"Frühlingsverschärfung": Was für ein Spiel hat Kiew in Donbass gestartet?


Eines der heute am meisten diskutierten Themen ist die starke Verschlechterung der Lage im Osten der Ukraine. Der wackelige Waffenstillstand wurde durch regelmäßige und massive Beschießungen durch die Streitkräfte der Ukraine ersetzt, auf die die Verteidiger der Republiken lediglich gezwungen sind, angemessen zu reagieren. Wenn sich die Ereignisse weiterhin auf die gleiche Weise entwickeln, kommt es unweigerlich zu direkten Zusammenstößen, die sich wiederum zu umfassenden militärischen Operationen entwickeln können.


Wer braucht alles was passiert und warum? In der Tat sind sich beide Seiten der Kontaktlinie bewusst, dass die Rückkehr der Situation in die "heiße" Phase des Modells 2014-2015 weder Kiew noch Donezk oder Lugansk etwas Gutes bringen wird. Vor allem wird eine neue Eskalation definitiv nicht zum endgültigen Sieg einer der Parteien führen. Die gleiche Idee wird ausnahmslos von allen Experten geteilt, die die heutigen Ereignisse bewerten. Der Hinweis auf ihre Bedeutung sollte jedoch eher nicht beim Militär, sondern insbesondere beim Militär gesucht werden politisch das Flugzeug.

Ein Auftrag wurde aus Washington gegeben ...


Die Tatsache, dass jede "Post-Maidan" -Regierung der Ukraine bei mehr oder weniger ernsthaften Entscheidungen sowohl auf dem Gebiet ihrer eigenen Innenpolitik als auch insbesondere auf der außenpolitischen "Front" vollständig abhängig ist und genau zu 100% davon abhängt Anweisungen von außen, nicht die geringste, steht außer Zweifel. Folglich ist dies auch die Erklärung für die derzeitige Verschärfung im Donbass. Darüber hinaus sollte dies nur im Zusammenhang mit allen anderen scharfen "Körperbewegungen" in der Vielzahl betrachtet werden, die Kiew in den letzten Jahren gemacht hat. Also, was ist wirklich los? Zuallererst Vladimir Zelensky, in dem viele sehr rücksichtslos eine Figur sahen, die in der Lage war, einen Weg zu finden, wenn nicht zur Lösung des seit 2014 im Land andauernden Bürgerkriegs, dann zumindest zu seiner Deeskalation nach In der Phase, in der die Parteien zumindest einige Verhandlungen führen und zumindest die dringendsten Probleme lösen können, begann er, eine Politik zu verfolgen, die diesen Hoffnungen absolut entgegengesetzt ist.

Darüber hinaus kann man nicht einmal einfach sagen, dass er sich in seinem politischen Kurs in eine exakte Kopie seines eigenen Vorgängers Petro Poroshenko verwandelt hat. In gewisser Weise hat der Komiker den "grauen Hetman" bereits weit übertroffen - unter Poroschenko gab es keine derart große "Hexenjagd" mit der Schließung oppositioneller Fernsehkanäle, Versuche, eine totale "Säuberung" des Internets durchzuführen, die Einführung von Sanktionen gegen unerwünschte Politiker und dergleichen. Petr Alekseevich hatte trotz seiner engstirnigen Aggressivität Angst vor der Verurteilung des Westens wie Feuer und behielt daher zumindest einen Rahmen. Zelensky hingegen eilt voraus und verwandelt sich in einen kleinen und bösen Diktator mit öligen Augen und einer Honigstimme. Und wenn er sich das erlaubt, bedeutet das, dass die Eigentümer „gut“ sind.

