Die Zerstörung der lettischen Eisenbahn geht weiter


Der Verkauf von Vermögenswerten und die Entlassung von Mitarbeitern (24%) der Lettischen Eisenbahn (Latvijas dzelzceļš) begannen im Jahr 2020 aufgrund der deprimierenden Lage der staatlichen Gesellschaft. Sie werden auch 2021 Autos, Lokomotiven und sogar Schienen loswerden, schreibt Delfi - führend nachrichten Portal in den baltischen Ländern.


Ende 2019 belief sich der Rückgang des Güterverkehrs auf lettischen Eisenbahnen im Vergleich zum vorherigen Berichtszeitraum auf 15,8% auf 41,492 Mio. Tonnen. Im Jahr 2020 sank diese Zahl um gigantische 41,9% auf 24,113 Millionen Tonnen.

Die Verringerung des Transits russischer Waren und die COVID-19-Pandemie haben zu schlimmen Folgen geführt, aber der Ruin geht weiter und könnte zu einer Transport- und Logistikkatastrophe für das Land werden.

Die Fluggesellschaft LDz Cargo, eine Tochtergesellschaft von Latvijas dzelzceļš, wird am 9. März 2021 auf einer Auktion 180 verschiedene Güterwagen verkaufen. Der Preis basiert auf Verschleiß, die Gesamtstartkosten betragen jedoch 26,88 Mio. EUR.

Im Zeitraum von Februar bis Mai 2021 rechnet das Unternehmen mit einem Verkauf von 4,3 Tausend Tonnen Altmetall. Bei den Auktionen werden Schienen mit einer Länge von bis zu 12,5 m, Teile von Schaltern, Befestigungselementen, Einheiten und Teilen von Schienenfahrzeugen sowie Autoverzögerer verkauft.

Gleichzeitig verkaufte Latvijas dzelzceļš im August 2020 rund 200 Waggons und 13 Lokomotiven (Diesellokomotiven) der Baureihe M62, die im Diesellokwerk Luhansk hergestellt wurden. Darüber hinaus beschloss Latvijas dzelzceļš, das Elektrifizierungsprojekt für die Eisenbahn aufzugeben. Es war geplant, es zusammen mit der Entwicklung des Eisenbahnknotens Daugavpils umzusetzen.
  • Verwendete Fotos: RvR Project / wikimedia.org
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
17 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Online 123
    123 (123) 17 Februar 2021 17: 59
    +8
    Asphalt ist nicht weniger umweltschädlich als Schienen und Schwellen. Die dekommunizierte Bruderschaft muss sich auf Waldwegen bewegen. Vorwärts in eine grüne europäische Zukunft Kerl

    1. Alexndr P. Офлайн Alexndr P.
      Alexndr P. (Alexander) 17 Februar 2021 18: 39
      +7
      Es ist mir eine Freude, den Bankrott dieser Vorbehalte zu beobachten
      Ich mag es, all diese Wald-Nichtbrüder wie Kakerlaken von dort aus zerstreuen zu sehen. Wie diese Demo-Staaten die Belastung nicht mit Krediten reduzieren können) Wie sie stechen, aber sie kaufen unser LNG zusätzlich zu Rohrgas) Wie sie von unserem Transit abhängen. Aus unseren Importen aus diesen Nichtstaaten)

      Ich mag es zu wissen, dass sie Strom von BelNPP kaufen - nachdem sie zuvor ihr KKW Ignali geschlossen haben - Benchmark-Verlierer ohne einen Hauch von Bewusstsein

      Es war notwendig, diese Ballastnemchura rechtzeitig weiterzuverkaufen. Obwohl sie jetzt in der EU bereits unter bedingten Nemchu stehen. Die Deutschen sind also großartig. Zeigen Sie diesem Buster ihren Platz

      123, einige davon ... schwache ohne dich
    2. General Black Офлайн General Black
      General Black (Gennady) 17 Februar 2021 19: 55
      +3
      Sind das die Hütten der baltischen Hobbits?
      1. 123 Online 123
        123 (123) 17 Februar 2021 20: 40
        +5
        Nein, Exzellenz, fabelhaft. Die wirklichen sind geistig schwach und werden die Gewohnheiten von Elektrizität und Asphalt niemals loswerden. Aber sie arbeiten hart daran. Möge die Heilige Greta ihnen helfen, die Versuchungen der Zivilisation loszuwerden. Urbanisierung ist schlimmer als Kommunisierung Lachen
        1. General Black Офлайн General Black
          General Black (Gennady) 17 Februar 2021 20: 45
          +3
          Na dann, lass es eine Mieterpartnerschaft geben "Shelter of elender Chukhonstvo".
          1. Pete Mitchell Online Pete Mitchell
            Pete Mitchell (Pete Mitchell) 17 Februar 2021 21: 38
            +1
            Ihr seid alle böse lol Schließlich ist es notwendig, in die europäische Realität vorzudringen Lachen Es mussten Lehren gezogen werden: Nicht einmal, als die Russische Föderation ihnen das Rohr abschnitt, heißt es bis zu einem Viertel des Jahresbudgets. Und später, als russische Geschäftsleute kamen und über die Möglichkeit angemessener Investitionen nachdachten, aber die Lektionen nicht gelernt wurden - und nichts passierte ... Amen
            1. boriz Офлайн boriz
              boriz (boriz) 17 Februar 2021 22: 07
              +2
              Sie fordern von ihnen sehr schwierige Dinge.
              Zumindest bellten sie einfach nicht.
              1. Pete Mitchell Online Pete Mitchell
                Pete Mitchell (Pete Mitchell) 17 Februar 2021 23: 50
                0
                Quote: boriz
                Sie fordern von ihnen sehr schwierige Dinge. Zumindest bellten sie einfach nicht.

