Türken brechen Gasabkommen mit Russland


Aufgrund des kalten Wetters in der Türkei entging das Liefervolumen von Gazprom in dieses Land einem weiteren Anti-Rekord. Im Jahr 2019 konnte das russische Unternehmen der Türkei nur 15,5 Milliarden Kubikmeter Gas liefern "Kommersant", die niedrigsten Indikatoren für Gasexporte in den letzten 15 Jahren. Im vergangenen Jahr zeigte die türkische Richtung zusammen mit dem Verkauf von Gas an die Niederlande einen positiven Trend, aber 16,4 Milliarden Kubikmeter liegen immer noch unter dem durchschnittlichen Volumen des Transports von Gas in den letzten zehn Jahren.


Eine gewisse Unterstützung für die Gasversorgung der Türkei lieferte auch der Rückgang der ölgebundenen Gaspreise, der Ende 2020 fiel, während die Notierungen für LNG im Vergleich zu den Sommertiefs stiegen. Bereits in diesem Frühjahr könnten die Kraftstoffpreise von Gazprom jedoch das amerikanische LNG und die Ölpreise einholen.

Bei der Lieferung von Gas an europäische Verbraucher kann das russische Unternehmen das Transportvolumen stabilisieren, da bei Kraftstoffunterbrechungen im Winter lokale UGS-Einrichtungen gefüllt werden müssen. Die Türkei verfügt nicht über bedeutende Gasspeicher, und die lokalen Verbraucher können ihre Einkäufe von russischem Gas reduzieren.

Eine negative Rolle spielen in diesem Fall auch langfristige Vereinbarungen zwischen Gazprom und türkischen Kunden, die eine „Take or Pay“ -Bedingung für 80 Prozent des Gasvolumens vorsehen.

Angesichts der Gesamtgröße der Verträge von 32 Milliarden Kubikmetern ist leicht zu erkennen, dass türkische Verbraucher, hauptsächlich private Importeure, diese Bedingung in den letzten zwei Jahren nicht erfüllt haben.

- stellt "Kommersant" fest und spricht über den Zusammenbruch der Gasabkommen mit Russland durch die Türken.

In diesem Jahr laufen die türkischen Abkommen mit Gazprom über die Lieferung von 8 Milliarden Kubikmetern Gas aus, und die türkische Seite könnte die Pläne für weitere Lieferungen nach unten revidieren, was für das russische Unternehmen sehr schmerzhaft sein wird. Aufgrund des derzeit kalten Winters hat Ankara jedoch aufgrund des Anstiegs der LNG-Preise beschlossen, zusätzliches russisches Gas zu kaufen.
  • Verwendete Fotos: https://www.gazprom.com
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Офлайн 123
    123 (123) 16 Februar 2021 14: 06
    +1
    Eine negative Rolle spielen in diesem Fall auch langfristige Vereinbarungen zwischen Gazprom und türkischen Kunden, die eine „Take or Pay“ -Bedingung für 80 Prozent des Gasvolumens vorsehen.

    In den letzten zwei Jahren haben türkische Verbraucher, hauptsächlich private Importeure, diese Bedingung nicht erfüllt

    Was ist das Problem? Sie haben bezahlt und es gibt bereits ihre Probleme.

    In diesem Jahr laufen die türkischen Abkommen mit Gazprom über die Lieferung von 8 Milliarden Kubikmetern Gas aus, und die türkische Seite könnte die Pläne für weitere Lieferungen nach unten revidieren, was für das russische Unternehmen sehr schmerzhaft sein wird. Aufgrund des derzeit kalten Winters hat Ankara jedoch aufgrund des Anstiegs der LNG-Preise beschlossen, zusätzliches russisches Gas zu kaufen.

    Es kann überarbeitet werden oder nicht. Kauen und sehen.
    1. Kirsche Офлайн Kirsche
      Kirsche (Kuzmina Tatiana) 19 Februar 2021 08: 45
      +3
      Das ist richtig. Worum geht es in dem Artikel?)))
  2. Seal Офлайн Seal
    Seal (Sergej Petrowitsch) 17 Februar 2021 11: 25
    +1
    Von der Gazprom-Website.

    Im Jahr 2018 lieferte Gazprom 24 Milliarden Kubikmeter in die Türkei. m Gas.
    Die Gesamtlänge der Blue Stream-Gasleitung beträgt 1213 km. Die Auslegungskapazität beträgt 16 Milliarden Kubikmeter. m pro Jahr.
    Die Länge der Turkish Stream-Gaspipeline beträgt über 930 km. Die Auslegungskapazität beträgt 31,5 Milliarden Kubikmeter. m pro Jahr.
    Im Dezember 1997 wurde ein zwischenstaatliches Abkommen zwischen Russland und der Türkei unterzeichnet. Im Rahmen dieser Vereinbarung unterzeichnete Gazprom mit Botas einen Handelsvertrag über die Lieferung von 365 Milliarden Kubikmeter Gas. 25 Jahre lang Gas über die durchgangsfreie Blue Stream-Gasleitung in die Türkei.
    Der Bau des Offshore-Abschnitts Blue Stream begann im September 2001 und wurde im Mai 2002 vollständig abgeschlossen.
    Im Dezember 2002 wurde die Blue Stream-Gaspipeline in Betrieb genommen. Die Industriegasversorgung über die Pipeline begann im Februar 2003.

    Wenn 365 Milliarden Kubikmeter. m geteilt durch 25 Jahre stellte sich heraus, dass wir in die Türkei liefern mussten und die Türkei bei uns 14,6 Milliarden Kubikmeter kaufen musste. m pro Jahr.
  3. ctckfqrb Офлайн ctckfqrb
    ctckfqrb (Evgeny Korolev) 19 Februar 2021 09: 44
    +1
    Das stimmt, der Artikel handelt von was. In der Türkei ist es kalt und wir haben weniger Benzin gekauft, in dem Sinne, dass alles umgekehrt sein sollte.
  4. Skorpion Офлайн Skorpion
    Skorpion (Alexander Burylov) 19 Februar 2021 10: 58
    +2
    Bei einem warmen Winter und einem Produktionsrückgang sind langfristige Verträge für den Käufer nicht rentabel - Gas wird nicht benötigt, aber Sie müssen bezahlen. Aber mit der wirtschaftlichen Erholung und dem Frost ist die gegenteilige Situation wie jetzt, der Verkäufer könnte mehr verdienen, aber der Vertrag erlaubt es nicht. Wenn Sie vollständig auf den Spotmarkt umsteigen, läuft der Käufer STARK Gefahr, ohne Benzin zu bleiben. Obwohl die Türkei jetzt über mehrere Quellen verfügt und plant, weitere hinzuzufügen, wird es höchstwahrscheinlich keine starken langfristigen Verträge oder nur ein minimales Volumen geben
  5. Böttcher Офлайн Böttcher
    Böttcher (Alexander) 21 Februar 2021 09: 03
    0
    Jemand glaubte an den Anstand, die Verhandlungsfähigkeit und das Wohlwollen der Türken gegenüber Russland? Dies ist ein historischer / permanenter / und gerissener Feind.