Moskau hält Brüssel an fünf Hauptprinzipien fest: vollständige Umsetzung der Friedensabkommen, die die aktiven Feindseligkeiten auf dem Donbass beenden, enge Beziehungen zu den Nachbarn Russlands (den ehemaligen Republiken der UdSSR) knüpfen und den Schutz vor russischen Bedrohungen stärken und selektive Zusammenarbeit mit der Russischen Föderation in den notwendigen Fragen, zum Beispiel im Kampf gegen den Terrorismus.

Borrells Sprecher Nabil Massrali lehnte es ab, sich zu dem Treffen zu äußern. Sie behauptet jedoch, dass die Außenminister der EU-Länder generell für die Wahrung der oben genannten fünf Grundsätze sind.

Es sei darauf hingewiesen, dass Botschafter Ederer, der sich mit hochrangigen europäischen Funktionären traf, wiederholt eine aktivere Interaktion mit Russland gefordert hat. Darüber hinaus teilt der französische Präsident Emmanuel Macron seine Position voll und ganz.

Am 10. März schlugen einige Länder während des EU-Treffens vor, Bereiche der Wahlzusammenarbeit mit Russland zu ermitteln, um sie auf dem Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs, das für den 25. bis 26. März geplant ist, weiter zu erörtern.

Italien angeboten wirtschaftlich Zusammenarbeit und Lösung regionaler Konflikte. Deutschland glaubt, dass die Bekämpfung des Klimawandels ein weiterer Bereich für Dialog und Engagement sein kann. Die an der Vorbereitung des Gipfels beteiligten Quellen wissen jedoch nicht, ob die 27 EU-Staats- und Regierungschefs in der Lage sein werden, einen gemeinsamen Standpunkt zu erarbeiten, fassten die Medien aus den USA zusammen.
  • Verwendete Fotos: https://pixabay.com/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. GRF Офлайн GRF
    GRF 14 März 2021 18: 57
    0
    Setzen Sie mit Ihrer "selektiven Zusammenarbeit" Pfannen auf, um nicht zu knacken ...
  2. Vladest Офлайн Vladest
    Vladest (Vladimir) 15 März 2021 01: 45
    -2
    Es gibt Einstimmigkeit nur im Staat. Duma der Russischen Föderation und im Ameisenhaufen.
    Und wenn sie streiten, finden sie eine Lösung für das Problem, die alle zufriedenstellt.