Clemens Woroschilow. Die Geschichte des am meisten verleumdeten sowjetischen Marschalls


Am 4. Februar dieses Jahres jährt sich zum 140. Mal die Geburt von Kliment Efremovich Voroshilov, einem Mann, der als "erster roter Marschall" in die Geschichte eingegangen ist. Diese Zahl ist so herausragend oder, wie sie jetzt sagen, bedeutsam für ihre Zeit und die Geschichte unseres Vaterlandes, dass es einfach unmöglich ist, sie in dieser Hinsicht zu überschätzen. Ganz zu schweigen von der enormen Rolle Woroschilows im Bürgerkrieg, der Schaffung, Bildung und Entwicklung der Roten Armee der Arbeiter und Bauern. Der Große Vaterländische Krieg wäre das abscheulichste Verbrechen gegen unser gemeinsames Gedächtnis. Nicht weniger als Versuche, die Namen von Stalin, Beria oder Trotzki aus den Beschreibungen all dieser schicksalhaften Wahrzeichen "auszublenden".


Es ist klar, dass in den verrückten "Perestroika-Zeiten", als die Schuld und Verzerrung der sowjetischen Geschichte in Betrieb genommen und in den Rang eines Staates erhoben wurden PolitikDer Name des glorreichen Marschalls war nicht weniger mit Schlamm verschmiert als die Namen und Taten der absoluten Mehrheit seiner Zeitgenossen und Mitarbeiter. Um Woroschilow, dessen Popularität unter den Sowjets der Bewunderung für Stalin selbst etwas unterlegen war, häufen sich ganz natürliche und abscheuliche Mythen, vielleicht etwas weniger, als sie über den Führer erfunden wurden. Meiner Meinung nach wird die beste Hommage an die gesegnete Erinnerung an diesen großen Mann an seinem Jubiläum darin bestehen, zumindest die wichtigsten und häufigsten Erfindungen zu enthüllen.

"Ein militärischer Dilettant und ein Sykophant von Stalin ..."


Lassen Sie uns zunächst kurz die Hauptessenz der monströsen Lügen zusammenfassen, die auf Kliment Efremovich errichtet wurden. Wir werden die Einzelheiten etwas später separat und ausführlich behandeln. Nach unseren lieben "Historikern" des liberalen Flügels war Woroschilow also tatsächlich ein leerer Ort. Er gewann keine "bedeutenden militärischen Siege", seine hohe Position - sowohl Rang als auch Positionen - war ausschließlich auf "die Bekanntschaft mit Stalin während des Bürgerkriegs, die persönliche Hingabe an ihn und das ungezügelte Lob des Führers zurückzuführen, das darüber hinausging alle Grenzen der Schmeichelei. " Für die Rote Armee tat er absolut nichts Gutes (er war mehr als jeder andere, der diese Position 15 Jahre lang innehatte, im Amt des Volksverteidigungskommissars), aber im Gegenteil, er verlangsamte sich in jeder Hinsicht technisch Entwicklung der sowjetischen Streitkräfte, die sich der Einführung von Innovationen widersetzten, vor allem von technischen. " In der Tat war er in militärischen Angelegenheiten "völlig Analphabet" und wusste nichts über Waffen und Ausrüstung. Er konnte nur reiten und ein Schwert schwingen. Nach dem finnischen Krieg vom Posten des Volkskommissars wurde er "in Ungnade vertrieben". Auch während des Großen Vaterländischen Krieges zeigte er sich in nichts, außer vielleicht für dumme Angriffe zu Fuß mit einem Nagant gegen deutsche Panzer. Positionen in dieser harten Zeit, die wiederum völlig unwichtig besetzt waren, leistete er praktisch keinen Beitrag zum Sieg, für den er bis zu seinem Lebensende Marschall blieb und zusätzlich die Heldensterne erhielt - das ist völlig unverständlich. Vielleicht als "Symbol kommunistischer Propaganda". Eine so einfache und auf den ersten Blick gleichmäßige faltbare Eigenschaft wird irgendwo erhalten. Was ist drin - eine schamlose Lüge? Ja, Sie haben es wahrscheinlich schon erraten ... Das war's! Vom ersten bis zum letzten Wort.