Die Tatsache, dass Kiew jetzt vollständig von Washington und in etwas geringerem Maße von London aus "manuell gesteuert" wird, beweist auf den ersten Blick viele völlig verrückte Handlungen seiner Führer. Ablehnung sowohl russischer als auch chinesischer Impfstoffe und Kauf von Impfungen zu einem rasenden Preis für das mehr als zweifelhafte Medikament mit britischen "Wurzeln" CoviShield, das von der britischen Firma Crown Agents geliefert wird ... Ein tückischer Schlag für chinesische Investoren, die versuchten, Aktien von zu erwerben die Fluggesellschaft Motor Sich ", deren Täuschung die Ukraine 5 Milliarden Dollar kosten und die Beziehungen zum wichtigsten Handelspartner - China - vollständig unterbrechen könnte ... Teilnahme an zahlreichen Provokationen gegen die legitimen Behörden von Belarus und Ausbildung von Militanten für den lokalen" Maidan " "- wiederum zum Nachteil einer der Hauptrichtungen der außenwirtschaftlichen Zusammenarbeit ...

Das „Schaukeln der Situation“ in Donbass ist wahrscheinlich ein Glied in derselben Kette. Dies ist nur eine blinde Einhaltung des erhaltenen Befehls, die ausgeführt wird, ohne über die möglichen Konsequenzen nachzudenken. Die "Karotte" für Zelensky in diesem Szenario wird jedoch weiterhin bereitgestellt. Offensichtlich hat Washington im Austausch für seine völlige Loyalität den bedeutendsten ukrainischen Oligarchen, Igor Kolomoisky, ernst genommen, der das neue Staatsoberhaupt für einige Zeit als seinen "Taschen" -Politiker betrachtete. Ich möchte Sie daran erinnern, dass, um das politische Bild von „nicht existent“ in einer wahren und nicht protzigen Form wahrzunehmen, es durch das Prisma der Beziehungen zwischen den dortigen oligarchischen Clans betrachtet werden muss und in keiner Weise „pro“ Regierungs- und Oppositionsparteien, die sich in Bezug auf Venalität und geringe soziale Verantwortung absolut wert sind. Es waren die Oligarchen, die den Maidan gegen Janukowitsch entfesselten, nicht das Außenministerium, die sich einfach dem bereits begonnenen Ereignis anschlossen. Zelensky versucht sich mit Hilfe amerikanischer "Partner" vor einem solchen Szenario zu schützen.

Wird es einen Krieg geben? Nein, es wird Trades geben


Wollen die Vereinigten Staaten einen umfassenden bewaffneten Konflikt in Donbass, in den Russland mit fast XNUMX% iger Unvermeidlichkeit eingreifen wird? Wahrscheinlicher nein als ja. Beweise? Entschuldigung: Erstens war der derzeitige Chef des Weißen Hauses, der die Ukraine während der Zeit von Barack Obama sehr genau beaufsichtigte, immer ein konsequenter und kategorischer Gegner des "großen Krieges". Ein weiterer Punkt: Während der Ankündigung von Pentagon-Beamten, in diesem Jahr Kiew militärisch zu unterstützen, wurde eine spezifische Erklärung abgegeben: Javelin MANPADS sind in dieser Nummer nicht enthalten. Wenn Washington geplant hätte, die Streitkräfte der Ukraine in die Offensive gegen Donezk und Lugansk zu werfen, hätten sie wahrscheinlich einige dieser Komplexe auf sie geworfen - sowohl um den allgemeinen "Kampfgeist" zu stärken als auch um ein spektakuläres Video zu drehen darüber, wie schneidig diese MANPADS von "rostigen russischen Panzern" getroffen werden. Es wäre nicht möglich gewesen, eine angemessene Formulierung von Problemen zu organisieren ... Nun, und schließlich ist die Hauptsache, dass die Vereinigten Staaten keinen militärischen Zusammenstoß brauchen, bei dem die Streitkräfte Russlands (insbesondere mit einem vollständig vorhersehbaren Ergebnis) ) wird teilnehmen. Besonders jetzt, wo der Kreml seine Absichten, seinem eigenen Kurs zu folgen, sehr überzeugend und eindeutig unter Beweis gestellt hat und den Rufen aus dem Westen absolut keine Beachtung schenkt.

Angenommen, die Streitkräfte der Ukraine werden versuchen, eine "allgemeine Offensive" im Donbass mit allen verfügbaren Kräften und Mitteln durchzuführen, bis hin zu den Überresten von Militärflugzeugen und taktischen Raketenwaffen. In diesem Fall wird sich das Szenario von 2008 höchstwahrscheinlich wiederholen, aber die Folgen für Kiew werden viel trauriger sein als für Tiflis. Es ist unwahrscheinlich, dass Moskau eine Wiederholung seiner eigenen Fehler zulässt, die dann gemacht wurden ...

