Was steckt hinter den Ansprüchen der Türkei auf russische Gebiete?


Extrem aktiv und aggressiv extern Politik In den letzten Jahren war Ankara unweigerlich gezwungen, über seine Versuche in der einen oder anderen Form zu sprechen, das "Osmanische Reich-2" wiederherzustellen. Einige türkische Medien veröffentlichen sogar Karten, auf denen der russische Nordkaukasus, die Wolga-Region und ein Teil Sibiriens, in dem türkischsprachige Völker leben, in der Einflusszone liegen. Es ist üblich, dass wir all dies ablehnen und darauf hinweisen, dass die Türkei nur eine regionale Macht mit einer Problematik ist die Wirtschaft, die sich ein solches Integrationsprojekt nicht leisten können. Wie auch immer, sie ist eine "Vasallin" der Vereinigten Staaten, die Washington in den Mund schaut. Aber lohnt es sich, Ankaras neo-osmanische Ambitionen so leichtfertig zu behandeln?


Leider ist alles viel komplizierter als wir möchten. Die geopolitische Katastrophe von 1991 eröffnete der Türkei ein Fenster mit großen Chancen, das sie erfolgreich wahrnahm. Ankara, das niemals in die Europäische Union eintreten durfte, baut seit drei Jahrzehnten konsequent ein eigenes Integrationsprojekt auf, das mit der Eurasischen Union konkurrieren könnte. Aber sie macht es auf etwas andere Weise.

So begann die Europäische Union mit einer für beide Seiten vorteilhaften Wirtschaftsunion und ging dann zur politischen Integration über. Ursprünglich hatte die Türkei solche Möglichkeiten nicht und entschied sich daher für den Weg der "Soft Power", wobei die türkische Identität als Grundlage für die Integration herangezogen wurde. Es ist möglich, 4 "Kreise" bedingt herauszugreifen, in denen die türkische kulturelle, erzieherische, wirtschaftliche und politische Expansion kontinuierlich voranschreitet. Das erste umfasst das benachbarte Aserbaidschan, die Länder des Süd- und Nordkaukasus. Die zweite umfasst Zentral- und Zentralasien. Die dritte sind die russischen Regionen, in denen hauptsächlich türkischsprachige Völker leben. Letzteres, so wild es auf den ersten Blick klingen mag, umfasst die führende Macht der EU Deutschland, in der die größte türkische Diaspora lebt. Wie Sie sehen, stehen wir hier an dritter Stelle und unsere Verbündeten in der CSTO an zweiter Stelle. Die erste Phase der Integration zwischen Aserbaidschan und dem Südkaukasus kann nach der vernichtenden militärischen Niederlage Armeniens in Berg-Karabach als abgeschlossen angesehen werden.

Wie funktioniert diese "weiche Kraft" von Ankara?

Der türkische Einfluss beruht auf der Entwicklung eines breiten Netzwerks von Stiftungen, Verbänden und Gemeinschaften, Bildungsprogrammen und gemeinsamen Projekten sowie der finanziellen Unterstützung loyaler Unternehmen. Aus diesem Grund bilden sich eine einflussreiche pro-türkische Lobby und lokale "türkisch denkende" Eliten. Insbesondere Türk İşbirliği ve Kalkınma Ajansı - TİKA (Agentur für Zusammenarbeit und Entwicklung der Türken) war auf dem Territorium unseres Landes tätig und setzte sich das Ziel, „würdige politische Führer zu entwickeln“, „TÜRKSOY“ - eine internationale Organisation für das Studium von Türkische Kultur („TURKSOY“) mit der offiziellen Kommunikationssprache auf Türkisch, den Kulturzentren des Instituts. Yunus Emre, eine religiöse Sekte "Nurcular", die pan-turkistische Ideen fördert und sich das Ziel gesetzt hat, ihre Anhänger in staatliche Körperschaften, Militär- und Strafverfolgungsstrukturen sowie in viele andere einzuführen. Die Hauptaktionsbereiche sind die Regionen Transkaukasien, Zentralasien, Russischer Altai, Tatarstan, Baschkortostan, Chachassien, Sacha und Tuwa. Es ist nicht verwunderlich, dass inländische Strafverfolgungsbehörden begonnen haben, gegen solche Aktivitäten zu kämpfen. Zum Beispiel ist die Nurcular-Religionsbewegung in Russland als extremistisch anerkannt und verboten. Pro-türkische Propaganda wird jedoch auch über soziale Netzwerke betrieben.

Warum wird das alles getan? Hoffe Ankara ernsthaft, dass Tatarstan oder Baschkortostan eines Tages beschließen werden, aus der Russischen Föderation auszutreten und der Türkei beizutreten? Warum sollten sie?


In der Tat ist alles viel komplizierter. Die Politik wird von der wirtschaftlichen Basis bestimmt, aber hier ist nicht alles so einfach. Präsident Erdogan hat bereits eine solide wirtschaftliche Grundlage für sein Integrationsprojekt „Great Turan“ gelegt. Der gemeinsame Sieg von Baku und Ankara in Berg-Karabach ermöglichte es der Türkei, einen Landtransportkorridor zum benachbarten verbündeten Aserbaidschan und durch diesen zum Kaspischen Meer zu eröffnen. Und das ändert sich sehr. Jetzt hat die Türkei nicht nur direkten Zugang zu den Ressourcen des Festlandsockels des Kaspischen Meeres erhalten, sondern auch die Möglichkeit, Transitfrachtströme von Russland nach Asien nach Europa abzufangen und sich zu einer "logistischen Supermacht" zu entwickeln. Dies bedeutet, dass sich die Länder Zentral- und Zentralasiens an diesem gemeinsamen Wirtschaftsprojekt beteiligen, das mit unserem "Nord-Süd" konkurriert.

