Was sind die polnischen Lehren, in denen Warschau in 5 Tagen "gegen Russland verloren" hat?


Erstaunlich Nachrichten kam aus dem NATO-Lager. Die polnischen Streitkräfte führten die Übung des Hauptquartiers im Winter 2020 in einem Krieg mit einem unbekannten "östlichen Nachbarn" durch und verloren in nur 5 Tagen gegen die Schmiede. Mehrere lokale Medien berichteten sofort darüber, was die Öffentlichkeit schockierte. Wie sollten Sie solche Ereignisse und ihre Ergebnisse behandeln?


Da Russland eindeutig mit dieser unwiderstehlich zerrissenen "östlichen Kraft" gemeint ist (Nun, wer sonst? Nicht alter Mann), klingt das beschriebene Szenario sehr erhebend. Es wurde angenommen, dass die polnische Armee in der Lage sein würde, bis zum Eintritt der NATO in den Krieg gegen die Russen bis zu 22 Tage durchzuhalten, aber stattdessen brach die Front am zweiten Tag mit einem Verlust an Arbeitskräften seitens der Verteidiger von zusammen 60% bis 80%. Am vierten Tag des "russischen Blitzkriegs" war die Hauptstadt des Landes, Warschau, umzingelt, am fünften Tag hörten die gesamte Heimatarmee und die Kampfflotte auf zu existieren, und die "östlichen Angreifer" gingen an die Weichsel und eilte nach alter Gewohnheit nach Berlin. Die polnische Ausgabe von Super Express fügt Drama hinzu:

Alles ging schief. Die Kommandeure aller Divisionen hatten Angst und weigerten sich, einige Befehle auszuführen, weil sie nicht praktikabel waren.

Wow, Gänsehaut lief von unserer Steilheit über die Haut. Aber als sie ihre eigenen zurückliefen, tauchten natürliche Fragen auf. Was für ein Krieg ist das, ein russisch-polnischer, an dem die NATO es nicht eilig hat, teilzunehmen, und bei welcher besonderen Gelegenheit könnte er überhaupt beginnen? Polen selbst ist als Ziel militärischer Aggression nicht von Interesse. Warum sollte Moskau jemals mit Warschau in den Krieg ziehen?

Wenn wir weiter darüber nachdenken, ist das einzige reale Szenario, in dem das russische und das polnische Militär direkt miteinander kämpfen können, der Fall einer NATO-Aggression gegen die Region Kaliningrad. Dann werden ja sowohl das Territorium des benachbarten Polen als auch die Heimatarmee beteiligt sein. Aber sie werden nicht alleine kämpfen, sondern als Teil einer breiten Koalition von Staaten, aus denen die Nordatlantische Allianz besteht. Und ehrlich gesagt werden sie nicht als Verteidiger fungieren, sondern selbst als Angreifer. Und wenn, oder besser gesagt, wenn das russische Militär, das Kaliningrad verteidigt, sie zurückgibt und Formationen aus dem freundlichen Weißrussland durch den Suwalki-Korridor zu Hilfe kommen, werden sie gezwungen sein, die Polen, Balten, Deutschen, Franzosen und andere dorthin zurückzutreiben sie kamen aus, en masse ... Aber das ist ein ganz anderes Bild, oder?

Ich möchte fragen, was Warschau generell zu diesen Winterübungen sagen wollte. Folgendes fällt mir ein. Erstens wollen die polnischen Behörden im Zusammenhang mit dem Machtwechsel im Weißen Haus eindeutig die Aufmerksamkeit von Präsident Biden auf sich ziehen. Es ist kein Geheimnis, dass Warschau sich nicht mehr auf europäische Verbündete verlässt, sondern auf ausländische, um seine Sicherheit zu gewährleisten. Mit "Fort Trump" hat noch nicht geklappt, vielleicht klappt es mit "Fort Biden"?
Zweitens gibt es einen klaren Hinweis auf die Notwendigkeit, Polen mit mehr amerikanischen Waffen auszustatten, vorzugsweise mit einem Rabatt. Folgendes schreibt die lokale Ausgabe von Interia:

Die Simulation berücksichtigte neue Waffensysteme, die von Polen bestellt wurden und noch nicht in die Armee eingetreten waren: Patriot-Luftverteidigungssysteme, die neueste amerikanische Artillerie, HIMARS-Raketen mit mehreren Startraketen und F-35-Mehrzweck-Stealth-Jäger. Das Kontrollsystem der Streitkräfte, das nach der Reform Ende 2018 eingeführt wurde, wurde ebenfalls getestet.

