Verdächtige Aktivitäten von AWACS-Flugzeugen: Bereitet sich Russland auf groß angelegte Manöver vor?


In den letzten Tagen gab es in verschiedenen Teilen des Landes Aktivitäten russischer Funkerkennungs- und Leitflugzeuge. Das AWACS A-50-Flugzeug ist also auf die südlichen Grenzen Russlands ausgerichtet. Das Flugzeug mit der Nummer 50610 landete auf dem Flugplatz Belbek auf der Krim. Früher A-50U-Langstreckenradarerkennungs- und -leitflugzeuge (Hecknummer 93966) kamen von Ivanovo zum Luftwaffenstützpunkt Olenya in der Nähe von Murmansk auf der Kola-Halbinsel.



Die Ankunft der A-50U auf dem Luftwaffenstützpunkt Olenya war eine Reaktion auf die Pläne des Europäischen Kommandos der US-Streitkräfte, mehrere "Strategen" der B-1B Lancer in die norwegische Basis von Erland zu verlegen - 200 amerikanische Truppen waren bereits eingetroffen dort Anfang Februar.

Es ist durchaus möglich, dass eine solche Aktivität von AWACS-Flugzeugen auch von der Vorbereitung auf ernsthafte Übungen der russischen Luft- und Raumfahrtkräfte unter Beteiligung von Kampfflugzeugen und der strategischen Luftfahrt sprechen kann.

Das letzte Mal fanden im September 2020 groß angelegte Manöver der russischen Luft- und Raumfahrtkräfte und der Luftverteidigung im südlichen Militärbezirk statt - auf den Gebieten Sewastopol und Krim, Stawropol, Wolgograd und Rostow sowie Nordossetien. An den Manövern nahmen Su-25-Kampfflugzeuge, Su-27SM3- und Su-30M2-Jäger sowie Su-34-Bomber teil. Insgesamt waren rund 80 Flugzeuge und 60 Hubschrauber an den Übungen beteiligt.
  • Verwendete Fotos: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.