Und das ist nicht alles. Außerdem gibt es bereits eine alternative Pipeline, die über die Türkei aserbaidschanisches Gas nach Südeuropa liefert. Der Zugang zum Kaspischen Meer könnte dem Projekt der Transkaspischen Pipeline, die turkmenisches und kasachisches Gas über TANAP unter Umgehung des russischen "türkischen Stroms" senden wird, ein zweites Leben geben. Und Öl und Gas sind die Eckpfeiler der gesamten russischen Machtvertikale. Dies bedeutet einen fast unmittelbar bevorstehenden Konflikt zwischen dem Kreml und den ehemaligen Sowjetrepubliken. Kasachstan könnte das erste sein, ohne das dieses Transitprojekt nicht stattfinden wird.

Der Grund für die Eskalation kann zum Beispiel die Frage der "nördlichen Gebiete" sein, in denen einige antirussische Provokationen gegen die lokale Bevölkerung auftreten können, die Vergeltungsmaßnahmen des RF-Verteidigungsministeriums nach sich ziehen werden. Und hier kann der "Retter" der Türkei, der Aserbaidschan bereits geholfen hat, eingreifen. Ein Streit mit dem "nördlichen Nachbarn" könnte Nur-Sultan in die Arme von Ankara drücken und andere zentral- und zentralasiatische Republiken von der Notwendigkeit einer engeren wirtschaftlichen, militärischen und politischen Integration in der Türkei überzeugen, die sich als Zentrum eines Makros positioniert. Alternative zur regionalen Vereinigung zu Russland im Gegensatz zu Moskau. Wenn etwas Ähnliches wie die Ereignisse in Donbass in Nordkasachstan beginnt, entsteht an der Grenze des südlichen Urals eine Brutstätte permanenter Instabilität, die eine Bedrohung für die wichtigsten Industrieregionen unseres Landes darstellt. In Zukunft könnten dann türkische Beobachter, Friedenstruppen und dahinter Militärstützpunkte im benachbarten Kasachstan erscheinen.

Wir nähern uns also reibungslos dem dritten "Kreis" türkischen Einflusses, in dem sich Russland bereits befindet. Ankara fördert hart und effektiv sein Integrationsprojekt, eine Alternative zur Eurasischen Union, die viele ehemalige Sowjetrepubliken verschlingt. Je besser "Sultan" Erdogan es tut, desto mehr Zweifel können in den Köpfen der "richtig gewachsenen" lokalen Eliten in den türkischsprachigen russischen Regionen aufkommen. Und dies sind Voraussetzungen für Separatismus, der wie 1991 erneut auf die Tagesordnung gesetzt werden kann, wenn in unserem Land ein Staatsstreich und ein anschließender Bürgerkrieg stattfinden.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
36 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Amateur Офлайн Amateur
    Amateur (Victor) 13 Februar 2021 12: 40
    +5
    Jetzt hat die Türkei nicht nur direkten Zugang zu den Ressourcen des kaspischen Festlandsockels erhalten, sondern auch die Möglichkeit abfangen in Russland Transitverkehr von Asien nach Europa,

    Verbleibender "Malach" - um die oberkaspische Brücke oder den subkaspischen Tunnel zu bauen. Sie können auch mit ukrainischen Logistikern zusammenarbeiten, die über operative Erfahrung verfügen

    Der erste Versuchsflug auf der Strecke Ukraine - Georgien - Aserbaidschan - Kasachstan - China startete am 15. Januar 2016 am Seehafen Iljitschewsk (Region Odessa). Wie bereits angekündigt, wird die Route eine neue Richtung der Seidenstraße für die Lieferung von Waren von China nach Europa und gleichzeitig eine Alternative zur Lieferung von Waren aus der Ukraine an diese Märkte unter Umgehung des Territoriums Russlands.
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 13 Februar 2021 13: 11
      0
      Zitat: Laie
      Verbleibender "Malach" - um die oberkaspische Brücke oder den subkaspischen Tunnel zu bauen.

      Tatsächlich gibt es auch einen Seeweg über das Kaspische Meer, der den Ausbau der Hafenanlagen und den Kauf neuer Schiffe erfordert. China kann hier als strategischer Investor agieren.
      Sie rechtfertigen Ihren Spitznamen voll und ganz ... Und sagen Sie nicht, dass ich unhöflich bin. Es ist eine Tatsache. hi
      1. Amateur Офлайн Amateur
        Amateur (Victor) 13 Februar 2021 13: 32
        +4
        Tatsächlich gibt es auch einen Seeweg über das Kaspische Meer, der den Ausbau der Hafenanlagen und den Kauf neuer Schiffe erfordert.

        Nun, ich sage, dass "Malach" geblieben ist.
      2. boriz Офлайн boriz
        boriz (boriz) 13 Februar 2021 19: 28
        +1
        ... was den Ausbau der Hafenanlagen und den Kauf neuer Schiffe erfordert.

