Neues Filmmaterial beleuchtet den iranischen Streik auf der US-Basis im Irak


Das US-Militär veröffentlichte am 8. Januar 2020 während eines beispiellosen iranischen Raketenangriffs auf die Anlage bisher unbekannte Luftaufnahmen des Luftwaffenstützpunkts al-Assad im Irak. Dies wirft ein Licht auf das, was passiert ist, schreibt die amerikanische Internetpublikation The Drive.


Das Video, das von einer Drohne am Himmel aufgenommen wurde, zeigt sechs ballistische iranische Qaim-1-Kurzstreckenraketen, die die Basis treffen. Das US Central Command (CENTCOM) hat das Video freigegeben und Ende Februar 60 in den 2021 Minuten von CBS News veröffentlicht.


Nach dem Streik wurde berichtet, dass die Basis von 11 Qaim-1-Raketen und mindestens einem Treffer vom internationalen Flughafen Erbil getroffen wurde, auf dem auch US-Truppen stationiert waren.

Der Major der US-Armee, Alan Johnson, stellte im Programm klar, dass der Iran nach Angaben des Geheimdienstes 27 Raketen an der Basis abschießen werde. Aber er startete nur 16 Raketen, von denen 5 nicht funktionierten. Infolgedessen erlitten 110 US-Militärangehörige nicht näher bezeichnete Verletzungen, aber glücklicherweise wurden keine Todesfälle gemeldet.


General Frank Mackenzie, Leiter von CENTCOM, sagte, die iranischen Vorbereitungen seien weit im Voraus aufgedeckt worden. Bevor der "Raketenregen" fiel, kaufte der Iran kommerzielle Satellitenbilder der al-Assad-Basis. Dies ermöglichte die Evakuierung eines erheblichen Teils des Personals, der Ausrüstung und Techniker... 51 Flugzeuge und Hubschrauber wurden vor dem Streik neu eingesetzt, und die meisten Truppen zogen in die Wüste und beobachteten die vorbeifliegenden Raketen. So wurde die Wirksamkeit des iranischen Angriffs ernsthaft untergraben, Menschenleben und teure Ausrüstung gerettet.

Das Video zeigt, wie die erste und die zweite Rakete das Bravo-Gebiet (Hangars) treffen. Die dritte und fünfte Rakete treffen die Charlie-Zone (Hangars, Büros, Wohnräume, Kantinen und Toiletten). Die vierte Rakete kommt in der Voodoo-Zone an (Hangars, Treibstoff- und Schmierstofflager). Die sechste Rakete trifft das Rettungszentrum, die Wartungseinrichtungen und das Fitnessstudio im Talbereich.

Das Video wurde wahrscheinlich von einer von mehreren MQ-1C Grey Eagles-Drohnen aufgenommen, die sich zu diesem Zeitpunkt in der Luft befanden. Die Streiks beschädigten Glasfaserleitungen, die Bodenkontrollstationen an der Basis mit Satellitenterminals verbanden, und schnitten sie von den Drohnen ab. Dies könnte erklären, warum nur sechs der 11 genannten Beats im Video sichtbar sind.

Es gab nicht genug Bunker für alle. Jedes dieser Unterkünfte ist für 10 Personen ausgelegt. Johnson sagte, dass sich 40 Menschen in der Nähe eines dieser Bunker versammelten, die beharrlich versuchten, hineinzukommen. Er und andere Beamte sprachen über ihre Gefühle, die sie während der Veranstaltung erlebten.

Niemand hat das Ausmaß dessen, was uns bevorsteht, vollständig verstanden. Wir könnten nicht darüber hinwegkommen

Sagte Luftwaffenkapitän Adella Ramos, Flugleiterin des 443. Air Expeditionary Squadron.

Wenn die Amerikaner getötet würden, wäre alles ganz anders. Wir hatten einen Plan für Rache

- betonte den Chef von CENTCOM und wies auf die Möglichkeit eines Krieges zwischen den Vereinigten Staaten und dem Iran hin.

