Öl wird wieder zu „schwarzem Gold“: Vor- und Nachteile für Russland


Der Anstieg der Weltölpreise auf ein Niveau, das bis vor kurzem für die absolute Mehrheit völlig unrealistisch erschien wirtschaftlich Analysten lassen uns über die weitere Dynamik der Kosten von Energieträgern und deren Folgen nachdenken.


Darüber hinaus gibt es etwas zu überlegen - wir haben eine Reihe neuer Prognosen in diesem Bereich sowie einige Versuche, die zuvor gemachte Situation vorherzusagen. Die Hauptsache in diesem Fall sind jedoch die Aussichten, die der Preisanstieg für Kohlenwasserstoffe speziell für die russische Wirtschaft verspricht.

"Ein Fass von 60 ist fantastisch ..." Und du willst nicht hundert ?!


Wir alle erinnern uns an den schrecklichen Zusammenbruch der Wechselkurse für "schwarzes Gold", der durch die Coronavirus-Pandemie und den "Ölkrieg" zwischen Saudi-Arabien und Russland verursacht wurde, nachdem ihre Versuche, im Rahmen der OPEC + Vereinbarungen zu erzielen, gescheitert waren. Nach jenen Jahren, in denen die Kosten für das berüchtigte Fass mit einem Betrag von mehr als hundert Dollar berechnet wurden oder sich nicht sehr davon unterschieden, klangen 25 Dollar pro Barrel Brent für die gesamte Ölindustrie der Welt wie ein Todesurteil. Dies führte erwartungsgemäß zu einer ganzen Welle apokalyptischer Vorhersagen über den "Ruin", die "Verarmung" und sogar den "Zusammenbruch" Russlands, die von einigen Expertenzentren eifrig hervorgerufen wurden und die westlichen Medien begeisterten. Wir haben überlebt, überlebt, sind nicht gebrochen ... Mit den Saudis haben wir uns aufgrund unserer eigenen Versuche durch primitives Dumping, die Weltmärkte zu „säubern“ und zu erobern, die sich mehr Mühe machten als unser Anteil, einig. Heiße Scheichs aus dem Osten erwiesen sich als vernünftige Menschen, und nachdem sie aus ihrer eigenen bitteren Erfahrung die Bedeutung des russischen Sprichworts über eine schlechte Welt und einen guten Streit gelernt hatten, „schraubten“ sie auf ihren eigenen Bohrinseln freundschaftlich und diszipliniert auf die Wasserhähne.

Leider mussten wir dasselbe tun, aber es gab keine Zeit für Fett ... Von Mai bis Juli 2020 wurde die weltweite Ölproduktion um 9.7 Millionen Barrel reduziert. Öl stand, stand bei den Mindestpreisen und bewegte sich langsam nach oben. Jeder ihrer schüchternen "Schritte" von der Marke von 40 USD pro Barrel, die im November 2020 überschritten wurde, erregte Begeisterung in den Exportländern und weckte die Hoffnung, dass "alles klappen wird". Mitte Dezember letzten Jahres wurde der "Meilenstein" von fünfzig Dollar pro Barrel erreicht und die Herzen der Ölmänner begannen vor Erwartung schneller zu schlagen ...

Zur gleichen Zeit, Anfang dieses Monats, sprachen Finanzanalysten von so seriösen Institutionen wie der internationalen Ratingagentur Fitch und der Saxo Bank mit einem schrecklich klugen Blick (was könnten diese Herren sonst noch haben?) Über die Schwäche des Lebens und die Schicksalsschläge von Ländern, die Kohlenwasserstoffe exportieren. "Die Weltölpreise zeigen natürlich eine positive Dynamik vor dem Hintergrund eines stabilen Produktionsrückgangs und hoffen auf einen frühen Beginn der Massenimpfung gegen Coronavirus", aber 60 US-Dollar pro Barrel sind reine Fantasie. Nein, nein, nein, meine Herren! "Die Nachfrage ist instabil, die Impfsituation ist noch unklar", so dass die Kosten für ein Fass durchaus "kurzfristig" sinken können, was gut ist. Die 60 Dollar waren laut diesen Experten "eine zu wichtige psychologische Barriere", um so einfach und schnell überwunden zu werden. Überwunden ... Zur gleichen Zeit wurden auch die "Propheten" der Weltbank beschämt, die etwas früher die folgende "Preiskette" aufgebaut hatten: 41 USD pro Barrel im Jahr 2020, 44 USD - im Jahr 2021 und nur bestenfalls fünfzig - in einem Jahr 2022-m. Wie Sie sehen können, "rutschte" das "schwarze Gold" all dieser Markierungen leicht durch und beginnt anscheinend gerade, an den weltweiten Börsen "an Geschwindigkeit zu gewinnen". Und jetzt begannen von allen Seiten Prognosen ganz anderer Art zu klingen. Christian Malek, Chefanalyst einer der größten und renommiertesten amerikanischen Banken der Finanzwelt, JPMorgan, für den Öl- und Gassektor, sagt, dass die Welt in naher Zukunft kein Überangebot, sondern einen Mangel an Öl erwartet! Und wahrscheinlich werden wir sehr bald den Preis pro Barrel in den guten alten 100 Dollar oder noch höher sehen! Laut Curry sind 80 pro Barrel mehr als eine echte Perspektive für dieses Jahr.