        Und auch diese Schiffe müssen zum Kaspischen Meer transportiert werden. Wie interessant?
        1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 14 Februar 2021 06: 46
          -1
          Wie landen Schiffe im Kaspischen Meer? Tragen sie es auf ihren Händen?
      3. boriz Офлайн boriz
        boriz (boriz) 13 Februar 2021 19: 31
        +2
        China wird niemanden nach Zentralasien lassen. Vielleicht wird er selbst nicht weit klettern, um sich nicht mit Russland zu streiten, aber ausgehend von Turkmenistan und im Osten wird er niemanden hereinlassen. Es gibt 4 Gasleitungen. China glaubt an Russland. Die Türkei ist nicht.
        1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 14 Februar 2021 07: 07
          0
          Ich habe Irina bereits darauf geantwortet. Es ist nicht bekannt, wie sich China in Zukunft entwickeln wird. Die US-Demokratische Partei wird sich jetzt eng damit befassen, möglicherweise erst in Zentralasien.
  2. Wanderer039 Офлайн Wanderer039
    Wanderer039 13 Februar 2021 13: 00
    +4
    Hier muss man verstehen, dass die Länder, die sich nach dem Zusammenbruch der UdSSR von Russland trennten, verloren gingen, selbst als ihre Unabhängigkeit wie in der Ukraine auf Russophobie und Anti-Russland aufgebaut wurde. Die Tatsache, dass die Türkei und Aserbaidschan in Karabach Armenien besiegen konnten, das selbst Karabach nicht als Teil Armeniens anerkannte und es nicht wagte, seine Eliteeinheiten und die Luftwaffe an die Front zu verlegen, bedeutet nicht, dass die Türkei mit jemandem aus der Karabach zusammenarbeitet Republiken der ehemaligen UdSSR können die Russische Föderation ebenso leicht besiegen. Sie müssen verstehen, dass die Armee von Armenien und die Armee von Russland unterschiedliche Größen und unterschiedliche Ausrüstung haben. Der Kreml kann und muss nicht nur die Aktivitäten pro-türkischer Organisationen auf dem Territorium der Russischen Föderation unterdrücken, die sich in der Russischen Föderation mit antirussischer Propaganda und Separatismus befassen. Türkische Ambitionen schaffen die Türkei nicht nur Verbündete wie Baku, aber auch Gegner. Insbesondere Frankreich, Saudi-Arabien, der Irak, der Iran, Griechenland und die Bundesrepublik Deutschland tolerieren die Türken vorerst. Nationalisten erhalten regelmäßig ihre Stimmen bei den Wahlen in der Bundesrepublik Deutschland und ihren Ländern Stimmen werden nicht kleiner. Die Vereinigten Staaten sind heute auch nicht geneigt, die Schaffung des Osmanischen Reiches 2 zu unterstützen. Der türkische Revanchismus sollte also nicht ignoriert werden, aber er ist nicht so schrecklich wie zum Beispiel die Ambitionen Japans. Die Türkei hat eine große Armee, aber sie ist mit Hühnern zum Lachen ausgestattet. Mit seltenen Ausnahmen können die Türken keine militärische Ausrüstung herstellen. Das Projekt zur Schaffung eines türkischen Panzers ist seit mehr als einem Jahrzehnt ins Stocken geraten. Der Bau von drei neuen Raketenkorvetten kann als türkischer Erfolg bezeichnet werden, aber selbst dort ist die Anzahl der Elemente in ihrem Design, die direkt aus der türkischen Produktion stammen, fraglich, während der Westen nicht bestrebt ist, die Türkei mit neuer militärischer Ausrüstung zu versorgen. Es genügt, an die jüngste Weigerung der EU und Kanadas zu erinnern, Motoren und Elektronik für UAVs in die Türkei zu liefern. Auch wenn Armenien scheinbar von Baku und Ankara besiegt wurde, hat es in vielen Ländern, einschließlich der NATO-Staaten, eine bedeutende armenische Lobby und arbeitet nicht zugunsten der Türkei und des Unternehmens.
  3. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 13 Februar 2021 13: 09
    -5
    Quote: Wanderer039
    Die Tatsache, dass die Türkei und Aserbaidschan in Karabach Armenien besiegen konnten, das selbst Karabach nicht als Teil Armeniens anerkannte und es nicht wagte, seine Eliteeinheiten und die Luftwaffe an die Front zu verlegen, bedeutet nicht, dass die Türkei mit jemandem aus der Karabach zusammenarbeitet Republiken der ehemaligen UdSSR können die Russische Föderation ebenso leicht besiegen.

