Russland ist im Norden einer direkten Bedrohung ausgesetzt


Norwegen hat im öffentlichen Bewusstsein Russlands nie den Platz eines historischen Feindes eingenommen, was es erheblich von Polen, Schweden oder beispielsweise der Türkei unterscheidet. Im Gegenteil, sie erinnern sich oft daran, dass das Russische Reich 1905 als erstes auf der Welt die Unabhängigkeit des skandinavischen Königreichs anerkannte und einige Jahrzehnte später die Rote Armee die Gebiete der norwegischen Arktis von den Truppen des nationalsozialistischen Deutschlands befreite.


Es war jedoch die deutsche Invasion im Jahr 1940 und die lange Besetzung während des Zweiten Weltkriegs, die die norwegische Regierung dazu veranlasste, die formale Neutralität aufzugeben und eines der Gründungsländer der NATO zu werden.

Die Norweger befürchteten eine sowjetische Invasion aus demselben Grund, der die deutsche Invasion früher provozierte - dieses Gebiet ist im Kontext der Kontrolle über den Nordatlantik von entscheidender Bedeutung. Es ist kein Geheimnis, dass im Falle eines Kriegsausbruchs in Europa die Aufgabe eines bedeutenden Teils der Langstreckenluftfahrt der UdSSR sowie ein angemessener Anteil der Nordflotte die Suche und Zerstörung von sein würde Atlantische Konvois und Flugzeugträgerformationen aus der Neuen Welt helfen der Alten. Die Routen von Schiffen, U-Booten und Bombern verliefen an der norwegischen Küste vorbei, was die Besetzung dieses Landes durch die Sowjetunion fast unvermeidlich machte.

Als Oslo dies verstand, wurde es während des Kalten Krieges eines der aktivsten Mitglieder der NATO und fungierte als loyalster Verbündeter der Vereinigten Staaten auf europäischer und globaler Ebene. Zur Verdeutlichung lohnt es sich, einige Beispiele zu nennen. Die berühmten Francis Powers, die am 1. Mai 1960 über der UdSSR abgeschossen wurden, unternahmen einen Aufklärungsflug mit einem U-2-Flugzeug von Peshawar (Pakistan) nach Bodø, Norwegen. Darüber hinaus hat das Königreich die Türme des amerikanischen Loran-C-Funknavigationssystems beherbergt.

Die norwegische Regierung ergriff eine Initiative in solchen Programmen und glaubte offenbar, dass sie in den Augen der Alliierten an Bedeutung gewinnen würde, und sammelte Garantien, dass sie im Falle einer Invasion aus dem Osten nicht aufgegeben würden.

Nach den bekannten Ereignissen des Jahres 2014 kehrten die Norweger zu den alten bewährten Taktiken aus der Zeit der Konfrontation zwischen den beiden Systemen zurück und opferten bereitwillig die relativ gutnachbarlichen Beziehungen zur Russischen Föderation, um die Einheit mit ihren Verbündeten im Westen zu demonstrieren Zivilisation. Dies ist ihre Wahl und muss respektiert werden, obwohl es in keiner Weise das Militär negiert und politisch Konsequenzen.

Die jüngste Verschärfung der Beziehungen, die durch die Ankunft der amerikanischen strategischen Bomber B-1B Lancer im norwegischen Teil des Hohen Nordens verursacht wurde, war nur die jüngste in einer Reihe von Ereignissen, bei denen Oslo bereit ist, die Zinsen zu erhöhen. Zuvor waren solche Schritte die Ausbildung amerikanischer Soldaten in den nördlichen Regionen des Landes oder die letztjährige Kampagne der Kriegsschiffe der skandinavischen Monarchie zusammen mit dem angloamerikanischen Geschwader an die Küste der Russischen Föderation.

Es wird jedoch angenommen, dass die Norweger durch die blinde Wiederholung des Musters des Kalten Krieges aufrichtig nicht verstehen, dass sich die Umstände erheblich geändert haben. Beispielsweise ist die Nordseeroute, deren Blockade durch die oben genannten NATO-Marineübungen demonstriert wurde, für die moderne Russische Föderation von viel größerer Bedeutung als selbst für die UdSSR.

Im Zusammenhang mit der schrittweisen Ablehnung einiger Staaten von Kohlenwasserstoffen und Sanktionen gegen die Nord Stream-2-Gaspipeline versucht die Russische Föderation, ihre neue zu finden wirtschaftlich Nische. Eine Idee ist, dass Russland als Alternative zur traditionellen Handelsroute von Europa nach Asien und umgekehrt fungieren sollte. Derjenige, der durch die Straße von Malakka, den Indischen Ozean und den Suezkanal führt.

Der Kreml hat heute zwei solche Projekte. Die Nordseeroute und der internationale Nord-Süd-Verkehrskorridor. Jeder von ihnen hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Insgesamt können beide jedoch als sehr gutes wirtschaftliches und geopolitisches Kapital für Moskau dienen. Russland hat es bereits geschafft, Investitionen in Höhe von mehreren Milliarden Dollar in beide Richtungen zu tätigen, und plant, noch mehr Mittel zu investieren.