Was weiter? Neue Sanktionen? Lass uns gehen ... Dieses Thema ist es nicht einmal wert, Zeit damit zu verschwenden, darüber zu diskutieren. NATO-Intervention in den bewaffneten Konflikt auf Seiten der Ukraine? Noch unglaublicher. Warum "erwärmt" Kiew in diesem Fall die Situation hartnäckig und konsequent und erhöht die Konfrontation? Das ultimative Ziel, sozusagen das maximale Programm, bei dem sich die Interessen der Ukraine und der Vereinigten Staaten voll und ganz überschneiden, ist höchstwahrscheinlich die globale Neuformatierung des gesamten Verhandlungsprozesses über Donbass. Die "Minsker Abkommen", die für beide Seiten eine absolut unmögliche Belastung darstellen, hat Kiew vor langer Zeit mit einer "Überarbeitung" gedroht. Tatsächlich wird niemand etwas "überarbeiten" - diese Vereinbarungen, die sich vollständig in leere Zettel verwandelt haben, werden einfach zerrissen und in den Müll geworfen. Das gleiche Schicksal erwartet das "Normandie-Format", aus dem weder Kiew noch Moskau noch Donbass heiß oder kalt sind. In der Ukraine verstehen sie klar, dass Berlin und Paris in Bezug auf den "Druck" auf Russland immer noch "Helfer" sind. Merkel zittert ganz natürlich am "Nord Stream-2", Macron spricht über den "Tod des Gehirns der NATO" und die Notwendigkeit, die Beziehungen zu Russland zu verbessern ... Ob Großbritannien und die Vereinigten Staaten! Diese Russen werden alle Adern erschöpfen, ihnen nichts zugestehen und bis zuletzt "drücken".

Sicherlich denken sie heute in Kiew so. "Minsk" und "Normandie" können jedoch einfach "nehmen und abschaffen", ohne sich unmittelbar in der Rolle der Täter der Störung des Friedensregelungsprozesses zu befinden. Ich wette, dass die Eskalation in Donbass der erste Schritt in Richtung einer scharfen, aber "punktuellen" Verschärfung des Konflikts ist, auf die die berüchtigte "Neuformatierung" folgen sollte. Opfer der ukrainischen Militär- und Zivilbevölkerung (natürlich von der "ukrainischen" Seite), das von CNN korrekt vorgelegte "Bild", Anerkennung durch die OSZE als Organisation, die Blutvergießen und Kriegsausbruch nicht verhindern konnte ...

Und dann kommt Washington ins Spiel, dessen Vertreter in der Lage sein werden, "die Krisensituation zu lösen", die Lorbeeren der "Friedenstruppen" zu verdienen, gleichzeitig die europäische Diplomatie zu beschämen und das Recht, sich weiter zu engagieren, fest für sich zu "stecken" Donbass. Die Vereinigten Staaten haben wahrscheinlich bereits einen neuen "Sonderbeauftragten" für das betreffende Thema ernannt, sondern eine ganze Gruppe von "Verhandlungsführern", deren Hauptaufgabe es sein wird, die Waffen Moskaus zu "verdrehen", und zwar nicht nur in Bezug auf Donbass und die Ukraine. Auf solch abscheuliche und blutige Weise wollen die Vereinigten Staaten eine "Kommunikationsplattform" für die Interaktion mit unserem Land aus, wie sie glauben, vorteilhaften Positionen schaffen. Die Ukraine versucht, das müde "Minsk-2" loszuwerden, zu süßen Träumen von "Entbesetzung" zurückzukehren und folgt einfach den Anweisungen ...