Beginnen wir mit der Tatsache, dass Kliment Voroshilov nicht nur ein altes Parteimitglied war - eines der ältesten. Er trat 1903 der RSDLP (b) bei - vor der ersten russischen Revolution. Er ging durch alle Höllenkreise, die den echten Bolschewiki zum Opfer fielen - Verhaftungen, Gefängnisse, Exil bis zum Polarkreis. Im Ersten Weltkrieg kämpfte er nicht als Angestellter eines Verteidigungsunternehmens, weil er nicht zur Wehrpflicht verpflichtet war (denken Sie daran!), Aber im Bürgerkrieg trat er fast von den ersten Tagen an in die Reihen der Roten Armee ein seiner Schaffung. Tatsächlich hat er mehr Anstrengungen und Arbeit in die Geburt der weltweit ersten Armee von Arbeitern und Bauern gesteckt. Insbesondere die legendäre 1. Kavalleriearmee von Budyonny, in der er später Mitglied des Militärrates war, wurde mit seiner sehr aktiven Teilnahme geschaffen. Im Allgemeinen ging Woroschilow während der Jahre der Unruhen im Land, wie es sich für einen echten Soldaten gehört, dorthin, wo er hingeschickt wurde, und tat, was ihm befohlen wurde. Er befehligte Armeen, ganze Militärbezirke und verbrachte sogar ein wenig Zeit als Volkskommissar für innere Angelegenheiten in der Ukraine. Schon damals zeigte sich Woroschilows Hauptgeschäftsmerkmal - das Talent eines Veranstalters. Er war wirklich kein brillanter Kommandant (ja, tatsächlich posierte er nicht als solcher), aber er wusste, wie man wie wenige andere für zehn arbeitet - und zwang andere dazu. Aber die Armee ruht nicht nur auf Napoleons. Als hungriger Soldat in schlechten Uniformen und mit unbrauchbaren Waffen - er wird vielleicht kämpfen ... Gerade wegen dieser Fähigkeit - an der Stelle, an der die Partei sein wird, wie ein Verdammter zu pflügen, schätzte Stalin Woroschilow. Und überhaupt nicht für seinen Artikel und das Buch "Stalin und die Rote Armee", wie die törichten Herren der Liberalen zu behaupten versuchen. Iosif Vissarionovich sah Millionen ähnlicher Werke mit unterschiedlichem Talent und Talent, aber er hatte eine Handvoll effizienter Leute. Und übrigens über die "Sykophanz", die angeblich stattgefunden hat. Die authentischen Worte nicht nur von irgendjemandem haben überlebt, sondern auch von Molotow selbst, der Stalin gegen Woroschilow verhöhnte: Er de "Ihre Führung ist beleidigend"! So "schleichen" wir uns ... Wissen Sie, nur sehr wenige Menschen könnten sich so etwas leisten.

"Genie" und "Reiter"


Kommen wir nun zu fast dem Hauptteil der Lügen über Kliment Efremovich. Hier nimmt die Vorstellungskraft unserer liberalen "Exponenten des Stalinismus" besonders gewalttätige Formen an und sie nehmen den vollständigsten Unsinn an. Woroschilow hat die Entwicklung der Roten Armee behindert? Er war von 1925 bis 1940 Volkskommissar für Marineangelegenheiten und Volksverteidigungskommissar ?! Ja, wenn es an der Spitze unserer Armee wirklich einen hirnlosen Dunduk gegeben hätte, einen moosigen Rückschritt und einen "Analphabeten", mit dem einige besonders tollwütige, kluge Männer versuchen, den Marschall zu malen, hätte die Rote Armee am 22. Juni 1941 den getroffen Wehrmacht auf halbtoten Nörgeln, in Sandalen und Budenovkas. Und nicht mit Panzerkorps, Luftabteilungen, mit MLRS und automatischen Gewehren, die die Fritzes überhaupt nicht hatten. Es ist in Ordnung, dass die Rote Armee unter Woroschilow schließlich von der Territorialmiliz zum Kaderprinzip der Bildung überging (das heißt, sie nahm tatsächlich als Armee im Allgemeinen Gestalt an), schließlich normale militärische Reihen, Uniformen usw. einführte. und schuf einen neuen Kommandostab. Generationen? Für eine detaillierte Auflistung aller Verdienste von Kliment Efremovich in diesem Bereich wird kein Artikel ausreichen, und ein Buch auch nicht. Nur ein solcher Moment sollte gesondert erwähnt werden: Woroschilow beauftragte niemanden mit der Entwicklung und Einführung neuer Arten von Waffen und Ausrüstung (keine neuen Pferderassen!). Er schlängelte sich persönlich um Labors, Designbüros, Trainingsgelände und Militäreinheiten. Er steckte den Kopf in den Lauf jeder neuen Waffe, überprüfte persönlich die Schlussfolgerungen der Kommissionen, die ihre Tests durchgeführt hatten, und überprüfte sie erneut. Trotzdem - schließlich kannten sie dieses Geschäft erst seit seiner Jugend - stand er selbst an der Maschine in der Werkzeugfabrik. Aber was ist mit seinem "Konflikt mit den Technokraten"? - Sie fragen, ja, ja, wie ist es passiert ... Ich meine die schwerste Konfrontation zwischen Woroschilow und Tukhatschewski, die dieses "Genie" nicht ertragen konnten. Ich muss sagen, er antwortete mit völliger Gegenseitigkeit und arroganter Bosheit über den "eichenartigen Reiter", der viel sagte. Dies sind jedoch Emotionen, und möchten Sie die Fakten kennenlernen?

