Biden war enttäuscht über Trumps Amtsenthebungsversagen


Der amtierende US-Präsident Joe Biden ist enttäuscht, dass die Amtsenthebung des ehemaligen Staatschefs Donald Trump im Oberhaus des Parlaments vereitelt wurde. Dies geht aus einer offiziellen Erklärung des Weißen Hauses hervor.


Laut Biden erlaubte die Abstimmung im Senat nicht die Machtentfernung, aber Trumps Schuld steht außer Zweifel. Das Stürmen des Capitol Hill durch eine Menge Vandalen ist zu einer traurigen Seite in der US-Geschichte geworden, daher bleiben die Anschuldigungen gegen Trump in Kraft.

Biden bemerkte, dass selbst diejenigen Parlamentarier, die sich der Amtsenthebung widersetzten, von Trumps "beschämender Pflichtverletzung" überzeugt sind. Darüber hinaus hat Trump eine "praktische und moralische Verantwortung für die Provokation" von Gewalt während eines Protestes in Washington am 6. Januar 2021.

Wir erinnern Sie daran, dass der Senat Trump am 13. Februar 2021 freigesprochen hat. 57 Senatoren stimmten für die Amtsenthebung, 43 dagegen. Um die Amtsenthebung nach US-Recht zu genehmigen, benötigen Sie jedoch keine einfache Mehrheit, sondern 2/3, d. H. 67 von 100 Stimmen. Damit scheiterte die Initiative für die zweite Amtsenthebung ebenso schändlich wie die erste einige Jahre zuvor.

Beachten Sie, dass Trump am 20. Januar 2021 laut Machtübertragung nicht mehr Präsident war. Gleichzeitig wurde in den USA erstmals ein Versuch unternommen, einen Bürger anzuklagen, der kürzlich das Amt des Staatsoberhauptes niedergelegt hatte, und viele Fragen von Anwälten aufgeworfen.

Trump nannte es eine monströse Verfolgung und "die größte Hexenjagd in der amerikanischen Geschichte". Aber jetzt kann ihn nichts mehr davon abhalten, 2024 für die Präsidentschaft der Vereinigten Staaten zu kandidieren.
  • Verwendete Fotos: Gage Skidmore / https: //www.flickr.com
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Igor Pawlowitsch Офлайн Igor Pawlowitsch
    Igor Pawlowitsch (Igor Pawlowitsch) 14 Februar 2021 16: 02
    -2
    Der Senat sprach Trump frei. 57 Senatoren stimmten für die Amtsenthebung, 43 dagegen. 2 von 3 Stimmen. Damit scheiterte die Initiative für die zweite Amtsenthebung ebenso schändlich wie die erste einige Jahre zuvor.

    - Äsopische Sprache ...
  2. 123 Офлайн 123
    123 (123) 14 Februar 2021 18: 33
    +3
    Gibt es noch andere Probleme im Land? Wovon wird Trump entfernt? Die Mumie versteht nicht, dass er schon im ovalen Büro sitzt?
    Die ganze Welt weiß, dass der König nicht real ist, also machen sie sich Sorgen.
    1. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
      Nur eine Katze (Bayun) 14 Februar 2021 18: 34
      +2
      Wie Trumps Anwalt Van der Veen sagte:

      Wir haben ihr Geschäft zerstört. Demokraten waren wie ein sterbendes Tier in die Enge getrieben
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 14 Februar 2021 18: 37
        +2
        Jetzt stiegen sie aus der Ecke, kletterten auf den Tisch und scheißen, rächen sich an Beleidigungen vorbei.
  3. Scharfsinn Офлайн Scharfsinn
    Scharfsinn (Oleg) 14 Februar 2021 21: 45
    +1
    Es kann keine multilaterale Demokratie geben! Nur einseitig, von Usurpatoren auferlegt!