Kiew hat Angst vor Streiks der LPNR gegen die ukrainische Hauptstadt


Der frühere stellvertretende Leiter des Ministeriums für vorübergehend besetzte Gebiete und Binnenvertriebene der Ukraine, Yuriy Grymchak, sagte, dass Kiew angegriffen werden könnte, wenn die aktiven Feindseligkeiten in Donbass wieder aufgenommen werden. Er erzählte darüber in einem Interview mit der ukrainischen Internetausgabe "Observer".


Grymchak befürchtet, dass nicht nur die Streitkräfte der Ukraine und andere am JFO beteiligte Sicherheitskräfte, sondern auch die Einsatzorte von Militäreinheiten sowie die "Hauptstadt der Nation" selbst unter den kombinierten Gegenschlag der USA fallen könnten Donbass-Republiken (LDNR). Seine Befürchtungen hängen mit der Tatsache zusammen, dass die LDNR-Volksmilizen feindliche Schusspunkte unterdrücken durften. Er gab nicht an, wie die LDNR nach Kiew "gelangen" kann, aber er erinnerte sich an Russland.

Heute ist die Russische Föderation nicht in bester Verfassung - sowohl intern als auch extern. Wenn ich vor ein paar Wochen dachte, dass es keine Verschlechterung geben würde, weil sie dem vor dem Start von SP-2 nicht zustimmen würden, hätten sie heute erkannt, dass die Gaspipeline höchstwahrscheinlich nicht funktionieren wird. Der zurückhaltende Umstand ist verschwunden

- Russophobe hinzugefügt.

Daher denke ich, dass sich unsere Truppen auf eine Provokation vorbereiten müssen, die vielleicht stattfinden wird, sobald es wärmer wird.

- fasste er zusammen.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Haltung gegenüber dem gebürtigen Donezk Grymchak in der Ukraine sehr zweideutig ist. Bis 1991 war er Mitglied der Kommunistischen Partei der Sowjetunion. Dann war er viele Jahre Mitglied der Sozialistischen Partei der Ukraine. Während des ersten Maidan "malte" er sich neu und schloss sich Yuriy Lutsenkos "Volksselbstverteidigung" an. Danach wurde er Abgeordneter der Werchowna Rada aus Viktor Juschtschenkos "Unsere Ukraine" -Block.

Am 10. März 2017 wurde er zum stellvertretenden Minister für vorübergehend besetzte Gebiete und Binnenvertriebene ernannt. Am 1. November 2018 wurde es in die russische Sanktionsliste aufgenommen. Am 14. August 2019 wurde er von der SBU festgenommen, weil er ein Bestechungsgeld in Höhe von 1,1 Millionen US-Dollar erpresst hatte. Danach wurde die Abteilung neu organisiert und erhielt einen anderen Namen, und Grymchak wurde ein "Experte" in einer Reihe ukrainischer Medien Steckdosen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
    Petr Wladimirowitsch (Peter) 13 März 2021 19: 08
    0
    Die Hauptsache ist alles im Haus ...
  2. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser 13 März 2021 20: 18
    +5
    Nach zwei "Maidans", "ATO" und dem erzwungenen Massenexodus von Patienten aus psychiatrischen Krankenhäusern, wie Malachol "grimchakiv" in unserer "Ukraine" jetzt ein Dutzend - Sie können nicht auf jeden hören, gehen und sich umschauen - Sie Ich weiß nie, wann solche (sogar auf der Straße, sogar im Transport oder in einem Geschäft) zu den Menschen "pereklinit" eilen werden, selbst wenn selbst in den höchsten Rängen der "Maidan-Behörden" einige "Helden" über spezifische "Informationen" verfügen! Wassat
    Ja, und diese parasitären Unzulänglichkeiten versuchen nur über dasselbe zu sprechen - in all den "ukrainischen Problemen" beschuldigen sie die "Moskauer", Russland und Putin, aber keineswegs selbst - "Svidomo" -Zerstörer jeglicher subjektiver Staatlichkeit und Verfassung Rechtmäßigkeit!
    Ich schließe nicht aus, dass solche russophoben "Grymchaks", um in einer bereits fragmentierten "Gesellschaft" "Wut zu pumpen", zu verheerenden Provokationen fähig sind (und ihre Aussagen über angeblich "zukünftige Streiks auf die Hauptstadt" sind vorläufige "Informationen" Aufwärmen von "Philistern" - "Informationen führen" zu "hochmütig", so dass später auf einem blauen Auge, wie die Briten mit ihren Geigern oder die Deutschen mit Navalny, die andere Seite ihres eigenen Terroranschlags beschuldigen). , sowohl gegen die Kiewiter als auch gegen andere Bewohner der Amerokolonie - in den meisten von ihnen wird das anti-nationale "Regime des" blutrünstigen "w / banderonazistov" und ihre Ermordung unserer Landsleute im Donbass nicht unterstützt!