Liberale "Historiker" zitieren bereitwillig Woroschilows Worte an Tukhachevsky, dass er, gelinde gesagt, seine Beine über seine Kleidung streckt und versucht, breiter als sein Mund zu beißen. Mit anderen Worten, es macht Pläne für die "technische Entwicklung" der Roten Armee, die nicht nur absolut nicht realisierbar sind, sondern auch beim Versuch, sie umzusetzen, das Land sauber ruinieren, es buchstäblich um die Welt gehen lassen. Gleichzeitig wird die Schlussfolgerung gezogen: Der "hirnlose Reiter" wollte weiterhin Pferdearmeen anstelle von Panzereinheiten bilden. Möchten Sie wissen, auf welche Art von Lügen Tukhachevsky Clement Efremovich so scharf reagiert hat? Damit gibt es keine Probleme - der "Plan zur Entwicklung der Roten Armee", der von dieser Person erstellt wurde, als er noch Chef des Militärbezirks Leningrad war, ist lange Zeit ein nicht klassifiziertes Dokument. Also - in diesem Werk schlug Tukhachevsky vor, Panzer in einer Menge von ... 100 pro Jahr zu produzieren! Dies war 1930, als die heimische Schwerindustrie noch in den Kinderschuhen steckte. Mit dem "Genie" ist alles klar oder muss man es noch erklären? Es war Woroschilow und überhaupt nicht Tukhatschewski zu verdanken, dass die Rote Armee zu Beginn des Großen Vaterländischen Krieges mehr als 15 Panzer hatte. Trotz der Tatsache, dass es zum Zeitpunkt seines Eintritts in den Posten des Volkskommissars ein Dutzend von ihnen in unserem Land gab, und selbst dann waren es alle Trophäen, ausländische. Die gleiche Geschichte mit Raketenwaffen - während ihre Entwicklung von Tukhachevsky-Mitarbeitern überwacht wurde, kam absolut nichts dabei heraus. Sobald es Woroschilow anvertraut war, erhielt die Rote Armee bald die Katyusha ... Hier kommen wir zu einem anderen, äußerst wichtigen Punkt. Sie versuchen, Woroschilow für "die Teilnahme an den stalinistischen Repressionen gegen den Kommandostab der Roten Armee" verantwortlich zu machen. Hier lohnt es sich auch wirklich, tiefer zu graben.

