Nur ein Winter hat gezeigt, dass die Zeit für grüne Energie noch nicht gekommen ist


Die Machtübernahme der Demokratischen Partei in den Vereinigten Staaten mit ihrem Green New Deal und den Plänen der Europäischen Union, ihre Partei vollständig zu dekarbonisieren Wirtschaft Bis 2050 wurde die Zukunft der traditionellen Energie in Frage gestellt. Der kalte Winter 2020-2021 hat uns jedoch veranlasst, dieses Problem auf eine neue Art und Weise zu betrachten.


Zunächst muss entschieden werden, was zur erneuerbaren oder "grünen" Energie gehört, die auf der Grundlage der Verbrennung fossiler Brennstoffe als "Killer" der traditionellen Energie gilt. Dies ist in erster Linie die Energie von Sonnenlicht, Wind, Wasserströmungen, Wellen, Ebbe und Flut sowie Biokraftstoffen, die bei der Verarbeitung von biologischem Abfall anfallen. Noch vor drei Jahren stammte mehr als ein Viertel des weltweiten Energieverbrauchs aus erneuerbaren Kraftstoffen. Und dies kann ohne Ironie nur begrüßt werden, da die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen erheblich verringert wird, deren Reserven begrenzt sind und früher oder später vollständig aufgebraucht werden. Unter den weltweit führenden Unternehmen auf dem Gebiet der "grünen" Energie kann man die Länder der Europäischen Union herausgreifen, vor allem Deutschland, China, die Vereinigten Staaten und andere fortgeschrittene Mächte.

All dies gab Anlass zu der Annahme, dass die Europäische Union bis 2050 in der Lage sein wird, schädliche Emissionen in die Atmosphäre, die durch die Verbrennung von Kohlenwasserstoffbrennstoffen entstehen, auf null zu reduzieren. Nach ihm kündigten die USA und China ähnliche Pläne an. Die Luft roch eindeutig "heiß" für Länder, deren Einnahmen weitgehend von der Gewinnung und dem Export von Öl, Gas und Kohle abhängen. Unter ihnen waren Saudi-Arabien, Nigeria, Angola, Libyen, Aserbaidschan und Russland sowie eine Reihe anderer Öl produzierender Staaten. Die Natur hat diese ehrgeizigen Pläne jedoch selbst erheblich angepasst.

Die abnormale Kälte, die aus der Arktis kam, versetzte die südlichen Staaten der Vereinigten Staaten in einen Zustand des Energiezusammenbruchs. Zahlreiche Windmühlen froren ein und stellten die Energieerzeugung ein, Sonnenkollektoren waren mit Schnee bedeckt. Das gleiche Schicksal ereilte die führende Macht der EU, Deutschland, wo fast 30 Windgeneratoren gleichzeitig stoppten. Alternative "grüne" Energie funktionierte plötzlich nicht mehr. Wenn die BRD keinen Zugang zur Erzeugung von Gas und Kohle hätte, würden die Deutschen in ihren Häusern wie die Amerikaner in Übersee in Texas zu frieren beginnen.

Und welche Schlussfolgerungen können aus dem, was passiert ist, gezogen werden? Und sie sind extrem einfach: Alternative Energie ist gut und korrekt, sollte aber in keinem Fall die traditionelle Energie vollständig ersetzen. Um zu verhindern, dass das Energiesystem eines Landes oder einer Staatenunion über Nacht zusammenbricht, sind Ausgleichskapazitäten erforderlich. Und dies erfordert eine traditionellere Erzeugung, zum Beispiel Atomkraft, Gas oder Kohle.

Was die Kohleverbrennung betrifft, so verursacht sie erhebliche Umweltschäden und sollte schrittweise eingestellt werden. Die kostengünstigste Energie bleibt dann atomar. Heute Technologie friedliche Kernenergie ermöglicht den Bau und Betrieb sicherer Kraftwerke. Es ist durchaus möglich, dass Deutschland, das vor dem Unfall im japanischen "Fukushima" Angst hatte, dennoch einen großen Fehler gemacht und seine Atomkraftwerke aufgegeben hat. Auf der anderen Seite zeigen andere Länder ein verstärktes Interesse an ihnen: Zum Beispiel plant Polen, die Tschechische Republik, ein neues Kraftwerk zu bauen, die Türkei baut derzeit mit Hilfe von Rosatom und Weißrussland hat bereits eine brandneue Atomkraft auf den Markt gebracht Pflanze. All dies ist jedoch ziemlich teuer und dauert lange.