Aufgrund all dessen kann mit höchster Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass keine "allgemeine Offensive" stattfinden wird. Donbass wird gerade genug gequält, um eine mehr oder weniger gewichtige Reaktion hervorzurufen, während er keineswegs die gefährliche Linie erreicht, hinter der russische Militärsäulen, die in den Westen marschieren, am Horizont auftauchen werden. Ich möchte darauf hinweisen, dass heute in Kiew alle Schritte unternommen werden, die genau notwendig sind, um sich in diese und keine andere Richtung zu bewegen. Zum Beispiel erwägt das lokale Parlament derzeit die Gesetzentwürfe Nr. 4060, 4641, 4642, wonach alle Staatsbürger des Landes, "die nicht die doppelte Staatsbürgerschaft des Aggressorstaates erklärt haben", einer bedingungslosen Strafverfolgung unterliegen - von der Zahlung einer hohen Gebühr Geldstrafen zu einer Freiheitsstrafe von 5 Jahren. Wenn sie akzeptiert werden, wird die Drohung von Repressalien über alle 350 (oder nach anderen Quellen 400) Tausend Einwohner von Donbass hängen, die bereits russische Pässe haben. Was ist kein wunderbarer Grund für Erpressung im Verlauf weiterer "Verhandlungen"?

Daher ist es kaum sinnvoll, die Streitkräfte und Mittel des Korps der ukrainischen Streitkräfte, die sich der Kontaktlinie nähern, mit dem Potenzial der Verteidiger von Donbass zu vergleichen. Vor uns liegt höchstwahrscheinlich nicht der Vorabend einer großen Offensivoperation, sondern die erste Phase eines gerissenen außenpolitischen "Spektakels", das von der Ukraine und den Vereinigten Staaten begonnen wurde. Auf jeden Fall muss Moskau auf diese Aktionen reagieren, aber kaum auf militärischer Ebene.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 9 März 2021 11: 09
    +2
    Die ursprünglich konzipierte Operation entwickelt sich fast immer nach einem anderen Szenario. Es kann auch zu einem Aufstand des Militärs der Streitkräfte der Ukraine kommen, um die Macht zu reformieren und die Aussaatkampagne im Falle einer Verschärfung der militärischen Situation zu unterbrechen. Es wird nicht genug Treibstoff für den Krieg und für die Aussaat geben!
    Möglicherweise wird die LDNR auch als unabhängige Staaten oder als Ukraine anerkannt, mit der sich Russland befassen wird. Wie läuft es jetzt in Libyen? Dort betrachten sich zwei gegnerische Kräfte als legitime Regierung Libyens. Und was ist, wenn er auch hier diesen Weg geht?
  2. Dmitry S. Офлайн Dmitry S.
    Dmitry S. (Dmitry Sanin) 9 März 2021 15: 51
    +2
    Aus der Sicht des Humanismus der europäischen Verschüttung ist alles gut. Eine inklusive Armee von allen wird gewinnen. Die Hauptsache ist, rechtzeitig zu sagen, dass Sie gewonnen haben.
  3. Kapitän stoner Офлайн Kapitän stoner
    Kapitän stoner (Hauptmann Stoner) 9 März 2021 21: 30
    0
    Ja, es ist zu sehen, dass die Außenbezirke mit Personal spärlich sind: Der Soldat auf dem Foto ist 50+. In solchen Jahren darf der KGBE keine Muscheln mehr tragen, und das abgesenkte "Nasolab" zeigt, dass dieser Beruf für ihn entweder hart oder ekelhaft ist.
  4. Radziminsky Victor Офлайн Radziminsky Victor
    Radziminsky Victor (Radziminsky Victor) 10 März 2021 02: 35
    0
    Die USA und Großbritannien müssen Russland in den "ukrainischen Krieg" einbeziehen. Im Falle einer nachgewiesenen Beteiligung Russlands an Feindseligkeiten wird die US-NATO verlangen, beide Nordströme zu blockieren - Deutschland ist NATO-Mitglied - und ist verpflichtet, zu gehorchen.
    "Project Ukraine" wurde von den USA und Großbritannien konzipiert, um Deutschland und die EU zu schwächen, zu unterwerfen und natürlich der russischen Wirtschaft maximalen Schaden zuzufügen und sie zu destabilisieren - es gibt Millionen Ukrainer in Russland. Deshalb hat Großbritannien die EU verlassen. Jetzt ist ein Schlag gegen den Donbass nötig. Wird Russland Donbass verteidigen? Es ist notwendig, die Beteiligung Russlands zu beweisen und ...
    Das "Projekt Ukraine", das jahrzehntelang im wirklichen Leben durchdacht und durchgeführt wurde, sollte den USA und Großbritannien echte Ergebnisse bringen. Sie werden nach Bedarf Waffen und Munition beobachten und an den "Ukrainischen Krieg" liefern.
    Sie warten auf den richtigen Moment und die Bereitschaft der ukrainischen Armee.
    1. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 10 März 2021 17: 04
      0
      Großbritannien zog sich aus der EU zurück, um gemeinsam mit den Staaten die EU gegen Russland zu stellen und im Falle ihrer Niederlage erneut am Sieg Russlands wie im Zweiten Weltkrieg festzuhalten. Anscheinend hat die Geschichte von ESovtsev nichts gelehrt!
      1. Pandiurin Офлайн Pandiurin
        Pandiurin (Pandiurin) 10 März 2021 18: 53
        0
        Zitat: Bulanov
        Großbritannien zog sich aus der EU zurück, um gemeinsam mit den Staaten die EU gegen Russland zu stellen und im Falle ihrer Niederlage erneut am Sieg Russlands wie im Zweiten Weltkrieg festzuhalten. Anscheinend hat die Geschichte von ESovtsev nichts gelehrt!