                Ich würde mir wahrscheinlich eine proaktivere Reaktion der Russischen Föderation wünschen - na ja, damit auch kleinste Hinweise schneller aufgenommen werden: von einer einfachen zu einer problematischeren Lösung auf Ihre Kosten: Russland hat es vielleicht nicht eilig - es ist Ihre Nachbarn, die etwas zum Nachdenken haben: einen so großen Nachbarn zu haben, bei dem es keinen Endvorteil des Gewinns gibt - es ist dumm, sich wegen kurzfristiger Boni zu „ergeben“ ... traurig
  2. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 17 Februar 2021 18: 50
    +1
    Die baltischen Staaten haben ein kleines Territorium mit einer relativ gleichmäßigen Bevölkerungsverteilung und guten Straßen, und daher wird der Großteil des inländischen Güterverkehrs durch den Straßentransport erbracht.
    Eisenbahnen sind für den Ferntransport rentabel - Transit in die EU oder Nutzung russischer Seehäfen, aber weil es gut ist, dass sie nur unnötige Infrastrukturen - Lokomotiven, Waggons, Gleise und anderes Eigentum - beseitigen und keine Schienen in großen Mengen verkaufen .
    1. boriz Офлайн boriz
      boriz (boriz) 17 Februar 2021 21: 54
      +1
      In der UdSSR gab es eine so beliebte Anekdote über drei Wörter mit dem Buchstaben D. Demokratie, Demagogie und Abwertung.
      Ihre Argumentation ähnelt D - Demagogie. Dies ist, wenn ein Ehemann seiner Frau beweist, dass weich ... viel besser als hart ist.
    2. Ulysses Офлайн Ulysses
      Ulysses (Alexey) 18 Februar 2021 21: 03
      +1
      Es ist gut, dass sie nur unnötige Infrastrukturen loswerden - Lokomotiven, Wagen, Wege und anderes Eigentum, und nicht Großhandel Eisenbahnen.

      Das ist so ein baltisches "Know-how", wenn es aber Eisenbahnstraßen gibt Kitt zusammen mit Lokomotiven und Autos fehlen?

      2050 n. Chr.
      Der lettische Reiseleiter führt Kinder durch die Stadt
      -Und das sind die Kinder unseres Bahnhofs unserer Eisenbahn
      Onkel, wofür ist er?
      -Und ich selbst habe bereits vergessen, dass hier einige Eisenstücke auf einigen Schwellen lagen und seltsame Autos entlang fuhren, aber beachte, wie schnell wir uns auf Karren entlang der ehemaligen Gleise bewegen.
  3. zz811 Офлайн zz811
    zz811 (Vlad Pervovich) 18 Februar 2021 00: 21
    0
    Ich hoffe, all dieser Schrott wurde von der EU gekauft?
  4. zz811 Офлайн zz811
    zz811 (Vlad Pervovich) 18 Februar 2021 00: 22
    0
    Zitat: Jacques Sekavar
    Die baltischen Staaten haben ein kleines Territorium mit einer relativ gleichmäßigen Bevölkerungsverteilung und guten Straßen, und daher wird der Großteil des inländischen Güterverkehrs durch den Straßentransport erbracht.
    Eisenbahnen sind für den Ferntransport rentabel - Transit in die EU oder Nutzung russischer Seehäfen, aber weil es gut ist, dass sie nur unnötige Infrastrukturen - Lokomotiven, Waggons, Gleise und anderes Eigentum - beseitigen und keine Schienen in großen Mengen verkaufen .

    noch nicht abends ...
  5. oracul Офлайн oracul
    oracul (Leonid) 18 Februar 2021 07: 53
    0
    Tapfere Grenzwerte ließen die besten Industrieunternehmen, die sie hatten, hinter sich und träumten davon, dass der Transit russischer Waren durch die Häfen es ihnen ermöglichen würde, für immer glücklich zu leben. Es hat nicht geklappt. Jetzt kehren sie zu ihrem alten Traum zurück - Entschädigung für die Besatzung. Russophobie verdeckt die Augen. Wird nicht funktionieren.
  6. _AMUHb_ Офлайн _AMUHb_
    _AMUHb_ (_AMUHb_) 18 Februar 2021 08: 27
    +1
    Der Führer sah sie als Diener (Köche, Gouvernanten) und es machte ihnen nichts aus ... Träume werden wahr
  7. Dmitry S. Офлайн Dmitry S.
    Dmitry S. (Dmitry Sanin) 18 Februar 2021 17: 07
    0
    Quote: 123
    Asphalt ist nicht weniger umweltschädlich als Schienen und Schwellen. Die dekommunizierte Bruderschaft muss sich auf Waldwegen bewegen. Vorwärts in eine grüne europäische Zukunft Kerl


    Für Waldbrüder - Waldwege! Ich habe ihnen den Zweiten Weltkrieg nicht vergeben.
  8. Ulysses Офлайн Ulysses
    Ulysses (Alexey) 18 Februar 2021 21: 07
    +1
    Der Verkauf von Vermögenswerten und die Entlassung von Mitarbeitern (24%) der Lettischen Eisenbahn (Latvijas dzelzceļš) begannen im Jahr 2020 aufgrund der deprimierenden Lage der staatlichen Gesellschaft. Es wird auch 2021 Autos, Lokomotiven und sogar Schienen loswerden, schreibt Delfi, das führende Nachrichtenportal in den baltischen Ländern.

    Baltische Sackgasse ..