Die russischen Sicherheitskräfte werden den wichtigsten Sanktionsschlag der Europäischen Union in Kauf nehmen


Der bekannte einheimische Oppositionelle Alexei Navalny ist zu einem echten "Trojanischen Pferd" geworden. Seine Rückkehr aus dem Ausland und die anschließende Inhaftierung in Russland dienten als Vorwand für die Einführung eines weiteren Pakets westlicher Sanktionen. Jetzt beginnt zwischen dem Kreml und der Europäischen Union ganz offiziell, wenn nicht "Kalter Krieg-2", dann zumindest eine unfreundliche Konfrontation.


Offensichtlich waren die ersten Pläne der Kuratoren des Navalny-Projekts viel ehrgeiziger. Als sie den Whistleblower-Blogger aus Deutschland nach Russland zurückschickten, waren sie fest davon überzeugt, dass er ins Gefängnis gehen würde. Und so geschah es. Dann kamen Dutzende ausländischer Diplomaten offen zur Unterstützung der russischen Opposition heraus, was zu der Zweideutigkeit des Geschehens beitrug. Als Reaktion darauf erkannte Moskau die diplomatischen Vertreter von drei europäischen Ländern als Persona non grata an. Der anschließende Besuch von EU-Außenminister Josep Borrell brachte im Fall Navalny keine Fortschritte. Dann sprachen sie in Brüssel über neue antirussische Sanktionen.

Was geplant war, kann anhand der Aussagen eines der Mitstreiter des Oppositionellen in der FBK Vladimir Ashurkov beurteilt werden. Es wurde eine Liste mit 35 Namen zusammengestellt, die an den Leiter der Europäischen Kommission und den Hohen Vertreter für externe Angelegenheiten geschickt wurde Politik EU. Darunter waren Personen aus dem inneren Kreis von Präsident Wladimir Putin sowie Personen, die angeblich an der Einschränkung der Rechte und Freiheiten in Russland beteiligt waren, sowie Personen, die direkt an der Inhaftierung von Alexei Navalny beteiligt waren. Unter ihnen waren so berühmte Persönlichkeiten wie die Geschäftsleute Roman Abramovich und Alisher Usmanov, der Direktor von Channel One Konstantin Ernst, der Fernsehmoderator Vladimir Soloviev, der Bankier Andrei Kostin, der Leiter des FSB Alexander Bortnikov, der Leiter des RF IC Alexander Bastrykin und andere. Es ist nicht schwer zu erraten, dass solche Sanktionen das Bild ernsthaft genug treffen würden.

Der Kreml stand jedoch wie ein Berg hinter diesen Menschen. Der russische Außenminister Sergej Lawrow drohte der Europäischen Union sogar mit einem völligen Bruch der Beziehungen. Es stellte sich heraus, dass Europa im Moment für so etwas nicht bereit war. Die Gründe hierfür sind detailliert erzählt vor ein paar Tagen. In Bezug auf diese Veröffentlichung möchte ich darauf hinweisen, dass die darin enthaltenen Prognosen bereits begonnen haben, sich zu erfüllen.

Insbesondere gingen wir davon aus, dass die Europäische Union keine Sanktionen gegen Oligarchen in der Nähe des Kremls verhängen würde, und beschränkten sich als "Sündenböcke" auf Strafverfolgungsbeamte, die im Fall von Alexei Navalny lediglich ihre offiziellen Aufgaben wahrnahmen. Genau so stellte sich heraus. Josep Borrell nannte nicht die spezifischen Namen der Russen, die unter die restriktiven Maßnahmen fallen würden, machte jedoch klar, dass es unter ihnen keine bekannten Geschäftsleute geben würde. Ihm zufolge gibt es dafür keine rechtlichen Gründe, und die Tatsache, dass die Europäer unsere Oligarchen nicht mögen, reicht ihnen nicht aus. Der Leiter der EU-Agentur für auswärtige Angelegenheiten betonte, dass Personen, die "an der Verhaftung und dem Prozess gegen Navalny beteiligt sind", unter die Sanktionen fallen werden. Genau wie wir erwartet hatten.

Die westliche Presse hat bereits Informationen erhalten, wonach der Chef der russischen Garde Viktor Zolotov, der Chef des FSB Alexander Bortnikov, der Chef des Untersuchungsausschusses Alexander Bastrykin, der Chef des Bundesgefängnisdienstes Alexander Kalashnikov und der Generalstaatsanwalt von Die Russische Föderation Igor Krasnov wird in die "Navalny's Liste" aufgenommen. In Bezug auf sie wird die Europäische Union den Rechtsmechanismus anwenden, der im globalen Menschenrechtssanktionsregime der EU vorgesehen ist. Diesen Personen wird die Einreise in die EU-Länder untersagt, ihr Vermögen wird eingefroren, europäischen Unternehmen wird untersagt, Transaktionen mit ihnen durchzuführen.

