Verdächtige Aktivitäten von AWACS-Flugzeugen: Bereitet sich Russland auf groß angelegte Manöver vor?


In den letzten Tagen gab es in verschiedenen Teilen des Landes Aktivitäten russischer Funkerkennungs- und Leitflugzeuge. Das AWACS A-50-Flugzeug ist also auf die südlichen Grenzen Russlands ausgerichtet. Das Flugzeug mit der Nummer 50610 landete auf dem Flugplatz Belbek auf der Krim. Früher A-50U-Langstreckenradarerkennungs- und -leitflugzeuge (Hecknummer 93966) kamen von Ivanovo zum Luftwaffenstützpunkt Olenya in der Nähe von Murmansk auf der Kola-Halbinsel.



Die Ankunft der A-50U auf dem Luftwaffenstützpunkt Olenya war eine Reaktion auf die Pläne des Europäischen Kommandos der US-Streitkräfte, mehrere "Strategen" der B-1B Lancer in die norwegische Basis von Erland zu verlegen - 200 amerikanische Truppen waren bereits eingetroffen dort Anfang Februar.

Es ist durchaus möglich, dass eine solche Aktivität von AWACS-Flugzeugen auch von der Vorbereitung auf ernsthafte Übungen der russischen Luft- und Raumfahrtkräfte unter Beteiligung von Kampfflugzeugen und der strategischen Luftfahrt sprechen kann.

Das letzte Mal fanden im September 2020 groß angelegte Manöver der russischen Luft- und Raumfahrtkräfte und der Luftverteidigung im südlichen Militärbezirk statt - auf den Gebieten Sewastopol und Krim, Stawropol, Wolgograd und Rostow sowie Nordossetien. An den Manövern nahmen Su-25-Kampfflugzeuge, Su-27SM3- und Su-30M2-Jäger sowie Su-34-Bomber teil. Insgesamt waren rund 80 Flugzeuge und 60 Hubschrauber an den Übungen beteiligt.
  • Verwendete Fotos: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.