Dann bleibt „blauer Brennstoff“ ein relativ billiger und umweltfreundlichster fossiler Rohstoff. Die am weitesten entwickelte Gastransportinfrastruktur wurde bisher in Europa geschaffen. Dazu gehören zahlreiche Fernleitungen und LNG-Empfangsterminals an der Küste. Es ist unwahrscheinlich, dass der ungewöhnliche Winter 2020-2021 Brüssel dazu zwingen wird, seine Pläne zur "Dekarbonisierung" der Wirtschaft vollständig aufzugeben, aber es werden eindeutig erhebliche Anpassungen daran vorgenommen. Der Grundstein wird nun für die Schaffung von Technologien zur langfristigen Speicherung der erzeugten "grünen" Energie gelegt. Es gibt bereits Entwicklungen in diesem Bereich, aber das Problem besteht darin, solche Stationen massiv und wirtschaftlich rentabel zu machen. Die Aufgabe ist für viele Jahre schwierig.

Während der Übergangszeit, die 20 bis 30 Jahre dauern kann, wird Erdgas, das durch Rohre gepumpt und in verflüssigter Form von Tankschiffen transportiert wird, zweifellos die Rolle eines "Puffers" spielen. Und hier fühlt sich Russland immer noch recht wohl, da es einen erheblichen Anteil am europäischen Energiemarkt behalten wird. In den Ländern Südostasiens ist alles noch viel bescheidener, hier wird die erste Geige von Flüssigerdgas gespielt, das von Tankschiffen geliefert wird. Gazprom hat jedoch bereits die Trunk-Pipeline Power of Siberia nach China gebaut und beabsichtigt, im Wettbewerb mit Novatek den USA, Australien und Katar den Anteil am asiatischen LNG-Markt abzunehmen. Und russische Unternehmen haben dafür gute Chancen.

Im Allgemeinen ist es noch zu früh, um traditionelle Energie zu begraben. In keinem Fall sollte dies als "Überfahren" zu "Grün" betrachtet werden, die einzige Frage ist ihre vernünftige Kombination und Ausgewogenheit.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 26 Februar 2021 19: 35
    +2
    Es gibt viele Richtungen alternativer Energie, aber heute ist nur eine real - nuklear.
    Gezeitenkraftwerke sind um ein Vielfaches teurer und nur an Orten mit signifikanten Unterschieden, und die Arbeit unterliegt dem Einfluss des Mondzyklus.
    Eine Alternative könnte die Neutrino-Technologie zur Stromerzeugung oder zur kontrollierten Kernfusion sein, aber alles ist noch nicht über den Rahmen von Experimenten hinausgegangen.
    Es gibt viel Müll und alles kommt exponentiell, der ganze Planet wurde verschmutzt, aber seine Verarbeitung ist wirtschaftlich nicht rentabel und benötigt Subventionen, und Geld ist niemals überflüssig.
    Daher gibt es in absehbarer Zeit keine Alternative zu herkömmlichen Energiequellen.
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 27 Februar 2021 20: 37
    0
    Oh, das ist alles Blödsinn.
    Erstens gibt es eine 30-jährige Laufzeit, die höchstwahrscheinlich verlängert wird.
    Die Technologien der Produktion, Emissionsreduzierung usw. werden nicht stillstehen.
    Zweitens ist der Anteil an Biokraftstoffen weltweit bereits recht hoch. Und jetzt wird es noch mehr geben ... Alle Argentinier reiben sich glücklich die Hände ...
    Drittens passiert all dieser Schnee in Florida ziemlich regelmäßig, genau wie ein Boot auf den Straßen der Russischen Föderation bei Schneefällen, sodass sich niemand zu viel bewegt.
  3. 123 Офлайн 123
    123 (123) 28 Februar 2021 14: 16
    +1
    Grüne Energie war, ist und wird sein. Zum Beispiel ist Wasserkraft auch grün und in Russland entwickelt sie sich erfolgreich. Wenn ich mich nicht irre, ist ihr Anteil von 10 auf 14% gestiegen. Es ist einfach nicht gedankenlos notwendig, bis zum Äußersten zu eilen, Wärmekraftwerke zu zerstören und durch Ventilatoren und Sonnenkollektoren zu ersetzen, insbesondere dort, wo es nicht funktioniert, nur weil sie dies im "Westen" für notwendig halten.
    1. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
      Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 28 Februar 2021 17: 52
      +2
      Wasserkraft ist billig und erschwinglich, aber nicht so umweltfreundlich - Stauseen verwandeln sich an einigen Stellen in Sedimentationstanks verschiedener Abwassertypen, ganz zu schweigen von offensichtlichen Folgen wie Überschwemmungen großer Flächen, landwirtschaftlicher Flächen und Düngemittel, Friedhöfen und Viehbestattungsplätzen, steigendem Grundwasser , Unmöglichkeit der Fischwanderung und der Wassertiere, Blüte und Überwuchs von Blaualgen, Tod aller Lebewesen durch Sauerstoffmangel, Staunässe und andere nicht sehr umweltfreundliche und wirtschaftlich kostspielige Folgen.
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 28 Februar 2021 18: 14
        +1
        Wasserkraft hat natürlich auch negative Seiten. Alles auf der Welt ist relativ. Im Allgemeinen sehe ich nicht viel Sinn darin, Energie in Grün und Nein zu unterteilen.
        1. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
          Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 1 März 2021 10: 15
          +1
          Um in einem sauberen und gepflegten Haus zu leben, muss man nicht hineinscheißen, und dies gilt nicht nur und nicht so sehr für den Energiesektor, sondern in viel größerem Maße für die chemische Industrie.
          Schon der erste Peter verbot die Entwaldung näher als 50 Meter an den Ufern der Flüsse und war verpflichtet, Birkenplantagen anzulegen und Meilensteine ​​entlang der Straßen zu setzen.
          Die moderne Wasserschutzgesetzgebung verbietet auch die Entwaldung entlang von Flussufern, den Bau, die Entsorgung von Haus- und Industrieabfällen.
          Die Wirtschaft lenkt alle Produktionsprozesse darauf, den Rohstoffverbrauch zu maximieren, und bestehende Kläranlagen erfassen bis zu 90% der schädlichen Emissionen - eine Frage der Kosten.
          Alle Abfälle, Chemikalien und Kunststoffe werden nicht aus unbekannten fremden Materialien hergestellt, was bedeutet, dass wir die Möglichkeit eines umgekehrten Prozesses annehmen können - Recycling in seinen ursprünglichen Zustand oder in einen Zustand in der Nähe davon.
          Bis vor kurzem war die VR China der weltweit größte Importeur von Abfällen, was bedeutet, dass sie eine wirtschaftlich sinnvolle Anwendung haben, da dem Zustand der Umwelt große Aufmerksamkeit geschenkt wird.
          1. 123 Офлайн 123
            123 (123) 1 März 2021 12: 01
            +2
            Natürlich hast du recht ja Wir müssen gut auf die Natur achten, Normen und Gesetze einhalten. Ich auch für alles Gute gegen alles Schlechte. Aber was die Chemie betrifft, ist nicht alles so glatt.