    Ja, niemand spricht über den Krieg zwischen der Türkei und Russland.
    1. Schatten041 Офлайн Schatten041
      Schatten041 13 Februar 2021 13: 35
      +4
      Wenn nicht ein Krieg, wie kann die Türkei dann versuchen, etwas aus der Russischen Föderation herauszupressen? Separatismus? Aber dies ist wieder ein Krieg, wie ein Tschetschenienkrieg, wenn die Russische Föderation das Chaos auf ihrem Territorium nicht rechtzeitig beendet und die Türkei es schafft, die Situation zu ihren Gunsten zu untergraben!
      1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
        Marzhetsky (Sergey) 14 Februar 2021 06: 47
        -2
        Beachten Sie, dass das Risiko eines Separatismus nur im Zusammenhang mit einem möglichen Staatsstreich und einem Bürgerkrieg erwähnt wurde. Natürlich aus heiterem Himmel
  4. Bakht Online Bakht
    Bakht (Bachtijar) 13 Februar 2021 13: 35
    -3
    1. Ölfelder im Kaspischen Meer wurden bereits zugewiesen. British Petroleum regiert hier. Und selbst China ist hier nicht sehr fähig, etwas zu tun. Die Verträge mit BP wurden für viele Jahre geschlossen. Der Ausbau der Hafeninfrastruktur Aserbaidschans ist seit langem im Gange. Unabhängig vom Einfluss der Türkei.
    2. Turkmenisches Gas geht vollständig nach China. Außerdem konnte turkmenisches Gas bis vor kurzem nicht nach Europa gelangen, da Aserbaidschan und Turkmenistan Streitigkeiten über Grenzfelder hatten. Erst vor einem Monat haben wir endlich eine gemeinsame Erklärung zum Dostlug-Feld unterzeichnet (dies ist das ehemalige Kapaz-Sardar).
    3. Die Tatsache, dass der türkische Einfluss in Russland, Aserbaidschan oder sogar in der Ukraine zunimmt, ist niemand außer Russland schuld. Warum ist der russische Einfluss in Tatarstan oder im Nordkaukasus schwächer als der türkische?
    4. Axiom der Geopolitik. Während der Entwicklungszeit der Nationalstaaten (dies gilt für alle Staaten der ehemaligen UdSSR) kann es außer den nationalistischen einfach keine anderen Eliten geben. Zum Beispiel nannte sogar Putin Medwedtschuk einen "ukrainischen Nationalisten".
    1. 123 Офлайн 123
      123 (123) 14 Februar 2021 20: 39
      +1
      Kaspische Ölfelder wurden bereits zugewiesen. British Petroleum regiert hier. Und selbst China ist hier nicht sehr fähig, etwas zu tun. Die Verträge mit BP wurden für viele Jahre geschlossen.

      Hoffen Sie nicht wirklich auf sie? Meiner Meinung nach haben die Angelsachsen mehrere andere Pläne. Die Amerikaner haben ihre Skier bereits gefettet. Russische und ungarische Ölmänner füllen das Vakuum.

      Baku, 17. April - IA Neftegaz.RU. Chevron verkaufte sein gesamtes Vermögen in Aserbaidschan für 1,57 Milliarden US-Dollar an die ungarische MOL. Der Deal wurde am 16. April 2020 abgeschlossen.

      https://neftegaz.ru/news/shelf/543051-chevron-prodala-vse-svoi-aktivy-v-azerbaydzhane/

      „Der Auftragnehmer von BP (British Petroleum) Aserbaidschan, ASCO, verlässt Aserbaidschan.

      Dies ist 2015, erinnerte ich mich, weil anstelle von ihnen, wie im Fall von Chevron, Ungarn eintraten (MOL)

      Lukoil erweitert seine Präsenz

      In Davos diskutierten der Präsident von Aserbaidschan und der Leiter von LUKOIL die Frage der Beteiligung des Unternehmens an der Entwicklung der Felder Nakhichevan und Goshadash

      https://oilcapital.ru/news/upstream/23-01-2020/lukoyl-budet-razrabatyvat-dva-morskih-bloka-v-azerbaydzhane

      Die Leiter von SOCAR und LUKOIL diskutieren den Ausbau der Zusammenarbeit und neue Projekte in Aserbaidschan

      http://interfax.az/view/820552

      Meiner Meinung nach hat Greta BP selbst gebissen, sie streben nach grüner Energie, schauen sich die Entwicklungsstrategie des Unternehmens an.

      https://www.bp.com/en/global/corporate/news-and-insights/press-releases/from-international-oil-company-to-integrated-energy-company-bp-sets-out-strategy-for-decade-of-delivery-towards-net-zero-ambition.html
  5. Bakht Online Bakht
    Bakht (Bachtijar) 13 Februar 2021 13: 41
    0
    In Bezug auf den "Transportkorridor".
    Ich bin es leid zu wiederholen, dass der Transportkorridor bereits existiert hat. Dies ist die Baku-Tbilisi-Kars-Eisenbahn. Der "Transportkorridor", über den Sie ständig schreiben, wurde noch nicht gebaut. Es wird durch das Gebiet von Armenien gehen. Es wird unter der Kontrolle der russischen Grenzschutzbeamten stehen. Insbesondere der Krieg in Karabach hat keinen zusätzlichen "Korridor" geschaffen.
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 14 Februar 2021 06: 48
      0
      Quote: Bacht
      Der "Transportkorridor", über den Sie ständig schreiben, wurde noch nicht gebaut. Es wird durch das Gebiet von Armenien gehen.

      Ich sehe keinen Widerspruch. Es geht darum, ein neues Projekt aufzubauen.
  6. Bakht Online Bakht
    Bakht (Bachtijar) 13 Februar 2021 13: 49
    -2
    Interessanter Satz im Artikel

    Ursprünglich hatte die Türkei solche Möglichkeiten nicht und entschied sich daher für den Weg der "Soft Power", wobei die türkische Identität als Grundlage für die Integration herangezogen wurde.