Unersetzlicher Woroschilow


In diesem Fall basiert die Lüge, die erhoben wird, tatsächlich auf ein paar Zetteln - den "Hinrichtungslisten" von Vertretern der Armee-Elite, die von Kliment Efremovich genehmigt wurden. Auf einem (dem, wo Tukhachevsky aufgeführt war) schrieb er angeblich mit seiner eigenen Hand: "Nimm alle Schurken." Es ist klar, dass der Volkskommissar, wie die Liberalen erklären, absolut unschuldige Menschen "aus Feigheit und Schwäche" in den sicheren Tod schickte, weil er wusste, dass er selbst in der nächsten sein würde, wenn er solche Listen nicht billigte. Alle ... ich kann mich nicht mehr mit Zurückhaltung ausdrücken! Das ist Schwachsinn - das ist es! Erstens waren die Listen keine "Erschießungskommandos" - Woroschilow stimmte einfach als Leiter der Militärabteilung zu, seine hochrangigen Untergebenen vor Gericht zu stellen. Zweitens rettete kein podmahivaniya solche Papiere irgendjemanden und vor irgendetwas. Ein Beispiel dafür ist das Schicksal von Yagoda und Yezhov, den Volkskommissaren für innere Angelegenheiten, die nicht nur unterschrieben, sondern auch persönlich die tatsächlichen Hinrichtungslisten erstellt haben, so sehr, dass Woroschilow nie davon geträumt hat. Beide endeten mit einer "Mauer", weil es einen Grund gab. Nun, und schließlich drittens und tatsächlich "hauptsächlich": Nehmen wir an, dass Woroschilow denselben Tukhachevsky und seine gesamte Kompanie nicht aus egoistischen Motiven vor Gericht gestellt hat, sondern weil er eindeutig wusste, dass sie Feinde waren und Schädlinge ?! Kannst du das nicht zulassen? Und vergebens, denn so war es wahrscheinlich. Wer, wenn nicht Kliment Efremovich, wusste, wie viel wirklichen Schaden diese "Genies" der Roten Armee zufügten, und verstand, was passieren würde, wenn sie in Positionen und Macht blieben? Nein, Sie können natürlich weiterhin glauben, dass die Liberalen twitterten, dass "Woroschilow Tukhachevsky hasste, weil er seine Autorität untergrub" und sein "Konkurrent" war. Nur dann empfehle ich nicht weiter zu lesen.

Für wen die Wahrheit war - für Stalin, Beria und Woroschilow oder für die hingerichteten "unschuldigen Marschälle", zeigte der Sommer 1941. Diejenigen, die versuchen, Woroschilows Aktionen in der Anfangszeit des Großen Vaterländischen Krieges als "talentlos" darzustellen, schweigen einfach darüber, dass es in der von ihm geleiteten Nordwestrichtung keine derart schrecklichen Verwüstungen, "Kessel" und Kolonnen von Gefangenen gab , wie zum Beispiel im Westen das Militärviertel, das von Tukhachevskys Mitstreiter angeführt wurde, die gerade eine rechtzeitige "Landung" vermieden haben. Der erste Gegenangriff gegen die vorrückende Wehrmacht wurde nicht von Schukow, sondern von Truppen durchgeführt, die von Woroschilow in der Nähe des Dorfes Soltsy in der Region Nowgorod angeführt wurden. Und noch etwas: Kliment Efremovich ging während des Befehls zur Verteidigung Leningrads nie mit einem Nagan in Bereitschaft in den Angriff! Dies ist definitiv aus den Erinnerungen von Augenzeugen bekannt, einschließlich seines persönlichen Adjutanten. Diese Episode wurde entweder von den Machern des Films "Blockade" erfunden, entweder um das Drama zu verstärken oder aus schlechtem Eifer. Ich erinnere mich, dass Woroschilow bei diesem dummen Angriff sogar verwundet wurde. Der Marschall wurde nicht verletzt. Und überhaupt nicht, weil er sich vor Kugeln versteckte - der verzweifelte Mut des Marschalls wurde sogar von den Sami von seinen heftigen Ungläubigen bestätigt. Der Mann hatte einfach so viel Glück. Und er befahl, wie es sich für einen Marschall gehört - vom Kommandoposten aus und rannte nicht wie ein Zug über das Feld. Später, im Verlauf des Großen Vaterländischen Krieges, wie die "Chronisten" eines ganz bestimmten Sinnes erneut schreiben, "hat Stalin Woroschilow keine bedeutenden Aufgaben anvertraut." Ja natürlich. Das Regiment oder die Division vertrauten nicht - es ist wahr. Aber sonst ...

