Bei Sanktionen geht es um nichts: Der Westen will Russland wirklich "bestrafen", kann es aber nicht


Das lang erwartete Ereignis für viele "Freunde" unseres Landes ist wahr geworden: Zum ersten Mal seit der Machtübernahme von Präsident Joe Biden ist Washington mit einem neuen Paket antirussischer Beschränkungen "ausgebrochen". Die Vereinigten Staaten haben nach der Europäischen Union beschlossen, unser Land "für die Vergiftung und Verhaftung von Navalny" zu "bestrafen". Gleichzeitig konnten die auf beiden Seiten des Ozeans angekündigten wirklichen Sanktionslisten nur die tiefste Enttäuschung sowohl unter den vielen Ungläubigen Russlands als auch unter der inländischen "Opposition" hervorrufen, die lange Zeit vom Westen angefleht wurde für "effektive Unterstützung" und setzte so große Hoffnungen darauf. ...


Nach Meinung der absoluten Mehrheit der Analysten zeigt die derzeitige antirussische Demarche, die blass und gefoltert aussieht, nicht nur den völligen Zusammenbruch der verzweifelten Versuche des Westens, Moskau für Aktionen und Entscheidungen, die er nicht will, "bezahlen zu lassen", sondern auch auch eine klare Erkenntnis der "Weltgemeinschaft" über ihre völlige Ohnmacht angesichts unseres Landes. Warum wurde es dann überhaupt unternommen und was sollte weiter erwartet werden? Versuchen wir es herauszufinden.

Rechtliche Festlegung vollendeter Tatsachen


Zunächst ist anzumerken, dass in diesem Fall die Träume derer, die von den verhängten Sanktionen einen "neuen Schlag" gegen den Russen erwarteten die Wirtschaft oder "nach den Interessen der Oligarchen, die den Kreml unterstützen." Die Logik solcher Hoffnungen, die von der Öffentlichkeit wie Navalnys Kameraden regelmäßig geäußert wird, ist so einfach wie ein Scherz: Es wird "schlimmer, in Russland zu leben" - und das "autoritäre Regime" wird "vom Volk weggefegt". Die inländischen Geldsäcke werden wirklich ernsthafte Gewinne verlieren - und dann werden sie das gleiche "Regime" "stürzen". Es ist schwierig, mit solchen fehlerhaften "Schlussfolgerungen" zu argumentieren. Ja, und es gibt nichts - was können Sie noch von Personen erwarten, die öffentlich dieselbe EU mit der niedrigsten Forderung ansprechen, "Sanktionen zu verhängen, aber schmerzhafter"? Ach und ah - diejenigen, die auf die Entwicklung von Ereignissen in ähnlicher Weise hofften, "flogen" und auf grausamste Weise.

Auf der europäischen "schwarzen Liste" stehen die Leiter des nationalen Untersuchungsausschusses Alexander Bastrykin, der russische Bundesstrafdienst Alexander Kalaschnikow, der Befehlshaber der russischen Garde Viktor Zolotow und der Generalstaatsanwalt des Landes Igor Krasnow. In der amerikanischen Fassung sind jedoch die gleichen Kalaschnikow und Krasnow anwesend, anstatt ihrer "Unglückskameraden" aus der ersten Liste, FSB-Chef Alexander Bortnikow, des stellvertretenden russischen Verteidigungsministers Pavel Popov, sowie zwei Personen, die nicht verwandt sind Dort wurden "Macht" -Abteilungen hinzugefügt. ", jedoch direkt an die Präsidialverwaltung. Dies ist der erste stellvertretende Leiter seines Leiters Sergei Kirienko und der Leiter der Abteilung für Außenpolitik Politik Andrey Yarin. Es ist nicht ganz klar, was die Vereinigten Staaten durch eine solche Auswahl der "Bestrafbaren" demonstrieren wollten - entweder "Aufgeschlossenheit" oder einfach die Unwilligkeit, Brüssel blind zu kopieren. Ja, im Prinzip spielt es keine Rolle.

