Es gibt Anzeichen dafür, dass Russland eine Reaktion auf den Einsatz von B-1-Strategen in Norwegen vorbereitet


Anfang Februar trafen zweihundert Mitarbeiter der US-Luftwaffe auf der Erland Air Base in Mittelnorwegen ein. Nach Angaben des Europäischen Kommandos der Streitkräfte ist geplant, bald mehrere strategische Bomber B-1B Lancer dorthin zu verlegen.


Bereits im Januar berichtete die Scramble Aviation Society in den Niederlanden, dass vom 7. bis 20. Februar voraussichtlich vier Strategen auf dem norwegischen Luftwaffenstützpunkt stationiert sein werden. Derzeit befinden sich norwegische F-35A Lightning II-Jäger und Sea King Mk43B-Hubschrauber auf dem Luftwaffenstützpunkt Erland. Die Länge der Landebahn der Anlage beträgt 2714 Meter.

Gleichzeitig gab es Anzeichen dafür, dass Russland eine angemessene Reaktion auf den Einsatz des B-1B Lancer in Norwegen vorbereitete. So erreichte ein A-50U-Langstreckenradarerkennungs- und -führungsflugzeug (Hecknummer 93966) von Ivanovo aus den Luftwaffenstützpunkt Olenya.


In der Regel deuten solche Besuche von AWACS-Flugzeugen auf bevorstehende Flüge der strategischen Luftfahrt vom Flugplatz Engels in dem angegebenen Gebiet hin. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass Tu-160 oder Tu-95MS zum Luftwaffenstützpunkt Olenya verlegt werden.

Olenya ist ein Luftwaffenstützpunkt der russischen Marine auf der Kola-Halbinsel, 92 Kilometer südlich von Murmansk in der Nähe von Olenegorsk. Auf dem Luftwaffenstützpunkt werden Langstrecken-Überschallbomber vom Typ Tu-22M3 eingesetzt. Die Olenya-Luftgruppe ist Teil der Struktureinheit des 6950. Luftwaffenstützpunkts in der Stadt Engels.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. mark1 Офлайн mark1
    mark1 8 Februar 2021 10: 54
    +2
    Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass Tu-160 oder Tu-95MS zum Luftwaffenstützpunkt Olenya verlegt werden.

    Und warum? Norwegen mit Strategen bombardieren? Kuba, Venezuela, Nicaragua, Tschukotka - hier sollte der Tu-160 erscheinen (oder im Fall von Kuba der Tu-22M3)
    1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
      Sapsan136 (Sapsan136) 8 Februar 2021 11: 28
      +5
      Sie haben teilweise Recht, aber den Norwegern muss auch klar gemacht werden, dass die USA gegen die Russische Föderation ein strafbarer Fall sind. Die Vereinigten Staaten sind bereit, bis zum letzten Norweger gegen die Russische Föderation zu kämpfen, aber sind die Norweger bereit, für die Interessen der Vereinigten Staaten zu sterben! Was das Flugzeug betrifft, ist die Tu-22M3 bereits vorhanden, und kürzlich wurden Luftbetankungssysteme an sie zurückgegeben, sodass sie dort möglicherweise selbst ohne die Tu-160 zurechtkommen ...
  2. nehoroshih48 Офлайн nehoroshih48
    nehoroshih48 (Alex) 8 Februar 2021 14: 36
    0
    Ein Paar Tu-22M3 mit X-32-Raketen in Olenya wird ausreichen, um mit den Skandinaviern zu argumentieren.
  3. Praskowja Офлайн Praskowja
    Praskowja (Praskovya) 8 Februar 2021 16: 47
    -1
    Und wir haben Afrikanda Dorf in der Nähe von Kandalaksha. Es gab einen so großen Flugplatz für Strategen und andere Flugzeuge. Alles wurde zerstört und verlassen. Und jetzt dämpfen wir nur noch; Was zu tun ist? Was zu tun ist?
    1. igor.igorew Офлайн igor.igorew
      igor.igorew (Igor) 9 Februar 2021 19: 51
      0
      Weil er dort überhaupt nicht gebraucht wird. Deshalb haben sie es aufgegeben.
  4. Ar-Deko Офлайн Ar-Deko
    Ar-Deko (Ar-Deko _) 9 Februar 2021 10: 48
    -2
    Anscheinend bereitet sich Lawrow darauf vor, seine Besorgnis auszudrücken. Es ist wichtig.
  5. Kapitän stoner Офлайн Kapitän stoner
    Kapitän stoner (Hauptmann Stoner) 9 Februar 2021 16: 47
    -2
    Es gibt Anzeichen ... bald geplant ... eine Umschichtung wird erwartet ... sie sagen normalerweise ... außerdem besteht die Möglichkeit ... sie werden umgeschichtet.

    Ich kann ein sehr heißes Thema zur Diskussion und Kommentierung vorschlagen:

    Vor ihrem Tod sagte meine verstorbene Großmutter, neunundneunzig Jahre alt, über ihre Großnichte, dass ihr Sohn drei oder drei mit einer Heugabel auf dem Wasser schreiben könne
  6. yaelxninsh Офлайн yaelxninsh
    yaelxninsh (Janis Elksninsh) 13 Februar 2021 20: 39
    0
    Näher an ihren Grenzen.