Anschließend setzte die US-Armee im Irak Luftverteidigungen ein, einschließlich des Patriot-Luftverteidigungssystems, um sich vor weiteren Raketenangriffen zu schützen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
23 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Офлайн 123
    123 (123) 2 März 2021 11: 51
    +4
    Anschließend setzte die US-Armee im Irak Luftverteidigungen ein, einschließlich des Patriot-Luftverteidigungssystems, um sich vor weiteren Raketenangriffen zu schützen.

    Eine etwas seltsame Nachlässigkeit. In der Region herrscht seit langer Zeit ein Krieg, fast jeder "Partisan" hat eine Drohne. In jedem Fall werden sie überall und regelmäßig eingesetzt. Es gibt nur eine vernünftige Erklärung für dieses Verhalten - sie hatten keine Angst vor einem Angriff aus der Luft. Wir waren uns sicher, dass die "Dschihadisten" sie nicht schlagen würden. Ich muss nicht erklären, was das bedeutet. Es sei denn natürlich, dies ist die völlige Dummheit des Kommandostabes der US-Armee und sie haben nicht darüber nachgedacht, die Amerikaner gegen die Regeln zu bombardieren, nur sie können bombardieren.
    Nachfolgende Ereignisse zeigten, dass sie sich niemals "vor weiteren Raketenangriffen schützen" konnten. Hegemordor ist heute nicht mehr dasselbe.
  2. Ser Schärpe Офлайн Ser Schärpe
    Ser Schärpe (Ser Schärpe) 2 März 2021 12: 28
    +4
    Nicht nur "Patrioten", sie haben dort auch ein paar "Muscheln" angebracht.
  3. General Black Офлайн General Black
    General Black (Gennady) 2 März 2021 14: 22
    +4
    Es gab nicht genug Bunker für alle. Jedes dieser Unterkünfte ist für 10 Personen ausgelegt. Johnson sagte, dass sich 40 Menschen in der Nähe eines dieser Bunker versammelten, die beharrlich versuchten, hineinzukommen.

    Es muss verstanden werden, dass die ersten zehn Leute, die in den Bunker kamen, ihre Rüstung hinter sich abschließen und das war's. Wie das Sprichwort sagt, hat jeder, der früher aufgestanden ist, Hausschuhe. Der Rest kratzt und jammert vor der Tür. Major Alan Johnson erinnerte sich an all das und brach vor der Kamera fast in Tränen aus.
    1. Taucher d Офлайн Taucher d
      Taucher d (Oleg) 2 März 2021 21: 37
      -1
      Ich frage mich, wo eine solche Übersetzung gefunden wurde? Tatsächlich klang es dort:

      „Wir waren zu sechst zum nächsten Bunker gelaufen, um unser Leben zu retten ... Als wir dort ankamen, stellten wir fest, dass ungefähr 40 Menschen versuchten, sich in diesen Bunker zu quetschen, der nur für zehn Personen ausgelegt war. Menschen drängten sich gegenseitig, um zu überleben.

      Und natürlich haben sie vergessen hinzuzufügen, dass die Iraner nach dem Angriff auf die Ein al-Assad-Basis aus Angst einen Passagier Boeing der ukrainischen Firma abgeschossen haben, ihn für einen amerikanischen Bomber gehalten und 176 unschuldige Passagiere getötet haben. Sie nannten es einen tragischen Fehler.

      1. Taucher d Офлайн Taucher d
        Taucher d (Oleg) 2 März 2021 23: 32
        -1
        Sie können natürlich Thedrive zitieren. Aber die Journalisten sind da, sie sind solche Journalisten))) Sie haben ziemlich frei beschrieben, was im Video gesagt wird) Und danach haben sie die Übersetzung übersehen hi Besser das Video selbst anschauen. Es heißt so bei 2.49. Im Allgemeinen ist das "beschädigte Telefon" in Aktion)
      2. General Black Офлайн General Black
        General Black (Gennady) 2 März 2021 23: 59
        +1
        Als wir dazu kamen, stellten wir fest, dass ungefähr 40 Leute versuchten, sich in diesen Bunker zu quetschen, der nur für zehn Leute ausgelegt war. Menschen drängten sich gegenseitig, um zu überleben.