Würde nicht in "Petrodollars" ertrinken ...


Ein großer Artikel zu diesem Thema, in dem sowohl Malek als auch seine Kollegen von einer anderen führenden US-Bank, Goldman Sachs, ausführlich zitiert werden, hat kürzlich das "Flaggschiff" der Weltwirtschaftspresse veröffentlicht - die Financial Times. Nach der auf den Seiten dieser Ausgabe verteidigten Theorie handelt es sich nicht um ein Zusammentreffen von Umständen oder vorübergehende Schwankungen der Marktsituation. Nach der festen Überzeugung angesehener Finanziers tritt die Weltwirtschaft vor unseren Augen in einen neuen "Öl-Superzyklus" ein, der den Ländern, die "schwarzes Gold" exportieren, absolut bezaubernde Perspektiven bietet. Bei der Beurteilung des Zeitrahmens des vorangegangenen Zeitraums unterscheiden sich die Experten jedoch nur unwesentlich: Jemand glaubt, dass er Ende der 90er Jahre mit dem Beginn der raschen industriellen Entwicklung Chinas und anderer asiatischer Länder begann und in der Krise von 2008 endete . Einige neigen dazu, dies von 2003 bis 2014 zu berechnen, bis zu dem Zeitpunkt, als die Ölpreise einen kleinen, aber stabilen Rückgang begannen.

Auf die eine oder andere Weise, aber laut Analysten, werden die derzeitigen Regierungsprogramme zur Überwindung der negativen wirtschaftlichen Folgen der Pandemie, deren Kosten weltweit bereits auf mehrere zehn Billionen Dollar geschätzt werden, sicherlich zu einem ernsthaften Mangel führen von Energieressourcen auf dem Planeten und vor allem Öl ... Finanzexperten untermauern solche Schlussfolgerungen auf überzeugende Weise, basierend auf alltäglichen Momenten, die für alle verständlich sind. Die "Erholungs" -Programme von Staaten, die versuchen, ihre eigenen Volkswirtschaften wiederzubeleben, die aufgrund der "Koronakrisis" erheblich "zusammengebrochen" sind, zielen ihrer Ansicht nach hauptsächlich darauf ab, landwirtschaftliche Betriebe mit einem durchschnittlichen und noch niedrigeren Einkommensniveau zu unterstützen. "Leute auf diesem Niveau fahren nicht Tesla, sondern SUVs und Pickups, was bedeutet, dass viel Benzin benötigt wird", sagt Goldman Sachs und bezieht sich auf ihre eigenen Landsleute.

In jedem Fall werden die meisten Länder unter den derzeit schwierigen Bedingungen versuchen, das Maximum aus traditioneller Energie und Verkehr herauszuholen, was keine umfassenden Transformationen und kostspielige zusätzliche Investitionen erfordert. Ein Beispiel dafür ist das gleiche China, das erneut "schwarzes Gold" in Hunderten von Millionen Barrel aufkauft. Der Mangel an Kohlenwasserstoffen, der ihre Preise in die Höhe schnellen lassen kann, entsteht, wenn der weltweite Verbrauch um 1.2 bis 1.4 Millionen Barrel pro Tag steigt. Ist es echt? Bis vor kurzem schienen solche Dinge fantastisch - schließlich hat die Coronavirus-Pandemie den täglichen Ölverbrauch im Jahr 10 gegenüber 2020 um 2019 Millionen Barrel gesenkt.