Es gibt noch einen weiteren signifikanten Unterschied: Das US-Finanzministerium hat bis zu drei russische Forschungsorganisationen sanktioniert. Dies ist das Staatliche Forschungsinstitut für Organische Chemie und Technologie (FGUP "GosNIIOKhT"), FGBU "27 Scientific Center" sowie das 33. Zentrale Forschungs- und Testinstitut des russischen Verteidigungsministeriums. Auf jeden Fall sind sie so auf der offiziellen Website der amerikanischen Abteilung aufgeführt. Das ist in der Tat alles ... Im letzteren Fall kann die Einführung von Beschränkungen gegen staatliche "Ämter" im Wesentlichen und die Art ihrer Aktivitäten dazu führen, dass Organisationen so "geschlossen" wie möglich oder sogar direkt klassifiziert werden nichts als homerisches Lachen. Sie werden sicherlich unter dem Verbot der "Zusammenarbeit mit westlichen Gegenparteien" leiden, das sie sowieso nicht durchgeführt haben! Das Gleiche gilt im Prinzip für die "schwere Bestrafung" von Regierungsbeamten im Rang von Bortnikov oder Kiriyenko, für die die Möglichkeit, in den USA "Geschäfte zu machen" oder dieses Land zu besuchen, jetzt geschlossen ist. Sie werden verärgert sein! Wir haben viel verloren ...

In Bezug auf "Geschäft" und "Vermögen" - das ist einfach lächerlich, aber wie oft wurden in den letzten Jahren Menschen aus Übersee von den höchsten Ebenen der russischen Macht dort gesehen? Nun, sie lassen mich nicht rein, sie lassen mich nicht rein - es tat nicht weh und ich wollte es. Es gibt jedoch unter den Einschränkungen, und es scheint, rein wirtschaftliche Momente. Beispielsweise kann die Export-Import-Bank der Vereinigten Staaten von nun an keine Kredite mehr an russische Unternehmen vergeben. Ein schrecklicher Verlust! Natürlich, wenn Sie sich nicht daran erinnern, dass das letzte Darlehen, das einen Adressaten in unserem Land hatte, von diesem Finanzinstitut ausgegeben wurde ... im Jahr 2014! Nach den damals bekannten Ereignissen wurde die Zusammenarbeit mit unserem Land einfach eingeschränkt - ohne laute Erklärungen. Jetzt wird diese Tatsache nur offiziell auf offizieller Ebene bekannt gegeben.

Erhöhte Konfrontation oder Existenz in "parallelen Realitäten"?


Absolut das Gleiche gilt für die Verbote der "Ausleihe amerikanischer staatlicher Organisationen an die russische Verteidigungssphäre", "die Lieferung von Waffen und anderen Gegenständen an Russland, die in der Liste der US-Munition aufgeführt sind" sowie "die Einstellung" der Finanzierung aller Militärprogramme ausländischer Staaten, an denen Russland beteiligt ist “. Ja, verbiete, so viel du willst - schließlich ist so etwas schon lange nicht mehr passiert! Nun, was die Weigerung Washingtons an unser Land bei "jeglicher Hilfe, außer bei humanitärer Hilfe in Form von Nahrungsmitteln" betrifft, bleibt nur den Herren in Übersee zu erklären, wo und in welcher Farbe Schuhe ihre "Hilfe" gesehen haben. Übrigens sind in Bezug auf die Bereiche, an denen die Amerikaner selbst interessiert sind und an denen noch eine gewisse Zusammenarbeit flackert, weder das Außenministerium noch das Finanzministerium "von der Schulter" - zum Beispiel US-Außenminister Anthony Blinken hat es in Bezug auf die Zusammenarbeit im Weltraum nicht versäumt, klar zu stellen, dass "Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit, auch finanzielle, offen bleiben".