Warum Brüssel nicht weiter ging, ist nicht schwer zu erraten. Es ist eine Sache, die russischen Sicherheitsbeamten, die theoretisch kein ausländisches Vermögen haben sollten, unter restriktive Maßnahmen zu bringen, es ist eine andere Sache - Oligarchen in der Nähe des Kremls. Das russische Außenministerium hat eine "rote Linie" gezogen, die Europa noch nicht überschritten hat. Um Entscheidungen über Sanktionen in der EU zu treffen, ist eine einstimmige Entscheidung erforderlich, aber Moskau führt für beide Seiten vorteilhafte Projekte mit einer Reihe von Ländern durch, die Mitglieder der Union sind, und sie haben keine harte Konfrontation erlebt. Darüber hinaus ist die Lücke wirtschaftlich Die Beziehungen zur Alten Welt werden Russland unweigerlich in die hartnäckige Umarmung Chinas treiben, an der der Westen überhaupt nicht interessiert ist.

Was bekommen wir am Ende? Die Beziehungen zwischen der RF und der EU werden sich nun objektiv ändern. Josep Borrell kündigte eine neue Formel an, der sie folgen werden:

Um sich zu wehren, verstößt Russland gegen internationales Recht und Menschenrechte. Deter - wo Russland versucht, den Druck auf uns zu erhöhen, auch durch Desinformation und Cyber-Angriffe. Kooperieren - in den Fragen, an denen wir interessiert sind.

In Bezug auf die Zusammenarbeit ist davon auszugehen, dass es sich um das künftige Schicksal der Nord Stream 2-Gaspipeline handelt. Höchstwahrscheinlich wird Deutschland weiterhin einen Kompromiss mit den Vereinigten Staaten in dieser grundlegend wichtigen Frage der Energiesicherheit anstreben. Was alles andere betrifft, können wir daraus schließen, dass wir mit Europa in das Format der direkten unfreundlichen Konfrontation übergegangen sind. Es ist erwähnenswert, dass das russische Außenministerium seine Bereitschaft zum Ausdruck gebracht hat, als Reaktion auf westliche Sanktionen eine eigene asymmetrische Einführung einzuführen. Es ist schwer zu sagen, was sie sein können, aber es kann angenommen werden, dass sie sich als punktförmig herausstellen werden.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Офлайн 123
    123 (123) 25 Februar 2021 14: 30
    +2
    Alexey Navalny ist ein echtes "Trojanisches Pferd" geworden

    Er zieht kein Vollblutpferd an nicht eher ein begrabener Esel zwinkerte
    Ist es nicht seine Ohren, die Europa haben will?
    1. oderih Офлайн oderih
      oderih (Alex) 2 März 2021 21: 03
      +1
      Nun, das sind nur noch ein Dutzend Verluste, die Nasralny hinzugefügt und zusätzlich der Kamera der Diebe beraubt werden.
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 2 März 2021 21: 19
        0
        Nun, das sind nur noch ein Dutzend Verluste, die Nasralny hinzugefügt und zusätzlich der Kamera der Diebe beraubt werden.

        Anscheinend ist dies für ihn nicht vorgesehen, sie sagen die Befehle dort mit einem Anspruch auf eine "vorbildliche" Institution oder, wie sie in bestimmten Kreisen sagen, die rote Zone.
  2. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
    Xuli (o) Tebenado 25 Februar 2021 14: 49
    +1
    Ja, ja, diese Sicherheitsbeamten (im Bild) werden den wichtigsten "Sanktionsschlag" der Europäischen Union übernehmen :))
    Baumeister Shoigu, Wachmann Zolotov, Plagiat der Dissertationen anderer Leute Kolokoltsov ...
    Sie sind in Russland gut ernährt und brauchen im Ausland überhaupt nichts.
  3. Michael1950 Офлайн Michael1950
    Michael1950 (Michael) 26 Februar 2021 01: 50
    -1
    Werden sie direkt auf Offshore-Konten abstürzen? sichern Das ist HORROR-HORROR!
    1. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
      Xuli (o) Tebenado 26 Februar 2021 06: 32
      +1
      Nicht wenn sie auf Rechnungen oder Immobilien stoßen würden, wäre es für sie wirklich schrecklich.
      Aber dort sind die Rechte des Privateigentums heilig und unantastbar, und all dies ist für Dummy-Unternehmen und Dummy-Leute formalisiert, so dass es sehr schwierig ist, es zu untergraben.
      Da ist etwas an den kleinen Dingen.
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 2 März 2021 21: 26
        0
        Nicht wenn sie auf Rechnungen oder Immobilien stoßen würden, wäre es für sie wirklich schrecklich.
        Aber dort sind private Eigentumsrechte heilig und unantastbar. Ja, und all dies ist für Dummy-Unternehmen und Dummy-Leute formalisiert, so dass es sehr schwierig ist, sich darin zu vertiefen.
        Da ist etwas an den kleinen Dingen.

        Sie fragen nach den Adressen und Kontonummern, vielleicht geben sie sie weiter.
        Erzählen Sie Ihrer Großmutter von dem Recht auf heiliges Eigentum. Das Gebäude des US-Konsulats wurde nie zurückgegeben. Geschichten über Dummies sind viel giftiger. Geben Sie die Fakten.