Nach den optimistischsten Prognosen der Internationalen Energieagentur und der OPEC wird die Nachfrage im Jahr 2021 ein Volumen von 96 bis 96.5 Millionen Barrel pro Tag erreichen können. Der tägliche Verbrauch von 100 Millionen konventionellen "Fässern" vor der Krise ist immer noch unerreichbar. Woher kommt also das Defizit? Es wird unvermeidlich sein, wenn die Exportländer weiterhin genauso ehrlich miteinander umgehen und weiterhin die Grundsätze der Mäßigung und Genauigkeit bei der Frage der Wiederherstellung der Produktion einhalten. Bisher ist dies so - ab dem 1. Januar dieses Jahres dürfte die Menge an Öl, die an den Weltmarkt geliefert wird, um fast 2 Millionen Barrel pro Tag gestiegen sein. Die Wahrscheinlichkeit einer zweiten Welle von Coronaviren auf dem Planeten, über die die Ärzte zu sprechen begannen, zwang die Exporteure jedoch, diese Menge zu vervierfachen - die OPEC + -Länder setzen ihre Aktivitäten angesichts einer täglichen Produktionskürzung von 7.2 Millionen Barrel fort und erinnern sich an die Lehren aus der jüngeren Vergangenheit und Vermeidung unnötiger Risiken. Schließlich wird sich der Markt nach einem neuen Zusammenbruch noch länger und härter erholen ...

Übrigens passt alles, was jetzt passiert, in den Rahmen einer relativ aktuellen Prognose der Energy Information Administration des US-Energieministeriums (EIA). Dort entwickelten sie, wie es unter Fachleuten üblich ist, drei Szenarien für die Entwicklung der Situation mit Energiepreisen und versuchten, ihre Dynamik bis 2050 zu berechnen. In der sogenannten "Basis" - oder mittleren Variante wird der Ölpreis in Zukunft 95 USD pro Barrel betragen. Unter den negativsten Umständen wird es auf 48 US-Dollar „rutschen“. Und mit einem positiven Verlauf der Ereignisse, der für eine stabile Erholung der Weltwirtschaft sorgt, werden es 173 USD pro Barrel sein. Also, liebe Landsleute, legen Sie Verzweiflung und Unsicherheit über die Zukunft beiseite - entgegen den Prognosen zahlreicher boshafter Kritiker läuft möglicherweise alles sehr gut für die Binnenwirtschaft.

Dies wirft zwar eine Reihe von Problemen unterschiedlicher, globaler und langfristiger Natur auf. Ein stabiles und stetiges Wachstum des Wertes von "schwarzem Gold" wird zweifellos die russische Staatskasse großzügig füllen, es dem Staat ermöglichen, seine eigenen sozialen Verpflichtungen gegenüber den Bürgern zu erfüllen und wahrscheinlich sogar zu erhöhen, die Verteidigung des Landes zu stärken ... Vergessen Sie das nur nicht danach Auf jeden Anstieg folgt eine Rezession, und der Fluss der "Petrodollars" wird nicht unerschöpflich und endlos sein. Alle oben genannten Punkte sind sicherlich wichtig, aber wenn unser Land keinen wesentlichen Teil seiner Einnahmen aus Energieexporten in die Verringerung der Abhängigkeit seiner eigenen Wirtschaft davon investiert, wird es früher oder später Probleme geben. Und die heimische Ölindustrie selbst muss grundlegend modernisiert und modifiziert werden.

Die Reserven leicht rückgewinnbarer Energieressourcen schmelzen, und im Laufe der Zeit besteht für Russland die Gefahr, dass Öl- und Gasvorratskammern übrig bleiben, die mit den derzeitigen Methoden und Methoden ihrer Herstellung einfach unrentabel sind. Vor nicht allzu langer Zeit hat der Internationale Währungsfonds, der traditionell von unserem Reichtum heimgesucht wird, einen ausführlichen Bericht zu diesem Thema erstellt, in dem nicht ohne offensichtliche Freude darauf hingewiesen wurde, dass "eine lange Zeit der Ölpreise auf dem Niveau von 40 US-Dollar pro Barrel und darunter ", eher alle, werden dem heimischen Öl- und Gassektor" irreparablen Schaden "zufügen. Wie Sie sehen können, wird dieser Zeitraum nicht lang sein, egal wie jemand es will. Das Schicksal gibt uns wieder eine wunderbare Chance - es bleibt nur, es mit Bedacht einzusetzen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Ungleichmäßig Офлайн Ungleichmäßig
    Ungleichmäßig (VADIM STOLBOV) 18 Februar 2021 11: 08
    -3
    Es ist höchste Zeit für die USA, die Beziehungen zum Iran zu verbessern. Die Perser sehnten sich nach der Öffnung der Ölmärkte für sie.
    1. Alexndr P. Online Alexndr P.
      Alexndr P. (Alexander) 18 Februar 2021 12: 23
      0
      Nun, sie warteten immer noch auf Rat von Ihnen, einem traurigen Ukrainer. Die Perser entscheiden jetzt über ihre Angelegenheiten mit China.
      Ihre Pfannen werden bald am Rande stehen. Wo Russland mit seiner in Stücke gerissenen Wirtschaft hätte sein sollen - aber etwas lief schief und am Rande standen nach einem Schneefall Millionen amerikanischer Haushalte - die Schiedsrichter des Schicksals hinken).