So porträtieren die Vereinigten Staaten demonstrativ die "Bildung" Moskaus, machen aber gleichzeitig einen Vorbehalt: Wo nötig werden wir die Fragen lösen. Sie sollten also das russische Außenministerium nicht für eine "zu zurückhaltende" Reaktion auf diese Demarche verantwortlich machen - was "Sanktionen" sind, so ist die Reaktion. Bei alledem sehen die Versuche der Europäer, in einem schlechten Spiel ein gutes Gesicht darzustellen und Erklärungen für ihre eigene "Weichheit" in der Sanktionsfrage zu finden, besonders lustig aus, ohne ihre wahren Motive und Gründe zu äußern. Zum Beispiel hat der Leiter der Brüsseler Diplomatie, Josep Borrell, ausführliche Erklärungen zu diesem Thema abgegeben: Es heißt, es seien keine Beschränkungen für Unternehmensvertreter und Handelsunternehmen aus unserem Land eingeführt worden, nur weil die EU "die Rechtsstaatlichkeit in allen unterstützen will" Fälle." Und dann wird der russische Unternehmer eine Klage vor einem europäischen Gericht einreichen, um zu beweisen, dass er speziell in die Aufregung um Navalny verwickelt ist - und es zu beweisen!

Nein, was für eine Schönheit! Ich möchte nur ausrufen: "Oh, du, Scherze!" Und über Zolotov mit Bastyrkin und Krasnov mit Kalashnikov, dann haben Sie Beweise ?! Jetzt zeig es mir, du Lügner! Und geben Sie gleichzeitig zu, dass Sie einfach schreckliche Angst haben, Ihre Ohren einzufrieren, die nicht durch schamlose Lügen rot werden, wenn der böse Miller Sie auf Putins Befehl als Reaktion auf Ihre schmutzigen Tricks auf das Gasventil schraubt! Der Westen würde Russland vielleicht sehr gerne ernsthaft ärgern. Ich würde es wahrscheinlich sogar gerne tun. Die Bacchanalien der Verbote, Beschränkungen und Sanktionen, die seit 2014 andauern, haben jedoch nur dazu geführt, dass sie in unserem Land endlich erkannt haben, dass sie ohne diese hartnäckige, ekelhaft juckende und kriechende "Weltgemeinschaft" gut auskommen können. Wie der stellvertretende Sprecher der Staatsduma, Pjotr ​​Tolstoi, kürzlich sagte, ist es an der Zeit, ernsthaft darüber nachzudenken, was wir in Organisationen wie dem Europarat tun und ob es für uns sinnvoll ist, Mitglied zu sein.

Eine solche Position der russischen Behörden wird für den Westen immer offensichtlicher, und sie verstehen immer deutlicher, dass Moskau diesmal keinen Scherz macht. Sie "erschreckt" nicht, versucht nicht, "Zugeständnisse" zu machen oder "Druck" auf die "Weltgemeinschaft" auszuüben, um so schnell wie möglich in ihren Kreis zurückzukehren - egal in welcher Rolle und in welchem ​​Status. Dies ist jedoch nur eine Seite des Problems. Das andere ist, dass die Reihe der „schwachen“ Sanktionsinstrumente längst erschöpft ist - und übrigens nur für den Einsatz von Importen und die Stärkung der finanziellen Unabhängigkeit unseres Landes eingesetzt wurde. Dann müssen Sie den Einsatz erhöhen, aber hier riecht es nicht nach einem Pokerspiel, sondern nach einem natürlichen "russischen Roulette", ein Verlust, bei dem Sie wissen, was. Nach Ansicht der Mehrheit der westlichen Experten könnte die einzige Maßnahme, die der russischen Wirtschaft echten Schaden zufügen kann, nur ein vollständiges Embargo für den Erwerb ihrer Energieressourcen nach iranischem Vorbild sein. Aber niemand wird dem zustimmen - weder in Washington noch in Brüssel.