    Warum interessant? Das heißt, Sie betrachten den Aufbau einer "türkischen Welt" auf der Grundlage der "türkischen Identität" als Bedrohung für die Interessen Russlands.
    Ebenso betrachtet der Westen den Aufbau der "russischen Welt" auf der Grundlage der "russischen Identität" als Bedrohung für sich.
    Möchten Sie eine Analogie ziehen?
    Der Punkt ist, dass der Aufbau der "russischen Welt" (Lukaschenko sagte übrigens, dass ein solches Konzept überhaupt nicht existiert) und der Aufbau der "türkischen Welt" überhaupt keine territoriale Expansion bedeuten. Andernfalls müssen Sie zugeben, dass Russland eine Bedrohung für alle Nachbarstaaten darstellt.
    Seien Sie vorsichtig mit Ihren Definitionen. Falsche Formulierungen führen zu falschen Schlussfolgerungen. Und sie bilden eine feindliche (bestenfalls negative) Haltung gegenüber Russland.
    1. Kristallovich Online Kristallovich
      Kristallovich (Ruslan) 13 Februar 2021 14: 00
      +4
      Ebenso betrachtet der Westen den Aufbau der "russischen Welt" auf der Grundlage der "russischen Identität" als Bedrohung für sich.

      Wie faltbar. Sie haben nur einen wichtigen Punkt übersehen: In unserem Fall handelt es sich um Staaten, die nach historischen Maßstäben noch in jüngster Zeit Teil eines einzigen Landes waren. Die Türken hingegen haben nichts mit Zentralasien zu tun. Also die Slawen (wenn wir eine Analogie zu den Türken ziehen) und leben in Polen und in der Tschechischen Republik, aber wir geben nicht vor, in diesen Staaten Einfluss zu nehmen. Was soll ich zum Beispiel nicht über Weißrussland und die Ukraine sagen? Sie ziehen die falschen Parallelen.
      1. Bakht Online Bakht
        Bakht (Bachtijar) 13 Februar 2021 14: 02
        -2
        Wie alt ist es "nach den Maßstäben der Geschichte"? 20, 200 oder 2000?
        „Sie haben einen wichtigen Punkt verpasst“ Sowohl die „türkische“ als auch die „russische“ Welt basieren auf der nationalen oder sprachlichen Identität. Und das sind mindestens 1000 Jahre. Nach den Maßstäben der Geschichte ist dies eine ausreichend lange Zeit.
        Ja, eine Ergänzung. Im Allgemeinen sind die Türken nicht einmal mit Aserbaidschan verwandt. Aber die Türken sind sogar mit dem Altai verwandt.
        1. Kristallovich Online Kristallovich
          Kristallovich (Ruslan) 13 Februar 2021 14: 08
          +4
          Nach den Maßstäben der Geschichte "ist dies wie viele Jahre? 20, 200 oder 2000

          Kein Grund, Unsinn zu schreiben. Sie haben vollkommen verstanden, von was für einem vereinten Land ich spreche.

          Sowohl die "türkische" als auch die "russische" Welt basieren auf der nationalen oder sprachlichen Identität. Und das sind mindestens 1000 Jahre. Nach den Maßstäben der Geschichte ist dies eine ausreichend lange Zeit.

          Das ist nicht so. Wir bauen zum Beispiel keine "russische Welt" in Kirgisistan. Aber wir beanspruchen Einfluss in diesem Land. Darüber hinaus aus einer Reihe von berechtigten Gründen gleichzeitig. Dieser Staat ist Teil der Umlaufbahn der kritischen Interessen Russlands. Dies ist eine ehemalige Republik der UdSSR, deren Bürger in Höhe von mehreren Millionen tatsächlich dauerhaft in unserem Gebiet leben. Es gibt viele familiäre Bindungen. Es gibt verschiedene Formen der wirtschaftlichen und militärischen Integration. Nun wollen wir sehen, welche Beziehung die Türken zu Kirgisistan haben. Keine, außer dass beide Völker aus derselben ethnischen Gruppe stammten. Das ist der ganze Unterschied.
          1. Bakht Online Bakht
            Bakht (Bachtijar) 13 Februar 2021 14: 18
            -4
            Nun, sofort und Unsinn ... Identität wird genau durch Hunderte von Jahren bestimmt. Darum geht es in dem Artikel.
            Es ist verständlich, dass jeder große Staat kritische Interessen in den Nachbarländern hat. Nehmen wir an, die Staaten haben kritische Interessen in Kuba und Venezuela. Die Türkei hat kritische Interessen in Syrien. Israel hat kritische Interessen am Golan. Russland will einfach neutrale Staaten nahe seiner Grenzen haben. Und natürlich macht es keinen Sinn, in Kirgisistan eine "russische Welt" aufzubauen, da keine Russen anwesend sind. Aber Kasachstan wird Ihnen nicht zustimmen.
            Die Tatsache, dass die Länder zuvor in der UdSSR waren, bedeutet nicht, dass Russland ein Monopol auf sie hat. Diese Länder haben ihre eigene NATIONALISTISCHE Elite aufgebaut. Gut oder schlecht ist eine andere Sache. Aber um territorial in die Umlaufbahn einer verwandten Türkei einzutreten, hat niemand einen Gedanken. Der Autor stellte den Titel "Ansprüche auf russische Gebiete". Das heißt, in den Nordkaukasus, nach Tatarstan, Baschkirien, Altai und so weiter. Sie antworteten ihm ohne mich. Auf welche Weise? Krieg? Der Autor schreibt über Separatismus. Stellen Sie also sicher, dass der russische Einfluss auf das Territorium Russlands stärker ist als der türkische. Wenn dies nicht funktioniert, liegt das Problem nicht außerhalb, sondern innerhalb Russlands.
            Noch einmal. Permanenter Fehler dieses bestimmten Autors. Diese Republiken (es ist bereits notwendig, Länder zu schreiben) fanden statt. Sie sind 30 Jahre alt und in der UNO vertreten. Sie haben ihre eigene Elite und würden niemals zustimmen, Gouverneur in Russland oder der Türkei zu sein. Bedeutet das Beispiel von Lukaschenka oder Janukowitsch etwas?
            1. Bakht Online Bakht
              Bakht (Bachtijar) 13 Februar 2021 14: 23
              -3
              Dies ist ein Interview mit Lukaschenka für 2015. Es ist unwahrscheinlich, dass er seine Meinung auch nach den letzten Wahlen geändert hat. Er wird niemals in die "russische Welt" eintreten.