Der Marschall spielte eine "völlig unwichtige" Rolle als Vertreter des Obersten Kommandozentrums und in den "heißesten" Sektoren der Front - in der Nähe von Leningrad während des Durchbruchs der Blockade auf der Krim vor der Generaloffensive. Er war an der Bildung von Reservearmeen beteiligt, deren Streitkräfte während des Krieges 1943 einen Wendepunkt erreichten, leitete die Partisanenbewegung, gründete und leitete das Trophäenkomitee. Gleichzeitig war er auch im diplomatischen Bereich sehr aktiv - Kliment Efremovich begleitete Stalin bei fast allen wichtigen Treffen und Verhandlungen mit den Führern der Länder der Anti-Hitler-Koalition, insbesondere auf der berühmten Teheraner Konferenz viele andere Aufgaben, die der Oberste definitiv nicht anvertrauen würde. Analphabeten "oder" mittelmäßig ". Sicherlich werden wir aufgrund ihrer Geheimhaltung nie von vielen erfahren ... Um der Frage nach Woroschilows Kompetenz ein Ende zu setzen, genügt es, sich daran zu erinnern, dass Stalin die Köpfe des NKWD mehr als einmal und höchstens gewechselt hat radikaler Weg. Woroschilow musste 1940 den Posten des Volksverteidigungskommissars räumen - nach dem Finnischen Krieg, als sich die Frage nach den radikalen Transformationen der Roten Armee und der "Verjüngung" ihrer Führung stellte. Gleichzeitig machte niemand den Volkskommissar persönlich für die Fehleinschätzungen und Misserfolge dieser Kampagne verantwortlich und war mit Sicherheit nicht "beschämt". Dementsprechend berührten sie ihn nicht mit einem Finger. Und mit Beginn des Großen Vaterländischen Krieges wurden sie sofort dem höchsten Gremium vorgestellt - dem Staatsverteidigungskomitee.

Abschließend noch ein paar Berührungen. In dem berühmten "Trophäenfall", nach dem die Generäle inhaftiert und sogar erschossen wurden, wurde nicht Woroschilow, der "Haupttrophäenoffizier" der UdSSR, "beschmiert", sondern Marschall Schukow. Kliment Efremovich (im Gegensatz zu dem heldenhaften Georgy Konstantinovich) war nicht im geringsten von Geldraub befallen. Tatsächlich hatte er bis zu seinem Lebensende keine eigene Wohnung - er lebte im Staat, jedoch im Kreml. Er war fast der einzige, der keine Angst hatte, Stalins Sohn Wassili zu unterstützen, der aus dem Gefängnis entlassen wurde und später an einem erfolglosen Versuch teilnahm, Chruschtschow zu verdrängen. Dafür bekommt er besonderen Respekt. Woroschilow hat die Schlachten des Großen Vaterländischen Krieges nicht gewonnen. Das von ihm geschaffene System der Jugendausbildung vor der Wehrpflicht gab der Roten Armee jedoch zu gegebener Zeit Millionen von Kämpfern. "Voroshilov Riflemen" wurde zu dieser unerschöpflichen Reserve, auf die die Stahlwellen der Wehrmacht stürzten. Sie, Jungen und Mädchen, träumten davon, wie der "erste rote Marschall" Woroschilow zu sein, der die Welt rettete und den Krieg gewann. Allein dafür verdient Kliment Efremovich unsere ewige Erinnerung und Dankbarkeit.
  • Autor:
  • Verwendete Fotos: RIA Novosti-Archiv / Shagin / CC-BY-SA 3.0 / wikimedia.org
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 6 Februar 2021 10: 59
    +5
    Clemens Woroschilow. Die Geschichte des am meisten verleumdeten sowjetischen Marschalls

    Nach dem Putsch wurden die Gotteslästerung und Perversion der sowjetischen Geschichte in Gang gesetzt und in den Rang einer Staatspolitik erhoben
    Es könnte nicht anders sein.
    Nach dem Staatsstreich unter der Führung Jelzyns war es nicht die Regierung, die das Sozialsystem veränderte.
    Die Aufteilung des öffentlichen Eigentums unter der Führung von Chubais schuf eine Klasse großer Kapitalisten - Oligarchen, die eine zuverlässige Unterstützung für Jelzin wurden.
    Die Ideologie als Spiegelbild des Sozialsystems wurde im Einklang mit den Interessen der herrschenden Klasse unvermeidlich überarbeitet.
    Alle proletarischen Organisationen wurden liquidiert und das Proletariat selbst wurde freigegeben, seine Führer wurden verleumdet und die Geschichte und seine Helden wurden überarbeitet.
    Der moderne Appell zur Bekämpfung der Verzerrung der Geschichte zielt nicht darauf ab, die historische Wahrheit wiederherzustellen, sondern der Aggression der westlichen Agitationsindustrie entgegenzuwirken und Sklaven in der Bereitschaft zu erziehen, zu arbeiten und das Eigentum ihrer Herren zu verteidigen.
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 6 Februar 2021 11: 39
    +1
    Gestern auf VO gab es einen Artikel über ihn.
    Autor 1n oder nacherzählt?