        Nun, die Engländerin natürlich Mist, aber es ist zu schwierig, solche Gesten gerade wegen der Ukraine zu machen.

        Es geht wahrscheinlich um Geld.
        Die Vorteile eines Aufenthalts in der EU haben abgenommen und die Kosten sind gestiegen. Darüber hinaus hat GREAT Britain nicht den Status einer europäischen Kollektivfarm und befolgt deren Regeln.

        Warum ist es für die Briten vorteilhaft, sich jetzt von der EU fernzuhalten?
        Höchstwahrscheinlich wird es einen globalen Sanktionskrieg geben, an dem China, die EU, die Vereinigten Staaten, Russland usw. beteiligt sind.
        Während sich alle gegenseitig besteuern und Verbote für die Bewegung von Währungen verhängen (schnell) usw.
        Und hier ist so ein kleiner Brite, unabhängig und ein wenig finanziell neutral, aber mit einem entwickelten Bankensystem, einschließlich Offshore-Unternehmen, seiner stabilen Weltklasse-Währung, Börse, Versicherungsunternehmen, Schiedsgerichten usw.

        Ein Transfer von China in die USA und umgekehrt ist möglicherweise nicht direkt möglich, aber wenn über das Pfund ....

        Höchstwahrscheinlich sind es nicht Milliarden, sondern Billionen. Und auf solchen Finanzströmen zu sitzen, ist nicht nur ein angenehmes Gescheft in Form von Interesse, sondern auch Macht.
  5. Vladest Офлайн Vladest
    Vladest (Vladimir) 10 März 2021 17: 40
    -3
    Ukraine, Ukraine. Was ist der Knochen im Hals? Und das ist Knochen. Putin glaubte, dass die Demütigung der Menschen in dieser Ukraine für ein paar Jahre genug Patriotismus haben würde. Aber leider. Es ist bereits 2021. Sanktionen und nicht Sanktionen, aber Schäden sind bereits in Milliardenhöhe ... Es ist. Was wollten sie? Also haben wir es verstanden.
    Magst du es, Nachbarn zu scheißen? Georgien, Moldawien und die Ukraine spüren es bereits auf ihrer eigenen Haut.
    Wer ist gut mit Putin? Assad = 11 Millionen Landflüchtlinge. Modura? = 3 Millionen Flüchtlinge.
    Haben Sie einem dieser Flüchtlinge geholfen? Du hilfst den Unholden, aber nicht ihnen.
    1. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
      rotkiv04 (Victor) 10 März 2021 20: 05
      +2
      Die Außenbezirke sind das Territorium der siegreichen Idiotie, und Sie sind SEIN heller Vertreter