      Die Bestände an leicht rückgewinnbaren Energieressourcen schmelzen, und im Laufe der Zeit besteht für Russland die Gefahr, dass Öl- und Gasvorratskammern übrig bleiben, die mit den derzeitigen Methoden und Methoden ihrer Herstellung einfach unrentabel sind

      Solche Bestände gehen auf der ganzen Welt zur Neige - wo sie aktiv genutzt wurden. Je weniger billiges Öl es gibt, desto teurer wird es. Die Rentabilität bestimmt die Nachfrage, die nirgendwo hingehen wird, weil eine Person immer Nahrung, Wasser und Energie benötigt.

      Wenn unser Land jedoch nicht einen wesentlichen Teil seiner Einnahmen aus Energieexporten in die Verringerung der Abhängigkeit seiner eigenen Wirtschaft davon investiert, wird es früher oder später Probleme geben.

      Die Rohstoffexporte nehmen jedes Jahr zu, in Russland wird täglich mindestens eine Anlage gebaut (mehr als 360 davon werden pro Jahr gebaut). Das Land hat also lange in die wirtschaftliche Entwicklung investiert
      1. Ungleichmäßig Офлайн Ungleichmäßig
        Ungleichmäßig (VADIM STOLBOV) 18 Februar 2021 15: 21
        -2
        1)
        Wo Russland mit seiner in Stücke gerissenen Wirtschaft hätte sein sollen - aber etwas ging schief und am Rande standen nach einem Schneefall Millionen amerikanischer Haushalte - die Schiedsrichter des Schicksals hinken).

        Das einzige, worauf die Verkäufer russischer Ressourcen noch hoffen können, ist das Wetter und die Naturkatastrophen. Die Kremlmafia hat alle anderen Trumpfkarten erfolgreich profiliert.
        Das Problem ist, dass Naturphänomene wenig von Putin abhängig sind. Immer mehr Ausländer handeln jedoch mit russischen Ressourcen. Von den "russischen" bleiben nach und nach nur die Produktionsstätten übrig.

        2)
        Die Rohstoffexporte nehmen jedes Jahr zu, in Russland wird täglich mindestens eine Anlage gebaut

        Eine absolute Lüge!
        1. gorenina91 Офлайн gorenina91
          gorenina91 (Irina) 18 Februar 2021 17: 10
          -2
          Eine absolute Lüge!

          - Liegt in einem Würfel (im dritten Grad) ...
          - Genau die gleichen Lügen können über die neuen "gebauten Polikliniken" aufgestellt werden; "Krankenhäuser"; "Krankenhäuser"; "Apotheken" und so weiter und so fort ...
          - Aber die Friedhöfe sind "offen" ... und "neue Gräber sind begraben" ... - einfach unermesslich ...--- "unbesiegbare Konkurrenten" ... - für diese "neuen Fabriken" und "neuen Kliniken". .. aber ...
          - Mein Plus an dich ...
  2. Kapitän stoner Офлайн Kapitän stoner
    Kapitän stoner (Hauptmann Stoner) 18 Februar 2021 13: 06
    -3
    Wir haben überlebt, überlebt, nicht gebrochen ..

    Bravo!
    Ich kann einfach nicht verstehen, warum ein Land, das Öl und Gas verkauft und das gesamte Periodensystem im Darm hat, "zusammenbrechen" sollte? Und ich habe nicht gehört, dass Öl produzierende Länder wie Norwegen, die Emirate und andere Katharer "zusammenbrechen".
    1. Alexndr P. Online Alexndr P.
      Alexndr P. (Alexander) 18 Februar 2021 13: 14
      -1
      Ich kann es einfach nicht verstehen

      Nun, ich glaube an das, was Sie jemals realisieren werden. Ich glaube immer an das Beste.