              1. Kristallovich Online Kristallovich
                Kristallovich (Ruslan) 13 Februar 2021 14: 31
                +5
                Russkiy Mir ist eine Erfindung von Journalisten und russischen Ideologen, die nichts mit den Behörden zu tun haben. Dieses Konzept ist nicht die offizielle Linie von Moskau.
              2. Schatten041 Офлайн Schatten041
                Schatten041 13 Februar 2021 14: 38
                +4
                Nun, während Putin ihn stillt, kann er seine Finger beugen. Die Regierung wird sich in der Russischen Föderation ändern, und in der Russischen Föderation wird es bald Wahlen geben, und Putin ist bereits alt und das Gespräch könnte völlig anders verlaufen. Ohne wirtschaftliche, militärische und politische Unterstützung der Russischen Föderation wird Lukaschenko nicht lange Präsident der Republik Belarus bleiben, und Rostow ist kein Gummi, es ist keine Tatsache, dass sie wie Janukowitsch in die Russische Föderation exportiert werden Beenden Sie ihre Tage in einer Schleife, denn für die EU ist er der letzte Diktator Europas.
            2. Kristallovich Online Kristallovich
              Kristallovich (Ruslan) 13 Februar 2021 14: 28
              +7
              Ich habe nicht über russisches Territorium gesprochen. Meine Antworten bezogen sich auf Drittländer. Ich habe Kirgisistan aus einem bestimmten Grund als Beispiel angeführt. Ich weiß wovon ich rede. Ankara hat seit langem Pläne für diese Republik und kämpft dort mit Russland um Einfluss. In den letzten 10 Jahren ist auch China beigetreten. Heutzutage sprechen nur die Faulen nicht über die Zunahme des Einflusses Pekings. Und vor 20 Jahren wurde dasselbe über die Türkei gesagt. Das heißt, die Türken steigen absichtlich in die Zone der besonderen Interessen Russlands ein, nicht der Name dieser historischen Rechtfertigung, sondern verlassen sich nur auf die berüchtigten "gemeinsamen Wurzeln".

              Die Türkei hat kritische Interessen in Syrien.

              Was, sag es mir nicht? Die Türkei ist der Angreifer in Syrien. Der häufigste Barbar. Unter Assad hatte Ankara keine Probleme mit dem Nachbarstaat. Und jetzt sagt er, sie brauchen eine Pufferzone. Warum um alles in der Welt?

              Dies beweist einmal mehr, dass die Türken eine aggressive, revanchistische Politik verfolgen, die am Rande des Faschismus steht.
            3. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
              Marzhetsky (Sergey) 14 Februar 2021 06: 50
              0
              Quote: Bacht
              Nun, sofort und Unsinn ... Identität wird genau durch Hunderte von Jahren bestimmt. Darum geht es in dem Artikel.

              Der Artikel enthält keine solchen Wörter
            4. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
              Marzhetsky (Sergey) 14 Februar 2021 06: 54
              0
              Noch einmal. Permanenter Fehler dieses bestimmten Autors. Diese Republiken (es ist bereits notwendig, Länder zu schreiben) fanden statt. Sie sind 30 Jahre alt und in der UNO vertreten. Sie haben ihre eigene Elite und würden niemals zustimmen, Gouverneur in Russland oder der Türkei zu sein. Bedeutet das Beispiel von Lukaschenka oder Janukowitsch etwas?

              Schreiben Sie mir KEINE Fehler und Aussagen zu, die ich nicht gemacht habe. Ich habe NIE geschrieben, dass Aserbaidschan oder Kirgisistan Teil der Türkei werden, wo Aliyev der Gouverneur wird. Es ging IMMER um eine supranationale zwischenstaatliche Vereinigung wie die EU, in der die Türkei führend sein wird.
              Vielleicht reicht es aus, mir allerlei Unsinn zuzuschreiben? Oder verstehst du einfach nicht die Bedeutung dessen, was geschrieben steht?
              P.S. und bitte bringen Sie einem professionellen Anwalt und einem Journalisten nicht bei, wie man diese Länder richtig benennt.
              Der offizielle Name von Kasachstan ist die Republik Kasachstan.
              Aserbaidschan - Aserbaidschanische Republik
              Usbekistan - Republik Usbekistan usw.
          2. boriz Офлайн boriz
            boriz (boriz) 13 Februar 2021 19: 39
            +1
            Keine, außer dass beide Völker aus derselben ethnischen Gruppe stammten.

