"Zurück in die Steinzeit": In Kaliningrad reagierten die Polen auf ihre militärischen Pläne


Als Antwort auf das Material des pensionierten polnischen Generals Waldemar Skrypczak, der analysiert Die russischen Streitkräfte auf dem Territorium der Region Kaliningrad, der Gouverneur der Region Anton Alikhanov, forderten die Polen auf, sich an die Lehren der Geschichte zu erinnern und andere wichtigere Themen aufzugreifen.


Im Gespräch mit Korrespondenten "Komsomolskaya Pravda" Das Oberhaupt der Region erinnerte die Polen daran, dass ihr Land dank des Sieges der Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg zwei Drittel des Territoriums Ostpreußens erhielt. In den vergangenen Jahren zogen sich die polnischen Länder mehr als einmal in den einen oder anderen Staat zurück, und die Wiederbelebung Polens war größtenteils dem sowjetischen Militär zu verdanken.

Ein wichtiger Faktor in der internationalen Politik Der Gouverneur nannte auch ein grenzüberschreitendes Kooperationsprogramm und forderte die polnischen Politiker auf, keine fruchtlosen Strategien mehr zu entwickeln.

Bei den Polen geht es wieder um Panzer ... Dies ist eine Entschuldigung für den Krieg und der Wunsch, sich schnell mit einem Stock in der Hand in der Steinzeit wiederzufinden

- bemerkte Alikhanov.

In seinem Artikel wies Waldemar Skshipchak auf die Bedeutung der Verteidigungsregion Kaliningrad für Russland und ihre Fähigkeit hin, im Kriegsfall NATO-Streitkräfte aus dem Baltikum und den Küstengebieten zu blockieren und die Luftherrschaft zu erlangen. Später, so Sksipchak, kann die 6. russische Armee die baltischen Länder besetzen und die Kontrolle über die Südküste der Ostsee und einen Teil Polens übernehmen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Oder Офлайн Oder
    Oder (Wojciech) 8 März 2021 14: 33
    -8
    Aber wir alle wissen ... um unseren General zu zitieren:

    Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs sind in der Region Einheiten der Ostseeflotte und der 11. Armee mit Marinesoldaten und Marinefliegerei stationiert. Diese Streitkräfte waren für die Landung auf der Halbinsel Jütland, die Blockade der dänischen Meerenge für die NATO-Flotte sowie für die Deckung und Unterstützung der Landungstruppen vorgesehen. Nach der Auflösung des Warschauer Paktes wurden die Truppen in der Region innerhalb von fast 30 Jahren mehrmals neu organisiert, was mit einer teilweisen Einschränkung der militärischen Fähigkeiten einherging.

    Nach modernen Daten sind die Truppen des Kaliningrader Verteidigungsbezirks (KOR) im Allgemeinen dem Kommando des Westlichen Militärbezirks als 11. Armeekorps unterstellt. Darüber hinaus sind in diesem Gebiet die Hauptkräfte der Ostseeflotte stationiert.

    Grundsätzlich hat sich der Zweck dieser Streitkräfte nicht geändert, und im Kriegsfall sollen sie in der Ostsee sowohl auf See als auch in der Luft einen Vorteil erlangen. Angesichts des sich ändernden Kräfteverhältnisses in der Region in diesem Gebiet und der Präsenz der NATO in den baltischen Staaten ist davon auszugehen, dass die Streitkräfte der KOR auch für andere Zwecke geplant sind. Eine der möglichen Optionen besteht darin, die Streitkräfte des Nordatlantischen Bündnisses im Baltikum von Land, Meer und Luft abzuhalten und die Aktionen der 6. russischen Armee zu unterstützen, die sich jenseits der Ostgrenzen dieser Länder befindet. In der nächsten Phase der Operation werden nach der Übernahme der Kontrolle über die baltischen Staaten die Bemühungen auf den südlichen Teil der Ostsee und die Küste der polnischen See gerichtet. Unterstützung für die Aktionen der Hauptstreikkräfte aus dem Osten.
    1. chemyurija Офлайн chemyurija
      chemyurija (chemyurij) 8 März 2021 15: 54
      +6
      Wir haben eine defensive Militärdoktrin, das heißt einen Vergeltungsschlag, und das wird auch so sein. Deshalb können polnische Generäle so viel plaudern, wie sie wollen. All dies, was Sie dort gepostet haben (insbesondere das polnische Meer), wird es definitiv nicht sein, denn es hat keinen Sinn und es wird keine Zeit für all diese Aufregung geben, aber es wird ... es wird einen einmaligen Schlag geben Zerstörung, die Steinzeit, in der Sie sich befinden, dies ist keine Allegorie, dies ist Ihre Realität und eine andere Option für Polen. Verdammt, was denkst du? Wirst du verhätschelt? Russland hat einfach keine Zeit dafür, also atme aus, zähle bis zehn und denke darüber nach, wie du dein Leben retten kannst und was dafür nötig ist. Bedrohungen, Pläne für das Hauptquartier, Ihre sind definitiv nichts, was Ihnen helfen wird.
  2. Amateur Офлайн Amateur
    Amateur (Victor) 8 März 2021 15: 26
    +7
    der südliche Teil der Ostsee und die Küste Polnisches Meer