      Sie werden verstehen, warum das vereinte Europa nicht nach Norwegen ging - sondern nach Russland
      Warum Städte nicht in Norwegen zerstört wurden, sondern in Russland mit Vergnügen und mehr als einmal
      Warum verhängen sie keine Sanktionen gegen die Saudis gegen die Norweger, sondern gegen Russland?

      Norwegen und die Emirate, Katar sind in einem Block - der Block heißt - Sub-USA - und die Vereinigten Staaten kümmern sich nicht um die Reiben der Aborigines untereinander - die Aborigines werden in einen Stall gesteckt und tun eine Sache - und Die Vereinigten Staaten schützen sie - vor dem, was sie nicht brechen würde

      das gesamte Periodensystem im Darm haben

      In Afrika gibt es nicht weniger Fossilien. Aber Europa hat einst auch seine Entwicklung behindert. Und Afrika hat aufgehört, sich zu entwickeln. Und jetzt werden in Afrika Fossilien von Franzosen, Deutschen, Amerikanern, Kanadiern und anderen abgebaut - und die Afrikaner verstehen wahrscheinlich nicht warum.

      Naja, nichts, denke ich auch, eines Tages werden sie es merken
    2. Ulysses Офлайн Ulysses
      Ulysses (Alexey) 18 Februar 2021 21: 47
      +1
      Ich kann einfach nicht verstehen, warum ein Land, das Öl und Gas verkauft und das gesamte Periodensystem im Darm hat, "zusammenbrechen" sollte? Und ich habe nicht gehört, dass Öl produzierende Länder wie Norwegen, die Emirate und andere Katharer "zusammenbrechen".

      Diese Länder müssen nicht "kaputt" sein.
      Ungefähr das gleiche Norwegen.
      Im letzten europaweiten Krieg war die Frage, wer ihn als erster besetzte, Großbritannien oder Deutschland.
      Die Angelsachsen waren schneller in der Meisterschaft, aber die Deutschen waren erfolgreicher in Bezug auf die Ergebnisse.
      Niemand fragte die Norweger überhaupt. fühlen
  3. 123 Офлайн 123
    123 (123) 18 Februar 2021 14: 58
    0
    Der übliche Wettbewerb. Wir senken die Preise - die Konkurrenten sind überwältigt - wir erhöhen die Preise. Es ist Zeit aufzuholen.
    Herzliche Grüße an die Adepten der Schieferrevolution Lachen
    1. Ulysses Офлайн Ulysses
      Ulysses (Alexey) 18 Februar 2021 21: 23
      +3
      Der übliche Wettbewerb. Wir senken die Preise - die Konkurrenten sind überwältigt - wir erhöhen die Preise. Es ist Zeit aufzuholen.
      Herzliche Grüße an die Adepten der Schieferrevolution lachend

      Gemessen an der Anzahl der Minuspunkte versuchen die Anhänger der Schieferrevolution, sich aufzuwärmen, indem sie eifrig auf die Tastatur tippen. Lachen
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 18 Februar 2021 21: 56
        +1
        Ich bin froh, dass ich ihnen geholfen habe, sich warm zu halten gut Kann man das übrigens auf grüne Energie zurückführen? Was
  4. Ulysses Офлайн Ulysses
    Ulysses (Alexey) 18 Februar 2021 21: 20
    +2
    Der Anstieg der Weltölpreise auf ein Niveau, das bis vor kurzem für die absolute Mehrheit der Wirtschaftsanalysten völlig unrealistisch erschien, lässt uns über die weitere Dynamik der Kosten von Energieträgern und deren Folgen nachdenken.

    Seriöse Wissenschaftler haben lange Zeit argumentiert, dass die lokale und sehr kurzfristige Klimaerwärmung auf dem Planeten zu Ende geht.

    Die Meinung von Greta Thunberg setzte sich jedoch durch.

    PS Hier geht es mir um das Kompetenzniveau der meisten "Wirtschaftsanalysten".
  5. Praskowja Офлайн Praskowja
    Praskowja (Praskovya) 19 Februar 2021 12: 08
    -1
    Außerdem werden die Oligarchen noch reicher.
    Minus - Benzin wird wieder im Preis steigen.