            In Bezug auf die Sprache vielleicht, aber in Bezug auf die Genetik sind die Kirgisen Arier, nicht weniger als Russen, Weißrussen und Ukrainer. Unsere Behauptungen haben also frühere Wurzeln. Haplogruppe R1a, Sie können nicht anders. Die Kirgisen haben 60%.
  7. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 13 Februar 2021 14: 42
    -1
    Was steckt hinter den Ansprüchen der Türkei auf russische Gebiete?

    - Und warum sind sie alle auf den Kaspischen Ozean gestoßen ... - Ja, die Türkei ist bereits in den Kaspischen Ozean "eingetreten" - zwei oder drei Jahre bereits ... - Aber die Türkei ist einfach zu spät für den Kaspischen Ozean ... - China war es lange Zeit im Kaspischen Meer "regieren" ...:
    1. Turkmenistan ist vollständig unter China;
    2. Meistens unter China und Kasachstan
    - Die Türkei hat also im Kaspischen Meer nichts zu tun ... - Andernfalls würden die Turkmenen schnell "aufgreifen" und sich auf die Seite der Türkei stellen ...
    - Aber Tatarstan ... - für nichts, was nicht an die Türkei grenzt; aber der Einfluss der Türkei dort geht einfach aus dem Ruder ... - Und wie viele Moscheen, Medresen und verschiedene Bildungseinrichtungen mit religiöser Ausrichtung wurden dort gebaut und eröffnet; und wie viel religiöse muslimische pro-türkische Literatur produziert wird ... - all dies wird aus türkischem Geld finanziert ... Und Russland kann mit dem Einfluss der Türkei auf Tatarstan nichts anfangen ... - Nur einen hohen Lebensstandard in Tatarstan schaffen und aufrechterhalten ...
    - Nicht umsonst nach Tatarstan, zum Nachteil anderer russischer Regionen und Städte ... - Kontinuierliche Staatsaufträge gehen nach Tatarstan ... - in der Luftfahrtindustrie, im Maschinenbau, in der Automobilindustrie, in der Metallverarbeitung , auf dem Gebiet der Elektronik, Textilindustrie und so weiter und so fort ... - So wird Tatarstan geladen; so dass Tatarstan zufrieden war und ... und "zufrieden" blieb ... - Also hat die Türkei auch in diesem "profitierten" Tatarstan ... - Und nach all dem, warum sollte Tatarstan die Türkei nicht lieben ???
    - Die Türkei hat auch einen großen Einfluss auf den Nordkaukasus ... - Außerdem gibt es in der Türkei zahlreiche Diasporas von Tschetschenen, Awaren, Karatschais und Balkaren, Zirkassiern usw. ... - Und ihre Beziehungen zu russischen Landsleuten sind sehr eng. ..
    - Die "Schlussfolgerung" bietet sich also an ...
  8. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 13 Februar 2021 17: 12
    0
    Und da wir lange gelangweilt aus dem Artikel herauskommen, ist es Zeit, eine neue Vogelscheuche zu beginnen.
    Endogan war bereits ein terroristischer Partner. jetzt - eine Vogelscheuche ...
    Das alles ist Unsinn ...

    Eine starke Wirtschaft bedeutet Einfluss, eine schwache Wirtschaft verlangt von Ihren Nachbarn Geld ...
  9. Der Kommentar wurde gelöscht.
  10. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 13 Februar 2021 20: 57
    +1
    Einige türkische Medien veröffentlichen sogar Karten, auf denen der russische Nordkaukasus, die Wolga-Region und ein Teil Sibiriens, in dem türkischsprachige Völker leben, in der Einflusszone liegen.

    Veröffentlichen Sie in einigen russischen Medien einige Karten, auf denen sich die gesamte Türkei in der Zone des russischen Einflusses befindet. Lassen Sie die Türken aufgeregt und empört werden.
  11. boriz Офлайн boriz
    boriz (boriz) 13 Februar 2021 21: 22
    +1
    Im Allgemeinen werden solche Dinge leise erledigt. Je mehr Basar, desto weniger realer Auspuff.
    Die Türkei nimmt Adjara leise für sich auf. Keine PR, alles ist nach und nach. Und ich glaube, es kann klappen. Und mit Zentralasien und darüber hinaus den Gebieten der Russischen Föderation gibt es zu viel Lärm, wenig Ressourcen und keine Logistik.

    Ich glaube nicht.

    (C)
  12. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 14 Februar 2021 06: 57
    0
    Quote: boriz
    Und mit Zentralasien und darüber hinaus den Gebieten der Russischen Föderation gibt es zu viel Lärm, wenig Ressourcen und keine Logistik.

    Das Territorium der Russischen Föderation ist rein hypothetisch, mit bestimmten äußerst negativen Szenarien. Ich glaube auch nicht daran, aber ich habe das extreme Modell beschrieben.
    Aber Zentralasien ist ziemlich realistisch.
  13. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 14 Februar 2021 06: 58
    0
    Quote: gorenina91
    ... Turkmenistan ist vollständig unter China;
    2. Meistens unter China und Kasachstan
    - Die Türkei hat also im Kaspischen Meer nichts zu tun ... - Andernfalls würden die Turkmenen schnell "aufgreifen" und sich auf die Seite der Türkei stellen ...