Solche "Exzesse" in Bezug auf Teheran haben letztendlich dazu geführt, dass es im Begriff ist, Atomwaffen zu besitzen. Trumps Säbelschwingen trug zum Albtraum des Westens bei, den der Westen um jeden Preis vermeiden wollte. Und Russland hat bereits nukleare Arsenale ... Und wenn Schritte (wenn auch rein wirtschaftlicher Natur) gegen unser Land unternommen werden, was bedeutet, dass sie es wirklich zerstören wollen, dann wird dies Moskaus Händen für Entscheidungen völlig und vollständig frei machen. Absolut jede ... In den gleichen Vereinigten Staaten sind sie sich dessen sehr wohl bewusst und sehnen sich überhaupt nicht danach, dass ihre Diplomaten vom Dach der Botschaft in einen Hubschrauber springen, zum Beispiel in Kiew. So etwas wird nämlich als "asymmetrische Antwort" folgen - hier können Sie sicher sein. In Bezug auf Europa ist oben alles erschöpfend gesagt - es gibt keine solchen "demokratischen Werte", für die die Anwohner bereit wären, zu erfrieren.

Sie sollten nicht einmal damit rechnen, dass wir unter Berücksichtigung all dieser Punkte in Ruhe gelassen werden. Der Westen weiß zu warten und "lange zu spielen" - der Zusammenbruch der Sowjetunion wurde dort jahrzehntelang vorbereitet und näher gebracht. Und heute droht die stellvertretende US-Außenministerin Wendy Sherman trotz der offensichtlichen Lächerlichkeit der verhängten Sanktionen weiterhin "einer harten Reaktion gegen Russland als Reaktion auf seine Aktionen, die den Interessen der Vereinigten Staaten oder ihrer Verbündeten schaden". Komm schon, reagiere, wir haben es einfach satt zu warten! Nein, sie werden weiterhin einen Feind aus unserem Land machen, und weder Washington noch Brüssel werden das "Weltböse" aufhalten. Wir werden einfach in einigen "parallelen Realitäten" existieren, in denen der Westen Russland weiterhin "schwer bestrafen" wird, und sie wird dies in keiner Weise bemerken.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Afinogen Офлайн Afinogen
    Afinogen (Afinogen) 4 März 2021 10: 55
    +3
    die von den verhängten Sanktionen einen "neuen Schlag" für die russische Wirtschaft erwarteten

    Lachen Nun, sie werden in keiner Weise verstehen, dass es in Russland keine Wirtschaft gibt, nein (ich denke, es wird in Zukunft erscheinen). Ich erinnere mich noch, dass Maksimka beschlossen hat, unsere Wirtschaft in Stücke zu reißen, aber nicht gefunden hat, was zerrissen werden könnte und beruhigt. Sie müssen in eine andere Richtung arbeiten. Verhaftet auf der ganzen Welt die Konten und Immobilien von Oligarchen, Beamten und anderen trüben Elementen, die auf unverständliche Weise große Geldsummen verdient haben. Dann beginnen sie sich zu bewegen. Und so verursachen ihre Sanktionen, abgesehen von starkem Lachen, nichts. Lachen
    1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
      Sergey Latyshev (Serge) 4 März 2021 11: 34
      0
      Dann werden sie Putins Führung folgen. Wer hat das einmal erschreckt, aber das ist immer noch nicht und ist es nicht.
      So etwas wird es nicht geben. - Oligarchen, sogar Freunde, sind unantastbar.

      Das Maximum ist eine kleine offizielle Razzia wie Rusal ... Hilfe, sagen sie, durch "Freundschaft", um Aluminiumwerke in YUSA zu bauen ...
    2. Yuri Nemov Офлайн Yuri Nemov
      Yuri Nemov (Juri Nemow) 4 März 2021 12: 31
      -1
      Jetzt liegt das russische BIP volumenmäßig an sechster Stelle der Welt nach China, den USA, Indien, Japan und Deutschland. Und es gibt ungefähr 197 Länder auf der Welt. Diejenigen, die in der Liste unter Russland stehen, haben auch keine Wirtschaft?
      1. Afinogen Офлайн Afinogen
        Afinogen (Afinogen) 4 März 2021 18: 29
        +1
        Unsere Wirtschaft ist der Verkauf von nützlichen Ressourcen, Gas, Öl usw. In den letzten Jahren ist die Landwirtschaft jedoch in den Vordergrund gerückt. Dies hat einen Nachteil. Die Produkte sind teurer geworden, weil die Landwirte versuchen, alles im Ausland zu verkaufen (dort ist es teurer).
      2. Margo Офлайн Margo
        Margo (Margo) 5 März 2021 11: 02
        +1
        auf dem sechsten Platz der Welt in Bezug auf das Volumen nach ........ Japan und Deutschland.