        Gleichzeitig war der Geruch von Panik deutlich in der Luft zu spüren.
        1. Taucher d Офлайн Taucher d
          Taucher d (Oleg) 3 März 2021 00: 02
          0
          Genau. Das Video zielte genau darauf ab, um sich dafür zu entschuldigen, dass sie später nicht bestraft wurden.
      3. boriz Офлайн boriz
        boriz (boriz) 3 März 2021 18: 58
        +1
        Und die Amerikaner 1988. Iraner A 300 abgeschossen und aus großem Mut mit einem Kämpfer verwechselt?
        290 Menschen getötet - 274 Passagiere (einschließlich 65 Kinder) und 16 Besatzungsmitglieder.
        Der Kommandant des abgestürzten Kreuzers wurde dann sehr schnell befördert.

        Die US-Regierung bedauerte den Verlust des Lebens und nannte den Vorfall eine schreckliche menschliche Tragödie. Trotzdem bekannte sie sich nicht offiziell schuldig und entschuldigte sich nicht für den Vorfall.
        1. boriz Офлайн boriz
          boriz (boriz) 3 März 2021 19: 10
          0
          Und das Flugzeug war 20 km entfernt. Den A300 mit einem Kämpfer zu verwechseln, konnte nur ein kompletter Idiot sein.
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 2 März 2021 14: 50
    -4
    IMHO, darum geht es nicht.
    Und die Schlussfolgerung ist, dass alles verhandelbar ist, und die Amerikaner haben gerade ein Experiment durchgeführt und die Wirksamkeit von Raketen und den iranischen Streitkräften im Allgemeinen untersucht.

    Und alle möglichen "Schrecken" - nur die übliche Verwirrung mit einem plötzlichen Befehl zum Unterrichten.
    1. Taucher d Офлайн Taucher d
      Taucher d (Oleg) 2 März 2021 23: 59
      0
      Nein, Seryozha. Weißt du, ich lese deine Argumentation gerne oft. Sie haben immer gesunden Menschenverstand. Die Regie des Videos basierte jedoch ursprünglich auf einer tragischen Komponente. Einerseits liefert der Typ, der fast weint, vielleicht die letzte Nachricht an seine Familie.

      Hallo, mein Freund. Wenn du dieses Video anschaust, ist deinem Vater letzte Nacht etwas Schlimmes passiert, also möchte ich, dass du stark für deine Mutter bist. Weiß immer, dass ich dich liebe. Auf Wiedersehen, mein Freund".

      Bevor der Generalmajor der US-Armee, Alan Johnson, diese Nachricht an seinen Sohn schrieb, teilte ihm ein Geheimdienstoffizier mit, dass der Iran 27 ballistische Mittelstreckenraketen vorbereite und dass sein Ziel der irakische Luftwaffenstützpunkt Ein al-Assad sei. Das liegt etwa 120 km westlich von Bagdad, wie er in einem Interview mit CBS TV "60 Minuten" beschrieb.

      Und dann gibt es die Details, wie schrecklich alles war. Aber am Ende heißt es, dass bis zum Morgen alle Schäden repariert waren. Meiner Meinung nach ist es nur eine Ausrede, dass wir es geschafft haben, Verluste zu vermeiden, und deshalb haben wir es geschafft, nicht auf den Schlag des Iran zu reagieren.

      "Es war ein Angriff wie nichts, was ich jemals gesehen oder erlebt habe", sagt Gen. Frank McKenzie über den Raketenangriff des Iran auf einen US-Luftwaffenstützpunkt im Irak. „Sie haben diese Raketen auf eine beträchtliche Reichweite abgefeuert. Und sie trafen so ziemlich dort, wo sie treffen wollten.