            Alle Abfälle, Chemikalien und Kunststoffe werden nicht aus unbekannten fremden Materialien hergestellt, was bedeutet, dass wir die Möglichkeit eines umgekehrten Prozesses annehmen können - Recycling in seinen ursprünglichen Zustand oder in einen Zustand in der Nähe davon.
            Bis vor kurzem war die VR China der weltweit größte Importeur von Abfällen, was bedeutet, dass sie eine wirtschaftlich sinnvolle Anwendung haben, da dem Zustand der Umwelt große Aufmerksamkeit geschenkt wird.

            Soweit ich weiß, weiß nicht jeder, wie er sich in einen Zustand verwandeln kann, der für Mensch und Umwelt sicher ist. Und wenn es möglich ist, erweist es sich als wirtschaftlich unpraktisch. Deshalb werden Abfälle in andere Länder exportiert. Während die Greta von den Hochständen sitzt, graben die Kinder von Bangladesch in ihrem Müll.
            In China wurde der Import von festen Siedlungsabfällen seit 5 Jahren reduziert.
            2016 - 46,55 Millionen Tonnen;
            2017 - 42,27 Millionen Tonnen;
            2018 - 22,63 Millionen Tonnen;
            2019 - 13,48 Millionen Tonnen;
            2020 - 7,18 Millionen Tonnen.
            Das Ministerium für Ökologie und Umwelt der VR China kündigte ab dem 1. Januar 2021 ein Verbot der Einfuhr fester Abfälle an.
            http://www.gov.cn/xinwen/2020-11/30/content_5565991.htm

            Warum denken Sie? Damit die "goldene Milliarde" in einer sauberen und gemütlichen kleinen Welt leben kann, muss jemand in ihren Müll graben. Die Chinesen wollen nicht mehr und brauchen einen Ersatz. Es würde mich nicht wundern, wenn zum Beispiel ... die Ukraine im Kampf um die Umwelt bald in das Müllrecycling involviert sein wird.
  4. Anton Poluektov Офлайн Anton Poluektov
    Anton Poluektov (Anton Poluektov) 28 Februar 2021 18: 56
    0
    Sie sollten die Kernenergie einfach nicht zugunsten von VIA aufgeben. Im Gegenteil, es war notwendig, sich auf Kernkraftwerke zu verlassen, die die Umwelt nicht schädigen, aber VIA als Ergänzung zur Atomkraftindustrie ist sehr gut!