Russland beraubte pro-türkische Militante des Öls


Am vergangenen Freitag, dem 5. März, starteten russische Streitkräfte massive Streiks gegen improvisierte Ölraffinerien in Al Hamran bei Jerablus sowie im Dorf Tarhin in der Nähe der Stadt Al Baba nördlich von Aleppo in der Sonderverwaltungszone. Der Raketenangriff wurde höchstwahrscheinlich von Schiffen im Mittelmeer aus durchgeführt.


Infolge der Aktionen der russischen Streitkräfte wurden in Tarkhin zweihundert Lastwagen mit Öl zerstört. Um die Folgen der Brände zu bewältigen, brauchten die Rettungsdienste etwa 20 Stunden.

Nach Angaben des Leiters der Zivilschutzabteilung von White Helmets, Hassan Mohamad, den er mit Al-Jazeera-Korrespondenten teilte, wurden drei ballistische Tochka-U-Raketen mit Cluster-Sprengköpfen auf Al-Hamran abgefeuert, wodurch eine Feuerflamme aufstieg dreihundert Meter hoch. Und ungefähr eine Stunde später trafen vier der gleichen Raketen die Ölfabriken in Tarkhin. Laut Mohamad wurden die Raketenangriffe nicht von Schiffen aus, sondern von der russischen Basis in Khmeimim aus durchgeführt.

Der Treibstoff, der von den pro-türkischen Militanten infolge der Aktionen russischer Truppen verloren ging, wird über Tarkhin in die von Islamisten kontrollierten Regionen im Nordwesten Syriens transportiert, die an die Türkei grenzen. Laut dem Nahost-Analysten Seth Franzman besteht das wahrscheinliche Ziel der russischen Streiks darin, deutlich zu machen, dass die Russische Föderation und die Sonderverwaltungszone die Aktionen der von Ankara unterstützten syrischen Nationalarmee sowie der türkischen Truppen in der Nähe von Aleppo genau überwachen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Офлайн 123
    123 (123) 12 März 2021 15: 45
    +2
    Senden die Redakteure Informationen von White Helmets? Es bleibt noch die Untersuchung von Bellingcat in diesem Fall zu veröffentlichen.
    Es gab mehrere Versionen, die Rakete wurde von der syrischen Armee, der russischen Armee und Raketen von russischen Schiffen abgefeuert.
    Ich sehe keinen grundsätzlichen Unterschied, sie haben einen nützlichen Job gemacht, wer eine Münze ins Sparschwein geworfen hat, ist nicht so wichtig.
  2. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 12 März 2021 16: 02
    +2
    Alle beschlagnahmten Ölfelder in Syrien müssen auf ähnliche Weise behandelt werden. Wir dürfen die Karawanen der Zisternen mit den Türken nicht vergessen ...
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 12 März 2021 16: 24
    +2
    Es ist viel einfacher, die syrischen Ölfelder zu bombardieren, wenn sie nicht unter Kontrolle gebracht werden können. Und wer wird Ansprüche an die legitime Regierung Syriens erheben? NATO-Besatzer?
    1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
      Pishenkov (Alexey) 12 März 2021 19: 44
      0
      Es ist notwendig, ein paar weitere "Punkte" auf die andere Seite der Sonderverwaltungszone zu setzen, wo dieselben Besatzer der NATO Öl pumpen ... Jeder kennt die Orte. Aber aus irgendeinem Grund berührt sie niemand. Hoffen wir bis ...
  4. shvn Офлайн shvn
    shvn (Vyacheslav) 12 März 2021 16: 38
    +1
    Schade, aber auf dem Foto sind immer noch ganze "Schweine" ... ((
  5. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 12 März 2021 16: 58
    -4
    Infolge der Aktionen der russischen Streitkräfte wurden in Tarkhin zweihundert Lastwagen mit Öl zerstört.

    - Ja, wirklich ... - Nun, jetzt werden die Aktionen der Militanten viel aktiver und zerstörerischer sein ... - Schließlich müssen alle Wurfwaffen auf Esel gebracht werden ...