      Mackenzie merkt an, dass der Angriff ihnen klar gemacht hat, dass die iranischen Raketen äußerst genau sind, zumal sie aus großer Entfernung abgefeuert wurden.

      Man könnte denken, dass dies nach dem Angriff auf die Ölraffinerie in der SA zu diesem Zeitpunkt noch nicht mehr bekannt war :)))
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 3 März 2021 09: 01
        +1
        Du kannst sein.
        Dies ist jedoch nicht ihr einziger solcher Angriff, ohne Verluste, besonderen Widerstand und mit einer vorher festgelegten Zeit und Werten, die im Voraus abgeleitet wurden.

        Und fast weinend ... wie viele davon aus irgendeinem Grund fast weinten, blitzten in den Medien auf.
        1. Monster_Fat Офлайн Monster_Fat
          Monster_Fat (Ja, was für ein Unterschied) 3 März 2021 16: 07
          0
          Die Amerikaner erfuhren, dass die Iraner kommerzielle Fotos des Luftwaffenstützpunkts gekauft und im Voraus Personal und Ausrüstung von dort abgezogen hatten ... Interessant. Haben deine israelischen Freunde nicht geholfen? Ja, und jemand hatte direkt vor ihr vor dem Angriff gewarnt. Die Drohne überwachte die vorgeschlagene Angriffsstelle im Voraus. Eine seltsame Art von Angriff, über den der angegriffenen Seite alles bekannt ist ... weil "der Iran die Fotos gekauft hat" ... ja. Niemand sieht "weit hergeholt", ja. zwinkerte
      2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 3 März 2021 17: 18
        0
        Ich habe das Video noch einmal gesehen.
        Eindruck - die gewarnten Amerikaner waren einfach überrascht, dass die Raketen etwas stärker waren, als sie sich vorgestellt hatten.
        Nichts kritisches, aber unangenehm.
        Es gibt keinen Unterschied - Amerikaner mittleren Alters, Falten auf der Stirn, ungepflegt, nicht brutal, keine, mindestens ein Zinger und zuerst alles zum Filmen anziehen ...

        Und gepflegte, glatthäutige iranische Offiziere auf den Bildern.
  5. Vladest Офлайн Vladest
    Vladest (Vladimir) 2 März 2021 18: 03
    -7
    Dies ist ein sehr gutes Video. Ein gutes Beispiel für den Jubel der Patrioten, die über ihre Superwaffen schreien. Die Raketen fliegen weit und genau, und die Konzentration der Truppen auf den Stützpunkten erleichtert es, den Feind zu besiegen. Wenn ein wirklicher Krieg zwischen den Vereinigten Staaten und dem Iran ausbrechen würde, würde der Iran natürlich besiegt werden, aber die Vereinigten Staaten würden sich auch mit Blut waschen. Also sitzen wir ruhig in Tarutus und Khmeimim, sie haben mehr Raketen.
    1. boriz Офлайн boriz
      boriz (boriz) 3 März 2021 19: 05
      +1
      Wir haben bereits eine große Anzahl von Raketen in Syrien ausprobiert. Aufgekackt.
      Also gibt Kersti Kaljulaid Ratschläge zum "still sitzen". Und erwachsene Jungs werden es ohne Rotz herausfinden.
      1. Vladest Офлайн Vladest
        Vladest (Vladimir) 5 März 2021 11: 10
        -4
        Wer hat es versucht, die USA oder wie immer Partisanen mit ihren eigenen hausgemachten Produkten? Sie geben dort nicht vor, Erwachsene zu sein. Sie haben nicht einmal genug Informationen, dass diejenigen, die dort gegen die Russische Föderation kämpfen, weder die Luftwaffe noch die Luftverteidigung oder den militärisch-industriellen Komplex haben.
        Als Ihre Jungs von Wagner vor drei Jahren ihre Köpfe in die von den USA kontrollierte Zone steckten. Von Wagner flogen nur Federn. Video teilen?
        JA, und wer wird Ihnen wirklich Daten über die Ergebnisse des Beschusses von Khmeimim geben? Und es gab echte Treffer und sogar beschädigte Flugzeuge. Und das ist sogar von den Waffen der Partisanen.
        Ihr ganzes Gedächtnis dort ist kürzer als der Schwanz eines Hasen (((())))))))))
  6. oderih Офлайн oderih
    oderih (Alex) 2 März 2021 18: 35
    +4
    ... 110 Soldaten wurden nicht näher bezeichnet, wird dies noch geklärt?
  7. PRAVDORUB_2 Офлайн PRAVDORUB_2
    PRAVDORUB_2 (المسلما المحب في الله) 3 März 2021 07: 49
    +2
    Zitat: Vladest
    Dies ist ein sehr gutes Video. Ein gutes Beispiel für den Jubel der Patrioten, die über ihre Superwaffen schreien. Die Raketen fliegen weit und genau, und die Konzentration der Truppen auf den Stützpunkten erleichtert es, den Feind zu besiegen. Wenn ein wirklicher Krieg zwischen den Vereinigten Staaten und dem Iran ausbrechen würde, würde der Iran natürlich besiegt werden, aber die Vereinigten Staaten würden sich auch mit Blut waschen. Also sitzen wir ruhig in Tarutus und Khmeimim, sie haben mehr Raketen.