    Und das jetzt zur Vernunft. Pro-Historiker behandeln ihn eher positiv.
    1. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
      Xuli (o) Tebenado 6 Februar 2021 13: 15
      +3
      Autor:
      Alexander Samsonov

      Es gibt ein Kreditfoto: Marschall K. E. Voroshilov nimmt am 7. November 1941 an einer Parade in Kuibyshev teil

      An die Parade in Moskau wird an diesem Tag oft erinnert. Und sie erinnern sich offensichtlich nicht gern an Kuibyshev.
  3. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
    Xuli (o) Tebenado 6 Februar 2021 12: 42
    0
    viel Bukaff, kein Assilil.

    https://hystory.mediasole.ru/pochemu_lenin_nazyval_voroshilova_balalaykoy
    1. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
      Xuli (o) Tebenado 7 Februar 2021 18: 50
      0
      Meiner bescheidenen Meinung nach Er war ein Mann seiner Zeit an all seinen vielen Orten... Von den ersten fünf sowjetischen Marschällen überlebten die dreißiger Jahre Woroschilow und Budjonny. Stalin glaubte, dass sie keine Bedrohung für ihn darstellten, treu dienten, kraftvoll sackten, nur zusammen mit der Parteilinie zögerten, nicht zu klug waren, "sie haben die Akademien nicht beendet". "Der erste rote Offizier" in der Zivilbevölkerung mit dem Führer gekreuzt, die Rote Armee, wo nach sieben Schuljahren "ein Sergeant" und nach den mittleren zehn Jahren - sofort ein Leutnant - völlig konsequent war. Chruschtschow selbst, der die UdSSR führte, stammte aus derselben Reihe. Wenn der erste Sekretär des Zentralkomitees der KPdSU aus drei Klassen bestand, warum konnte der Marschall dann nicht derselbe "Wissenschaftler" sein? Die Frage ist rhetorisch ...
      1. Isofett Офлайн Isofett
        Isofett (Isofett) 7 Februar 2021 19: 25
        0
        Zitat: Xuli (o) Tebenado
        Wenn der erste Sekretär des Zentralkomitees der KPdSU aus drei Klassen bestand, warum konnte der Marschall dann nicht derselbe "Wissenschaftler" sein?

        Sie können sich auch an Chapaev, Vasily Ivanovich erinnern. Er absolvierte nicht die Akademien, sondern A.V. Kolchak. Es hat nicht geholfen. lächeln
  4. boriz Офлайн boriz
    boriz (boriz) 6 Februar 2021 13: 15
    +3
    Auf einem (dem, wo Tukhachevsky aufgeführt war) schrieb er angeblich mit seiner eigenen Hand: "Nimm alle Schurken."

    In diesem Fall benötigt Woroschilow keinen Schutz. Ansprüche an ihn: Bevor er hinschaute, ist dies Ihr Stellvertreter.

    Woroschilow musste 1940 den Posten des Volksverteidigungskommissars räumen - nach dem Finnischen Krieg, als die Frage nach den radikalen Transformationen der Roten Armee und der "Verjüngung" ihrer Führung aufkam. Gleichzeitig machte niemand den Volkskommissar persönlich für die Fehleinschätzungen und Misserfolge dieser Kampagne verantwortlich und war mit Sicherheit nicht "beschämt". Dementsprechend berührten sie ihn nicht mit einem Finger.

