Ehemaliger Chef des Auswärtigen Geheimdienstes der Ukraine: Russland bereitet in Belarus ein mächtiges militärisches Standbein für eine mögliche Invasion vor


Moskau bereitet ein starkes militärisches Standbein in Belarus vor, um eine Bedrohung für den Westen und eine mögliche militärische Invasion der baltischen Länder und der Ukraine zu schaffen. Dies geht aus einem neuen Bericht des estnischen Geheimdienstes hervor. In der Sendung des ukrainischen Fernsehsenders Obozrevatel TV äußerte sich der frühere Chef des ukrainischen Auslandsgeheimdienstes, General der Armee Mykola Malomuzh, zu diesem Dokument.


Nach Ansicht des Experten erhöht Russland seinen Einfluss auf den Planeten bereits "durch Information und Cyber-Einfluss", und Informationen aus Estland können als eines der möglichen Szenarien angesehen werden.

Die Russische Föderation erwägt ein Szenario groß angelegter Operationen im Zusammenhang mit dem Machtwechsel in Belarus selbst und der Stärkung ihrer Positionen bis zur Invasion

Er sagte.

Malomuzh glaubt, dass Moskau Weißrussland wirklich zu seiner Militärbasis machen will. Derzeit versucht die Russische Föderation, diesen Prozess mit Hilfe von "Integrationskarten" des Unionsstaats zu legitimieren. Gleichzeitig machte er darauf aufmerksam, dass es sich um strategische Planung und nicht um spezifische taktische Maßnahmen handelt. Er fügte hinzu, dass die Position des belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko ernsthaft geschwächt worden sei, damit der Kreml seine Pläne umsetzen könne.

Ist das Krieg? Stärkung - ja, Ressourcen und Waffen aufbauen - ja. In naher Zukunft ist nach vorliegenden Daten jedoch kein wirklicher Großkrieg gegen die Ukraine zu erwarten.

Er erklärte.

Malomuzh betonte, dass es objektive Hindernisse für eine solche Tätigkeit der Russen gibt. Zum Beispiel hat die Entstehung einer neuen Regierung in den Vereinigten Staaten unter der Leitung von Joe Biden den Westen konsolidiert und der Entwicklung der NATO neue Impulse gegeben.

Die Hauptsache ist, dass Biden und alle anderen sagen: Wir werden unsere Augen nicht schließen, wenn es Aggressionen gegen die Ukraine oder einige Provokationen gibt.

- fasste er zusammen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Piramidon Офлайн Piramidon
    Piramidon (Stepan) 7 März 2021 16: 11
    +4
    Moskau bereitet in Belarus ein mächtiges militärisches Standbein vor, um eine Bedrohung für den Westen und eine mögliche militärische Invasion der ... Ukraine zu schaffen

    Und wir werden diese Ukrovoyaks nicht aus Rostow und Belgorod bekommen?
  2. Ulysses Офлайн Ulysses
    Ulysses (Alexey) 7 März 2021 16: 38
    +3
    Der ehemalige "Kopf" muss etwas verdienen.
    1. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
      Nur eine Katze (Bayun) 7 März 2021 17: 17
      +2
      Es ist nur so, dass die Ukrainer es nicht mögen, wenn sie aufhören, geschätzt zu werden und anfangen zu vergessen. Das Gefühl der Selbstgröße leidet
    2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  3. Amateur Офлайн Amateur
    Amateur (Victor) 7 März 2021 17: 50
    +3
    Die Länge der Grenze zwischen der Ukraine und Weißrussland beträgt ~ 1084/975 km (nach verschiedenen Quellen und Berechnungsmethoden).
    Die Länge der Grenze zwischen der Ukraine und Russland beträgt ~ 2295/1974 km (nach verschiedenen Quellen und Berechnungsmethoden).
    Nach der Logik dieses Pan-Generals sollte Russland die Ukraine von der Seite der Slowakei aus angreifen, weil Die Ukraine hat die kürzeste Grenze - nur 98 km. täuschen
  4. oderih Офлайн oderih
    oderih (Alex) 7 März 2021 19: 29
    +1
    Hier sind dumm. Kuev wird nicht auf einen Marsch durch die Tschernobyl-Wüste mitgenommen.
  5. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 7 März 2021 20: 02
    0
    Es ist Zeit für Pan General, seine Hose zu wechseln, sonst tut es ihm weh zu stinken
  6. Sergey-54 Офлайн Sergey-54
    Sergey-54 (Sergey) 8 März 2021 10: 18
    0
    Was für ein tiefer Gedanke. Nur ein Narr versteht nicht, niemand aus Donbass wird Kiew angreifen, wenn 260 km durch Tschernihiw, 110 km von Weißrussland entfernt. Und kein einziger Soldat.
  7. Sergey A_2 Офлайн Sergey A_2
    Sergey A_2 (Sibirischer Yuzhanin) 9 März 2021 07: 10
    0
    Lachen Sie träumen direkt davon, wann Russland Khokhlostan erobern wird lol Und sie stellt uns nicht einmal eine Frage. Der Transit wird blockiert und sie werden kommen, um sich zu ergeben.