    Die Millennium Challenge 2002 (Millennium Challenge 2002) ist eine groß angelegte Übung, die Mitte 2002 von den US-Streitkräften durchgeführt wurde. Der Umfang der Übung macht sie zu einer der Übungen mit dem größten Budget in der amerikanischen Militärgeschichte: dem amerikanischen General Paul Van Riper, der den Vereinigten Staaten die größte Niederlage zugefügt hat. Die Übungen, die die Staatskasse 250 Millionen Dollar kosteten, umfassten sowohl taktische Personalübungen als auch Computersimulationen militärischer Operationen. MC02 war als großartiger Test für zukünftige militärische "Transformationen" geplant - der Übergang zu neuen Netzwerktechnologien der Kriegsführung, die leistungsfähigere Waffen und Taktiken bieten. Während der simulierten Kollision wurden die US-Streitkräfte als "Blau" und die iranischen Streitkräfte als Rot bezeichnet. Der massive Angriff der Roten überlastete die Computer des Aegis-Luftverteidigungssystems, das Flugzeug auf Trägerbasis konnte nicht starten und verwandelte sich in einen Haufen rauchenden Metalls. Infolgedessen wurde der Atomflugzeugträger "versenkt", 10 Kreuzer, Zerstörer und Fregatten sowie 5 Landungsschiffe und UDC wurden schwer beschädigt. Das Äquivalent zum Erfolg in einem echten Konflikt hätte 12 amerikanische Seeleute getötet. Das Spiel wurde dringend gestoppt, keiner der Teilnehmer erwartete eine solche Situation. Van Riper hoffte, dass die Blues neue Pläne entwickeln und das Spiel bis zur vollständigen Vernichtung der US-Marine fortgesetzt werden würde. Aber das Ende war bezaubernd. Das Szenario des Spiels wurde geändert, um den Sieg für die blaue Flotte sicherzustellen. Van Riper wurde befohlen, die Radargeräte auszuschalten und keine feindlichen Flugzeuge mehr abzuschießen. Unter anderen wahnsinnigen Bedingungen wurde bekannt gegeben, dass die Schiffe, die auf den Grund gesunken waren, "wieder in Auftrieb gebracht" wurden. Danach wurden die Übungen nach dem Grundplan fortgesetzt. Aber schon ohne van Riper. Der beleidigte General wollte nicht mehr an ihnen teilnehmen. Die versunkenen Schiffe können nicht auftauchen und den Kampf fortsetzen, es gab kein faires Spiel. In einem echten Kampf bedeutete dies eine völlige Niederlage der US-Militärformationen! Technisch gesehen hätte der Iran die USA im Golf bereits 2002 besiegen können! Der Iran ist heute viel bewaffneter, um jeden Feind zu zerstören.
  8. PRAVDORUB_2 Офлайн PRAVDORUB_2
    PRAVDORUB_2 (المسلما المحب في الله) 3 März 2021 07: 57
    +1
    Zitat: Taucher D.
    Ich frage mich, wo eine solche Übersetzung gefunden wurde? Tatsächlich klang es dort:

    „Wir waren zu sechst zum nächsten Bunker gelaufen, um unser Leben zu retten ... Als wir dort ankamen, stellten wir fest, dass ungefähr 40 Menschen versuchten, sich in diesen Bunker zu quetschen, der nur für zehn Personen ausgelegt war. Menschen drängten sich gegenseitig, um zu überleben.

    Und natürlich haben sie vergessen hinzuzufügen, dass die Iraner nach dem Angriff auf die Ein al-Assad-Basis aus Angst einen Passagier Boeing der ukrainischen Firma abgeschossen haben, ihn für einen amerikanischen Bomber gehalten und 176 unschuldige Passagiere getötet haben. Sie nannten es einen tragischen Fehler.


    Verstehe nicht, wovon du sprichst. Das ukrainische Flugzeug wurde aus einem bestimmten Grund abgeschossen, aber aufgrund der dort eingetretenen Umstände, die das Luftverteidigungssystem beschlossen hatte, zu peitschen. In jedem anderen Land, einschließlich der Vereinigten Staaten oder Israels, wäre ein Passagierflugzeug behandelt worden auf die gleiche Weise wäre er definitiv ohne Fragen niedergeschlagen worden, wenn er von seinem beabsichtigten Kurs abgewichen wäre und zu einer militärischen Einrichtung gegangen wäre, denn jede Sekunde ist kostbar! und es besteht keine Notwendigkeit, den Iran des Unprofessionalismus zu beschuldigen, denn anstelle der Iraner haben die Amerikaner genau das Gleiche getan! Sie sollten sich Sorgen machen über die seltsame Sache, dass im Bereich der Katastrophe aus irgendeinem Grund plötzlich eine Person den Moment des Flugzeugabsturzes filmte. es ist offensichtlich, dass er nicht zufällig dort war
    1. Oleg Kir Офлайн Oleg Kir
      Oleg Kir (Oleg) 3 März 2021 10: 25
      +1
      Es ist sofort klar, dass Sie kein Wort aus dem Video verstanden haben. Am Ende steht über das abgestürzte Flugzeug. Was Diver gesagt hat. Aber sie haben es hier nicht einmal erwähnt.
    2. Oleg Kir Офлайн Oleg Kir
      Oleg Kir (Oleg) 3 März 2021 12: 11
      +1
      Wenn eine Rakete mit einer Differenz von einer halben Minute und dann die zweite wegfliegt, greift die Hand unwillkürlich nach dem Telefon. Daher gab es viele Videoberichte. Das Flugzeug startete vollständig im dafür vorgesehenen Korridor. Siehe Berichte. Aus diesem Grund gab der Iran eine Niederlage durch eine Rakete zu und keine technische Fehlfunktion.
  9. PRAVDORUB_2 Офлайн PRAVDORUB_2
    PRAVDORUB_2 (المسلما المحب في الله) 3 März 2021 08: 21
    0
    Quote: oderih
    ... 110 Soldaten wurden nicht näher bezeichnet, wird dies noch geklärt?

    Was für erstaunlich clevere iranische Raketen, die auf die Köpfe der Amere fallen, es schaffen, sie nicht zu töten und nur Ausrüstung und Gebäude zu zerstören ... die Gesetze der Physik funktionieren nicht mehr, wenn die iranischen Raketen fliegen!