    Was meinst du mit "musste freigelassen werden"? Nach den Ergebnissen des finnischen Krieges Woroschilow angehoben.
    Am selben Tag, an dem Timoschenko zur NRO ernannt wurde, wurde Woroschilow zum stellvertretenden Vorsitzenden des Rates der Volkskommissare der UdSSR (Molotow) und zum Vorsitzenden des Verteidigungsausschusses des Rates der Volkskommissare der UdSSR ernannt. Das heißt, nach heutigen Maßstäben war der stellvertretende Premierminister (und damals gab es wie heute keine Herde von Vizepremierministern) zur Verteidigung da. Und niemand entfernte die Pflichten eines Mitglieds des Politbüros des Zentralkomitees der Allunionskommunistischen Partei der Bolschewiki. Dementsprechend übergab er seine derzeitige Verantwortung für die Führung der NGO an seinen Mann aus der Gruppe der Ukrainer / Erstbesucher, die die UdSSR bis 1982 regierten. und die Streitkräfte der UdSSR bis 1976. Timoschenko Civil ging neben Budyonny, Woroschilow und Stalin vorbei.
    Zur gleichen Zeit, wenn der Volkskommissar Woroschilow Mitglied der PB des Zentralkomitees der VKPB war, dann war Timoschenko nie Mitglied der PB.
    Die aktuelle Generation versteht nicht, wer die Mitglieder des PB-Zentralkomitees sind. Sie waren praktisch die Bewohner des Himmels. Aber Woroschilow gehörte mit einer entscheidenden Abstimmung zu einem engen Kreis von PB.
    In dem Wiki-Artikel über Woroschilow wird die Verschlüsselung auf Anfrage der Region Irkutsk gescannt, um die Ausführungsgrenze um 4 Personen zu erhöhen. Es wurde von 000 PB-Mitgliedern vereinbart, 6 persönlich und 4 per Telefonumfrage. Stalin, Molotow, Woroschilow, Kaganowitsch persönlich und Mikojan, Chubar am Telefon. Die Verschlüsselung musste innerhalb von 2 Stunden vereinbart werden. Yezhov, in diesem Fall - der Vollstrecker des Dokuments, war kein Mitglied der PB.
    Es hätte ein siebtes Mitglied der PB geben sollen, den ersten Sekretär der Allunionskommunistischen Partei der Ukraine, Kosior, aber er wurde gerade verhaftet, und der neue Sekretär Chruschtschow war dabei, Geschäfte zu machen, und wurde nicht gestört. Oder wurden noch nicht in einen engen Kreis aufgenommen.
    Also war Woroschilow Mitglied dieses ausgewählten Kreises von sieben Personen, die das Land regierten. Es gab mehr PB-Mitglieder, aber diese hatten das Wahlrecht.
    Die Arbeit war, wie wir sehen können, verantwortlich. Nicht wie jetzt. Kosior war zu diesem Zeitpunkt bereits festgenommen worden und auf dem Weg zum Hinrichtungskeller. Chubar musste noch diesen Weg gehen.
    Riesige Rechte, große Nachfrage.
    Sie sollten diese Personen also nicht nach den aktuellen Standards beurteilen. Sie haben für das Ergebnis gearbeitet. Und das Ergebnis war. Wir halten immer noch daran fest.
    1. Kapitän stoner Офлайн Kapitän stoner
      Kapitän stoner (Hauptmann Stoner) 12 Februar 2021 07: 55
      0
      In seiner Jugend zeichnete sich der Luhansker Schlosser Klim Woroschilow durch seinen gewalttätigen Charakter und seine Iraszibilität aus. Er pflegte Streitigkeiten mit Gewalt beizulegen. Er war körperlich hervorragend entwickelt, mit sehnigen Händen und großen Fäusten. In Kämpfen war der zukünftige Kommandant sehr erfolgreich. Dies trug dazu bei, Glaubwürdigkeit unter den Arbeitern zu gewinnen. Dumpy, mit einem Gesicht mit hohen Wangenknochen, der wusste, wie man schwierige Entscheidungen trifft, stach Woroschilow schnell von der Masse ab und erreichte sogar, dass der Innenminister Pjotr ​​Stolypin, der den Befehl des Exils unterzeichnete, sich an seinen Namen erinnerte. Schon in der ersten Revolution leitete er die Schaffung von Militärtrupps.

      Sie sollten diese Personen also nicht nach den aktuellen Standards beurteilen. Sie haben für das Ergebnis gearbeitet. Und das Ergebnis war. Wir halten immer noch daran fest.
  5. Taras auf Parnass Офлайн Taras auf Parnass
    Taras auf Parnass (Taras auf Parnassus) 7 Februar 2021 09: 47
    +1
    Ein Artikel, so lala, viele Briefe.
    In unserer Familie wurde der Marschall respektiert, mein Großvater war in seinem Grazhdanskaya "Leiter der Garage" - ein persönlicher Pferdezüchter. Hier ist eine Geschichte ...
  6. Ulysses Офлайн Ulysses
    Ulysses (Alexey) 7 Februar 2021 19: 49
    +1
    Ab 21.50 Uhr. über Woroschilow.



    PS Isaev ist meiner Meinung nach der adäquateste Forscher des Zweiten Weltkriegs in jüngster Zeit.
  7. Treffpunkte Офлайн Treffpunkte
    Treffpunkte (Treffpunkte) 13 Juli 2021 23: 06
    0
    Hallo! Gott sei Dank haben wir mit ihm gewonnen. Das ist jetzt immer weniger wichtig. Die Geschichte geht, und wir bleiben ohne sie.