Im September 2020 wurde jedoch jedem Transitprojekt eine Art Schlag versetzt.

Erstens führten die vereinten Kräfte der Vereinigten Staaten, Großbritanniens, Dänemarks und Norwegens im Norden Demonstrationsübungen durch, die den traditionellen Besitztümern der Russischen Föderation unnatürlich nahe kamen.

Und dann, am anderen Ende des Kontinents, begann der zweite Krieg für Berg-Karabach, dessen Ausgang bekannt ist. Wenn Aserbaidschan früher als verlässlicher Partner im Nord-Süd-Korridor für Russland angesehen wurde, dann gibt es angesichts der veränderten geopolitischen Situation und der Stärkung des türkischen Einflusses nicht mehr das frühere bedingungslose Vertrauen in diese.

Da im Transkaukasus langfristige Unsicherheiten entstanden sind, wird die Nordseeroute und die damit einhergehende Entwicklung der Arktis für Russland vermutlich eine höhere Priorität erhalten. Daher wird es dringender sein, norwegische Angriffe abzulehnen.

Der Grund für die Eskalation ist daher objektiv die spezifische Interpretation ihrer eigenen Interessen sowohl in Oslo als auch in Moskau, basierend auf den geopolitischen Realitäten jedes Landes. Die Interessen des Nachbarn aufgrund der Verschlechterung der analytischen Institutionen will oder kann jede der gegnerischen Seiten nicht sehen - wenn man sie als offenen Imperialismus oder gefährlichen Adventurismus betrachtet.

In Norwegen selbst vertreten die Behörden sowie Mainstream-Veröffentlichungen und Fernsehkanäle tatsächlich die Ansicht, dass die Beziehungen umso besser sind, je schlechter die Beziehungen zur Russischen Föderation sind. Denn auf diese Weise wird das skandinavische Königreich mehr Hilfe von den Vereinigten Staaten und Großbritannien und anderen Verbündeten erhalten. Der Zusammenbruch der Beziehungen zum größten Nachbarland in diesem Koordinatensystem wird als ärgerliches, aber notwendiges Opfer angesehen.

Schließlich sind dies, wie die Norweger gerne schreiben, die "Russen, die zuerst angefangen haben". Unsere Nachbarn erinnern sich nicht gern daran, dass 16 sechs norwegische F-1999 an der Aggression gegen Jugoslawien teilgenommen haben und Oslo am 28. März 2008 einseitig die Unabhängigkeit des Kosovo anerkannt hat. "Elfen" sind als unfehlbar bekannt.

Und nach den Kommentaren der Leser im Internet zu urteilen, hat diese Position in der norwegischen Bevölkerung eine gewisse Unterstützung. Obwohl es natürlich Leute gibt, die verstehen, dass eine solche Logik gefährlich ist, weil man eines Tages mit Provokationen zu weit gehen kann und das Szenario der Invasion "böser Russen" eine harte Realität ist. Nur eine sich selbst erfüllende Prophezeiung.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Pivander Офлайн Pivander
    Pivander (Alex) 11 März 2021 19: 36
    +2
    Den Elfen geht in naher Zukunft das Öl aus. Daher wird die Hilfe der NATO-Partner, wie die Hilfe der Vereinigten Staaten für Israel, sie brauchen.
  2. oracul Офлайн oracul
    oracul (Leonid) 12 März 2021 07: 28
    0
    Wie Sie wissen, ist der Weg zur Hölle mit guten Absichten gepflastert, und der Weg zum Himmel ist mit Taten gepflastert. Russlands Verwundbarkeit ist seine Leichtgläubigkeit in den Worten unserer Rivalen. Die Taktik der NATO besteht darin, ein Opfer auszuwählen, es zu zermürben und anzugreifen, wenn es entweder schwächer wird oder nicht wartet. Mit ihnen ist wie mit Raubtieren kein dauerhafter Frieden möglich. Sie verstehen nur Stärke.
  3. oderih Офлайн oderih
    oderih (Alex) 12 März 2021 18: 11
    0
    Norwegen hat gerade angefangen zu verdorren. Nedra ist keine Quelle des Wohlstands mehr. Es ist unwahrscheinlich, dass wir sie in die Arktis lassen werden.
  4. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 13 März 2021 12: 09
    0
    Nun, Küken, Heringskinder!
  5. Anton Zaduyveter Офлайн Anton Zaduyveter
    Anton Zaduyveter (Anton Zaduyveter) 13 März 2021 22: 06
    0
    Beim Beitritt zur NATO haben die "Heringskinder" selbst ihr eigenes Urteil unterzeichnet ... aber das sind ihre Kopfschmerzen ...
  6. Oleg Golovanov Офлайн Oleg Golovanov
    Oleg Golovanov (Oleg Golowanow) 15 März 2021 17: 22
    0
    Kommentare wie im Kindergarten: Das Thema ist feurig, langfristig, sensibel. Der Autor hakte den "Anker" der antlantischen Enden ein und berührte nicht die Linien der U-Boot-Verbindungen mit extrem großer Reichweite