    Wer ist dieser namenlose General, der das "Polnische Meer" erfunden hat? Nur Zhenechka Psaki kann neue Meere erfinden.
    Im Allgemeinen fällt mir V.V. Mayakovsky ein, als ich von den polnischen Aussagen hörte:

    Auf Polnisch -
    schau,
    wie auf einem Ziegenplakat.
    Auf Polnisch -
    sie strecken ihre Augen aus
    in einem engen
    Polizeielefant -
    von wo, sagen sie,
    und was ist das?
    geographische Nachrichten?
  3. Ulysses Офлайн Ulysses
    Ulysses (Alexey) 8 März 2021 15: 36
    +5
    Aber wir alle wissen ..

    Ja, jeder weiß es schon .. Lachen

    Die größten Übungen der polnischen Armee zur Abwehr eines Angriffs eines Scheinfeindes scheiterten, schreibt die Lokalzeitung Super Express unter Berufung auf Quellen.

    Mehrere tausend Offiziere nahmen an den Übungen des Hauptquartiers teil. Es wurde eine Situation simuliert, in der das polnische Militär von der Ostflanke aus zuschlagen und die Verteidigung 22 Tage lang halten musste. Sogar die neuesten Waffen, die die Armee in den nächsten zehn Jahren erhalten wird, wurden bei der Militäroperation berücksichtigt.

    Der bedingte Feind umzingelte jedoch Warschau am vierten Tag des "Krieges", und Lublin und Bialystok wurden kampflos kapituliert. Am fünften Tag befand sich der Feind bereits auf der Weichsellinie, wo die polnische Seite 60 bis 80% ihres Personals verlor. Strategische Häfen wurden blockiert oder beschlagnahmt, und die Luftfahrt und die Marine hörten auf zu existieren.

    "Zum Glück war es nur eine Übung", kommentierte einer der Kommandeure den Vorfall..

    PS Gibt es etwas Neues von den "polnischen Fronten"?
  4. Oder Офлайн Oder
    Oder (Wojciech) 8 März 2021 16: 10
    -3
    ... oder möchten wir, dass Sie das glauben?
    1. George W. Bush - Medium (George W. Bush - Medium) 8 März 2021 16: 29
      +5
      Erinnern Sie sich an die Worte des großen russischen Dichters Tyutchev:

      Halt die Klappe, beschämendes Europa und schwinge deine Rechte nicht,
      Sie sind nur ein Arsch in Russland, aber Sie denken, dass der Kopf ist lol

      Mit Ihrer internationalen Feier, lieber Wojciech Wurst!
    2. Ulysses Офлайн Ulysses
      Ulysses (Alexey) 9 März 2021 22: 59
      +1
      ... oder möchten wir, dass Sie das glauben?

      Ähm.
      Es gibt praktisch keine polnischen Produkte mehr in KO.
      Was haben Sie durch die Beseitigung des grenzüberschreitenden Handels erreicht?
      Wir sind nicht an Hunger gestorben, alles ist da.
      Hast du dich in den Fuß geschossen oder denken wir das? wink
  5. Der Kommentar wurde gelöscht.
  6. Lime Bayun_2 Офлайн Lime Bayun_2
    Lime Bayun_2 (Lime Bayun) 8 März 2021 16: 31
    +3

    Sie werden ihren Arsch und ihre Zunge vermasseln, betteln ..
  7. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
    alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 9 März 2021 04: 28
    +1
    Ich hätte schon in einem Lappen geschwiegen. Wir sind durch das Land zur KSHU gefahren. In Wirklichkeit wird es etwas schmerzhafter und schlimmer. Die Steinzeit ist also keine so miese Option.
  8. Tektor Офлайн Tektor
    Tektor (Tektor) 9 März 2021 13: 52
    +2
    Vielleicht erschüttern die Polen 2/3 des Territoriums Preußens? Vielleicht wollen sie die exorbitante Last loswerden?