Erinnern Sie sich daran, dass Warschau eine Reihe von F-35-Jägern aus den Vereinigten Staaten bestellt hat, um sowjetische Flugzeuge in seiner Luftwaffe zu ersetzen. Der Auftragswert belief sich zunächst auf 6,5 Milliarden US-Dollar, wurde aber später auf 4,6 Milliarden US-Dollar reduziert. Trotz der erheblichen Einsparungen äußerte die polnische Opposition Zweifel an der Zweckmäßigkeit des Deals, der "heimlich" und zu schnell ohne angemessene Diskussion abgeschlossen wurde.

Und dies ist das dritte Argument, wie sie sagen. Die angekündigte totale Niederlage der polnischen Armee durch die russische sollte alle zum Schweigen bringen, die an der Notwendigkeit einer Erhöhung der Militärausgaben zweifeln. Beachten Sie, dass Polen regelmäßig Beiträge zum Gemeinsamen Fonds der NATO zahlt und beabsichtigt, diese von 2% des BIP auf 2,5% zu erhöhen.

Vor diesem Hintergrund sollten die Ergebnisse der Übung Winter 2020 mit Zurückhaltung behandelt werden.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. maw0981 Офлайн maw0981
    maw0981 (a m) 6 Februar 2021 15: 11
    +2
    Jetzt wird die Krise um jeden Preis überall reduziert. Daher gibt es in allen Ländern einen Kampf zwischen den verschiedenen Veräußerern von Haushaltsmitteln, dass sie nicht reduziert wurden. Natürlich kämpft das Militär als einer der Hauptverantwortlichen des Haushalts um den Haushalt.
    1. Kirsche Офлайн Kirsche
      Kirsche (Kuzmina Tatiana) 6 Februar 2021 16: 17
      0
      Ja, es ist nicht ersichtlich, dass die Verteidigungsausgaben der NATO und der USA gesenkt werden sollten. Übrigens in allen Krisen. zwinkerte
  2. Kirsche Офлайн Kirsche
    Kirsche (Kuzmina Tatiana) 6 Februar 2021 16: 15
    +2
    Sie hatten etwas für sich und hatten Angst vor diesem Etwas: Alles ging schief. Die Kommandeure aller Divisionen hatten Angst und weigerten sich, bestimmte Befehle auszuführen, weil sie unmöglich waren. Lachen
  3. Igor Berg Офлайн Igor Berg
    Igor Berg (Igor Berg) 6 Februar 2021 21: 17
    -1
    Mehrere lokale Medien berichteten dies gleichzeitig.

    lokal, ist es auf der Ebene einer Wandzeitung in einem Erdbeerfeld?
  4. Bitter Офлайн Bitter
    Bitter (Gleb) 7 Februar 2021 20: 18
    +1
    "Östliche Angreifer" gingen an die Weichsel und eilten nach alter Gewohnheit nach Berlin.

    Seltsamerweise kämpften die Polen mit den Russen, während diese "aus Gewohnheit" wieder "nach Berlin" stürmten. Die ersten, typischen Weichensteller, die einen Alkohol brauen und in die Büsche (nach England), werde ich sofort meine Hütte verstecken. Lachen Die zweite "wie üblich" hat keine Verbindung zum Zentrum. Lachen Lachen Lachen
  5. Ulysses Офлайн Ulysses
    Ulysses (Alexey) 7 Februar 2021 22: 45
    +1
    Ähm.
    Ich würde ein wenig extra bezahlen wenn jemand Karten dieses Kommandos und Stabspiels der polnischen Armee hat ..
    In Anbetracht dessen, dass es in meiner Gegend nur genug Truppen zur Verteidigung gibt.

    Anscheinend gingen die Polen davon aus, dass wir irgendwo im Bereich der Grenze zu Litauen heimlich eine Faust schlagen würden, fünfhundert Kilometer bis zur Grenze zu Polen rutschen und dem Nordschreiber Warschau widerstehen würden?
    (Ich habe ausdrücklich über die "Armee" Litauens geschwiegen, die systematisch auf die Caches in den umliegenden Wäldern verteilt wird.)

    Es ist ein langer Weg und vor allem warum??? Rückgriff