    Sie wissen, es bleibt abzuwarten, wie es in China weitergehen wird. Die USA sind daran interessiert, sie zu schwächen, indem sie ihren Einfluss auf der ganzen Welt verringern. Und dafür haben sie genügend Ressourcen und Mechanismen.
    1. gorenina91 Офлайн gorenina91
      gorenina91 (Irina) 14 Februar 2021 09: 11
      -2
      Sie wissen, es bleibt abzuwarten, wie es in China weitergehen wird. Die USA sind daran interessiert, sie zu schwächen, indem sie ihren Einfluss auf der ganzen Welt verringern.

      - Ich persönlich habe bereits ... zweihundert Mal geschrieben, dass ... dass ... dass, während Russland "lebt" ... China nichts zu befürchten hat ... - Und die Amerikaner wissen das ... - Und China weiß es und nutzt es voll aus ... - und benimmt sich immer unverschämter ...
      - Wenn Russland nicht "hysterisch China ergeben" gewesen wäre ... - dann wäre China vor langer Zeit an seine Stelle gesetzt und in die Enge getrieben worden ...
      - China selbst ist seit langem kein Sozialist mehr ... - als solches ... - Dieses China hat bereits das "tierische Grinsen des Imperialismus", das vor Macht und Macht klafft ... - und es riecht dort nicht nach Internationalismus ... kommunistische Zeichen "...

      Die USA sind daran interessiert, sie zu schwächen, indem sie ihren Einfluss auf der ganzen Welt verringern. Und dafür haben sie genügend Ressourcen und Mechanismen.

      - Die Vereinigten Staaten selbst hatten lange Zeit großes Pech mit den Präsidenten:
      - Beginnend mit Bush Jr. (dem wertlosesten US-Präsidenten); dann die Obama-Präsidentschaft und das Ende mit Trump ... - alles ist für die Vereinigten Staaten in ihrer Außenpolitik völlig zum Kotzen ... - Sie können auch in dieser Hinsicht mit Russland "sympathisieren" ... Die langwierige Präsidentschaft unseres Bürgen, die durch die völlige Unterwürfigkeit Russlands gegenüber China gekennzeichnet ist, hat dazu geführt. die buchstäblich die gesamte Außenpolitik und die gesamte Wirtschaft Russlands unterstellte ... - den Interessen Chinas ... - Dies ist Russland in der gesamten Geschichte und "vor der Geschichte" der Existenz des russischen Staates nicht passiert. .. ... - so abhängig zu sein von was - entweder Staaten oder "mittelalterlichen Reketern" ... - vielleicht nur während der Zeit der Goldenen Horde ... - Und dann nicht unter irgendeinem Herrscher; unter keinem König; unter keinem kommunistischen Führer; nicht einmal unter Jelzin ... - das ist nie passiert; damit Russland China so unterwürfig ist ... - wie jetzt ...
  14. 123 Офлайн 123
    123 (123) 14 Februar 2021 19: 32
    0
    Bürger und Bürger, Genossen, meine Damen und Herren, streiten sich nicht. Dies ist nur ein hübsches Bild für die innere türkische Wählerschaft. Die türkische Wirtschaft ist alles andere als brillant. Wir müssen die Bevölkerung irgendwie aufmuntern.
    Wie für den eigentlichen Transport selbst ..

    "China Service Imports Report 2020" ......
    Die Importe aus Ländern entlang des Seidenstraßengürtels nach China stiegen von 66,87 Mrd. USD im Jahr 2017 auf 79,82 Mrd. USD im Jahr 2019. Die Gesamtimporte betrugen durchschnittlich 231,79 Mrd. USD. Die jährliche Wachstumsrate betrug 14,5% und war damit höher als die chinesischen Importe. Die Gesamtwachstumsrate betrug 11,0%

    (Ich garantiere nicht die Richtigkeit der Übersetzung, in Bezug auf diesen Absatz wurde das Wort "Dienstleistungen" ständig wiederholt. Was genau sagen sollte, dass ich ratlos bin. Diejenigen, die sich mit dem unten stehenden Link befassen möchten)
    http://www.gov.cn/xinwen/2020-11/07/content_5558520.htm

    Dies ist ungefähr 1/3 des gesamten Export-Import-Volumens. Wenn ich mich nicht irre, hat sich das Güterverkehrsvolumen auf der Schiene in europäischer Richtung im Jahr 2020 verdoppelt. China wird diese Richtung weiterentwickeln. Kein Flugzeugträger wird diese Kommunikation unterbrechen. Und es wird sich in verschiedene Richtungen entwickeln, sowohl durch uns als auch durch Zentralasien. Warum sollten sie ihre Eier in eine Pfanne legen? lächeln Erdogan wird auch seinen Anteil am Handel erhalten. Meiner Meinung nach kann man nur über Bände streiten.
  15. Seal Офлайн Seal
    Seal (Sergej Petrowitsch) 17 Februar 2021 11: 28
    +2
    Wo sind die Ansprüche? Die Karte zeigt den Lebensraum der Türken. Das ist alles. Darüber hinaus wird die Karte allgemein akzeptiert und von niemandem bestritten. Was ist das Problem ? Warum sollte die Karte der Besiedlung der türkischen Völker als aggressive Bestrebungen der Türkei ausgegeben werden?
    Wieder armenische Provokationen?