        - Liebes, schau auf die Karte und vergleiche diese Länder mit Russland, und wenn du auch den Mangel an Öl, Gas und sogar Haufen Mineralien in diesen Ländern berücksichtigst, in der Tat, was die russische Wirtschaft ausmacht, das heißt nicht In Bezug auf Technologien und Produktion, aber in Bezug auf den Verkauf von Rohöl und Gas ist dies kein sehr schönes Bild. Unabhängig davon, ob es jemandem gefällt oder nicht, ist Russland ein Rohstoffanhang Europas und Chinas.
        1. Mikhail Alekseev Офлайн Mikhail Alekseev
          Mikhail Alekseev (Mikhail Alekseev) 5 März 2021 20: 38
          +2
          Nun, Norwegen ist ein Rohstoffanhang Europas, und die Saudis sind ein Rohstoffanhang Europas, Chinas und der Vereinigten Staaten. Na und? Sie leben normal. Es geht nicht darum, was Russland verkauft, sondern wie es den Erlös daraus verwendet. Und hier hat Russland Probleme))) aber auf jeden Fall ist dies nicht Ihr Svidomo-Geschäft)
        2. Isofett Офлайн Isofett
          Isofett (Isofett) 5 März 2021 22: 34
          -2
          Wollen Sie damit sagen, dass unser Impfrezept aus dem Loch gesprungen ist?
  2. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 4 März 2021 11: 54
    -3
    Sanktionen gegen nichts

    Wenn es um nichts geht, müssen Sie dieselbe Antwort senden. Denken Sie darüber nach, Russland wird Sanktionen gegen den US-Staatsanwalt und gegen andere mit dem gleichen Rang verhängen. Zum Beispiel über Hunde zum Lachen. Nun, über nichts? Die Vereinigten Staaten wissen, dass die Macht in Russland "ausgehen" wird, weil die Kolonie !! Und diese Ausreden sind für Trottel, also können Sie alles rechtfertigen!
  3. Yuri Nemov Офлайн Yuri Nemov
    Yuri Nemov (Juri Nemow) 4 März 2021 12: 23
    0
    Biden wurde weggeblasen und gab den Fraerok zurück. Und wie viel Ehrgeiz war! "Die ganze Zeit werde ich alleine bleiben." Der Hund bellt, die Karawane fährt weiter.
  4. Gurken Офлайн Gurken
    Gurken (Ogurtsov) 4 März 2021 20: 14
    0
    Diesmal handelt es sich sicherlich nicht um Sanktionen, die sich auf die wirtschaftliche Komponente des Landes, seine Bürger, auswirken. Nein. hier berücksichtigten sie ihre Fehler. Sie richten sich gegen diejenigen, von denen sie einen Positionswechsel erwarten (angesichts der vorbereiteten Aggression gegen unser Land). Und es ist sogar verständlich, warum es einen stellvertretenden Verteidigungsminister gibt und nicht Shoigu selbst. Die EU hat nichts Neues enthüllt und zeigt damit, dass sie die Situation nicht verschärfen will. Wie soll das Außenministerium reagieren? Sie haben sicherlich Optionen. Öffnen Sie die Augen für dieses m. Die Gemeinschaft wäre es wert
  5. Miffer Офлайн Miffer
    Miffer (Sam Miffers) 5 März 2021 22: 02
    -3
    In diesem "Westen" ist seit langem bekannt, dass der Genosse-Meister auf dem Foto und seine "Mitarbeiter" im Gegensatz zu den sogenannten "Menschen" in keiner Weise leiden werden, da die Situation selbst einer ähnelt bekannte Anekdote in Russland:

    Papa, Wodka ist im Preis gestiegen, es wird schwierig für dich - du wirst weniger trinken müssen!
    - Kein Sohn, es wird schwierig für dich - du wirst weniger essen müssen.